Home / Forum / Mein Baby / Umfrage: Kaiserschnitt = persönliches Versagen?

Umfrage: Kaiserschnitt = persönliches Versagen?

16. April 2010 um 14:35

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte heute eine Umfrage starten zum Thema Kaiserschitt. Bei mir war es so, dass wir nach 13 Stunden Wehen einen Geburtsstillstand hatten und mein Sohn per KS geholt werden musste. Ich hatte lange Zeit damit zu kämpfen, weil ich das Gefühl hatte, total versagt zu haben. Ich hatte mir meine Geburt einfach anders vorgestellt, auch wenn ich im Nachhinein weiß, dass ich froh sein kann über diesen medizinischen Fortschritt....wer weiß, was mit Mutter und/oder Baby in einem anderen Zeitalter passiert wäre, immerhin habe ich am Ende ein kerngesundes Baby im Arm halten dürfen.

Trotzdem wäre ich interessiert zu erfahren, wie ihr mit der Situation umgegangen seid und welche Erfahrungen ihr gemacht habt, daher folgende Fragen:

Geplanter oder ungeplanter KS?

medizinische Notwendigkeit?

Spinal-Anästhesie oder Vollnarkose?

Wie habt Ihr Euch nach der Geburt gefühlt?

Falls ihr einen ungeplanten KS hattet: Habt Ihr dadurch Angst, noch ein weiteres Kind zu bekommen?

Habt Ihr Euch gut betreut gefühlt durch die anwesenden Ärzte und Schwestern, auch später auf der Wöchnerinnen-Station?

Wann habt Ihr Euer Kind zum 1. Mal sehen können? Direkt noch im OP, erst später im Kreißsaal, im Aufwachraum oder erst auf der Wöchnerinnen-Station?

Wie hat es mit dem Stillen geklappt durch den KS?

Falls es nicht geklappt hat oder nur kurze Zeit, bringt ihr das mit dem KS in Verbindung?

Habt Ihr das Gefühl, ihr hättet eine stärke Bindung zum Kind, wenn es zu einer Spontangeburt gekommen wäre?

Habt Ihr unter dem KS im Nachhinein mental gelitten?

Leidet Ihr u.U. heute noch psychisch unter dem KS und wie geht Ihr damit um?



Ich würde mich über eine rege Teilnahme sehr freuen, da ich immer wieder feststelle, dass viele Frauen das Erlebnis des KS als persönliches Versagen empfinden, so wie ich es selbst eine lange Zeit lang empfunden habe. Ich kann allerdings heute nicht behaupten, dass es der Bindung zu meinem Kind geschadet hat, worüber ich sehr glücklich bin. Vielleicht geht es einigen ähnlich wie mir damals und vielleicht hilft es der einen oder anderen Frau sogar, sich hier mitzuteilen. Fragen, die Euch zu intim vorkommen, dürft Ihr natürlich auslassen.

LG
Sandra (mit Milo - knapp 9 Monate)

Mehr lesen

16. April 2010 um 14:42

...
Hallo,

da mach ich gleich mal mit...

Geplanter oder ungeplanter KS?
- ungeplant, nach 10 Stunden Wehen und dann Geburtsstillstand

medizinische Notwendigkeit?
- ja, weil nichts vorwärts ging und die Herztöne meines Sohnes immer mehr abgefallen sind

Spinal-Anästhesie oder Vollnarkose?
- beides... eigentlich Spinale, die aber irgendwie nicht gewirkt hat und ich entsetzliche Schmerzen hatte (da waren die Wehen ein Kinderspiel dagegen!), also dann auch noch Vollnarkose

Wie habt Ihr Euch nach der Geburt gefühlt?
- kaputt

Falls ihr einen ungeplanten KS hattet: Habt Ihr dadurch Angst, noch ein weiteres Kind zu bekommen?
- ja

Habt Ihr Euch gut betreut gefühlt durch die anwesenden Ärzte und Schwestern, auch später auf der Wöchnerinnen-Station?
- eigentlich schon

Wann habt Ihr Euer Kind zum 1. Mal sehen können? Direkt noch im OP, erst später im Kreißsaal, im Aufwachraum oder erst auf der Wöchnerinnen-Station?
- noch im OP, da lag er ganz kurz auf dem Arm meines Mannes, aber so richtig erst nach dem Aufwachen, also ca. zwei Stunden später

Wie hat es mit dem Stillen geklappt durch den KS?
- Milcheinschuss kam bisschen spät und der junge Mann hatte ziemlichen Hunger, aber ab dem Milcheinschuss war alles problemlos, seit mittlerweile über 11 Monaten

Falls es nicht geklappt hat oder nur kurze Zeit, bringt ihr das mit dem KS in Verbindung?
- ...

Habt Ihr das Gefühl, ihr hättet eine stärke Bindung zum Kind, wenn es zu einer Spontangeburt gekommen wäre?
- nein, wir haben eine SUPER starke Bindung, könnte gar nicht besser sein, aber es hat ein paar Tage gedauert, bis die Muttergefühle kamen

Habt Ihr unter dem KS im Nachhinein mental gelitten?
- ja

Leidet Ihr u.U. heute noch psychisch unter dem KS und wie geht Ihr damit um?
- ja... es ist schwierig, weil ich nicht weiß, was ich tun kann, damit es mir besser geht

LG
Judit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 14:51

Ich mache natürlich auch mit
Geplanter oder ungeplanter KS?
ungeplant

medizinische Notwendigkeit?
ja, Geburtsstillstand

Spinal-Anästhesie oder Vollnarkose?
Spinal

Wie habt Ihr Euch nach der Geburt gefühlt?
elendig, ausgelaugt, traurig, überrumpelt, trotzdem aber froh, dass nun endlich alles vorbei ist und ich mein Baby endlich sehen und halten durfte

Falls ihr einen ungeplanten KS hattet: Habt Ihr dadurch Angst, noch ein weiteres Kind zu bekommen?
eigentlich nicht, ich würde auch dieses Mal wieder versuchen, das Baby spontan zu bekommen, wenn es wieder zu einem KS kommen müsste, dann würde ich das hinnehmen

Habt Ihr Euch gut betreut gefühlt durch die anwesenden Ärzte und Schwestern, auch später auf der Wöchnerinnen-Station?
Von den Ärzten auf jeden Fall, der Anästhesist hat mir die ganze Zeit die Wange getäschelt während der OP und mir gesagt, dass ich einen gesunden kleinen Brocken zur Welt bringe Dass ich das alles super mache usw. , die Chefärztin kam am nächsten Tag und hat mich getröstet, weil ich so geweint habe aufgrund des KS und aufgrund der Empfindung versagt zu haben. Sie hat mir immer wieder gesagt, dass es nicht meine Schuld war. Die Schwestern hingegen waren alle etwas rabiat. Das Stillen machte totale Probleme, die Milch schoss nicht ein (erst am 5. Tag), dem Baby wurde einfach zugefüttert und insgesamt hatte ich immer das Gefühl, dass die Schwester genervt waren, wenn ich sie bat mir beim Anlegen zu helfen

Wann habt Ihr Euer Kind zum 1. Mal sehen können? Direkt noch im OP, erst später im Kreißsaal, im Aufwachraum oder erst auf der Wöchnerinnen-Station?
Erst kurz im OP, später dann nach dem Zunähen im Kreißsaal

Wie hat es mit dem Stillen geklappt durch den KS?
s.o., erst am 5. Tag Milcheinschuss, da schon total zerkaute blutige Brustwarzen, zu wenig Milch, habe mir dann auch nachts den Wecker gestellt, um abzupumpen, 3 Wochen nach der Geburt kamen immer nur 40ml auf jeder Seite, die Brust konnte sich nicht mehr erholen, dann hatte ich einen Milchstau, danach eine Brustentzündung mit 39 Fieber und Schüttelfrost, musste wieder ins KKH, man riet mir abzustillen, ich war zu dem Zeitpunkt so schlapp und dachte, ok, es muss wohl so sein, wenn ich jetzt auch noch Antiobiotika nehme usw., im Nachhinein habe ich erfahren, dass es kein Grund gewesen wäre und bereue es bis heute, dass ich aufgegeben habe.

