Forum / Mein Baby

Umstellung auf Pre / Flaschenverweigerung

10. Januar um 15:53 Letzte Antwort: 13. Januar um 14:37

Hallo liebe Community, Ich wende mich an euch in der Hoffnung jemand kann mir helfen oder kennt die Probleme die wir haben.Ich habe 3 Kinder, vor 3 Monaten kam mein Dritter kleiner Schatz und es ist alles so anders als bei den zwei anderen....Ich Stille derzeit voll, will aber das Abstillen einleiten, weil ich im April wieder arbeiten werde und mein Partner übernimmt die restliche Elternzeit. Da ich das mit mir vereinbaren kann und ich meine Arbeit liebe gibt es da auch nichts zu rütteln.Jetzt ist folgendes Problem.Bis Ende Dezember hatten wir wegen einer "Darmkur" (omnibiotic Panda) immer eine Flasche gegeben, die er bereitwillig annahm, egal ob pre oder Muttermilch drin war. Ich wollte nun drauf aufbauen und seit Ende Dezember verweigert er sie plötzlich wehement.Ich Stille nun weiter voll, was so auch kein Problem ist, aber was wenn ich arbeiten muss? Der verhungert hier ja 😩Selbst Flasche mit Muttermilch wird verweigert, auch beim Papa wenn ich weg bin. Wir haben verschiedene sauger probiert (avent, mam, lansinoh) aber nix da... Was können wir noch probieren? Kennt jemand das? Was habt ihr gemacht? Soll ich einfach dafür sorgen dass die Milch zurück geht und ihn somit zu Flasche zwingen? Nein, das könnte ich glaube nicht 😐 Vielleicht kann jemand helfen. Lieben Dank 🌸

Mehr lesen

10. Januar um 18:12

Verweigert er die Flasche seit dem die Kur vorbei ist? Wahrscheinlich war da auch eine Art Zucker drin und er kennt nur das süße Zeug aus der Flasche und will das normale jetzt nicht trinken weil es anders schmeckt. Das könnte zumindest eine Erklärung sein.

Gefällt mir

10. Januar um 21:42
In Antwort auf

Verweigert er die Flasche seit dem die Kur vorbei ist? Wahrscheinlich war da auch eine Art Zucker drin und er kennt nur das süße Zeug aus der Flasche und will das normale jetzt nicht trinken weil es anders schmeckt. Das könnte zumindest eine Erklärung sein.

Nein, die Kur hätten wir weiter gegeben, weil er so unter Koliken litt. Er hatte die Flasche trotz Kur abgelehnt. Jetzt mussten wir sie beenden, haben aber zum Glück dahingehend keine Probleme.
Wir stecken gerade auch in diesem ersten großen bzw langen Schub... Mein Gedanke war, dass es auch daran liegen könnte. Ist jedoch nur eine Vermutung, da er wie gesagt vorher auch die Flasche nahm. 

Gefällt mir

11. Januar um 16:19

Ich verstehe nicht so ganz, wieso du jetzt schon mit dem Abstillen anfangen willst, nur weil du in 3 Monaten wieder arbeiten willst. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? In 3 Monaten ist dein Kleiner schon 6 Monate alt, isst vllt schon etwas Beikost, morgens, nachmittags und abends kannst du doch dann trotzdem stillen. Wieso sich künstlich Probleme schaffen? Habe hier 2 komplett Flaschenverweigerer, die haben wir nie dazu bekommen auch nur einen Schluck aus der Flasche zu trinken. Also musste es eben anders gehen. Und keine Sorge, der Selbsterhaltungstrieb sorgt schon dafür, dass kein Kind verhungert. Vllt stillt er dann eben morgens und wenn du wieder da bist etwas mehr. 

Gefällt mir

11. Januar um 18:43
In Antwort auf

Ich verstehe nicht so ganz, wieso du jetzt schon mit dem Abstillen anfangen willst, nur weil du in 3 Monaten wieder arbeiten willst. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? In 3 Monaten ist dein Kleiner schon 6 Monate alt, isst vllt schon etwas Beikost, morgens, nachmittags und abends kannst du doch dann trotzdem stillen. Wieso sich künstlich Probleme schaffen? Habe hier 2 komplett Flaschenverweigerer, die haben wir nie dazu bekommen auch nur einen Schluck aus der Flasche zu trinken. Also musste es eben anders gehen. Und keine Sorge, der Selbsterhaltungstrieb sorgt schon dafür, dass kein Kind verhungert. Vllt stillt er dann eben morgens und wenn du wieder da bist etwas mehr. 

Ich habe meine privaten Gründe, weswegen ich das Abstillen bevorzuge. 

1 LikesGefällt mir

11. Januar um 21:10

Dann wird es vermutlich sehr schwer für euch beide! Bei meinen Beiden Flaschenverweigerer haben wir hier echt auf Granit gebissen. Da war echt nichts mit Flasche. Deshalb meinte ich, dass es leichter sein könnte, wenn du eben so lange stillst bis es ganz praktisch nicht mehr geht, weil du eben weg bist.
Vllt hat ja noch jmd hier einen guten Tipp für dich. Viel Glück! 

