Home / Forum / Mein Baby / Umgangsrecht

Umgangsrecht

26. Januar 2011 um 23:54

jetzt ist es offiziell ich bin seit 2 tagen von meinem ex-freund getrennt....ich habe das alleinige sorgerecht für unseren gemeinsamen sohn (10monate)...er möchte sich nun das gemeinsame sorgerecht holen...oder geht das vor gericht...geht das jetzt mittlerweile ohne meine zustimmung?ich habe so viele fragen im kopf,hoffentlich vergess ich die nicht alle..habe erst am 15.2 einen termin..beim amt für soziales......kurz zu meinen gründen gegen das gemeinsame sorgerecht.....er übernimmt nur dann verantwortung wenn er es möchte....haben nicht zusammengewohnt...er bei seiner mutter ich bei meinen eltern...er kifft...(ab und zu mal gras und sonst shit)...seit 2 wochen ,,,sagt er macht er es nur noch ab und zu davor regelmäßig...wie lange kann man das nachweisen...?er sagt er hört davor dann die zeit auf. und er könne sogar was nehmen,damit man das nicht nachweisen kann (cleaner...oder sowas )er ist einfach sehr unreif für sein verhalten...er hat auch schon vorm kleine erwähnt,dass er ihn nicht mehr sehen will...aber nur aus wut hat er das gesagt...er hat mir jetzt sogar die ganzen sachen für den zwerg mitgegeben...die bei ihm waren... er hat sogar zu mir gesagt..."hast du schon mal überlegt,dass ich noch gar nicht vater sein will?"war kein wunschkind der zwerg...dauert echt zu lang wenn ich alles erzähle was dagegen spricht...habe aber meine gründe....wie lange dürfte er das kind sehen also in der woche?bzw...wie lange darf seine mutter den kleinen sehen?muss ich ihn schon alleine zu denen geben?mein sohn hat ja bald geb...wie soll ich das da machen?einladen?wäre mir eigentlich nicht so recht.....die machen mich fertig..... ohje ist das lang...wenn noch irgendwelche fragen sind..einfach fragen....danke schon mal für eure infos....warte jetzt jeden tag auf einen brief vom JA....das macht mich verrückt...lg Engelchen2503

Mehr lesen

27. Januar 2011 um 0:02

Hab was vergessen
wie ist das wenn er wirklich die gemeinsame sorge bekommt....darf er einfach so in den urlaub mit ihm.`?darf er sagen ,,,wie lange das kind bei seiner mutter und ihm bleiben kann.....oder darf er den kleinen zu seinen urgroßeltern mitnehmen...wenn ich es nicht will...(die interessieren sich nicht wirklich für ihn)sind die umgangszeiten dann trotzdem noch die selben wie wenn ich die alleinige sorge habe?.....lg danke schon mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2011 um 0:41
In Antwort auf engelchen2503

Hab was vergessen
wie ist das wenn er wirklich die gemeinsame sorge bekommt....darf er einfach so in den urlaub mit ihm.`?darf er sagen ,,,wie lange das kind bei seiner mutter und ihm bleiben kann.....oder darf er den kleinen zu seinen urgroßeltern mitnehmen...wenn ich es nicht will...(die interessieren sich nicht wirklich für ihn)sind die umgangszeiten dann trotzdem noch die selben wie wenn ich die alleinige sorge habe?.....lg danke schon mal


Habe Dir PN geschrieben.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2011 um 7:47

Für die gemeinsame Sorge
muss man, so weit ich weiß, zum Jugendamt und nicht zum Standesamt. So war es jedenfalls bei meinem Freund. Er hat das alles beim Jugendamt gemacht.

Was das Umgangsrecht betrifft:
Für Kinder in diesem Alter kann das Umgangsrecht nicht oft genug wahrgenommen werden, damit sie eine Beziehung zu dem Elternteil aufbauen können, welches nicht ständig bei ihm ist.
Bei uns war es so, das mein Freund seinen Sohn mittwochs und samstags für 2 Stunden gesehen hat, ab dem Zeitpunkt, ab dem seine Ex nach der Geburt wieder zu Hause war. Er hat in dieser Zeit alles alleine gemacht, er hat dem Kleinen die Flasche gegeben, sich gekümmert, wenn der Kleine geschrien hat, ihm die Pampers gemacht (noch alles bei der Ex in der Wohnung). Er kannte also sein Kind schon ein wenig, natürlich nicht so wie die Mama, die hatte ihn schließlich rund um die Uhr da
Als der Kleine 5 Monate alt war, ist er das erste Mal für 2 Stunden zu uns gekommen. Erst jeden Mittwoch und jeden Samstag, dann jeden Mittwoch für 2 Stunden und jeden 2. Samstag für 4 Stunden. Dann ist der Umgang immer weiter ausgebaut worden, als der Kleine 1 Jahr alt war, kam er mittwochs nach der Arbeit meines Freundes und jedes 2. Wochenende von Freitag bis Sonntag. Mittlerweile kommt er noch häufiger, ist jetzt 2 Jahre alt. (Ist jetzt nur mal ein Beispiel, wie es laufen kann)

Er darf sein Kind mitnehmen, aber es sollte langsam ausgebaut werden. Es hört sich bei dir ja so an, als würde er nur sporadisch kommen, um sein Kind zu sehen. Deswegen würde ich mir erstmal bei dir zu Hause ansehen, wie er mit dem Kind zu Recht kommt. ..

Meines Wissens ist es so, dass du ihm einfacher etwas untersagen kannst, wenn ihr nicht die gemeinsame Sorge habt. Wenn ihr die gemeinsame Sorge habt, dann kann er in der Zeit, in der euer Kind bei ihm ist, die Dinge, die euer Kind dort betreffen, alleine entscheiden. Zum Beispiel auch, dass er mit eurem Kind zu den Urgroßeltern fährt.
Bestimmen, wie lange er euer Kind sieht, ist nicht wohl eher schwierig. Ihr solltet gemeinsam entscheiden, wie lange das Kind bei dem Vater ist und er sollte sich daran halten (Umgangsregelung).

Lass dich doch wegen all dem Mal beim Jugendamt beraten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2011 um 11:57

Ohje
ich möchte den umgang auch nicht verhindern...möchte es nur wissen so als notreserve ,,,wenn die situation zu heftig ist,,,,was dem kind dann schaden könnte....aber mit 10 monaten schon ihm alleine mitgeben?er kümmert sich schon um den kleinen aber nur dann wenn er will....und ich glaube bzw. die habens auch schon irgendwie angedeutet,dass die sagen werden...dass ich ihm nicht die möglichkeit gegeben habe sich viel mit seinem sohn zu beschäftigen und außerdem und er sich ja ach so liebevoll um sein kind kümmert.....lg

lalelu500ir wünsche ich viel glück morgen...würde mich interessieren,,,was die da so sprechen....wie sowas abläuft und wie das gericht so drauf ist..etc...lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 0:20

Nur mal ne frage
Lernt ihr die Männer nicht zuerst kennen bevor ihr mit denen ( in euren Augen ja wohl Idioten) Kinder macht?
Eure Kinder gehören euch nicht. Sie sind nicht euer Eigentum und haben sowohl das Recht die Mutter wie den Vater zu sehen.
Ich denke oftmals liegt das Problem dahinter, daß sich manche Frauen rächen wollen. Weswegen auch immer, hauptsache dem Vater weh zu tun und das geht eben am Besten mit Kindesentzug.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 3:14
In Antwort auf velda_11935774

Nur mal ne frage
Lernt ihr die Männer nicht zuerst kennen bevor ihr mit denen ( in euren Augen ja wohl Idioten) Kinder macht?
Eure Kinder gehören euch nicht. Sie sind nicht euer Eigentum und haben sowohl das Recht die Mutter wie den Vater zu sehen.
Ich denke oftmals liegt das Problem dahinter, daß sich manche Frauen rächen wollen. Weswegen auch immer, hauptsache dem Vater weh zu tun und das geht eben am Besten mit Kindesentzug.

Kann mir hier nicht verkneifen auch einen Kommentar von mir zu geben...
Wie naiv bist du denn eigentlich? Denkst du denn jeder zeugt mit vollem Bewußtsein Kinder. Was denkst du wieviel ungeplante Kinder es hier gibt. Sehr sehr viele. Nur weil man mit jemanden Sex hat heißt das noch nicht, das man mit dem ein Kind plant. Und zum Satz ob wir die Männer nicht vorher kenne lernen... ja ich hab meinen kennen gelernt. Als einen ganz lieben, fürsorglichen, geduldigen, ehrlichen, liebenswürdigen, super netten und höflichen jungen Mann der mich über alles geliebt hat. Denkst du nicht das sich Menschen unter gewissen Veränderungen in ihren Leben auch ändern können. Meine Ex wollte kein Baby. Es war nicht geplant. Als ich schwanger wurde und es ihm sagte, wollte er mich zur Abtreibung zwingen und weil ich das nicht mitmachte, hat er die Beziehung beendet und verhält sich jetzt wie ein riesen ... Er macht immer Problme mit dem Mindestunterhalt. Arbeitet fast alles schwarz damit er nur das mindeste zahlen muss und nicht mehr (hat er mir sogar so ins Gesicht gesagt). Hat mir gesagt ich habe sein Leben zerstört und er würde mich ewig hassen dafür. So können sich Menschen verändern. Gekannt habe ich ihn sehr gut und viele Jahre, aber er ist nicht mehr so wie er davor war. Seine Tochter ist ihm auch scheißegal, das hätte ich ihm auch nie zugetraut, das er sein eigenes Kind einfach lebenslang ignorieren wird. Menschen ändern sich und manchmal sind sie dann ganz anders als wir sie kennen gelernt haben. So ist das. Willkommen in der Realität.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 11:20

Also wenn er dich zurück will
Lag es ihm wohl doch nicht nur an seiner AE.
Das ist ein Problem unsere politik. Ich finde es gehört verboten wegen einem Kind eine AE zu bekommen. Es ist mir bewusst wieviel solcher "Papierkinder" jährlich auf die Welt kommen.
Der Fehler liegt an unseren Gesetzen. Ein bißchen natürlich auch bei den Frauen. Ich lass mir doch nicht gleich in den ersten Wochen ein Kind machrn und schon gar nicht von einem Asylant.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 11:27
In Antwort auf lily_12323553

Kann mir hier nicht verkneifen auch einen Kommentar von mir zu geben...
Wie naiv bist du denn eigentlich? Denkst du denn jeder zeugt mit vollem Bewußtsein Kinder. Was denkst du wieviel ungeplante Kinder es hier gibt. Sehr sehr viele. Nur weil man mit jemanden Sex hat heißt das noch nicht, das man mit dem ein Kind plant. Und zum Satz ob wir die Männer nicht vorher kenne lernen... ja ich hab meinen kennen gelernt. Als einen ganz lieben, fürsorglichen, geduldigen, ehrlichen, liebenswürdigen, super netten und höflichen jungen Mann der mich über alles geliebt hat. Denkst du nicht das sich Menschen unter gewissen Veränderungen in ihren Leben auch ändern können. Meine Ex wollte kein Baby. Es war nicht geplant. Als ich schwanger wurde und es ihm sagte, wollte er mich zur Abtreibung zwingen und weil ich das nicht mitmachte, hat er die Beziehung beendet und verhält sich jetzt wie ein riesen ... Er macht immer Problme mit dem Mindestunterhalt. Arbeitet fast alles schwarz damit er nur das mindeste zahlen muss und nicht mehr (hat er mir sogar so ins Gesicht gesagt). Hat mir gesagt ich habe sein Leben zerstört und er würde mich ewig hassen dafür. So können sich Menschen verändern. Gekannt habe ich ihn sehr gut und viele Jahre, aber er ist nicht mehr so wie er davor war. Seine Tochter ist ihm auch scheißegal, das hätte ich ihm auch nie zugetraut, das er sein eigenes Kind einfach lebenslang ignorieren wird. Menschen ändern sich und manchmal sind sie dann ganz anders als wir sie kennen gelernt haben. So ist das. Willkommen in der Realität.