Falls es nicht geklappt hat oder nur kurze Zeit, bringt ihr das mit dem KS in Verbindung?
irgendwie schon, ich bin mir sicher, dass man eine andere Hormonausschüttung hat bei einer Spontanentbindung und dass die Milch ggf. schneller einschießt

Habt Ihr das Gefühl, ihr hättet eine stärke Bindung zum Kind, wenn es zu einer Spontangeburt gekommen wäre?
Nein, das zum Glück nicht. Es war trotzdem Liebe auf den ersten Blick

Habt Ihr unter dem KS im Nachhinein mental gelitten?
Ja

Leidet Ihr u.U. heute noch psychisch unter dem KS und wie geht Ihr damit um?
Heute zum Glück nicht mehr so stark, ein Blick in Babys Augen und die Zeit lassen vieles vergessen, aber es hat mir geholfen, mich mit Gleichgesinnten zu unterhalten, um so alles zu verarbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 15:06

Hallo
also ich habe beide Kinder per KS bekommen

Geplanter oder ungeplanter KS
beide ungeplant

medizinische Notwendigkeit?
1. Geburt: Einleitung wegen Gestose, hab aber keine Wehen bekommen, stattdessen hatte meine Tochter zu hohe Herztöne, nach 2 Tagen wurde dann ein KS gemacht

2. Geburt: nach 40 Stunden Wehen, grünes Fruchtwasser, ausbleibende Herztöne beim Baby, verkrampfter Muttermund, Baby kam nicht durch, also Geburtsstillstand


Spinal-Anästhesie oder Vollnarkose?
spinal

Wie habt Ihr Euch nach der Geburt gefühlt?
1. Geburt: super

2. Geburt: die Hölle auf Erden. Hätte lieber noch 24 Stunden in Wehen gelegen

Falls ihr einen ungeplanten KS hattet: Habt Ihr dadurch Angst, noch ein weiteres Kind zu bekommen?

Ja, weil es nach jedem Kind noch schlimmer werden soll.

Habt Ihr Euch gut betreut gefühlt durch die anwesenden Ärzte und Schwestern, auch später auf der Wöchnerinnen-Station?

1. Geburrt: Nein

2. Geburt: Ja, alles war perfekt.

Wann habt Ihr Euer Kind zum 1. Mal sehen können? Direkt noch im OP, erst später im Kreißsaal, im Aufwachraum oder erst auf der Wöchnerinnen-Station?

Im OP.

Wie hat es mit dem Stillen geklappt durch den KS?

Ohne Probleme, hatte beide male nach 2 Tagen den Milcheinschuss,.. also so wie bei einer spontanen Entbindung.

Falls es nicht geklappt hat oder nur kurze Zeit, bringt ihr das mit dem KS in Verbindung?

Habt Ihr das Gefühl, ihr hättet eine stärke Bindung zum Kind, wenn es zu einer Spontangeburt gekommen wäre?

Ja vielleicht die ersten Stunden nach der Geburt. Die waren für mich extrem irreal.

Habt Ihr unter dem KS im Nachhinein mental gelitten?
Ja nach der ersten Geburt.
Ich habe mich nicht als vollwertige Mutter gefühlt, weil ich für die Geburt meiner Tochter, keine Schmerzen gefühlt hab.

Leidet Ihr u.U. heute noch psychisch unter dem KS und wie geht Ihr damit um?

Ich frage mich auch nach dem zweiten KS, ob ich es nicht doch irgendwie spontan geschafft hätte, doch dann führe ich mir vor Augen, dass ich dann wohl höchst wahrscheinlich jetzt ein behindertes Kind hätte. Denn meinem Sohn ging es wirklich nicht gut.

Sollte ich wider erwarten nochmal schwanger werden, werde ich aber per KS entbinden müssen. Dann stellen sich all die Fragen nicht mehr.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 15:13

Hallo

Geplanter oder ungeplanter KS?
Geplanter Kaiserschnitt

medizinische Notwendigkeit?
Ja,das sie BEL lag und Nabelschnur um den Hals hatte!

Spinal-Anästhesie oder Vollnarkose?
Leider Vollnarkose,da Fruchtblase auf dem Weg zum OP geplatzt ist

Wie habt Ihr Euch nach der Geburt gefühlt?
Schlecht!
Müde,Schmerzen!
Wollte nur meine Ruhe!


Falls ihr einen ungeplanten KS hattet: Habt Ihr dadurch Angst, noch ein weiteres Kind zu bekommen?
Nein!!
Aber es wird (geplant)eh kein weiteres Kin geben!

Habt Ihr Euch gut betreut gefühlt durch die anwesenden Ärzte und Schwestern, auch später auf der Wöchnerinnen-Station?
Na ja,es gab einige Dinge die sie hätten besser machen können,aber sie sind ja auch nur Menschen!

Wann habt Ihr Euer Kind zum 1. Mal sehen können? Direkt noch im OP, erst später im Kreißsaal, im Aufwachraum oder erst auf der Wöchnerinnen-Station?
Auf Stadion!
Da kam der Papa und brachte sie mit
Obwohl ich meinte ich bin noch viel zu müde um sie sehen zu können

Wie hat es mit dem Stillen geklappt durch den KS?
Hatte die dritte Nacht nach meinem Kaiserschnitt den Milcheinschuß!
Hatte aber vorher auch Wehen und Mumu bei 8 cm offen und halt Blasensprung!
Also mein Körper hat fast eine natürliche Geburt wahr genommen!

Falls es nicht geklappt hat oder nur kurze Zeit, bringt ihr das mit dem KS in Verbindung?


Habt Ihr das Gefühl, ihr hättet eine stärke Bindung zum Kind, wenn es zu einer Spontangeburt gekommen wäre?
Glaubte ich am Anfang!
Ich wollte unbedingt beim ersten Schrei anwesend sein!
Aber es ist nunmal leider anders gekommen und es war bestimmt auch gut so!
Deswegen liebe ich meine Maus nicht weniger!
Man kann denke ich aber stolz auf sich sein,das kleine Wunder natürlich zu bekommen!
Kann die Unterschiede leider nicht erfahren
Habt Ihr unter dem KS im Nachhinein mental gelitten?
Ja!
Ich dacht ich bin nicht ihre Mama
Da ich ja nix zu beigetragen habe sie auf dei Welt zu bringen!

Leidet Ihr u.U. heute noch psychisch unter dem KS und wie geht Ihr damit um?
Ich denke noch darüber nach was wäre wenn!
Was ich auch merke ist,das wenn ich Nele sage das ich sie liebe ich anfang zu weinen!
Ob das nun wegen dem KS ist weiß ich nicht!
Ich bin froh das das mit dem Stillen so gut klappt und ich ihr somit meine ,,Liebe" zeigen kann!
Wie du schon sagst,ich hatte auch das Gefühl versagt zu haben!
Meine Hebamme meinte dann nämlich noch zu mir man hätte es spontan probieren können
Aber langsam wird es besser und es wird schon eine Grund haben warum alles so gekommen ist!