Gefällt mir

11. Januar um 23:48

Jetzt nur so ein Gedanke: habt ihr verschiedene Produkte probiert oder nur eins? Kann es vielleicht sein, dass ihm genau diese eine Marke nicht schmeckt? Was passiert denn, wenn ihr ihm Saft oder Tee in der Flasche gebt, mag er das auch nicht?

Gefällt mir

12. Januar um 13:53
In Antwort auf

Hallo liebe Community, Ich wende mich an euch in der Hoffnung jemand kann mir helfen oder kennt die Probleme die wir haben.Ich habe 3 Kinder, vor 3 Monaten kam mein Dritter kleiner Schatz und es ist alles so anders als bei den zwei anderen....Ich Stille derzeit voll, will aber das Abstillen einleiten, weil ich im April wieder arbeiten werde und mein Partner übernimmt die restliche Elternzeit. Da ich das mit mir vereinbaren kann und ich meine Arbeit liebe gibt es da auch nichts zu rütteln.Jetzt ist folgendes Problem.Bis Ende Dezember hatten wir wegen einer "Darmkur" (omnibiotic Panda) immer eine Flasche gegeben, die er bereitwillig annahm, egal ob pre oder Muttermilch drin war. Ich wollte nun drauf aufbauen und seit Ende Dezember verweigert er sie plötzlich wehement.Ich Stille nun weiter voll, was so auch kein Problem ist, aber was wenn ich arbeiten muss? Der verhungert hier ja 😩Selbst Flasche mit Muttermilch wird verweigert, auch beim Papa wenn ich weg bin. Wir haben verschiedene sauger probiert (avent, mam, lansinoh) aber nix da... Was können wir noch probieren? Kennt jemand das? Was habt ihr gemacht? Soll ich einfach dafür sorgen dass die Milch zurück geht und ihn somit zu Flasche zwingen? Nein, das könnte ich glaube nicht 😐 Vielleicht kann jemand helfen. Lieben Dank 🌸

Hallo!
also auch ich hatte hier zwei kleine Flaschenverweigerer. Aber trotzdem haben wir es bei beiden Kindern geschafft. Wie? Ich habe ihm Zeit gegeben und jeglichen Druck herazsgenommen. Ihm immer wieder die Flasche angeboten mit ganz wenig Milch drin, damit spielen lassen und irgendwann hat er mal freiwillig davon probiert. Täglich habe ich es mal probiert und auf einmal hat er 10ml getrunken und so wurde es immer mehr. Natürlich war das völlige Abstillen nochmal eine andere Sache, aber das gaben wir mit "dem sanften Abstillen nach Dr. Gordon" super geschafft. 
Ich drücke dir die Daumen,  dass dein Schatz bald das Flaschi akzeptiert und auch dass es ihm schmeckt. Bleib dran!

1 LikesGefällt mir

13. Januar um 14:33
In Antwort auf

Jetzt nur so ein Gedanke: habt ihr verschiedene Produkte probiert oder nur eins? Kann es vielleicht sein, dass ihm genau diese eine Marke nicht schmeckt? Was passiert denn, wenn ihr ihm Saft oder Tee in der Flasche gebt, mag er das auch nicht?

Wir haben verschiedene Sauger und milchsorten probiert. Leider nimmt er auch gar keinen Tee. Auch wenn es muttermilch ist in der Flasche, schaut er nur angewidert. Ich nehme an es liegt nicht am Inhalt 😅
Wir bieten ihm das immer wieder zwischen den Mahlzeiten an. Wenn er zu hungrig ist, nimmt er eh nichts.

Gefällt mir

13. Januar um 14:37
In Antwort auf

Hallo!
also auch ich hatte hier zwei kleine Flaschenverweigerer. Aber trotzdem haben wir es bei beiden Kindern geschafft. Wie? Ich habe ihm Zeit gegeben und jeglichen Druck herazsgenommen. Ihm immer wieder die Flasche angeboten mit ganz wenig Milch drin, damit spielen lassen und irgendwann hat er mal freiwillig davon probiert. Täglich habe ich es mal probiert und auf einmal hat er 10ml getrunken und so wurde es immer mehr. Natürlich war das völlige Abstillen nochmal eine andere Sache, aber das gaben wir mit "dem sanften Abstillen nach Dr. Gordon" super geschafft. 
Ich drücke dir die Daumen,  dass dein Schatz bald das Flaschi akzeptiert und auch dass es ihm schmeckt. Bleib dran!

Hallo... Danke für deinen Beitrag. So mache ich es aktuell auch. Der papa übernimmt das am Wochenende, da er unter der Woche ja arbeiten ist.
Im Moment greift der kleine noch nicht zielgerichtet, da ist er wegen Blockaden etwas zurück, ein Termin beim Spezialisten steht bevor und wir hoffen, dass er danach besser greifen kann, so dass man ihm eine Flasche zum "spielen" geben kann. Hinzu kommt, dass er gerade in dem Schub von 35 Tagen ist. Da ist Mama eh das beste was ihm passieren kann 🙈 ich habe Hoffnung wir bekommen das hin. Ab Februar dürfen wir auch langsam die Beikost einführen, evtl klappt es dann damit bis April und ich werde nur noch abends bis nachts gebraucht.

Wir bieten einfach immer wieder an... Verhungern wird er schon nicht. 

Gefällt mir