Ungeplante schwangerschaft....
Wie alt seit ihr? 12? Noch nicht aufgeklàrt? Es gibt heutzutage viele Möglichkeiten zum Verhüten. Für jeden was dabei.
Dein Ex hat also von Anfang an gesagt, daß er kein Kind will und du wurdest trotzdem schwanger. Hast das also in Kauf genommen. Vielleicht hast ja auch gedacht, er wird sich schon erweichen wenn die Kleine erst da sind und er sie sieht. Das war nicht der Fall. Er war ehrlich zu Dir und deswegen hast Du dich nicht zu beklagen. Du wusstest du wirst alleine sein. Ich finde das ein sehr egoistisches Verhalten, vorallem weil Du so schlecht über ihn herziehst. Es ist egoistisch schwanger zu werden, wissen daß das Kind niemals mit Vater und Mutter aufwachsen wird. Jedes Kind hat das Recht auf Vater und Mutter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 13:39

Was
sind das für Hinweise,dass er das Kind mit nach Kenia mitnehmen möchte?Wie alt ist dein Kind?hast du dann in 3monaten auch den gleichen Richter?hoffentlich nicht!!!Der Anwalt hat gelogen?ach du shit.....wie schaut dann das bei mir aus? er und seine Mutter sind wie Furien!!!!und ich würde denen zutrauen,dass die sogar das kiffen verleugnen..und vor gericht lügen würden......hab noch keinen brief bekommen aber jeden tag könnte er ja eintreffen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 19:41

Zuerst war es irgend so ein afrikanischer typ
Der nur hierher kam um seine Ae zu erhalten und jetzt ist es ein studierter Ingenieur????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 19:57
In Antwort auf velda_11935774

Ungeplante schwangerschaft....
Wie alt seit ihr? 12? Noch nicht aufgeklàrt? Es gibt heutzutage viele Möglichkeiten zum Verhüten. Für jeden was dabei.
Dein Ex hat also von Anfang an gesagt, daß er kein Kind will und du wurdest trotzdem schwanger. Hast das also in Kauf genommen. Vielleicht hast ja auch gedacht, er wird sich schon erweichen wenn die Kleine erst da sind und er sie sieht. Das war nicht der Fall. Er war ehrlich zu Dir und deswegen hast Du dich nicht zu beklagen. Du wusstest du wirst alleine sein. Ich finde das ein sehr egoistisches Verhalten, vorallem weil Du so schlecht über ihn herziehst. Es ist egoistisch schwanger zu werden, wissen daß das Kind niemals mit Vater und Mutter aufwachsen wird. Jedes Kind hat das Recht auf Vater und Mutter.

Du nervst mich echt schon so sehr!
Ich hab dir ja eh schon mal auch auf so etwas geantwortet gehabt! Wir hatten diese Diskussion schon mal. Nein ich wollte ihm kein Kind unterschieben. Hast du schon mal was vom Pearl-Index gehört? Das sind die Prozent zahlen wie sicher eine Verhütung ist wenn sie KORREKT angewendet wird. Die Pille ist zb. zu 98 Prozent sicher, das heißt aber das 2 von 100 Frauen die ein Jahr lang mit der Pille verhütet haben und sie korrekt eingenommen haben trotzdem schwanger wurden und genau das ist mir auch passiert. Du brauchst nicht glauben das ich nicht weiß wie man richitg verhütet, ich bin dipl. Krankenschwester und kenne mich da echt bestens aus. Ich hatte einfach das Pech das die Pille bei mir nicht richtig gewirkt hat und ich trotzdem einen Eisprung hatte, das kommt vor. Bei zwei Frauen von 100! Mir scheint eher du hast absolut keine Ahnung von Verhütung wenn du denkst, wenn man verhütet kann man unmöglich schwanger werden. Hier muss ich wieder mal sagen, wie naiv bist du eigentlich und willkommen in der Realität. Nimm dir mal eine Broschüre von deinem Frauenarzt mit da steht drinnen wie hoch der Pearl-Index bei welcher Verhütung ist. Und außerdem war es nie so das mein Ex sagte er will kein Baby. Wenn wir über Kinder gesprochen haben, sagte er das er schon mal Kinder möchte, aber erst in ein paar Jahren. Da waren wir uns auch einig deshalb haben wir und BEIDE für die Pille entschieden. Ich hab dir das damals schon geschrieben hör auf über alleinerziehende Mütter herzuziehen, dessen Situation du gar nicht kennst. Du hast irgendwelche negative Erfahrungen gemacht und deshalb ziehst du hier über alle alleinerziehenden Mütter her und weißt doch gar nicht wie ihre persönliche Situation ist und wie es dazu kam. Hör endlich auf damit, das ist einfach nicht fair. Du nervst hier alle nur.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 21:19

Na du hattest doch geschrieben,
Daß er nur seine AE wollte und kurz drauf hadt gesagt er macht hier seinen Master. Demnach brauchte er keine AE weil er wohl im Besitz eines Visums ist. Ich kann einfach diese Kommentare wie typisch Afrikaner nicht ab...
6 Monate sind ja jetzt auch nicht sooo lange. Wir bekamen bei der Arbeit erstmal alle 1 Jahresverträge, mit der Begründung, daß man sich in 6 Monaten Probezeit verstellen kann aber 1 jahr ist das kaum möglich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2011 um 11:27

Ganz ähnliche Situation
Hallo Engelchen,

ich habe meine Situation in deinem Beitrage total wiedererkannt... nur stehe ich noch zwei Monate vor dem errechneten ET. Doch ich habe mich aus, wie es scheint, den selben Gründen von meinem Partner getrennt.
Ich hatte schon einige Gespräche bei dem Jugendamt sowie bei einer Schwangerschaftkonfliktberatun gsstelle. Das Jugendamt teilte mir mit, dass es seit Herbst letzten Jahres zu neuen Rechten für die Kindsväter gekommen ist und diese, ohne die Zustimmung der Mutter das Sorgerecht beantragen können.
Doch Sie müssen mit ihrem Anliegen vor Gericht ziehen.
Die ganze Situation wird dann geprüft und es wird zum WOhle des Kindes entschieden... (ich weiß nur nicht wer bestimmt, was dem Wohl des Kindes entspricht)
Ich habe gleich gefragt, ob er das Kind mitnehmen dürfe, doch die Damen vom Jugendamt meinten, in den ersten drei Jahren dürfe der Kindsvater lediglich im Beisein der Mutter das Kind sehen, da anderes dem Kind nicht zuzumuten wäre... Verlassenheitsängste etc.
Mein EX kifft auch und treibt sich viel auf Partys herum und ist noch in der Ausbildung außerdem wohnen wir 160km voneinander entfernt und nur er besitzt ein Auto.
Demnach muss der Kinsvater sich ankündigen, mit dir einen Termin vereinbaren und kann das Kind dann 1-2 Stunden bei dir besuchen.
Zum Umgang mit Dritten in unserem Fall die Schwiegereltern sieht es, leider, ganz ähnlich aus. Diese müssen ihr Recht vor Gericht einklagen.
Ich schaue jetzt nach der geburt mal, wie sich alles entwickelt und würde die Reaktionen vom Kinde bei den Besuchen dann genau beobachten auch und besonders die Stunden /Tage danach.... wenn sich das Kind häufige male unruhig verhält, dann wäre das ein Argument gegen weitere Besuche.
Mit den Drogen weiß ich auch noch nicht so genau was ich da mache. ich habe es meinem EX nicht auf die Nase gebunden, dass ich das gegen ihn verwenden werde... doch ich werde es auf jeden Fall tun, weil ich verhindern möchte, dass er unter Drogeneinfluss mit dem Kind im Auto unterwegs ist.
Von Cleanern hab ich auch gehört, doch die funktionieren alle nicht so toll.Dad hab ich im Netz gefunden...
im blut: 3 - 30 tage

im urin: 4 - 12 wochen

im haar: 3 monate

Ich gehe in der übernächsten Woche mal zum Jugendamt und frage da genauer...
Dir Viel Glück und Stärke... ist nicht ganz einfach alles.
Doch das hat ja auch niemand behauptet.
Wir schaffen das!