Lg Julia und Nele 5 Monate


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 15:16


Das ist eine super Einstellung, die vielleicht anderen Müttern, die darunter leiden, helfen wird, die ganze Angelegenheit mit anderen Augen betrachten zu können. Vielen Dank für Deinen Beitrag!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 15:23

Huhu
Erstmal vorneweg: Ich hatte bei jeder meiner SS einen Kaiserschnitt. Bei meinem Sohn war er gewünscht bzw. "notwendig" (dazu gleich noch mehr), bei meinen Zwillingen ein Not-KS.

medizinische Notwendigkeit?
- beim ersten halbwegs notwendig und halbwegs gewünscht. Habe in der SS von meiner Zytomegalieinfektion erfahren und spätestens im 8.Monat war klar, dass ich einen KS bekommen würde - habe das auch voll und ganz unterstützt (Gesundheit geht vor).
- beim zweiten hatte ich für den nächsten Tag einen geplanten KS, wurde aber bei einer eigentlich routinemäßigen FA-Untersuchung gleich in die Klinik geschickt, weil meine Zwillis angeblich beide mehr als 3,6kg wiegen würden... Ging dann auch relativ schnell

Spinal-Anästhesie oder Vollnarkose?
- Bei beiden mit Spinal

Wie habt Ihr Euch nach der Geburt gefühlt?
- Bei meinem ersten KS erstmal scheiße. Ich durfte meinen SOhn nur ganz kurz sehen, er wurde danach ziemlich lange untersucht und ich hatte die ganze Zeit Panik, dass irgendwas mit ihm ist Und als ich ihn dann das erste Mal im Arm hatte, war es einfach nur schön und erleichternd
- Beim zweiten Mal war ich ziemlich durch den Wind, hatte Kreislaufprobleme und bin dann noch während der Untersuchung meiner Kinder eingepennt <- das erzählt zumindest mein Mann, weil ich mich eigentlich an nichts mehr erinnern kann

Falls ihr einen ungeplanten KS hattet: Habt Ihr dadurch Angst, noch ein weiteres Kind zu bekommen?
- "Angst" habe ich sowieso (da Zytomegalie). Aber wirklich schlimm fand ich die KS nicht...

Habt Ihr Euch gut betreut gefühlt durch die anwesenden Ärzte und Schwestern, auch später auf der Wöchnerinnen-Station?
- In der ersten Klinik war es OK, wobei ich dann nach Drängen auch schon vier Tage später entlassen wurde, weil es mir mit meinen Zimmernachbarinnen einfach zu viel wurde
- Beim zweiten Mal, diesmal in einem anderen KH, habe ich mich sehr wohl gefühlt. Die Betreuung war spitze und die Krankenschwestern sehr nett

Wann habt Ihr Euer Kind zum 1. Mal sehen können? Direkt noch im OP, erst später im Kreißsaal, im Aufwachraum oder erst auf der Wöchnerinnen-Station?
- Beim ersten KS direkt nach der OP, allerdings wirklich nur einen kurzen Moment. Dann war er auch schon für anderthalb Stunden weg
- Meine Zwillis durfte ich auch sofort begrüßen , allerdings erinner ich mich nicht mehr so wirklich dran.

Wie hat es mit dem Stillen geklappt durch den KS?
- Wegen der Zytomegalie darf ich nicht stillen

Falls es nicht geklappt hat oder nur kurze Zeit, bringt ihr das mit dem KS in Verbindung?
- /////

Habt Ihr das Gefühl, ihr hättet eine stärke Bindung zum Kind, wenn es zu einer Spontangeburt gekommen wäre?
- Das klingt zwar blöd, aber manchmal (besonders früher) dachte ich das schon, weil vorallem mein Sohn nie so'n richtiges "Kuschelkind" war... Mittlerweile hat sich das schon verbessert, aber ab und zu bleibt der Gedanke...

Habt Ihr unter dem KS im Nachhinein mental gelitten?
- Nee, ich fand beide KS eigentlich super und bin relativ schnell wieder fit gewesen Aber ich denke das liegt auch daran, dass ich bei Beiden vorher schon gewusst hab, dass es ein KS wird.

Leidet Ihr u.U. heute noch psychisch unter dem KS und wie geht Ihr damit um?
Nein

LG Melli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 15:27


Geplanter oder ungeplanter KS? ungeplant

medizinische Notwendigkeit? keine Wehen die auf den Muttermund gewirkt haben trotz Einleitung. Muttermund weiterhin nur fingernageldurchlässig und Herztöne vom Baby nahmen bei jeder Wehe drastisch ab

Spinal-Anästhesie oder Vollnarkose? Vollnarkose

Wie habt Ihr Euch nach der Geburt gefühlt? Müde, kaputt, ausgelaugt, überglücklich

Falls ihr einen ungeplanten KS hattet: Habt Ihr dadurch Angst, noch ein weiteres Kind zu bekommen? nein

Habt Ihr Euch gut betreut gefühlt durch die anwesenden Ärzte und Schwestern, auch später auf der Wöchnerinnen-Station? ja

Wann habt Ihr Euer Kind zum 1. Mal sehen können? Direkt noch im OP, erst später im Kreißsaal, im Aufwachraum oder erst auf der Wöchnerinnen-Station? Kam aus dem Aufwachraum auf den Flur des Kreissaales. Dort standen wir vorm Fahrstuhl ehe ich auf Station gefahren wurde. Beim Warten wurde mein Kind mir in den Arm gelegt

Wie hat es mit dem Stillen geklappt durch den KS? Es stand schon vorher fest, dass ich aufgrund medizinischer Dinge nicht stillen werde

Falls es nicht geklappt hat oder nur kurze Zeit, bringt ihr das mit dem KS in Verbindung? s.o.

Habt Ihr das Gefühl, ihr hättet eine stärke Bindung zum Kind, wenn es zu einer Spontangeburt gekommen wäre? nein

Habt Ihr unter dem KS im Nachhinein mental gelitten? nein

Leidet Ihr u.U. heute noch psychisch unter dem KS und wie geht Ihr damit um? nein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 15:27


Geplanter oder ungeplanter KS? geplanter ks

medizinische Notwendigkeit? ja BEL und meine maus war unterversorgt, dadurch das ich kaum noch fruchtwasser hatte über einen längeren zeitraum

Spinal-Anästhesie oder Vollnarkose? pda

Wie habt Ihr Euch nach der Geburt gefühlt?einfach nur total müde

Falls ihr einen ungeplanten KS hattet: Habt Ihr dadurch Angst, noch ein weiteres Kind zu bekommen?

Habt Ihr Euch gut betreut gefühlt durch die anwesenden Ärzte und Schwestern, auch später auf der Wöchnerinnen-Station?

also im opsaal und bei setzen der pda ja. anfangs auf der wochenstation auch nur einen tag später wär es sowas von ätzend da. die eine schwester war nur am zicken, es kam nie jemand...bzw. erst sehr sehr spät

Wann habt Ihr Euer Kind zum 1. Mal sehen können? Direkt noch im OP, erst später im Kreißsaal, im Aufwachraum oder erst auf der Wöchnerinnen-Station? direkt im op aber nur ganz kurz

Wie hat es mit dem Stillen geklappt durch den KS? gar keine probleme gehabt. hab noch nciht mal meinen milcheinschuss mit bekommen.

Falls es nicht geklappt hat oder nur kurze Zeit, bringt ihr das mit dem KS in Verbindung?

Habt Ihr das Gefühl, ihr hättet eine stärke Bindung zum Kind, wenn es zu einer Spontangeburt gekommen wäre? nein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 15:45

Ich mache mit
Geplanter oder ungeplanter KS?

UNGEPLANTER KS

medizinische Notwendigkeit?

JA, BECKEN ZU ENG

Spinal-Anästhesie oder Vollnarkose?

PDA

Wie habt Ihr Euch nach der Geburt gefühlt?

EIGENTLICH GUT

Falls ihr einen ungeplanten KS hattet: Habt Ihr dadurch Angst, noch ein weiteres Kind zu bekommen?

ABSOLUT NICHT

Habt Ihr Euch gut betreut gefühlt durch die anwesenden Ärzte und Schwestern, auch später auf der Wöchnerinnen-Station?

JA

Wann habt Ihr Euer Kind zum 1. Mal sehen können? Direkt noch im OP, erst später im Kreißsaal, im Aufwachraum oder erst auf der Wöchnerinnen-Station?

KURZ IM OP, UND DANN EINE HALBE STUNDE SPÄTER AUF MEIN ZIMMER. ER LAG IN DEN ARMEN VOM PAPA

Wie hat es mit dem Stillen geklappt durch den KS?

HABE NICHT GESTILLT

Falls es nicht geklappt hat oder nur kurze Zeit, bringt ihr das mit dem KS in Verbindung?

/

Habt Ihr das Gefühl, ihr hättet eine stärke Bindung zum Kind, wenn es zu einer Spontangeburt gekommen wäre?

NEIN, ICH HALTE DAS FÜR UNSINN!!!!!!!

Habt Ihr unter dem KS im Nachhinein mental gelitten?

NEIN, GAR NICHT

Leidet Ihr u.U. heute noch psychisch unter dem KS und wie geht Ihr damit um?

HAUPTSACHE DAS KIND KOMMT GESUND ZUR WELT. WIE IST MIR EGAL.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 15:51
In Antwort auf made025

Ich mache mit
Geplanter oder ungeplanter KS?

UNGEPLANTER KS

medizinische Notwendigkeit?

JA, BECKEN ZU ENG

Spinal-Anästhesie oder Vollnarkose?

PDA

Wie habt Ihr Euch nach der Geburt gefühlt?

EIGENTLICH GUT

Falls ihr einen ungeplanten KS hattet: Habt Ihr dadurch Angst, noch ein weiteres Kind zu bekommen?

ABSOLUT NICHT

Habt Ihr Euch gut betreut gefühlt durch die anwesenden Ärzte und Schwestern, auch später auf der Wöchnerinnen-Station?

JA

Wann habt Ihr Euer Kind zum 1. Mal sehen können? Direkt noch im OP, erst später im Kreißsaal, im Aufwachraum oder erst auf der Wöchnerinnen-Station?

KURZ IM OP, UND DANN EINE HALBE STUNDE SPÄTER AUF MEIN ZIMMER. ER LAG IN DEN ARMEN VOM PAPA

Wie hat es mit dem Stillen geklappt durch den KS?

HABE NICHT GESTILLT

Falls es nicht geklappt hat oder nur kurze Zeit, bringt ihr das mit dem KS in Verbindung?

/

Habt Ihr das Gefühl, ihr hättet eine stärke Bindung zum Kind, wenn es zu einer Spontangeburt gekommen wäre?

NEIN, ICH HALTE DAS FÜR UNSINN!!!!!!!

Habt Ihr unter dem KS im Nachhinein mental gelitten?

NEIN, GAR NICHT

Leidet Ihr u.U. heute noch psychisch unter dem KS und wie geht Ihr damit um?

HAUPTSACHE DAS KIND KOMMT GESUND ZUR WELT. WIE IST MIR EGAL.



Genau so sollte man denken! Danke Dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 17:11

Hey!
Alles gute für Deinen Bauchzwerg und die Geburt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 17:22

da mach ich glatt mal mit
Geplanter oder ungeplanter KS?

geplant

medizinische Notwendigkeit?

nein

Spinal-Anästhesie oder Vollnarkose?

spinal

Wie habt Ihr Euch nach der Geburt gefühlt?

außer das es mich überall gejuckt hat ganz gut

Falls ihr einen ungeplanten KS hattet: Habt Ihr dadurch Angst, noch ein weiteres Kind zu bekommen?

-
Habt Ihr Euch gut betreut gefühlt durch die anwesenden Ärzte und Schwestern, auch später auf der Wöchnerinnen-Station?

total super , während der op haben sie mich total abgelenkt

Wann habt Ihr Euer Kind zum 1. Mal sehen können? Direkt noch im OP, erst später im Kreißsaal, im Aufwachraum oder erst auf der Wöchnerinnen-Station?

direkt nachdem sie sie rausgeholt haben auf dem arm

Wie hat es mit dem Stillen geklappt durch den KS?

habe nicht gestillt

Falls es nicht geklappt hat oder nur kurze Zeit, bringt ihr das mit dem KS in Verbindung?

-
Habt Ihr das Gefühl, ihr hättet eine stärke Bindung zum Kind, wenn es zu einer Spontangeburt gekommen wäre?

nein die bindung ist bestimmt genauso gut

Habt Ihr unter dem KS im Nachhinein mental gelitten?

nur am ersten tag , weil es so schnell ging obwohl es geplant war,

Leidet Ihr u.U. heute noch psychisch unter dem KS und wie geht Ihr damit um?

nö mir gehts gut , außer das ich mein nächstes kind trotzdem spontan entbinden will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 17:36

Absolut!
Leider ist es oft so, dass man erst mal blöd angeschaut wird, wenn man sagt, dass man einen KS hatte, oft mit der kombinierten Frage "ja und, war der etwa gewollt?".

Meistens regelt es sich dann, wenn man erklärt, dass es eine medizinische Notwendigkeit gab. Ich persönliche empfand den KS als negativ und kann nicht verstehen, wie man einfach so darauf bestehen kann. Allerdings bin ich trotzdem der Meinung, dass auch ein Wunsch-KS jeder Frau selbst überlassen bleiben sollte und dass Außenstehende einfach nicht das Recht haben, das zu verurteilen.

Erstgebärenden versuche ich trotzdem immer wieder klar zu machen, dass ein WSK nicht die Illusion bestätigt, die Geburt völlig schmerzfrei zu erleben. Die Wochen DANACH sind bestimmt mit einem KS schmerzhafter als bei einer Spontangeburt. Aber das entscheidet jeder für sich und das sollte sein gutes Recht sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 17:38

Ich auuuuuuuch
ungeplanter KS

Ja, med. Notwendigkeit wegen hohem Geradstand und Geb.stillstand

PDA saß schon im Kreissaal nicht deshalb ITN

Gefühle nach der Geb.

Hmm kA war schon sehr komsich mein mann hatte sie im arm und ich em fand es NUR als NORMAL Also kein "mir geht das Herz auf"

Habe keine Angst nochmal ein Kind zu bekommen, ich gehs ganz locker an

Ja, hab mich super betreut gefühlt, naja waren ja auch meine Arbeitskollegen im OP
Und ja sie haen mich später auch besucht!

Stillen hat an sich gut geklappt nur hatte ich für mein fast 5 kilo baby noch anfangs zu wenig mulch und musste sofort zufüttern!


Bindung zm Kind
Hatte ich er 3wo. nachdem der babyblues weg war Davor hatte ich nur PFLICHTGEFÜHL

Also hatte anfangs schon probleme aber mittlerweile bin ich ganz froh das es so gelaufen ist bei dem gewicht häte ich bestimmt heute noch nicht richtig laufen können

ABer trotzdem hätte ich mir natürlich viiiiiiiiiel lieber eine spontan geburt gewünscht!
Vorallem da ich als OP-Schwester im total gegen geplante KS war!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 18:39

Da hast Du Recht,
leider wird man trotzdem in der Gesellschaft oft blöd angeschaut, wenn man einen KS hatte. Und selbst wenn es den Frauen gar nicht eingeredet wurde, fühlen sich manche trotzdem schlecht. Das Kindeswohl steht über allem, auch wenn dazu ein KS nötig ist, aber genau deshalb habe ich diesen Thread eröffnet: Damit es den Frauen, die sich schlecht fühlen, hilft das Ganze ein wenig zu verarbeiten... damit sie erkennen, dass sie eben NICHT versagt haben und man alles hinter sich lassen sollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 19:17

Hi sandra
kann dich sehr gut verstehen. mein sohn wurde per notkaiserschnitt auf die welt geholt , nachdem ih 50 stunden( ioch habe mich nicht verschrieben) mit wehen im keißsaal gelegen habe.
mein sohn lag in der sternengucker position und die ärzte und hebammen haben dies übersehen!
ich habe mich damals sehr auf die geburt gefreut und mich auch darauf vorbereitet , wie es nur geht. in büchern habe ich das kaiserschnitt kapitel immer überblättert , da für mich eine derartige geburt nicht in frage kam.
die letzten stunden vor dem kaiseschnitt wurde mein zustand immer schlimmer ich wurde ständig bewusstlos oder habe mich übergeben , bis man schliesslich blut im blasenkatheter festgestellt hat, was ein anzeichen für eine gerissene gebärmutter war.
danach ging lles she schnell und ich wurde operiert.
der chefarzt meinete nach der op, dass ich ohne ein derartiges medizinische verfahren gestorben wäre. trotzalledem habe ich mich wie eine versagerin gefühlt. kann bis heute die erzählungen von spontangeburten nicht mitanhören.
am schlimmsten ist für mich die tatsache, dass ich meinem kind die erfahrung des spontanen geburtserlebnisses nicht geben konnte.
mit dem stilen hat trotzdem alles geklappt und mein sohn ist jetzt 26 monate und wird immer noch ab und zu gestillt. diese , ja sehr ausgiebige stillbeziehung hat uns und vorallem auch mit eneorm über die fehlenden 30 minuten direkt nach der geburt, geholfen.
im nachhinein würde ich behaupten , dass unsere beziehung in keinster weise gelitten hat . im gegenteil viele freundinnen beneiden mich um die enge beziehung die ich zu meinem kind habe.
so jetzt habe ich alle fragen glaube ich schon im text beantwortet.
wünsche dir alles gute und du hast mein vollstes verständniss und mitgefühl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 19:25

Huhu,
unsere Maus wurde auch wegen Geburtsstillstand per KS geholt; ihr Köpfchen lag schief vor dem Becken und sie steckte quasi fest.

Ich empfand den KS als überhaupt nicht unnormal und war nur froh, dass unser Baby endlich bei uns war.
Die Geburt war trotzdem das Schönste Erlebnis und ich werde nie den Moment vergessen, als der Zwerg an meiner Wange(direkt im OP) lag und weiss noch genau, dass ich es nicht fassen konnte, wiiiiiie weich Lina war

WIR SOLLTEN STOLZ AUF UNS SEIN; UND JEDEN ABEND 1X ÜBER DIE NARBE STREICHELN!!!!!

KS oder spontan ist doch wirklich egal, Hauptsache, die Zwerge bekommen einen liebevollen Empfang!

TSCHAKKA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 19:35

Du
hast vollkommn recht!
trotzdem ist man traurig wenn man kämpft und kämpft und am ende war alles umsonst.
im endeffekt denke ich auch nicht , dass meinem sohn jetzt was fehlt. und wie ober schon geschrieben in einem weniger gut medizinisch ausgestatteten land oder einfach einer anderen zeit , wären wir beide gestorben.
die ganze geburt war für mich traumatisch und ich mache deshalb auch seit 6 monaten eine traumabehandlung die mir hilft , das erlebnis zu verarbeiten.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 19:37

Hallo
Geplanter oder ungeplanter KS?
Ungeplant

medizinische Notwendigkeit?
Nach 2 Wochen Vor- oder Senkwehen und 17 Stunden richtigen Wehen war der Kopf immer noch nicht mal annähernd im Becken. Hab dann einem KS zugestimmt, bevor die Herztöne absinken um einen Not-KS zu vermeiden

Spinal-Anästhesie oder Vollnarkose?
PDA

Wie habt Ihr Euch nach der Geburt gefühlt?
Aua, Fertig und total am Ende.

Falls ihr einen ungeplanten KS hattet: Habt Ihr dadurch Angst, noch ein weiteres Kind zu bekommen?
Bin wieder schwanger, mach mir aber schon Gedanken über die Geburt. Laut Mutterpass lag die Kleine genau richtig, ich weiß einfach nicht warum sie nicht ins Becken wollte. KU war allerdings 36 cm, aber ich bin zumindest von Aussen alles andere als schmal gebaut. Ich sterbe wie beim letzten Mal wieder eine ambulante Wassergeburt an.

Habt Ihr Euch gut betreut gefühlt durch die anwesenden Ärzte und Schwestern, auch später auf der Wöchnerinnen-Station?
Ja, werde auch wieder in dem KH entbinden

Wann habt Ihr Euer Kind zum 1. Mal sehen können? Direkt noch im OP, erst später im Kreißsaal, im Aufwachraum oder erst auf der Wöchnerinnen-Station?
Zwischen 2 Kotzanfällen im OP hab ich sie kurz auf die Brust bekommen

Wie hat es mit dem Stillen geklappt durch den KS?
Ich habe 6 Monate voll gestillt und insgesamt bis 28 Monate teilgestillt und hatte nie größere Stillprobleme. Ich denke da hatte der KS keine Auswirkung drauf. Das erste mal angelegt habe ich etwa 2 Stunden nach dem KS, als ich wieder Ansprechbar war (neben dem Kotzen habe ich nach dem KS gezittert wie blöd, hab Medikamente bekommen und lag erst mal auf der Aufwachstation bis ich wieder wach war).

Falls es nicht geklappt hat oder nur kurze Zeit, bringt ihr das mit dem KS in Verbindung?

Habt Ihr das Gefühl, ihr hättet eine stärke Bindung zum Kind, wenn es zu einer Spontangeburt gekommen wäre?
Ich glaube nicht. Ich bin da sehr pragmatisch und sehe es als: Es hat nicht sollen sein. TPtb werden sich da schon irgendwas bei gedacht haben, mir nen KS zu verpassen. Vielleicht wäre die Spontangeburt schlimmer gewesen (wenn auch schwer vorstellbar).

Habt Ihr unter dem KS im Nachhinein mental gelitten?
Nein, siehe letze Antwort. Aber physisch schon, ich hatte lange Schmerzen.

Leidet Ihr u.U. heute noch psychisch unter dem KS und wie geht Ihr damit um?
Nein

LG
Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 19:40


- geplanter kaiserschnitt
-beckenendlage
-spinale
-bis auf die schmerzen habe ich mich gut gefühlt
-fand die betreuung in meinem krankenhaus nicht optimal leider .ärzte waren super aber schwestern nicht
-habe meine tochter sofort sehen können noch im op saal
fazit ich würde immer wieder einen kaiserschnitt machen .fand es gut und ich habe eine top bindung zu meinem kind und habe eine normale geburt nie vermisst.dem zu folge litt ich auch nie darunter das es ein kaiserschnitt war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 20:09
In Antwort auf wisdom_12323784

Huhu,
unsere Maus wurde auch wegen Geburtsstillstand per KS geholt; ihr Köpfchen lag schief vor dem Becken und sie steckte quasi fest.

Ich empfand den KS als überhaupt nicht unnormal und war nur froh, dass unser Baby endlich bei uns war.
Die Geburt war trotzdem das Schönste Erlebnis und ich werde nie den Moment vergessen, als der Zwerg an meiner Wange(direkt im OP) lag und weiss noch genau, dass ich es nicht fassen konnte, wiiiiiie weich Lina war

WIR SOLLTEN STOLZ AUF UNS SEIN; UND JEDEN ABEND 1X ÜBER DIE NARBE STREICHELN!!!!!

KS oder spontan ist doch wirklich egal, Hauptsache, die Zwerge bekommen einen liebevollen Empfang!

TSCHAKKA

Über die Narbe streicheln...
das hast Du wirklich sehr toll formuliert, ich danke Dir dafür!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 20:17

Oh Simone
ich wusste gar nicht, dass Du auch so eine traumatische Geburt hattest!

Bei mir war es auch so: Milo war Sternengucker und stand schief im Becken. Er ist mit jeder Wehe gegen die Beckenknochen geschlagen und konnte sich einfach nicht eindrehen. Zudem hatte über Stunden einen Wehensturm, wodurch der geöffnete MuMu nicht weiter als 8 cm aufging und das über Stunden. Ich wollte es nicht wahrhaben! Ich habe dann irgendwann gesagt, dass ich nochmal eine Stunde lang aufstehen und kreisende Beckenbewegunen machen möchte, dass er es dadurch viell. schafft sich einzudrehen. Der Chefarzt meinte irgendwann: Sie haben alles gegeben, aber ich kann das jetzt nicht länger verantworten, wir müssen ihn holen.
Durch den späten Milcheinschuss und die bereits wunden Brustwarzen war das Stillen aufgrund der fehlenden Hilfe im KKH eine Qual und ich habe dermaßen gelitten, dass ich DAS AUCH NICHT hinbekomme. Meine Hebi sagte mir im Nachhinein, dass ich evtl. dadurch zuwenig Milch hatte, weil ich mich die ganze Zeit dann auch noch selbst unter Druck und Stress gesetzt habe.

Aber lass Dir eines sagen: Es war nicht Dein Fehler, Du hättest die Situation durch gar nichts beeinflussen können, dass es anders abgelaufen wäre. Und Ili hat es nie und nimmer geschadet, er ist schließlich unser Julimamas-Vorturnschüler und rennt allen Babys davon

Ich drücke Dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 20:46

Ich auch!

Geplanter oder ungeplanter KS?
ungeplant

medizinische Notwendigkeit?
ja, meine tochter ist quasi steckengeblieben. sie hatte bereits im mutterleib eine lungenentzüng und war ein echter brocken. hätte es nie normal gebracht. nach dem ks hat sie nicht geatmet, musste direkt auf intensiv

Spinal-Anästhesie oder Vollnarkose?
pda - zig mal aufgespritzt

Wie habt Ihr Euch nach der Geburt gefühlt?
beschissen. seelisches wrack, körperlich sowieso, eine woche rollstuhl (hatte schon presswehen, man konnte schon haare sehen...dann wurde ich regelrecht aufgerissen....)

Falls ihr einen ungeplanten KS hattet: Habt Ihr dadurch Angst, noch ein weiteres Kind zu bekommen?
nein. direkt nach der geburt habe ich gesagt, dass es das nicht gewesen sein kann.

Habt Ihr Euch gut betreut gefühlt durch die anwesenden Ärzte und Schwestern, auch später auf der Wöchnerinnen-Station?
nein!!! jetzt, drei jahre später möchte ich den ganzen haufen nur noch anschreien! ich fass es nicht, was die mit mir gemacht haben, bzw. was ich zugelassen habe.

Wann habt Ihr Euer Kind zum 1. Mal sehen können? Direkt noch im OP, erst später im Kreißsaal, im Aufwachraum oder erst auf der Wöchnerinnen-Station?
das erste mal ganz kurz nach std (aber nur gucken, nicht anfassen) einen tag später auf intensiv ganz kurz auf den arm.


Wie hat es mit dem Stillen geklappt durch den KS?
ha ha, habe nach drei tagen das erste mal angelegt. ging gar nicht. nach ein paar wochen krampf habe ich aufgegeben (einer der schlechtesten entscheidungen überhaupt)

Falls es nicht geklappt hat oder nur kurze Zeit, bringt ihr das mit dem KS in Verbindung?
JA! mir hat auch keiner gesagt, wie wichtig das stillen gerade zu diesem zeitpunkt ist.

Habt Ihr das Gefühl, ihr hättet eine stärke Bindung zum Kind, wenn es zu einer Spontangeburt gekommen wäre?
auf jeden fall! wir hatten GAR KEIN bonding. habe meine tochter erst nach einer woche bei mir gehabt. das war einfach nur horror.

im letzten sommer habe ich meinen sohn spontan - und ohne schmerzmittel - zur welt gebracht. hatte mir das ganz fest vorgenommen, obwohl mir - aufgrund der vorgeschichte - alles zum ks geraten haben (es gab auch leute, die mich zwingen wollten....). ich hatte das schönste erlebnis überhaupt, es hat mir auch etwas geholfen, die damalige geburt zu verarbeiten.

Habt Ihr unter dem KS im Nachhinein mental gelitten?
ja, immer noch. werde das wohl auch noch mal mit jemandem besprechen.

Leidet Ihr u.U. heute noch psychisch unter dem KS und wie geht Ihr damit um?
ja, besonders an ihrem geburtstag ist es schlimm. aber auch im täglichen umgang (haben teilweise große probleme mit ihr, sie hat leider auch probleme mit unserer nähe (und das mit drei jahren...))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 23:52

Ich hatte FAST einen KS...
Ich hatte einen hohen Blasensprung und hab ein paar Stunden einen Wehentropf bekommen. Leider sind die Herztöne von meiner Maus schlagartig abgesackt.
Die Ärztin hat nach einem Blick aufs CTG sofort gesagt "Kaiserschnitt!".
Ich hab so angefangen zu heulen, weil ich keinen KS wollte und kam mir da schon als Totalversager vor!
Die Hebi hat mir dann ein OP-Hemd angezogen und mich rasiert, meinte aber, sie macht erstmal die Fruchtblase komplett auf und dann gucken wir weiter.
Danach kamen von alleine schöne Wehen und das CTG war auch super.
Irgendwann hab ich dann eine PDA bekommen. Erstens sollte ich noch ein bißchen schlafen und zum anderen meinte die Hebi, wenn es doch zu nem KS kommen sollte hätt ich wenigstens schonmal den Zugang.
Naja. Dann hat man festgestellt, daß meine Tochter gar nicht im Becken liegt, also hieß es wieder KS. Daraufhin hab ich wieder angefangen zu heulen und der Oberarzt hat mir dann eine Galgenfrist von 45 Minuten eingeräumt um zu gucken ob das Kind runterrutscht. Hat sie dann auch brav getan. - Gutes Kind!
Als die PDA aufgehört hat zu wirken sind die Herztöne aber in den Wehen wieder abgefallen und ich hörte wieder "Kaiserschnitt!" Die Hebi hat mich aber davon abgehalten zu heulen und meinte, ich soll mich während der Wehen einfach nur versuchen total zu entspannen. - Klingt eigentlich völlig unmöglich, aber wenn man so panische Angst davor hat aufgeschnitten zu werden schafft man auch sowas.
Am Ende hat man dann die Sauerstoffsättigung im Blut der Kurzen gemessen und als die ok war meinte der Oberarzt daß ich mich jetzt entscheiden müsste: Entweder doch Kaiserschnitt oder man holt das Kind mit der Zange innerhalb von kürzester Zeit aus mir raus.
Ich hab ihm gesagt, er soll die Zange holen. Er grinste nur und meinte, das hätte er sich schon gedacht und die Zange läge schon bereit.
Im Endeffekt hat man den Kopf meiner Tochter innerhalb von 3 Minuten durch den Geburtskanal aus mir rausgerissen und das war echt nicht schön. - Aber ich bin bis heute sooooooo stolz, daß ich es ohne KS geschafft hab und bin den Ärzten und der Hebi unendlich dankbar, daß die sich den Arsch aufgerissen haben um das Geschnippele abzuwenden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2010 um 7:38

Kaiserschnitt kein Problem!
Geplanter oder ungeplanter KS?
Erster KS war NotKS, weil keine Herzbewegungen mehr da waren als eingeleitet werden sollten.
2.+3. waren geplante KS.

medizinische Notwendigkeit?
Beim 1. ja (s.o.) 2. + 3. eher psychisch notwendig
.

Spinal-Anästhesie oder Vollnarkose?
1.+2. Vollnarkose, 3. Spinalanästhesie

Wie habt Ihr Euch nach der Geburt gefühlt?
Nach der 1. Hilflos und Traurig ( Kind mußte verlegt werden und es wurden nach 6 Tagen lebenserhaltene Maßnahmen abgeschaltet.
2.+3. Erleichtert und Glücklich

Falls ihr einen ungeplanten KS hattet: Habt Ihr dadurch Angst, noch ein weiteres Kind zu bekommen?
Hatte keine Angst.


Habt Ihr Euch gut betreut gefühlt durch die anwesenden Ärzte und Schwestern, auch später auf der Wöchnerinnen-Station?
Also erstmal schon. Ich habe erst 6 Wochen nach der Geburt (durch den Arztbericht) erfahren das die Ärzte und die Hebamme für das Sterben meines 1.Kindes verantwortlich sind
2.+3. Geburt gesamtes Personal der KLinik allerbest.

Wann habt Ihr Euer Kind zum 1. Mal sehen können? Direkt noch im OP, erst später im Kreißsaal, im Aufwachraum oder erst auf der Wöchnerinnen-Station?
Beim 1. kurz vor der Verlegung zur Neugeborenenintensivstation in anderer Klinik.
Beim 2. Nachdem aufwachen mein Mann saß mit Baby bei mir
Beim 3. direkt nach der Geburt



Wie hat es mit dem Stillen geklappt durch den KS?
1. abgestillt mit Tabletten
2.+3. sehr gut ohne Probleme

Habt Ihr das Gefühl, ihr hättet eine stärke Bindung zum Kind, wenn es zu einer Spontangeburt gekommen wäre?
Nein mit Sicherheit nicht -stärkere Bindung ist kaum möglich

Habt Ihr unter dem KS im Nachhinein mental gelitten?
Nein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2010 um 9:34

HI
Ich mache mal mit...

Geplanter oder ungeplanter KS?
geplanter Ks, da mein Sohn Herzrythmusstörungen hat


medizinische Notwendigkeit?
ja, siehe oben

Spinal-Anästhesie oder Vollnarkose?
Spinal-Anästhesie

Wie habt Ihr Euch nach der Geburt gefühlt?
scheiße, hab mein Baby nur im Op gesehen, dann wurde er direkt in die Kinderklinik gebracht,.

Falls ihr einen ungeplanten KS hattet: Habt Ihr dadurch Angst, noch ein weiteres Kind zu bekommen?


Habt Ihr Euch gut betreut gefühlt durch die anwesenden Ärzte und Schwestern, auch später auf der Wöchnerinnen-Station?
naja, von der Wöchnerinnenstation hab ich nicht viel mitbekommen, mein Kind lag drei Wochen in der Kinderklinik, war von morgens bis nachts dort, war nur zum schlafen und essen dort.

Wann habt Ihr Euer Kind zum 1. Mal sehen können? Direkt noch im OP, erst später im Kreißsaal, im Aufwachraum oder erst auf der Wöchnerinnen-Station?
im Op ganz kurz, dann in der Kinderklinik

Wie hat es mit dem Stillen geklappt durch den KS?
erst mal nur durch abpumpen

Falls es nicht geklappt hat oder nur kurze Zeit, bringt ihr das mit dem KS in Verbindung?
nein, auf keinen Fall

Habt Ihr das Gefühl, ihr hättet eine stärke Bindung zum Kind, wenn es zu einer Spontangeburt gekommen wäre?
nein, ich liebe mein Kind abgöttisch, mir egal, mach mir keine Vorwürfe, es mussste eben ein Ks sein, es ging ja um das Leben meines Kindes

Habt Ihr unter dem KS im Nachhinein mental gelitten?
nie, hätte aber beim nächsten gerne ne Spontangeburt und will dann einfach nur mein Kind nach drei Tagen mit nach Hause nehmen, und nie wieder drei Wochen im Krankenhaus sein...

Leidet Ihr u.U. heute noch psychisch unter dem KS und wie geht Ihr damit um?


Sahra und Lennox 13 Wochen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2010 um 11:23


ungeplanter KS

ja er hat sich einfach nicht ins becken gedreht

Spinal-Anästhesie

mir gings nach der geburt besch..., konnte mich erstmal gar nicht freuen

nein, angst hab ich keine, ich versuch wieder mein bestens und wenn es dann wieder ein ks wird, dann hilft es halt auch nicht

hm, also ich hab mich ehrlich gesagt nicht so gut betreut gefühlt, weil ich glaube ALLE wussten, dass ein ks sehr wahrscheinlich ist. er lag wohl noch sehr hoch, mit dem gesicht nach vorne und war ein richtiger "brocken" das hat uns aber keiner vorher so gesagt. mir persönlich ist es lieber, wenn man sagt. "so frau ... leider liegt ihr baby in keiner guten startposition, wir werden gemeinsam versuchen dass eine spontangeburt klappt, aber es kann sein dass ein kaiserschnitt notwendig wird." aber das sagen die nicht, weil sie glauben das demoralisiert oder demotiviert die frauen.
die hebi hat sich im kreißsaal kaum blicken lassen, hat mir einfach nen buscopan tropf gelegt und ein paar globuli reingeschmissen, die sie mir nicht mal erklärt hat, weil sie dachte durch eine vorangegangene konisation würde die eröffnung sonst unerträglich lang dauern - obwohl sie gemerkt hat dass ich das nicht will, weil man sich dann ja kaum noch bewegen kann.
ich glaub die hat nebenbei am pc ihre abrechnung gemacht kein spaß jetzt bin unendlich stolz und froh, dass mein mann sich so toll um mich gekümmert hat

die station war super, dort war ich gut versorgt und hab mich wohl gefühlt

ich hab mein kind noch im op gesehen, danach wieder im aufwachraum

stillen wollte ich ohnehin nicht

nein die bindung zum kind könnte nicht stärker sein glaub ich

ja, hab mich richtig schlecht gefühlt, als versager usw. hab auch heute noch das gefühl, dass mir an der geburt etwas fehlt. tja, da hoffe ich auf das nächste kind. wenn es da auch nicht klappt dann wird es schon seinen grund haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2010 um 21:17

Denn mach ich auch mal mit
ungeplant

med. Notwendig (Kopf ist nicht ins Becken gerutscht, dann nach 15h Wehen schlechte Herztöne)

spinal

körperlich: den Umständen entsprechend sehr gut, psychisch: überglücklich das mein Sohn gesund und munter in meinem Arm lag aber unglücklich ihn nicht selbst zur welt gebracht zu haben

Nein! Und ich würde es auch immer wieder auf natürlichem Wege versuchen!

Ja

Ganz kurz im OP als er rausgeholt wurde, dann kam er nach der U1 (ca 10 min später) wieder rein und wurde meienm Mann auf den Arm gegeben der ihn an meinen Kopf gehalten hat.

Hatte mit stillen kein Problem, hatte ja 15h Wehen

s.o.

In manchen Situationen habe ich darüber nachgedacht, aber nein ich glaube nicht!

Ja ich habe sehr stark darunter gelitten, hatte das Gefühl versagt zu haben und keine gute Mutter zu sein. Hinzu kam das ich das Gefühl hatte das mich keiner verstanden hat wenn ich dies geäußert habe. Heute mit 15 Monaten abstand wird es immer egaler, natürlich trauer ich noch um die Erfahrung aber ich weiß das es nichts mit der Qualität meiner Mutterschaft zu tun hat!

s.o.

Loli mit Carl der schon so GROSS geworden ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2010 um 21:48

Ich mach mal mit
es war geplant

ja da meine kleine fast in der ganzen Schwangerschaft nur in BEL

spinal

war schon ziemlich ko aber mir gings gut.Besonders als ich meine kleine im Arme hatte.

auf jedenfall habe ich mir sehr gut betreut gefühlt,wollte aber trotzdem war ich froh als ich zu Hause war

habe meine Tochter sofort gesehen als sie drausen war,dann noch mal kurz im OP Saal und dann richtig als ich dann auf meinem Zimmer war.

Gut, habe am anfang die Flasche gegeben und dann nach ein paar Tagen als die Milch kam gings es dann los mit dem Stillen.
Hat alles gut geklappt.

mh das ist schwer aber ich denke das es gleich ist.
Ob beim KS oder normale Geburt.

habe absolut nicht mental gelitten,gut ich sage mir immer noch das was fehlt.
Also das ich nicht so richtig weis wie sich die Wehen anfüllen usw.
Aber das ist nicht der rede wert.

ich leide garnicht darunter,wenn es beim zweiten Kind auch wieder ein KS werden sollte dann ist das auch ok für mich.

LG chrissi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2010 um 23:26

Ich auch!
geplanter oder ungeplanter KS?
Hm, so halb und halb. Wurde eingeleitet, hat nicht funktioniert weil Mumu nicht aufging. Mein Sohn hat eine Nierenfehlbildung und die Ärzte wollten nicht noch mehr Zeit mit Einleiten "vertrödeln" weil sie Angst hatten dass es einfach zu lange dauert und er noch mehr Schaden davon trägt. Do früh nochmal Gel gelegt und abends dann KS.

medizinische Notwendigkeit?
ja und nein (s.o.)

Spinal-Anästhesie oder Vollnarkose?
Spinal

Wie habt Ihr Euch nach der Geburt gefühlt?
Beschissen! Ich hab seit 3 Nächten kaum bis nichts geschlafen, hab am ganzen Körper gezittert wie blöd. Ich hatte von der Spinalen extreme Kreislaufprobleme. Ich hatte ziemlich starke Schmerzen.
Psychisch ging es mir noch schlechter, kein Bauch kein Kind und Kind nicht gesund um es mal nüchtern zu schreiben, viel schlimmer gehts fast nicht!

Falls ihr einen ungeplanten KS hattet: Habt Ihr dadurch Angst, noch ein weiteres Kind zu bekommen?
Angst ja, aber nicht wegen dem KS, mit dem hab ich mich so ziemlich ausgesöhnt!

Habt Ihr Euch gut betreut gefühlt durch die anwesenden Ärzte und Schwestern, auch später auf der Wöchnerinnen-Station?
Die Ärzte waren super, von den Hebammen und SChwestern kann man das ncith unbedingt behaupten!
Ich lag nach dem KS mutterseelenalleine in einem Zimmer, die Narkose hat nachgelassen, ich hatte Schmerzen und hatte weder Mann noch Kind bei mir da mein Sohn bereits einen Zugang bekommen hat und für den Transport in die Kinderklinik vorbereitet wurde. Ich glaub einmal hat kurz eine Hebamme herein geschaut, das wars.

Wann habt Ihr Euer Kind zum 1. Mal sehen können? Direkt noch im OP, erst später im Kreißsaal, im Aufwachraum oder erst auf der Wöchnerinnen-Station?
Im OP kurz, dann nochmal auf Station für ca. 10min. (Hat mein Mann durchgesetzt vor dem Transport in die KiKlinik) Und dann wieder 27h später. Ich bin mit meinem Mann in die Kinderklinik gefahren.

Wie hat es mit dem Stillen geklappt durch den KS?
Der KS war nicht das Problem sondern sein geringes Gewicht, seine Saugschwäche und seine extreme Gewichtsabnahme. Ich habe nach 1 Woche angefangen zu stillen, vorher gepumpt! Aber wir haben gekämpft und gewonnen UND es hat sich gelohnt!

Falls es nicht geklappt hat oder nur kurze Zeit, bringt ihr das mit dem KS in Verbindung?

Habt Ihr das Gefühl, ihr hättet eine stärke Bindung zum Kind, wenn es zu einer Spontangeburt gekommen wäre?
Heute nicht mehr, damals sicher, hatte extreme Probleme eine Bindung aufzubauen. Heute denke ich dass ich die klassischen Postpartalen Depressionen hatte.

Habt Ihr unter dem KS im Nachhinein mental gelitten?
Ja,sehr!

Leidet Ihr u.U. heute noch psychisch unter dem KS und wie geht Ihr damit um?
Unter dem KS nicht aber darunter dass mein Sohn die ersten 2 Lebenstage ohne mich verbracht hat, darunter leide ich heute noch. Die Zeit kann mir niemand zurück geben.

Zum Thema versagen!
Ich fühle mich nicht als Versagerin, warum auch. Ich habe mein Kind zur Welt gebracht und meine "Leistung" ist nicht weniger wert als die von Frauen die spontan entbunden haben. Ich denke es gehört auch etwas Glück dazu dass alles optimal läuft.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2010 um 23:38

Ich auch
Geplanter oder ungeplanter KS?
ziemlich ungeplant

medizinische Notwendigkeit?
Ja, da Nierenstau 4. Grades auf beiden Seiten bis kurz vorm Nierenversagen weil vorschädigungen vorhanden sind und ich allergisch auf das Einleitunsgel reagiert habe

Spinal-Anästhesie oder Vollnarkose?
Spinal weil ich sowieso vollgepumpt mit Anti-Allergika war und deswegen auf die keine Reaktion hervorgerufen werden konnte

Wie habt Ihr Euch nach der Geburt gefühlt?
Soweit ich mich erinnern kann, nicht wirklich gut

Falls ihr einen ungeplanten KS hattet: Habt Ihr dadurch Angst, noch ein weiteres Kind zu bekommen?
Jein, wenn ich heute wüsste das ich wieder mit KS entbinden MUSS würde ich mir das evtl nochmal überlegen ansonsten ist ein 2. Kind irgendwann sehr gerne genommen

Habt Ihr Euch gut betreut gefühlt durch die anwesenden Ärzte und Schwestern, auch später auf der Wöchnerinnen-Station?
Jein, die Schwestern waren toll, allerdings nicht sehr hilfreich bei den ersten Stillversuchen und die Ärzte waren so naja, bis auf der Oberarzt der mich auch operiert hat und auch aufgrunf der Vorgeschichte mit einen KS nahegelegt hat damit ich nicht über Termin gehe und wenn er dann ET+14 nicht von alleine gekommen wäre es sowieso ein KS geworden wäre

Wann habt Ihr Euer Kind zum 1. Mal sehen können? Direkt noch im OP, erst später im Kreißsaal, im Aufwachraum oder erst auf der Wöchnerinnen-Station?
ganz kurz direkt im OP, dann erst nach einer Stunde wieder im Kreißsaal, musste länger überwacht werden weil ich kurzzeitig Herzversagen hatte während der OP (ein scheiß Gefühl dieses Piiiiiiiiieeeeeeeeeep vom Monitor zu hören und nichts machen zu können)

Wie hat es mit dem Stillen geklappt durch den KS?
Es ging so, es gab die ersten Schwierigkeiten ihn anzulegen, ich hatte viel Milch und er war durch die NGS ein wenig trink- und saugfaul

Falls es nicht geklappt hat oder nur kurze Zeit, bringt ihr das mit dem KS in Verbindung?
Nein stille jetz seit 8 Monaten und 6 waren voll

Habt Ihr das Gefühl, ihr hättet eine stärke Bindung zum Kind, wenn es zu einer Spontangeburt gekommen wäre?
Die Bindung wäre mit Sicherheit von Anfang an da gewesen, ich hab die ersten 2-3 Tage sehr mit mir gekämpft weil ich wusste es ist mein Kind und ich MUSS ihn versorgen, aber es war irgendwie nicht dieses Gefühl und diese unbeschreibliche Liebe da wie jetz. Glaube es musste erst wachsen in mir und Klick machen!

Habt Ihr unter dem KS im Nachhinein mental gelitten?
Nur darunter, das ich meinen Sohn nicht gleich so geliebt habe wie jetzt! Das tut mir immernoch weh weil ich ihm glaube ich nicht gleich dieses Gefühl des geliebt werden vermittelt habe!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook