Forum / Mein Baby

Umgangsrecht bei grösserer Entfernung

Letzte Nachricht: 3. Oktober 2008 um 3:59
A
anita_12162700
18.09.08 um 0:13

Hallo. Ich bin neu hier und hätte da gleich Diskussionsbedarf. Ich bin von meinem Ex-Mann seit knapp 2 Jahren geschieden. Wir verstehen uns eigentlich immer noch recht gut. Das Problem ist, das ich vor einem Jahr 250 km weit weg von ihm gezogen bin, um mir hier in der Stadt mit meinen beiden Kids ein neues Leben aufzubauen. Was auch wunderbar geklappt hat.
Bislang war es immer so, daß ich die Kinder alle 2 Wochenenden am Freitag zu ihm gefahren habe und er sie mir am Sonntag abend wieder gebracht hat.
Nur mitlerweile sind die Kids größer, der Sprit ist teurer geworden. Ich habe ihn also gebeten mir für eine Fahrt (50 Euro) mehr im Monat zu geben, ansonsten müssten wir uns halt auf alle 3 Wochen einigen. Tja, und jetzt gehts los. Das will er nicht. Also beides nicht. Droht mir jetzt mit Rechtsanwalt.

Weiß irgendjemand wie die Rechtslage ist?
Bin ich verpflichtet weil ich weggezogen bin, ihm die Kinder immer zu bringen oder auch abzuholen?
Er zahlt 400 Euro Unterhalt falls das relevant sein sollte!

Wäre um jede kleine Antwort sehr dankbar!

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

A
an0N_1245156599z
29.09.08 um 20:01
In Antwort auf naomh_12744558

OLG Oldenburg, Beschluss vom 22.5.2008, 10 O F 119/07
03.09.2008] -
Liegen die Wohnorte der Eltern weit auseinander, kann es für den nicht betreuenden Elternteil teuer werden. Diese Kosten muss er nicht alleine tragen. Das gilt insbesondere, wenn der andere Elternteil durch seinen Wegzug für die große Entfernung verantwortlich ist.

Der Elternteil, bei dem das Kind normalerweise lebt, muss den persönlichen Umgang zwischen Kind und demanderen Elternteil ermöglichen.Dazu gehört im Einzelfall auch, dass er sich kostenmäßig daran beteiligt.

Im entschiedenen Fall musste die Mutter das Kind auf eigene Kosten zum Flughafen bringen und dort wieder abholen. Darüber hinaus konnte hier der umgangsberechtigte Vater verlangen, dass die besonderen Ankunfts- und Abreisezeiten berücksichtigt werden.

Das gilt, wie das Gericht ausdrücklich betonte, insbesondere, wenn der betreuende Elternteil verzogen ist.

Oje oje
Hallo
Bin soeben über diesen Beitrag gestolpert. Habe da eine Frage, weil ich gegoogelt habe wie blöd, aber nichts finde zu diesem Thema.
Ich bin auch weggezogen von dem Vater meiner Kinder, nachdem er uns rausgeworfen hatte. Natürlich zu meinen Eltern, da es von heute auf morgen war und ich nicht wusste wohin.
Lebe jetzt schon lange in einer eigenen Wohung in meiner Heimatstadt. Der vater der Kinder wohnt 180km weit weg. Ich bin damals zu ihm gezogen, da wir eine Wochenendbeziehung hatten und dann unser Sohn zur Welt kam.
Er holt seinen Sohn regelmäßig ab seit 4 Jahren und seine Tochter seit 2,5 Jahren auch. Sie war damals zum Zeitpunkt der Trennung grademal 3 Wochen jung.
Jetzt hat sich das eingependelt, dass er sie alle 3 Wochen am Freitag um 16 Uhr ca holt und Sonntags um 14 Uhr wieder bringt.
Wir verstehen uns recht gut und ich habe ihm immer seine Kinder gegeben und dafür gesorgt, dass er sie auch regelmäßig holt, weil es für unseren Sohn (der kennt ihn ja besser) sehr wichtig ist.
Seit kurzem will er, dass ich die Kinder bringe und hole und wir uns damit abwechseln.
Er weiß, dass ich kein Auto habe und von Hartz4 lebe. Arbeite nebenbei als Tagesmutter übers Jugendamt, da das Geld sonst nicht reicht und ich bisher leider keinen Job bekommen habe bei dem ich mehr verdienen würde.
Er wohnt bei seinen Eltern, hat aber dort nur ein Wohnzimmer und Schlafzimmer und wohnt auch Mietfrei.
Meine Frage wäre jetzt:
Kann er darauf bestehen, dass ich ihm die Kinder bringe zum Beispiel mit dem Zug und ich die Kosten alleine trage?

Danke im Voraus.

Gefällt mir

N
naomh_12744558
18.09.08 um 11:10

OLG Oldenburg, Beschluss vom 22.5.2008, 10 O F 119/07
03.09.2008] -
Liegen die Wohnorte der Eltern weit auseinander, kann es für den nicht betreuenden Elternteil teuer werden. Diese Kosten muss er nicht alleine tragen. Das gilt insbesondere, wenn der andere Elternteil durch seinen Wegzug für die große Entfernung verantwortlich ist.

Der Elternteil, bei dem das Kind normalerweise lebt, muss den persönlichen Umgang zwischen Kind und demanderen Elternteil ermöglichen.Dazu gehört im Einzelfall auch, dass er sich kostenmäßig daran beteiligt.

Im entschiedenen Fall musste die Mutter das Kind auf eigene Kosten zum Flughafen bringen und dort wieder abholen. Darüber hinaus konnte hier der umgangsberechtigte Vater verlangen, dass die besonderen Ankunfts- und Abreisezeiten berücksichtigt werden.

Das gilt, wie das Gericht ausdrücklich betonte, insbesondere, wenn der betreuende Elternteil verzogen ist.

Gefällt mir

A
anita_12162700
22.09.08 um 20:36
In Antwort auf naomh_12744558

OLG Oldenburg, Beschluss vom 22.5.2008, 10 O F 119/07
03.09.2008] -
Liegen die Wohnorte der Eltern weit auseinander, kann es für den nicht betreuenden Elternteil teuer werden. Diese Kosten muss er nicht alleine tragen. Das gilt insbesondere, wenn der andere Elternteil durch seinen Wegzug für die große Entfernung verantwortlich ist.

Der Elternteil, bei dem das Kind normalerweise lebt, muss den persönlichen Umgang zwischen Kind und demanderen Elternteil ermöglichen.Dazu gehört im Einzelfall auch, dass er sich kostenmäßig daran beteiligt.

Im entschiedenen Fall musste die Mutter das Kind auf eigene Kosten zum Flughafen bringen und dort wieder abholen. Darüber hinaus konnte hier der umgangsberechtigte Vater verlangen, dass die besonderen Ankunfts- und Abreisezeiten berücksichtigt werden.

Das gilt, wie das Gericht ausdrücklich betonte, insbesondere, wenn der betreuende Elternteil verzogen ist.

...
Danke für Deine Antwort...jedoch bringe ich die Kids nicht zum Flughafen oder Bahnhof, sondern ich fahre 250 km hin und 250 km zurück.
Man darf auch nicht vergessen, daß ich aus Jobgründen hier her gezogen bin, da auf dem Dorf wo ich vorher gelebt habe, keine Aussicht auf Arbeit oder gar auf Kinderbetreuung gewährleistet war.
Hier habe ich nach 2 Wochen Arbeit gefunden, denn mein Ex-Mann verdient angeblich auch nicht genug, um den vollen Satz der Düsseldorfer Tabelle zu zahlen., somit muss ich ja irgendwie sehen wo ich mit den Kids bleibe.
Sicherlich kommt das Arbeitsamt auch auf, aber ich bin halt nicht der Typ Mensch, der sich darauf ausruhen möchte, sondern möchte auf eigenen Beinen stehen und meinen Lebensunterhalt selber verdienen.
Und es ging hier wie gesagt nur um 50 Euro Fahrtgeld, für eine Fahrt, damit die Kinder wie auch der Vater sich alle 2 Wochen statt 3 Wochen sehen können.

Naja, letztendlich hat er es jetzt wohl eingesehen, und ich bekomme 1 mal im Monat einen Tankgutschein.
Er kann die Kids weiterhin alle 2 Wochen sehen, die Kids Ihren Vater und ich komme mit der Kohle so auch hin.

Also alles in allem ein guter Ausgang.