Cya HeartandSoul2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2011 um 23:23
In Antwort auf fran_12288657

Ganz ähnliche Situation
Hallo Engelchen,

ich habe meine Situation in deinem Beitrage total wiedererkannt... nur stehe ich noch zwei Monate vor dem errechneten ET. Doch ich habe mich aus, wie es scheint, den selben Gründen von meinem Partner getrennt.
Ich hatte schon einige Gespräche bei dem Jugendamt sowie bei einer Schwangerschaftkonfliktberatun gsstelle. Das Jugendamt teilte mir mit, dass es seit Herbst letzten Jahres zu neuen Rechten für die Kindsväter gekommen ist und diese, ohne die Zustimmung der Mutter das Sorgerecht beantragen können.
Doch Sie müssen mit ihrem Anliegen vor Gericht ziehen.
Die ganze Situation wird dann geprüft und es wird zum WOhle des Kindes entschieden... (ich weiß nur nicht wer bestimmt, was dem Wohl des Kindes entspricht)
Ich habe gleich gefragt, ob er das Kind mitnehmen dürfe, doch die Damen vom Jugendamt meinten, in den ersten drei Jahren dürfe der Kindsvater lediglich im Beisein der Mutter das Kind sehen, da anderes dem Kind nicht zuzumuten wäre... Verlassenheitsängste etc.
Mein EX kifft auch und treibt sich viel auf Partys herum und ist noch in der Ausbildung außerdem wohnen wir 160km voneinander entfernt und nur er besitzt ein Auto.
Demnach muss der Kinsvater sich ankündigen, mit dir einen Termin vereinbaren und kann das Kind dann 1-2 Stunden bei dir besuchen.
Zum Umgang mit Dritten in unserem Fall die Schwiegereltern sieht es, leider, ganz ähnlich aus. Diese müssen ihr Recht vor Gericht einklagen.
Ich schaue jetzt nach der geburt mal, wie sich alles entwickelt und würde die Reaktionen vom Kinde bei den Besuchen dann genau beobachten auch und besonders die Stunden /Tage danach.... wenn sich das Kind häufige male unruhig verhält, dann wäre das ein Argument gegen weitere Besuche.
Mit den Drogen weiß ich auch noch nicht so genau was ich da mache. ich habe es meinem EX nicht auf die Nase gebunden, dass ich das gegen ihn verwenden werde... doch ich werde es auf jeden Fall tun, weil ich verhindern möchte, dass er unter Drogeneinfluss mit dem Kind im Auto unterwegs ist.
Von Cleanern hab ich auch gehört, doch die funktionieren alle nicht so toll.Dad hab ich im Netz gefunden...
im blut: 3 - 30 tage

im urin: 4 - 12 wochen

im haar: 3 monate

Ich gehe in der übernächsten Woche mal zum Jugendamt und frage da genauer...
Dir Viel Glück und Stärke... ist nicht ganz einfach alles.
Doch das hat ja auch niemand behauptet.
Wir schaffen das!

Cya HeartandSoul2

Ja
stimmt irgendwie müssen wir dadurch!!! naja...erstmal zu dem nachweis....also ich habe jetzt oftmals gelesen...bei haaren ist es bis zu 1 jahr nachweisbar.mhm....ich möchte ja nicht den Kontakt zwischen Vater oder Großeltern verbieten..aber wenn sie meinen sie müssen,dass kind gegen mich aufstacheln.....dann tu ich alles was in meiner Macht steht um das zu verhindern..ich mein ich mach ihn ja auch nicht schlecht...
ja gut ...er geht ab und zu mal feiern....eine zeit mehr die andere fast gar nicht....aber...habe von meiner "Ex-Schwiegermutter"am do eine mail bei facebook. bekommen....die hat doch einen knall...sie schreibt,dass meine Freunde nur meine Seite kennen aber nicht die "WAHRHEIT"...ich würde mit meiner herablassenden Art jeden Mann verkraulen.... ich würde ihn erpressen.....(1.habe zu ihm gesagt,dass ich ihn noch nicht für reif halte die verantwortung mitzutragen...und 2...da ich gemeint habe,,wenn er hinter meinem rücken,dass gemeinsame sorgerecht einklagen möchte,,,dann hat unsere beziehung keinen sinn)ich böse echt....und am so also heute feiert sie geb.und sie "WILL" ihren Enkel dabei haben...(obwohl sie und mein ex-freund mir alle sachen von Jannik bei der trennung mitgegeben haben.)..Ihr Mann holt den kleinen um 14 uhr ab und bringt ihn wieder wenn er zu bett muss.....ich wurde nicht mal gefragt einfach so bestimmt...hab ihn nicht mitgegeben.....lauter so einen müll erzählen die....und noch einiges mehr....ich möchte das ganze eigentlich gar nicht...aber die sind so festgefahren auf ihrer schiene ,,,da komm ich mit reden nicht mehr ran..... dieses warten macht mich noch ganz verrückt....ich wünsche dir alles liebe und gute für die Entbindung....achja hab meinen Ex -freund..was er zum Zeitpunkt der geburt,auch schon war.,,mitgenommen...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 0:44
In Antwort auf engelchen2503

Ja
stimmt irgendwie müssen wir dadurch!!! naja...erstmal zu dem nachweis....also ich habe jetzt oftmals gelesen...bei haaren ist es bis zu 1 jahr nachweisbar.mhm....ich möchte ja nicht den Kontakt zwischen Vater oder Großeltern verbieten..aber wenn sie meinen sie müssen,dass kind gegen mich aufstacheln.....dann tu ich alles was in meiner Macht steht um das zu verhindern..ich mein ich mach ihn ja auch nicht schlecht...
ja gut ...er geht ab und zu mal feiern....eine zeit mehr die andere fast gar nicht....aber...habe von meiner "Ex-Schwiegermutter"am do eine mail bei facebook. bekommen....die hat doch einen knall...sie schreibt,dass meine Freunde nur meine Seite kennen aber nicht die "WAHRHEIT"...ich würde mit meiner herablassenden Art jeden Mann verkraulen.... ich würde ihn erpressen.....(1.habe zu ihm gesagt,dass ich ihn noch nicht für reif halte die verantwortung mitzutragen...und 2...da ich gemeint habe,,wenn er hinter meinem rücken,dass gemeinsame sorgerecht einklagen möchte,,,dann hat unsere beziehung keinen sinn)ich böse echt....und am so also heute feiert sie geb.und sie "WILL" ihren Enkel dabei haben...(obwohl sie und mein ex-freund mir alle sachen von Jannik bei der trennung mitgegeben haben.)..Ihr Mann holt den kleinen um 14 uhr ab und bringt ihn wieder wenn er zu bett muss.....ich wurde nicht mal gefragt einfach so bestimmt...hab ihn nicht mitgegeben.....lauter so einen müll erzählen die....und noch einiges mehr....ich möchte das ganze eigentlich gar nicht...aber die sind so festgefahren auf ihrer schiene ,,,da komm ich mit reden nicht mehr ran..... dieses warten macht mich noch ganz verrückt....ich wünsche dir alles liebe und gute für die Entbindung....achja hab meinen Ex -freund..was er zum Zeitpunkt der geburt,auch schon war.,,mitgenommen...

lg

SUPER
Deine Reaktion war die Richtige! Ich hab es gelesen und dachte, nie im Leben hätte ich denen mein Kind überhaupt zu dieser Feier mitgegeben, was soll das denn, wenn sie nicht mal fragen, sondern einfach bestimmen. Und dann hab ich gelesen das du ihn auch nicht mitgegeben hast und wollte nur sagen: Gut gemacht, genau richtig. Denn was soll denn so ein Verhalten bitte. Das geht ja gar nicht. Es ist dein Kind und nur du bestimmst wo er wann mit wem mitgeht. Schrecklich so Leute. Ich hab leider auch mit so einem Verhalten zu kämpfen. Und weil ich noch gelesen hab das du deinen Ex zur Entbindung mitgenommen hast wollte ich nur sagen: Das hab ich auch gemacht obwohl er damals schon mein Ex war. Und ich würde es wieder tun, denn ich finde ein Vater hat das Recht bei der Geburt dabei zu sein, wenn er es möchte und es für die Mutter in Ordnung ist. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 18:48
In Antwort auf lily_12323553

Du nervst mich echt schon so sehr!
Ich hab dir ja eh schon mal auch auf so etwas geantwortet gehabt! Wir hatten diese Diskussion schon mal. Nein ich wollte ihm kein Kind unterschieben. Hast du schon mal was vom Pearl-Index gehört? Das sind die Prozent zahlen wie sicher eine Verhütung ist wenn sie KORREKT angewendet wird. Die Pille ist zb. zu 98 Prozent sicher, das heißt aber das 2 von 100 Frauen die ein Jahr lang mit der Pille verhütet haben und sie korrekt eingenommen haben trotzdem schwanger wurden und genau das ist mir auch passiert. Du brauchst nicht glauben das ich nicht weiß wie man richitg verhütet, ich bin dipl. Krankenschwester und kenne mich da echt bestens aus. Ich hatte einfach das Pech das die Pille bei mir nicht richtig gewirkt hat und ich trotzdem einen Eisprung hatte, das kommt vor. Bei zwei Frauen von 100! Mir scheint eher du hast absolut keine Ahnung von Verhütung wenn du denkst, wenn man verhütet kann man unmöglich schwanger werden. Hier muss ich wieder mal sagen, wie naiv bist du eigentlich und willkommen in der Realität. Nimm dir mal eine Broschüre von deinem Frauenarzt mit da steht drinnen wie hoch der Pearl-Index bei welcher Verhütung ist. Und außerdem war es nie so das mein Ex sagte er will kein Baby. Wenn wir über Kinder gesprochen haben, sagte er das er schon mal Kinder möchte, aber erst in ein paar Jahren. Da waren wir uns auch einig deshalb haben wir und BEIDE für die Pille entschieden. Ich hab dir das damals schon geschrieben hör auf über alleinerziehende Mütter herzuziehen, dessen Situation du gar nicht kennst. Du hast irgendwelche negative Erfahrungen gemacht und deshalb ziehst du hier über alle alleinerziehenden Mütter her und weißt doch gar nicht wie ihre persönliche Situation ist und wie es dazu kam. Hör endlich auf damit, das ist einfach nicht fair. Du nervst hier alle nur.

Wenn man das so liest,
Könnte man meinen, daß von 100 Frauen die mit der Pille verhüten, 98 schwanger werden und 2 nicht.... Ich kenne den Pearl Index und es ist mir bewußt daß man trotz Verhütung schwanger werden kann. Hier aber wurden alle Frauen trotz Verhütung schwanger.
Ich bin im übrigens dipl. Pflegefachfrau HF.
Ich habe keine schlechten Erfahrungen gemacht. Ich war selber 6 Jahre alleinerziehend und weiß wie wichtig der Vater für die Kinder ist.
Ich kann es einfach nicht verstehen, warum man sich auf einen Mann einlässt und schwanger wird dabei von vorne rein weiß er ist nicht reif. Ausserdem bin ich der Meinung, ihr wollt den Kontakt unterbinden dann dürft ihr aych das Geld nicht annehmen...
Klar nerv ich, aber nur weil ich anderer Meinung bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2011 um 0:33
In Antwort auf velda_11935774

Wenn man das so liest,
Könnte man meinen, daß von 100 Frauen die mit der Pille verhüten, 98 schwanger werden und 2 nicht.... Ich kenne den Pearl Index und es ist mir bewußt daß man trotz Verhütung schwanger werden kann. Hier aber wurden alle Frauen trotz Verhütung schwanger.
Ich bin im übrigens dipl. Pflegefachfrau HF.
Ich habe keine schlechten Erfahrungen gemacht. Ich war selber 6 Jahre alleinerziehend und weiß wie wichtig der Vater für die Kinder ist.
Ich kann es einfach nicht verstehen, warum man sich auf einen Mann einlässt und schwanger wird dabei von vorne rein weiß er ist nicht reif. Ausserdem bin ich der Meinung, ihr wollt den Kontakt unterbinden dann dürft ihr aych das Geld nicht annehmen...
Klar nerv ich, aber nur weil ich anderer Meinung bin.