Gefällt mir

N
naomh_12744558
23.09.08 um 10:00
In Antwort auf anita_12162700

...
Danke für Deine Antwort...jedoch bringe ich die Kids nicht zum Flughafen oder Bahnhof, sondern ich fahre 250 km hin und 250 km zurück.
Man darf auch nicht vergessen, daß ich aus Jobgründen hier her gezogen bin, da auf dem Dorf wo ich vorher gelebt habe, keine Aussicht auf Arbeit oder gar auf Kinderbetreuung gewährleistet war.
Hier habe ich nach 2 Wochen Arbeit gefunden, denn mein Ex-Mann verdient angeblich auch nicht genug, um den vollen Satz der Düsseldorfer Tabelle zu zahlen., somit muss ich ja irgendwie sehen wo ich mit den Kids bleibe.
Sicherlich kommt das Arbeitsamt auch auf, aber ich bin halt nicht der Typ Mensch, der sich darauf ausruhen möchte, sondern möchte auf eigenen Beinen stehen und meinen Lebensunterhalt selber verdienen.
Und es ging hier wie gesagt nur um 50 Euro Fahrtgeld, für eine Fahrt, damit die Kinder wie auch der Vater sich alle 2 Wochen statt 3 Wochen sehen können.

Naja, letztendlich hat er es jetzt wohl eingesehen, und ich bekomme 1 mal im Monat einen Tankgutschein.
Er kann die Kids weiterhin alle 2 Wochen sehen, die Kids Ihren Vater und ich komme mit der Kohle so auch hin.

Also alles in allem ein guter Ausgang.

Na siehste
hat die Vaterliebe gesiegt...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1245156599z
29.09.08 um 20:01
Beste Antwort
In Antwort auf naomh_12744558

OLG Oldenburg, Beschluss vom 22.5.2008, 10 O F 119/07
03.09.2008] -
Liegen die Wohnorte der Eltern weit auseinander, kann es für den nicht betreuenden Elternteil teuer werden. Diese Kosten muss er nicht alleine tragen. Das gilt insbesondere, wenn der andere Elternteil durch seinen Wegzug für die große Entfernung verantwortlich ist.

Der Elternteil, bei dem das Kind normalerweise lebt, muss den persönlichen Umgang zwischen Kind und demanderen Elternteil ermöglichen.Dazu gehört im Einzelfall auch, dass er sich kostenmäßig daran beteiligt.

Im entschiedenen Fall musste die Mutter das Kind auf eigene Kosten zum Flughafen bringen und dort wieder abholen. Darüber hinaus konnte hier der umgangsberechtigte Vater verlangen, dass die besonderen Ankunfts- und Abreisezeiten berücksichtigt werden.

Das gilt, wie das Gericht ausdrücklich betonte, insbesondere, wenn der betreuende Elternteil verzogen ist.

Oje oje
Hallo
Bin soeben über diesen Beitrag gestolpert. Habe da eine Frage, weil ich gegoogelt habe wie blöd, aber nichts finde zu diesem Thema.
Ich bin auch weggezogen von dem Vater meiner Kinder, nachdem er uns rausgeworfen hatte. Natürlich zu meinen Eltern, da es von heute auf morgen war und ich nicht wusste wohin.
Lebe jetzt schon lange in einer eigenen Wohung in meiner Heimatstadt. Der vater der Kinder wohnt 180km weit weg. Ich bin damals zu ihm gezogen, da wir eine Wochenendbeziehung hatten und dann unser Sohn zur Welt kam.
Er holt seinen Sohn regelmäßig ab seit 4 Jahren und seine Tochter seit 2,5 Jahren auch. Sie war damals zum Zeitpunkt der Trennung grademal 3 Wochen jung.
Jetzt hat sich das eingependelt, dass er sie alle 3 Wochen am Freitag um 16 Uhr ca holt und Sonntags um 14 Uhr wieder bringt.
Wir verstehen uns recht gut und ich habe ihm immer seine Kinder gegeben und dafür gesorgt, dass er sie auch regelmäßig holt, weil es für unseren Sohn (der kennt ihn ja besser) sehr wichtig ist.
Seit kurzem will er, dass ich die Kinder bringe und hole und wir uns damit abwechseln.
Er weiß, dass ich kein Auto habe und von Hartz4 lebe. Arbeite nebenbei als Tagesmutter übers Jugendamt, da das Geld sonst nicht reicht und ich bisher leider keinen Job bekommen habe bei dem ich mehr verdienen würde.
Er wohnt bei seinen Eltern, hat aber dort nur ein Wohnzimmer und Schlafzimmer und wohnt auch Mietfrei.
Meine Frage wäre jetzt:
Kann er darauf bestehen, dass ich ihm die Kinder bringe zum Beispiel mit dem Zug und ich die Kosten alleine trage?

Danke im Voraus.

Gefällt mir

R
rex_12496092
03.10.08 um 3:59

Ich habe meine tochter sehr sehr doll lieb und ich möchte auch kontackt haben zu meine Tochter
Hey ich bin es der Marco aus Stadthagen erst mal wollte ich ganz ganz lieb meine tochter franzi grüssen ich habe dich sehr sehr doll lieb Und dann wollte ich mich erst mal vorstellen ich bin der exmann von der Katja und der papa von der Franzi Franzi das ist meine tochter natürlich möchte ich nicht das franzi ohne papa aufwächst bloss das problem liegt daran ich möchte mich um meine kleine kümmern ich möchte auch kein streit ich mache gerne was für meine kleine bin gerne für meine tochter dar bloss diese weite entfernunng das ist das problem und Meine exfrau könnte mir ja auch mal entgegenkommen es ist so ich möchte das meine tochter was von ihren papa hat bloss es ist so dar ich Asthmaticker bin bin ich selber auf Medickamente angewiessen und die sind gerade nicht billig und Asthma ist keine schöne Kranckheit Bloss ich möchte mich nicht streiten bloss es ist auch nicht schön ich wollte meiner kleinen zum geburtstag gratulierren das dürfte ich nicht ich wollte meiner kleinen was schicken zum anzihen ein kleidchin annahme verweigert ich werde mit allen abgewissen ich wollte mich mit meiner exfrau aussprechen weill ich weiss das ich fehler gemacht habe Ich weiss das es immer für ein kind besser ist mutter und vater zu haben also papa und mama zu haben es giebt viele kinder die wünschen sich zu weihnachten nur eins das papa und mama sich wieder verstehen und zusammen kommen Ich möchte vieles für meine tochter machen Bloss meine exfrau müsste mir auch mal entgegenkommen ich bezahle 216 euro unterhalt was ich gerne mache für meine tochter und leben das möchte ich ja auch und medickamente gegen Asthma sind nicht gerade billig Bloss es ist auch ich bin froh das ich arbeit habe arbeit habe Bloss wenn meine exfrau wiercklich auch intresse hat das franzi ihren papa kennen lernt Dann sollte sie mir auch entgegenkommen und sagen ich bezahle dir die fahrt darmit unsere tochter ihren papa mal richtig kennen lernen kann Es ist ja so ich als franzis vater möchte auch leben genauso wie meine exfrau Ich möchte auch nicht das meine tochter von diesen problemen erfährt die meine ex und ich hatten meine tochter die kann nichts für Bloss es ist ja auch so ich zahle gerne denn unterhalt für meine tochter mache das gerne Weill ich meine tochter sehr sehr doll lieb habe Blöss wenn mein Asthma noch schlimmer wierd wer weiss ob ich dann noch meine arbeit ausführen kann Ich habe meine tochter sehr sehr doll lieb Möchte meine tochter auch gerne sehr sehr gerne besuchen aber von welchen geld es sind 600 km Stadthagen liegt in Niedersachsen Landkreis Schaumburg Und meine Tochter wohnt in Wolfen - Bitterfeld Sachsen - Anhalt und ich bin der meinung zu eine kind gehört die richtige mutter zu und der richtige vater und kein stiefvater das wer genauso umgedreht wie stiefmutter Und etwas entgegen kommen sollte bei dieser entfernunng auch die kindesmutter vielleicht in demm sie sagt du hast immer diese weite anfahrt um unsere tochter zu sehen es genügt wenn du nur 216 euro unterhalt bezahlst oder sie sagt ich bezahle dir die fahrt dar würde mann wiercklich auch sehen ob die kindesmutter auch wiercklich intresse hat das ihr kind denn papa kennen lernt Ich habe meine tochter sehr sehr doll lieb bloss was kann ich darfür wenn mir meine exfrau mir nicht mal entgegen kommt ich bin auch bei dieser weiten fahrt die ich gerne mache für meine tochter aufs geld angewissenMeine exfrau könnte natürlich mit entgegen kommen darunter würde ich verstehen Wenn meine ex sagen würde du brauchst statt 216 euro unterhalt nur 176 zu bezahlen ich möchte das unsere tochter auch was vom papa hat Ja das würde ich unter entgegenkommen sehen und eine richtige mutter die möchte das ihr kind vom richtigen papa was hat die würde auch entgegen kommen I ch habe meine tochter sehr sehr doll Lieb

Gefällt mir