Nein
Ich wollte den Kontakt zum Vater meiner Kleinen nie unterbinden. ganz im Gegenteil, ich habe immer alles dafür getan, das sie einen Vater haben wird. Als er es nach der Geburt nochmals mit einer Beziehung versuchen woltle, so hab ich mich darauf eingelassen, aber nur weil ich wollte das mein Kind mit Mama und papa aufwächst und nicht weil ich noch so sehr in ihm verliebt war. Ich habe ihm immer gesagt, das er sie jederzeit besuchen kommen kann wenn er möchte. Ich hab sogar manchmals ihn angerufen und ihm erzählt was die Kleine so macht und ihn wieder zu einem Besuch eingeladen. Ich habe sogar bei der Taufe dem Taufpaten quasi untersagt die Kleine zu halten, damit ihr Vater sie halten konnte, weil er es gerne mochte und ich dachte, das wäre gut für die Bindung. ich hab ihn auch obwohl er mein Ex war zur Geburt mitgenommen, er durfte die Nabelschnur durchschneiden. Er durfte beim Namen mitentscheiden. ich habe ihn nie den Kontakt irgendwie unterbinden wollen. Ganz im Gegenteil. Er hat den Kontakt total abgebrochen. Er hat nie gesagt was los ist, er hat sich einfach von heute auf morgen nie wieder gemeldet. Ich hab ihm dann sogar noch 3 Mails geschrieben in denen ich ihn richtig angebettelt habe, das er sie wieder besuchen kommen soll, damit die Kleine einen papa haben kann. Und ich frage mich heute warum ich mir da soviel angetan habe. Es war alles vergebene Mühe und ärgert mich heute noch sehr, das ich mich da immer so unnötig bemüht habe. Hätte ich es bloß gelassen, aber meiner Tochter zu liebe, hab ich alles versucht, damit sie einen Vater haben darf. Das kann mir sicher niemand vorwerfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2011 um 11:06
In Antwort auf velda_11935774

Wenn man das so liest,
Könnte man meinen, daß von 100 Frauen die mit der Pille verhüten, 98 schwanger werden und 2 nicht.... Ich kenne den Pearl Index und es ist mir bewußt daß man trotz Verhütung schwanger werden kann. Hier aber wurden alle Frauen trotz Verhütung schwanger.
Ich bin im übrigens dipl. Pflegefachfrau HF.
Ich habe keine schlechten Erfahrungen gemacht. Ich war selber 6 Jahre alleinerziehend und weiß wie wichtig der Vater für die Kinder ist.
Ich kann es einfach nicht verstehen, warum man sich auf einen Mann einlässt und schwanger wird dabei von vorne rein weiß er ist nicht reif. Ausserdem bin ich der Meinung, ihr wollt den Kontakt unterbinden dann dürft ihr aych das Geld nicht annehmen...
Klar nerv ich, aber nur weil ich anderer Meinung bin.

...
...es ist sehr schön für dich dipl. pflegefachfrau, wenn dein leben in solch glatten bahnen verläuft und du offensichtlich auch eine glaskugel besitzt, durch die du die zukunft siehst.
offenbar scheinst du gott ganz ähnlich zu sein.
uns anderen unterlaufen machmal fehler. wir glauben an eine liebe und an einen menschen, weil wir vertrauen möchten, weil wir lieben möchten. letztlich sind wir alle auch tiere(von hormonen geleitet) und wenn wir die zukunft kennen würden, so würden doch gute mütter genau so handeln, wie sie gehandelt haben. wenn wir bereuen würden, dass wir den "falschen mann" geliebt haben, so hätten wir unsere kinder nicht und die menschheit würde vermutlich irgendwann aussterben.
wenn dein vertrauen noch nie in deinem leben gebrochen wurde, so bist du wirklich zu beneiden.
ich habe versucht zu vertrauen, doch die umstände sind nicht immer so golden schimmernd, wie in deinem fall, leider.
ich würde mir wünschen, einen guten kontakt zum vater meines kindes zu haben. nicht von ihm bedroht zu werden und in frieden und eierkuchen leben zu können, für mein kind.

eine pflegefachfrau mit dipl. allerdings, die wirklich ernsthaft der meinung ist einem menschen, der drogen nimmt sei ein guter und erstrebenswerter umgang für kind, die sollte sich wohl noch einmal in ein paar seminare setzten und zuhören und lesen lernen. vorbildwirkung ist hier eines der schlagwörter, die du ja schon einmal nachschlagen kannst.
wenn eine mutter und pflegefachfrau der meinung ist, dass eine mutter, die angst um das nackte leben ihres kindes hat und trotzdem gegen ihren willen das kind einem unverantwortlichen leichtsinnigen menschen geben sollte, der empfehle ich dringend mal gründlich nachzudenken, was das im umkehrschluss bedeutet.
es gibt nicht selten eltern die ihre kinder umbringen und sich selbst auch. viele kinder die bei unfällen ums leben gekommen sind, weil gefahren nicht richtig eingeschätzt wurden. vergewaltigungen auch von vätern an ihren kindern, weil ihnen vertraut wurde.
das ist keinem kind zu wünschen. wir alle haben die aufgabe kinder im allgemeinen und unsere kinder zu schützen, wenn ein richter die verantwortung übernehmen will, bitte. man sollte ihn auf die konsequenzen hinweisen, er hat dann über das leben dieses kindes zu entscheiden.
ach so dass geld ja...
wenn denn die frau dipl. pfelegefachfrau mal das gesetz gelesen hätte, dann steht da das der unterhalt für das kind ist, nicht für die mutter im eigentlichen sinn.
der vater bezahlt also für das kind, nicht für die frau.
diesen rechtirrtum begehen viele, denn im umkehrschluss denken auch manche frauen, wenn sie das geld nicht annehmen, dass die väter keinen anspruch auf umgang hätten, irrtum.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2011 um 15:52

Hallo
Habe bis jetzt mal fleißig mitgelesen....

Unsere Situation war etwas anders als deine, aber zumindest kann ich dir sagen, wie das bei uns mit dem Umgangsrecht war..... wir stehen übrigens auf der anderen Seite wie du

Vor ab möchte ich noch sagen, dass ich es echt super finde, dass du den Kindsvater mit zur Geburt genommen hast. Bei uns war das so, dass mein Freund ins Krankenhaus gefahren ist und dort vor der Tür warten musste, irgendwann hat er es nicht mehr ausgehalten und hat mich abgeholt. Dann haben wir gemeinsam noch ein paar Stunden auf dem Flur gehockt. Die Schwester durfte uns noch nicht mal sagen, dass der Kleine endlich da war, obwohl wir ihn schon haben schreien hören. Erst als die Schwester mit der Nachgeburt raus kam, hat sie uns dann gesagt, dass er da ist...."aber das haben sie nicht von mir"...das fand ich schon ziemlich übel.

Nun zum Umgang. Generell ist zu sagen, dass Kinder beide Elternteile brauchen. Ja auch den Vater. Und das mehr Umgang besser ist. Ich habe mal einen Artikel gelesen, in dem stand, dass Kinder "nicht sehen" mit "nicht mehr geliebt werden" gleich setzten. Wenn dein Kind den Vater ein paar Tage nicht sieht, vergisst es ihn in diesem Alter ganz schnell wieder und es ist ständig ein "neu kennenlernen".
Am Anfang war es bei uns so, dass mein Freund seinen Sohn 2 Mal die Woche für 2 Stunden bei ihr gesehen hat. Nach 4 Wochen hat er ihn auf Grund von Ärger erstmal 4 Wochen gar nicht gesehen. Nach einem Gerichtstermin war es dann so, dass er den Kleinen erstmal beim Jugendamt gesehen hat. Dann für 2 Stunden mit ihm raus durfte...spazieren quasi. Mit 6 (!) Monaten hat er den Kleinen dann erstmalig mit genommen. 2 Mal die Woche für 2 Stunden. Mittwochs und samstags. Beim ersten Mal hat die Mutter den Kleinen zu uns gebracht. Damit sie meinem Freund noch mal alles erklären kann und vor allem sieht, wo der Kleine sich aufhält, wenn er bei uns ist. Dann war es so, dass er nur noch jeden 2. Samstag kam, aber dann für 4 Stunden. Dann für 6 Stunden, dann mal über nacht. Das erste Mal über nacht war er noch vor seinem 1. Geburtstag. Dann kam er irgendwann von freitag bis sonntag und noch immer 1 mal in der Woche. Dann irgendwann mal 2 Mal in der Woche. Mittlweile kommt er dienstags und donnerstags bw. dienstag und übers Wochenende im Wechsel bzw. so wie es gerade bei allen gut passt, Manchmal wird irgendwie getauscht oder ähnliches. Im November ist er 2 geworden. Wir haben das alles langsam aufgebaut.
Ich weiß nicht, wie es jetzt ist, sieht dein Ex euer Kind noch regelmäßig? Einfach mitgeben für 2 ganze Tage würde ich ihm das Kind nicht, vor allem dann nicht, wenn dein Kind deinen Ex nicht "richtig" kennt.

Du kannst versuchen, beim Jugendamt einen gemeinsamen Termin mit deinem Ex fest zu machen. Sollte es später zu einem gerichtlichen Termin kommen, ist es gut, wenn das Jugendamt eure Situation kennt, denn sie geben oft eine Empfehlung an den Richter. Was den Anwalt betrifft, du kannst dich vor Gericht auch selber verteidigen, in wie weit das sinnvoll ist, weiß ich allerdings nicht.
Das Schreiben des Anwalts gibt natürlich das wider, was dein Ex dem Anwalt erzählt hat. Das ist ja die ganz subjektive Betrachtung deines Exfreundes. Solche Briefe sind immer etwas hart, denn sie wollen damit erreichen, dass du weich wirst oder dir Sorgen machst. Das ist ja genau das, was du gerade machst. Die Ex meines Freundes fand die Briefe unseres Anwalts auch nie toll

Wegen der gemeinsamen Sorge:
Ich kann mir gut vorstellen, dass dein Ex die gemeinsame Sorge als Sicherheit ansieht, dass du nicht so schnell alles mit ihm machen kannst, was du willst. Mein Freund hat mittlerweile ebenfalls die gemeinsame Sorge. außergerichtlich. Mit ein paar Hindernissen. Aber geschafft. Er fühlt sich sicherer gegenüber seiner Ex. Ist nicht mehr ihrer Willkür ausgesetzt. Wir konnten den Kleinen zwar immer holen, egal wie viel Streit es gab, aber oft wurde es uns erschwert, ihn abzuholen, weil wir kein eigenes Auto hatten, hat mein Freund den Kleinen nach der Arbeit mit dem Firmenlkw (3,5 Tonnen) abgeholt. Von Anfang an, über ein Jahr lang. Plötzlich hatte der Kleine Angst davor. Sagte sie. Das war natürlich völliger Blödsinn und aus der Luft gegriffen. Bei jedem LKW hat er Papa gesagt und darauf gezeigt. Er fand es einfach toll. Aber wir mussten gucken, wie wir den Kleinen abholen. Oder er musste sich anhören "sei froh, dass du überhaupt zu Taufe kommen kannst...". Das ist jetzt vorbei. Zusätzlich darf er jetzt natürlich aktiv das Leben des Kleinen mitgestalten. Der Kindergarten ist zwar schon ausgesucht gewesen, aber es kommen ja noch ein paar andere Dinge, die entschieden werden müssen. Und er hat weniger Angst, seiner Ex Dinge in Erziehungsangelegenheiten zu sagen. Vorher hat er einfach alles akzeptiert, um ja keinen Stress zu haben und dann sein Kind doch nicht sehen zu dürfen. Das Zusammenwirken ist seit dem viel besser geworden. Und alleine das zählt für das Kind.

Vor allem solltest du weiterhin versuchen, alles außergerichtlich zu klären. Ein Gerichtstermin hat immer einen negativen Beigeschmack und kann zu noch mehr Frust auf beiden Seiten führen.

Sorry das es so lang geworden ist....Ich hoffe es hilft dir.

P.S. Ich war nicht der Grund für die Trennung der Beiden. Das werde ich immer als erstes gefragt, wenn ich erzähle, das ich bei der Geburt mit auf dem Flur gewartet habe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2011 um 2:00

Meine Beraterin vom Jugendamt
Hat gesagt, das der Kindesvater das Kind erst mit 3 Jahren alleine mitnehmen darf, davor nicht! Da kann sein Anwalt schreiben was er möchte, er hat kein Recht dazu. Gib ihm dein Baby auf keinen Fall mit , er ist doch noch viel zu klein und braucht seine Mami. Nie im Leben hätte ich dem dem Kindsvater meine Kleine mitgegeben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2011 um 13:50
In Antwort auf mmmpro

...
...es ist sehr schön für dich dipl. pflegefachfrau, wenn dein leben in solch glatten bahnen verläuft und du offensichtlich auch eine glaskugel besitzt, durch die du die zukunft siehst.
offenbar scheinst du gott ganz ähnlich zu sein.
uns anderen unterlaufen machmal fehler. wir glauben an eine liebe und an einen menschen, weil wir vertrauen möchten, weil wir lieben möchten. letztlich sind wir alle auch tiere(von hormonen geleitet) und wenn wir die zukunft kennen würden, so würden doch gute mütter genau so handeln, wie sie gehandelt haben. wenn wir bereuen würden, dass wir den "falschen mann" geliebt haben, so hätten wir unsere kinder nicht und die menschheit würde vermutlich irgendwann aussterben.
wenn dein vertrauen noch nie in deinem leben gebrochen wurde, so bist du wirklich zu beneiden.
ich habe versucht zu vertrauen, doch die umstände sind nicht immer so golden schimmernd, wie in deinem fall, leider.
ich würde mir wünschen, einen guten kontakt zum vater meines kindes zu haben. nicht von ihm bedroht zu werden und in frieden und eierkuchen leben zu können, für mein kind.

eine pflegefachfrau mit dipl. allerdings, die wirklich ernsthaft der meinung ist einem menschen, der drogen nimmt sei ein guter und erstrebenswerter umgang für kind, die sollte sich wohl noch einmal in ein paar seminare setzten und zuhören und lesen lernen. vorbildwirkung ist hier eines der schlagwörter, die du ja schon einmal nachschlagen kannst.
wenn eine mutter und pflegefachfrau der meinung ist, dass eine mutter, die angst um das nackte leben ihres kindes hat und trotzdem gegen ihren willen das kind einem unverantwortlichen leichtsinnigen menschen geben sollte, der empfehle ich dringend mal gründlich nachzudenken, was das im umkehrschluss bedeutet.
es gibt nicht selten eltern die ihre kinder umbringen und sich selbst auch. viele kinder die bei unfällen ums leben gekommen sind, weil gefahren nicht richtig eingeschätzt wurden. vergewaltigungen auch von vätern an ihren kindern, weil ihnen vertraut wurde.
das ist keinem kind zu wünschen. wir alle haben die aufgabe kinder im allgemeinen und unsere kinder zu schützen, wenn ein richter die verantwortung übernehmen will, bitte. man sollte ihn auf die konsequenzen hinweisen, er hat dann über das leben dieses kindes zu entscheiden.
ach so dass geld ja...
wenn denn die frau dipl. pfelegefachfrau mal das gesetz gelesen hätte, dann steht da das der unterhalt für das kind ist, nicht für die mutter im eigentlichen sinn.
der vater bezahlt also für das kind, nicht für die frau.
diesen rechtirrtum begehen viele, denn im umkehrschluss denken auch manche frauen, wenn sie das geld nicht annehmen, dass die väter keinen anspruch auf umgang hätten, irrtum.

Liebe mmmpro
Also erstens, ist in meinem Leben nicht immer alles in glatten Bahnen verlaufen. Ganz im gegenteil. Ich wurde während meines Auslandaufenthaltes schwanger, da war ich gerade erst 18. Ich hatte nur meine Schule beendet sonst nix, keine Ausbildung und ich wußte, wenn ich zurück nach Deutschland gehe werde ich alleinerziehend sein. So war es ja dann erst mal auch.
4 Wochen nachdem ich zurück kam, war es soweit und mein Sohn kam zur Welt. Mit seinem Vater war die Abmachung, daß ich meine Ausbildung mache und dann zu ihm zurück komme. Er hat sich leider nicht daran gehalten. Nach 3 Jahren hatte er weitere 3 Kinder, inzwischen sind 13 Jahre vergangen und er hat inzwischen 8 Kinder, seinen Sohn hat er in den ganzen Jahren 1 mal gesehen weil ich mit ihm hin bin. Wir hatten 8 Jahre keinen Kontakt bevor ich ihn wieder gesucht habe.
. Mein Sohn weiß nicht, was ich von seinem vater halte oder wie sehr er mich verarscht hat. Ich möchte, daß er ihn eines Tages neutral kennenlernen kann ohne daß ich ihm ne Meinung einredete.
Und genau hier habe ich ein Problem mit den meisten Frauen. Trennungen kommen vor, aber warum auf dem Rücken der Kinder? Der vater kümmert sich nicht, ok dann bin ich solange alleine da für mein Kind werde aber nie ein schlechtes Wort über den Vater verlieren. Und wenn er dann meint, er sei endlich reif, dann freue ich mich darüber und lass ihn Vater sein.
Viele Frauen haben aber dann ein Problem wenn der Ex Partner ne neue hat, dann benutzen sie die Kinder gegen ihn.
Du wurdest schwanger von deinem Partner, hast Du vorher nicht gewußt, daß er Drogen nimmt? Vielleicht hast Du ja auch gedacht, daß er sich wegen dem Kind ändert? Hat er nicht und jetzt ist es ein Idiot? Junkies oder Alkis ändern sich nicht wenn ein Kind kommt, die ändern sich nur, wenn sie ihr Problem selber einsehen. Ein Kind kann auch keine Beziehung rettten, was auch viele Frauen meinen.
Hat sich denn dein Partner erst von der beschissenen Seite gezeigt als das Kind da war? Kann ich mir kaum vorstellen, wenn er dich bedroht, war er vorher schon aggressiv und da verstehe ich nicht, wieso man dann von so nem Kerl schwanger wird???? Das ist genauso unverantwortlich, weil jedes Kind hat ein Recht auf Mutter und Vater. Unsere Kinder gehören uns nicht.
Was hat das jetzt alles mit Vergewaltigung zu tun? Oder mit Kindesmisshandlung? Oder mit Unfällen? Mein Problem liegt darin, daß man vorher wußte was das für ein mensch war? Warum kriegt man mit so einem Kerl dann ein Kind? Ich finde bestimmt nicht, daß man Kinder Junkies mitgeben soll, genauso gehören Vergewaltiger und Mörder für immer weggesperrt und sind kein Umgang für Kinder.
Mir geht es nur darum, dass manche Frauen aus purer Rachelust den Umgang verhindern wollen, aber das Geld, das wollen sie auf jeden Fall.
Im übrigen bin ich dipl. Pflegefachfrau HF, kannst ja mal googeln was das ist
Ich schrieb das übrigens nur, weil ich in fast jedem Beitrag einer bestimmten Person lese, daß sie dipl. Krankenschwester ist und weiß wie man richtig verhütet. Es gibt Musiker, die können keine Noten lesen, genauso gibt es Krankenschwestern die übergewichtig sind obwohl sie wissen wie man sich richtig ernährt, das eine hat mit dem anderen wenig zu tun....
es ist mir klar, daß der Unterhalt für das Kind ist, will ich aber als Mutter den Kontakt unbedingt verhindern würde ich sagen, scheiß auf dein Geld, ich schaff das auch allein.... Ich will mit Dir nix zu tun haben. Aber soviel Rückrad haben dann wohl doch eher die wenigsten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2011 um 14:00
In Antwort auf lily_12323553

Nein
Ich wollte den Kontakt zum Vater meiner Kleinen nie unterbinden. ganz im Gegenteil, ich habe immer alles dafür getan, das sie einen Vater haben wird. Als er es nach der Geburt nochmals mit einer Beziehung versuchen woltle, so hab ich mich darauf eingelassen, aber nur weil ich wollte das mein Kind mit Mama und papa aufwächst und nicht weil ich noch so sehr in ihm verliebt war. Ich habe ihm immer gesagt, das er sie jederzeit besuchen kommen kann wenn er möchte. Ich hab sogar manchmals ihn angerufen und ihm erzählt was die Kleine so macht und ihn wieder zu einem Besuch eingeladen. Ich habe sogar bei der Taufe dem Taufpaten quasi untersagt die Kleine zu halten, damit ihr Vater sie halten konnte, weil er es gerne mochte und ich dachte, das wäre gut für die Bindung. ich hab ihn auch obwohl er mein Ex war zur Geburt mitgenommen, er durfte die Nabelschnur durchschneiden. Er durfte beim Namen mitentscheiden. ich habe ihn nie den Kontakt irgendwie unterbinden wollen. Ganz im Gegenteil. Er hat den Kontakt total abgebrochen. Er hat nie gesagt was los ist, er hat sich einfach von heute auf morgen nie wieder gemeldet. Ich hab ihm dann sogar noch 3 Mails geschrieben in denen ich ihn richtig angebettelt habe, das er sie wieder besuchen kommen soll, damit die Kleine einen papa haben kann. Und ich frage mich heute warum ich mir da soviel angetan habe. Es war alles vergebene Mühe und ärgert mich heute noch sehr, das ich mich da immer so unnötig bemüht habe. Hätte ich es bloß gelassen, aber meiner Tochter zu liebe, hab ich alles versucht, damit sie einen Vater haben darf. Das kann mir sicher niemand vorwerfen

Also was genau ist dann dein Problem?
du hast doch alles gemacht und kannst Dir nix vorwerfen. Er muß sich eines tages den unbequemen Fragen seiner Tochter stellen warum er sich nicht gemeldet hat, warum nie ein Geburtstagsgruß kam...
Du kannst nix anderes machen als eine liebevolle Mutter zu sein. Das scheinst Du ja auch zu sein. Ich werfe dir ja auch nix vor, ich werfe im übrigens keinem was vor. Ich finde es nur unmöglich wenn manche Mütter den Kontakt unbedingt verbieten wollen. Unsere Kinder gehören uns nicht. Jedes Kind hat ein Recht auf Vater und Mutter. Wenn der vater aber nicht will, so wie bei dir, dann muß er damit leben und sich eines tages die Frage stellen, "wo ist mein Kind? wie sieht es aus? wie geht es ihr/ihm?...."
und diese fragen kommen bestimmt. Bei manchen Vätern früher, bei andern später....
Mir geht es darum, daß auch Männer Rechte haben, nämlich das Recht ihre Väter zu sehen, wie können sie sonst eine Bindung aufbauen?
Und ich hasse es wenn Frauen dann anfangen mit, ABER er nimmt Drogen, er schlägt mich, trinkt zuviel blablabla
Diese Sachen hat er vorher schon gemacht, entweder haben es dann beide zusammen gemacht oder die Frau dahte, ich kann ihn ändern wenn erst das Kind da ist.
Genau wie, ich hab verhütet bin aber schwanger geworden....
Bei den meisten ist es einfach nicht wahr.
Ich habe nicht verhütet und bin schwanger geworden, war meine eigene Blödheit, natürlich bin ich trotzden froh, hätte mir aber viel leid erspart hätte ich damals verhütet. Warum kann man nicht einfach dazu stehen???
Achso ja daß Du Dipl. Krankenschwester bist, hat mit dem verhüten ja wenig zu tun. Es gibt dicke Krankenschwestern, die ja auch wissen müssten wie sich zu ernähren, es gibt Musiker, die keine Noten lesen können, Phil Collins z.B. trotzdem ist er einer der besten Musiker. Du siehst also, daß eine hat nix mit dem andern zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2011 um 14:11
In Antwort auf velda_11935774

Liebe mmmpro
Also erstens, ist in meinem Leben nicht immer alles in glatten Bahnen verlaufen. Ganz im gegenteil. Ich wurde während meines Auslandaufenthaltes schwanger, da war ich gerade erst 18. Ich hatte nur meine Schule beendet sonst nix, keine Ausbildung und ich wußte, wenn ich zurück nach Deutschland gehe werde ich alleinerziehend sein. So war es ja dann erst mal auch.
4 Wochen nachdem ich zurück kam, war es soweit und mein Sohn kam zur Welt. Mit seinem Vater war die Abmachung, daß ich meine Ausbildung mache und dann zu ihm zurück komme. Er hat sich leider nicht daran gehalten. Nach 3 Jahren hatte er weitere 3 Kinder, inzwischen sind 13 Jahre vergangen und er hat inzwischen 8 Kinder, seinen Sohn hat er in den ganzen Jahren 1 mal gesehen weil ich mit ihm hin bin. Wir hatten 8 Jahre keinen Kontakt bevor ich ihn wieder gesucht habe.
. Mein Sohn weiß nicht, was ich von seinem vater halte oder wie sehr er mich verarscht hat. Ich möchte, daß er ihn eines Tages neutral kennenlernen kann ohne daß ich ihm ne Meinung einredete.
Und genau hier habe ich ein Problem mit den meisten Frauen. Trennungen kommen vor, aber warum auf dem Rücken der Kinder? Der vater kümmert sich nicht, ok dann bin ich solange alleine da für mein Kind werde aber nie ein schlechtes Wort über den Vater verlieren. Und wenn er dann meint, er sei endlich reif, dann freue ich mich darüber und lass ihn Vater sein.
Viele Frauen haben aber dann ein Problem wenn der Ex Partner ne neue hat, dann benutzen sie die Kinder gegen ihn.
Du wurdest schwanger von deinem Partner, hast Du vorher nicht gewußt, daß er Drogen nimmt? Vielleicht hast Du ja auch gedacht, daß er sich wegen dem Kind ändert? Hat er nicht und jetzt ist es ein Idiot? Junkies oder Alkis ändern sich nicht wenn ein Kind kommt, die ändern sich nur, wenn sie ihr Problem selber einsehen. Ein Kind kann auch keine Beziehung rettten, was auch viele Frauen meinen.
Hat sich denn dein Partner erst von der beschissenen Seite gezeigt als das Kind da war? Kann ich mir kaum vorstellen, wenn er dich bedroht, war er vorher schon aggressiv und da verstehe ich nicht, wieso man dann von so nem Kerl schwanger wird???? Das ist genauso unverantwortlich, weil jedes Kind hat ein Recht auf Mutter und Vater. Unsere Kinder gehören uns nicht.
Was hat das jetzt alles mit Vergewaltigung zu tun? Oder mit Kindesmisshandlung? Oder mit Unfällen? Mein Problem liegt darin, daß man vorher wußte was das für ein mensch war? Warum kriegt man mit so einem Kerl dann ein Kind? Ich finde bestimmt nicht, daß man Kinder Junkies mitgeben soll, genauso gehören Vergewaltiger und Mörder für immer weggesperrt und sind kein Umgang für Kinder.
Mir geht es nur darum, dass manche Frauen aus purer Rachelust den Umgang verhindern wollen, aber das Geld, das wollen sie auf jeden Fall.
Im übrigen bin ich dipl. Pflegefachfrau HF, kannst ja mal googeln was das ist
Ich schrieb das übrigens nur, weil ich in fast jedem Beitrag einer bestimmten Person lese, daß sie dipl. Krankenschwester ist und weiß wie man richtig verhütet. Es gibt Musiker, die können keine Noten lesen, genauso gibt es Krankenschwestern die übergewichtig sind obwohl sie wissen wie man sich richtig ernährt, das eine hat mit dem anderen wenig zu tun....
es ist mir klar, daß der Unterhalt für das Kind ist, will ich aber als Mutter den Kontakt unbedingt verhindern würde ich sagen, scheiß auf dein Geld, ich schaff das auch allein.... Ich will mit Dir nix zu tun haben. Aber soviel Rückrad haben dann wohl doch eher die wenigsten.

Antwort
theoretisch magst du vielleicht noch nicht mal unrecht haben, aber ich mache meinen expartner nicht schlecht vor meinem kind. ich sage gar nichts.
mein expartner hat zwei monate vor der geburt meines kindes angefangen drogen zu nehmen. aggressiv ist er erst vor einem halben jahr geworden, als er uns los werden wollte und jetzt wo ich gegangen bin noch mehr.
ob er eine neue partnerin hat, interessiert mich nicht, wenn ja um so besser, denn dann lässt er mich hoffentlich bald in ruhe.
ich verweigere ihm auch den umgang mit seinem kind nicht. ich habe ihm termine genannt, an denen er unser kind sehen kann. ihm gefällt aber nicht, dass er nicht alles entscheiden kann und ich bei diesem umgang nicht anwesend bin.
ich denke das ein kind vater und mutter braucht. ich liebe meinen vater über alles und ich würde ihn um nichts auf der welt hergeben. das selbe habe ich meinem kind auch gewünscht, doch nicht jeder vater und jeder umgang ist dem kindswohl entsprechend.
ich würde mir einen expartner wie den deinen wünschen.
und ja scheiß auf das geld, wenn ich den typen nicht wieder sehen müsste ja scheiß drauf.
ich will keine rache, ich will meinem frieden für mich und mein kind, denn der mann ist vergangenheit.
wie gesagt, ich habe keine glaskugel und er ein guter mensch als ich ihn kennenlernte, es war nicht abzusehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2011 um 7:30

Hallo
vielen Dank für deinen lieben Worte.

Uns ist leider bewusst, dass das Sorgerecht keine Garantie dafür ist, dass er bzw. wir weiterhin Umgang mit dem Kleinen haben. Aber ich denke, dass wir damit Glück haben werden, denn wie du schon sagst, wenn das Kind nicht da ist, dann hat man Zeit für sich und kann sich mal erholen. Und genau das macht die Kindsmutter dann auch. Es wird eher mal diskutiert, wenn wir den Kleinen aus welchen Gründen auch immer nur das halbe Wochenende oder gar nicht nehmen können

Ich kenne aber durchaus auch den Fall, dass der Kindsvater sich gar nicht kümmert. So ist es bei meiner Freundin. Und das ist sehr traurig. Vor allem für das Kind, dass gar nichts dafür kann. Zum Glück ist der Kleine noch klein und kennt es nicht anders, dann fehlt im der Papa wenigstens nicht emotional. Oder der Kindsvater lässt es einfach so laufen, dass die Mutter ihm das Kind verweigert. Geht vielleicht mal zum Anwalt, aber mehr wenn der auch nicht direkt etwas erreichen kann, dann wars das erstmal. So ist es bei meinem besten Kumpel.

Ich glaube, für das Kind, vorallem für das Kind, aber auch für alle anderen Beteiligten ist es einfach viel besser, wenn man sich halbwegs versteht und dem Kind ermöglicht, mit beiden Elternteilen groß werden zu dürfen.
Und wenn ich hier manche Storys lese, bin ich echt froh, dass wir das hinbekommen haben und uns alle ganz gut verstehen und der Kleine jetzt halt 2 Familien hat. Er ist zufrieden und nur darum geht es

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2011 um 7:43

Hallo
Also ich finde das echt übel. Gut, ich bin noch nicht Mutter geworden und kann mir die Bindung zwischen Kind und Mutter nur wage vorstellen, aber wollte ihr tatsächlich alle, dass das Kind mit 3 Jahren das erste Mal zu dem Papa geschickt wird? Es das ganze dann vielleicht als ein "Müssen" ansieht, weil es eigentlich nur kennt, wie es bei Mama ist, jetzt nur bezogen auf das übernachten. Wahrscheinlich muss es dann sogar direkt von freitags bis sonntags dableiben, weil es jetzt schließlich 3 Jahre ist und es dem Vater dann zusteht. Findet ihr das nicht selber total übel??? Ist das tatsächlich das Beste für euer Kind? Meint ihr, es kann in den paar Stunden , in denen es den Vater vorher sieht, eine gute Bindung und Beziehung zu seinem Vater aufbauen? Ist es nicht viel schlimmer, für das Kind, wenn es dann seine Mutter "verlassen muss"?

Ich kann das einfach nicht verstehen. Ich meine, wovor habt ihr denn Angst? Klar, der Vater muss sich erstmal einüben, mit eurem Kind zurecht zu kommen. Aber musstet ihr das nicht auch? Oder konntet ihr direkt alles, nur weil ihr das Kind geboren habt? Wusstet ihr sofort bei dem ersten Schrei, was genau euer kind gerade hat oder will oder musstet ihr das nicht auch erstmal herausfinden? Väter können das sehrwohl, auch wenn sie ebenfalls erstmal herausfinden müssen, bei welchen Tönen sein Kind was will. Und keiner kann mir erzählen, dass er immer direkt weiß, was sein Kind gerade hat.

Und wenn das Kind von ganz klein auf daran gewöhnt ist, dass es den Papa sieht und auch mit zum Papa geht, ist es doch viel einfacher für das Kind, als wenn man dann mit 3 Jahren sagt, jetzt musst du aber, schließlich bist du jetzt 3 Jahre alt.
Auch mein Freund musste sich erstmal heran tasten. Aber das hat er super gemeistert. So wie das jeder Vater kann. Nur weil ihr die Mutter seid, habt ihr doch nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen.

Ich bin mir bewusst, dass mein Beitrag hier jetzt jede Menge Zündstoff bietet, aber das musste einfach mal gesagt werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2011 um 9:06
In Antwort auf hikari_11862858

Hallo
Also ich finde das echt übel. Gut, ich bin noch nicht Mutter geworden und kann mir die Bindung zwischen Kind und Mutter nur wage vorstellen, aber wollte ihr tatsächlich alle, dass das Kind mit 3 Jahren das erste Mal zu dem Papa geschickt wird? Es das ganze dann vielleicht als ein "Müssen" ansieht, weil es eigentlich nur kennt, wie es bei Mama ist, jetzt nur bezogen auf das übernachten. Wahrscheinlich muss es dann sogar direkt von freitags bis sonntags dableiben, weil es jetzt schließlich 3 Jahre ist und es dem Vater dann zusteht. Findet ihr das nicht selber total übel??? Ist das tatsächlich das Beste für euer Kind? Meint ihr, es kann in den paar Stunden , in denen es den Vater vorher sieht, eine gute Bindung und Beziehung zu seinem Vater aufbauen? Ist es nicht viel schlimmer, für das Kind, wenn es dann seine Mutter "verlassen muss"?

Ich kann das einfach nicht verstehen. Ich meine, wovor habt ihr denn Angst? Klar, der Vater muss sich erstmal einüben, mit eurem Kind zurecht zu kommen. Aber musstet ihr das nicht auch? Oder konntet ihr direkt alles, nur weil ihr das Kind geboren habt? Wusstet ihr sofort bei dem ersten Schrei, was genau euer kind gerade hat oder will oder musstet ihr das nicht auch erstmal herausfinden? Väter können das sehrwohl, auch wenn sie ebenfalls erstmal herausfinden müssen, bei welchen Tönen sein Kind was will. Und keiner kann mir erzählen, dass er immer direkt weiß, was sein Kind gerade hat.

Und wenn das Kind von ganz klein auf daran gewöhnt ist, dass es den Papa sieht und auch mit zum Papa geht, ist es doch viel einfacher für das Kind, als wenn man dann mit 3 Jahren sagt, jetzt musst du aber, schließlich bist du jetzt 3 Jahre alt.
Auch mein Freund musste sich erstmal heran tasten. Aber das hat er super gemeistert. So wie das jeder Vater kann. Nur weil ihr die Mutter seid, habt ihr doch nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen.

Ich bin mir bewusst, dass mein Beitrag hier jetzt jede Menge Zündstoff bietet, aber das musste einfach mal gesagt werden.


Genau so sehe ich das auch. Diese Sprüche wie "er kann keine Verantwortung übernehmen" find ich so übel, weil die meisten Frauen den Männern keine Chance geben. Die Gründe sind oft diesselben, nämlich Rache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2011 um 15:22

Also
wollte euch mal auf den neusten stand bringen... mein ex-freund hat sich heute wieder gemeldet und sich nach dem kleinen erkundigt..schön und gut....wir haben damals kurz nach der geburt einen vaterschaftstest machen lassen.er hat mich unter druck gesetzt...und ich dumme kuh habe ,,,was ich zum damaligen zeitpunkt für das beste hielt..den vaterschaftstest auf mich laufen lassen..also von der anschrift her......da 2 wochen später die taufe war und ich wollte,dass wir da zusammen in ruhe feiern konnten.....bis er das hinbekommen hätte ...wäre die taufe ohne ihn und seiner familie gewesen....man bin ich doof....gut im nachhinein ist man immer schlauer...jedenfalls..sagt er hat der anwalt von ihm gesagt,dass ich den vaterschaftstest zahlen muss,da meine adresse drauf steht.......der spinnt doch...naja ich habe ja sogar noch das geld vorgestrecht teils...100hat er von seiner oma bekommen und hats mir bar gegeben und die 80 habe ich gezahlt....habs überwiesen,sodass ich nachweisen könnte ich habs gezahlt..den 80habe ich monatelang hinterher rennen durfte....und da will er sich friedlich einigen?was glaubt der denn?lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2011 um 18:58

Also
wenn der Vater sich nicht kümmern will oder nur Ärger macht ist das eine Sache, aber dass immer wieder Mütter sagen, ihr Kind sei noch so klein und sie wollen es auf gar keinen Fall mitgeben ist auch nicht in Ordnung. Das ist meine Meinung. Ich erfahre selber gerade, dass es dem Kind nicht schlecht tut, wenn der Vater ihn schon mitnimmt, wenn er noch keine 3 Jahre alt ist, zusätzlich wird es dann für das Kind zunehmend normal, dass es mit zum Papa muss. Das hat einfach einen anderen Charakter, als wenn das Kind dann irgendwann mit muss, weil das Jugendamt sagt, mit 3 Jahren ist es alt genug, damit es mit kann. Warum ist es denn dann alt genug? Weil es sich selbst mitteilen kann? Ich versteh es nicht. Warum ist es dann nicht erst mit 6 Jahren alt genug?

Für uns war es auch ein harter Kampf. Wir mussten uns auch ständig anhören, dass mein Freund und auch ich keine Ahnung haben. Wir haben ja noch kein Kind. Sie schon. Sie hatte zum Zeitpunkt der Geburt meines Stiefsohnes bereits eine 5 jähriger Tochter. Warum befähigt sie das denn mehr, sich gut und liebevoll um das Kind zu kümmern als meinen Freund? Muss sie sich nicht auch erstmal wieder einarbeiten, ihr kleines Baby kennen lernen? Und heißt das nicht im Umkehrschluss, dass man Mütter, die ihr erstes Kind bekommen, nicht alleine nach Hause gehen lassen darf, weil sie noch keine Ahnung haben, wie man mit einem Kind umzugehen hat?
Ich habe noch immer häufig Probleme der Kindsmutter etwas zu sagen, was mir aufgefallen ist...z.B. Schuhe auftragen. Ich habe schon oft gehört, dass man das nicht machen soll, da jeder Kinderfuß anders wächst. Wenn ich sie auf sowas anspreche, dann heißt es häufig, ich habe keine Ahnung, ich habe ja noch kein eigenes Kind. Das ich genauso viel Zeit mit meinem Stiefsohn verbringe, wie mein Freund das tut und mich genauso mit ihm auseinandersetzte, ist völlig egal. Das spielt einfach keine Rolle.

Der Kleine kommt gerne, er fühlt sich bei uns wohl. Er hat keine Probleme auch mal ein verlängertes Wochenende bei uns zu bleiben. Er ist jetzt 2 und kennt es gar nicht anders. Für ihn ist es normal. Und er freut sich, wenn Papa ihn zu Hause abholt. Er freut sich, wenn ich von der Arbeit komme und er freut sich natürlich auch, wenn er wieder zurück bei Mama ist. Ich weiß nicht, ob es genauso wäre, wenn er erst mit 3 Jahren das erste Mal für längere Zeit zu uns gekommen wäre.

Natürlich sage ich nicht, dass Männer sich alle so um ihre Kinder kümmern. Genauso wie sich nicht alle Frauen so intensiv um ihre Kinder kümmern, wie es manch andere macht. Aber immer nur zu sagen, mein Kind ist noch so klein und sich darauf zu berufen, dass das Jugendamt auch sagt, dass man ihm das Kind erst mitgeben muss, wenn es 3 Jahre ist, ist auch der nicht der richtige Weg. Und ich sage auch nicht, dass man das Kind jetzt direkt für ein ganzes Wochenende mitgeben soll. Man muss das ganze langsam steigern. Aber das Väter sich dagegen wehren, dass sie ihre Kinder nicht mit nehmen dürfen oder gar sehen darf, ist doch logisch. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass sich Väter nicht richtig entfalten können und unwohl fühlen, wenn sie ihr Kind nur im Beisein der Mutter sehen. Sicher haben sie immer im Hinterkopf, dass sie ihr Kind nicht mehr sehen dürfen, wenn sie was falsch machen.

Ich kenne auch den Typ Mann der sich absolut nicht kümmert und für sein Kind interessiert. Wenn dieser plötzlich vor meiner Tür stehen würde und sein Kind mitnehmen will, würde ich auch erstmal abblocken und ihm sagen, dass wir da langsam einen Bezug und eine Beziehung aufbauen müssen. Mich stört es einfach tierisch, dass direkt gesagt wird, bis das Kind 3 ist, hast du Pech.Kannst gucken wo du bleibst. Ob das für das Wohl des Kindes ist, weiß ich nicht. Ich denke aber nicht.

Viele Väter sind sicher vor ihrem Kind ziemlich banane. So wie Männer halt sind. Mein Freund war vor der Geburt auch anders drauf. Viel Party, keine Verantwortung, etc. Aber das ändert sich oft schlagartig, sobald das Kind da ist und sie sehen, wofür sie da Verantwortung übernehmen, doch dann bekommen viele Männer einfach nicht mehr die Chance, sich um ihr Kind zu kümmern und zu zeigen, dass sie die Verantwortung übernehmen können. Man weiß ja, wie sie sind. Schließlich war man ja mit ihnen zusammen und hat sie hautnah erlebt. Sicher trifft das nicht auf alle Männer zu, aber ich höre hier eigentlich viel öfter, dass die Frau dem Mann das Kind verweigert oder irgendwie versucht das Kind zu verweigern, als dass ich höre, dass Mütter ihr Kind dem Kindsvater ohne Probleme mitgeben. Und das finde ich einfach nicht in Ordnung.

Das ist meine Meinung. Obwohl ich sehr wohl Männer kenne, die sich nicht um ihr Kind kümmern, finde ich diese negative Haltung gegenüber Vätern einfach nicht in Ordnung.

Das hat auch nichts mit Stutenbissigkeit zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2011 um 19:17
In Antwort auf hikari_11862858

Hallo
Also ich finde das echt übel. Gut, ich bin noch nicht Mutter geworden und kann mir die Bindung zwischen Kind und Mutter nur wage vorstellen, aber wollte ihr tatsächlich alle, dass das Kind mit 3 Jahren das erste Mal zu dem Papa geschickt wird? Es das ganze dann vielleicht als ein "Müssen" ansieht, weil es eigentlich nur kennt, wie es bei Mama ist, jetzt nur bezogen auf das übernachten. Wahrscheinlich muss es dann sogar direkt von freitags bis sonntags dableiben, weil es jetzt schließlich 3 Jahre ist und es dem Vater dann zusteht. Findet ihr das nicht selber total übel??? Ist das tatsächlich das Beste für euer Kind? Meint ihr, es kann in den paar Stunden , in denen es den Vater vorher sieht, eine gute Bindung und Beziehung zu seinem Vater aufbauen? Ist es nicht viel schlimmer, für das Kind, wenn es dann seine Mutter "verlassen muss"?

Ich kann das einfach nicht verstehen. Ich meine, wovor habt ihr denn Angst? Klar, der Vater muss sich erstmal einüben, mit eurem Kind zurecht zu kommen. Aber musstet ihr das nicht auch? Oder konntet ihr direkt alles, nur weil ihr das Kind geboren habt? Wusstet ihr sofort bei dem ersten Schrei, was genau euer kind gerade hat oder will oder musstet ihr das nicht auch erstmal herausfinden? Väter können das sehrwohl, auch wenn sie ebenfalls erstmal herausfinden müssen, bei welchen Tönen sein Kind was will. Und keiner kann mir erzählen, dass er immer direkt weiß, was sein Kind gerade hat.

Und wenn das Kind von ganz klein auf daran gewöhnt ist, dass es den Papa sieht und auch mit zum Papa geht, ist es doch viel einfacher für das Kind, als wenn man dann mit 3 Jahren sagt, jetzt musst du aber, schließlich bist du jetzt 3 Jahre alt.
Auch mein Freund musste sich erstmal heran tasten. Aber das hat er super gemeistert. So wie das jeder Vater kann. Nur weil ihr die Mutter seid, habt ihr doch nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen.

Ich bin mir bewusst, dass mein Beitrag hier jetzt jede Menge Zündstoff bietet, aber das musste einfach mal gesagt werden.

Das kann man doch nicht so Verallgemeinern
Denkst du wirklich das jeder Mann nur weil er ein Kind gezeugt hat ein verantwortungsvoller Vater ist? Es gibt solche und solche. Bei mir war es so, wo ich die Kleine mal mit ihrem Vater alleine gelassen habe und 15 minuten später wieder reinkam, da saß der Vater in der Küche und hatte laut die Musik aufgedreht, während das schreiende Baby bei geschlossener Türe im Schlafzimmer lag. Mein Tochter war erst 3 Moante alt und hatte schlimme Koliken und deshalb starke schmerzen und schrie deshalb öfters. Und was tat er, er machte die Türe zum Schlafzimmer zu, ging raus und drehte sich die Musik laut auf damit er das Geschrei nicht hören muss. Er sagte, es ging ihm auf die Nerven, da ist er halt rausgegangen. Ist das bitte sehr ein verantwortungsvoller Vater? Meinst du ich hätte ihm meine Tochter alleine für 3 Tage mitgegeben! Sie tat mir so leid, sie hatte oft so schlimme Schmerzen und wollte dann getröstet und rumgetragen werden, doch das war dem Herren zu mühsam, also kann man ja das schreiende Baby auch einsperren und die Musik aufdrehen damit man von dem Geschrei nicht genervt wird! Und so etwas gilt bei dir auch als verantwortungsvoller Vater?W ie kann man nur so blöd sein und immer alles verallgemeinern, jeder Mensch ist anders und nur weil jemand beim Sex eine Eizelle befruchtet hat, heißt das noch laaaaaaaaaaaaange nicht, das er ein verantwortungsvoller liebevoller Vater ist der sich um ein Baby kümmern möchte und kann!!! Man kann das nie so verallgemeinern. Ich häte ihm meine Tochter allein nicht mitgegeben. Sie weint vor Schmerzen und er geht einfach weg, anstatt das er sich um sie kümmer! Möchte irgendjemand so einem Menschen sein Kind anvertrauen? Geh mal von dir aus und verallgemeinere nicht immer das jeder Vater das schon gut macht. Hättest du bei so einem Mann dein Kind gelassen? Ich liebe meine Tochter sehr und wenn sie Schmerzen hat und weint so ist es doch ganz normal, das ich sie tröste und für sie da bin und nicht weglaufe!!!! Erst denken, dann schreiben! Nur weil es auch viele verantwortungsvolle Väter gibt, heißt das noch laaaange nicht das automatisch jeder Vater ein verantwortungsvoller guter Vater ist. Das ist ja einfach nur saublöd so etwas. Er baut auch noch Drogen an in seiner Wohnung und da gehen dann noch lauter Junkies ein- und aus und kaufen sich dort die Drogen und dort treffen sie sich dann auch um den neuen Stoff auszuprobieren. Also da ist fast jeden Abend die ganze Nacht Party. Im Wohnzimmer liegen dann drogensüchtige "Freunde" rum die high sind. Überall wird geraucht, es riecht wie in einer Discothek und die Alkoholflaschen stehen auch überall rum. Ich weiß das weil ich selbst eine Zeit dort gewohnt habe, das dichte ich mir nicht zusammen. Ich weiß wie es dort abgeht. Und nie im Leben würde ich dort meine Kleine alleine lassen. Oder gibt es hier irgendeine Mutter die ihr Kind dort lassen würde? Dann sind das aber verantwortungslose Mütter, die ihrem Kind so einer Gesundheitsgefährdung aussetzen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2011 um 21:10

Ich kann deinen Frust sehr gut verstehen,
der Ex meiner besten Freundin kümmert sich auch absolut nicht um das gemeinsame Kind.
Der Kleine wird jetzt 3 und der Vater hat ihn vielleicht eine Hand voll Male gesehen. Er kann einfach nichts mit ihm anfangen, sagt er. Er ruft dann abends um halb 8 an und will sein Kind sehen, weil es ihm gerade passt. Das sein Sohn um diese Zeit eigentlich schon im Bett liegt, interessiert ihn nicht. Meine Freundin kann ja auch froh sein, dass er sein Kind dann mal sehen will.
Sie ist ihm monatelang hinterher gelaufen, er solle sich doch mehr um sein Kind kümmern, sie hat ihm jede Möglichkeit gegeben. Manche Väter würden wahrscheinlich denken, was für ein Glück er doch hat. Aber ihn interessiert es einfach nicht. Mittlerweile ist meine Freundin ebenfalls so weit, dass sie sagt, er braucht nicht mehr kommen und mit bekommt er sein Kind auch nicht, da er ja auch gar keinen Bezug zu dem Kleinen hat und dieser noch nicht mal weiß, wer das überhaupt ist. Meiner Freundin täte es sicher gut, dass der Kindsvater sich mit um den Kleinen kümmert. In den letzten 3 Jahren war sie ganze 3 Mal mit uns raus und hat auch sonst nicht viel ohne Kind gemacht. Gut, man kann jetzt sagen, sie hat sich für das Kind entschieden, also muss sie sich auch darum kümmern. So sieht es nämlich ihre Mutter. Die sich dann für diese 3 Mal raus gehen erbahrmt hat, auf den Kleinen aufzupassen. Aber auch als Mutter braucht man wohl mal etwas Abwechslung, was sicher einfacher zu realisieren ist, wenn der Kindsvater sich kümmert. Was er aber nicht tut.
Ich sagte ja, dass ich auch die andere Seite kenne und kann total verstehen, dass manche Frauen einfach keine Lust mehr auf die Willkür des Kindsvaters haben.
Aber grundsätzlich zu sagen, gib dein Kind nicht mit, ist einfach nicht in Ordnung.

Das es bei dir leider auch der Fall ist, dass der Kindsvater sich als "untauglich" herausgestellt hat, tut mir leid. Es ist blöd für dich und vor allem für euer Kind. Ich bin selber manchmal froh, wenn der Kleine weg ist, jetzt nicht falsch verstehen, ich freue mich total auf ihn. Vermisse ihn manchmal und frage sogar, ob wir ihn nicht an Tagen holen sollen, an denen er eigentlich nicht bei uns ist. Aber es ist anstrengend und wir sind meistens noch zu zweit hier und können uns die Aufgaben teilen. Hat man nun niemanden, der einen entlastet, dann ist die Aufgabe der Kindererziehung gleich doppelt so anstrengend. Auch die Kindsmutter freut sich oft auf die "freien" Wochenende. Einfach mal ausspannen und was für sich tun.

Du hast wohl recht, dass wir uns nur einig werden, wenn wir sagen, jeder Fall liegt anders.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen