Forum / Mein Baby

Umstellung von HA auf Normal

Letzte Nachricht: 4. Januar 2009 um 13:40
V
vijaya_12472301
03.01.09 um 20:38

Vielleicht kann mir jemand von euch helfen. Mein Sohn wird in zwei Wochen 8 Monate alt und ich gebe bisher nur HA1-Anfangsmilch von Humana und allgergenarmen Mittagsbrei, da er allergiegefährdet ist (sein Vater hat Heuschnupfen - ich als Mama habe aber keinerlei Allergien).

Nun habe ich schon des öfteren gelesen, dass man bis zum vollendeten 6. Monat allergenarm ernähren sollte, danach aber auf normale Nahrung umgestellt werden kann.

Wie mache ich das jetzt mit der Milchnahrung? Ersetze ich pro Woche eine Flaschennahrung oder täglich oder komplett? Bin ein wenig überfragt.

Mit dem Brei stelle ich mir das nicht so kompliziert vor, aber die Milch soll ja auch etwas anders schmecken!

Bitte um Hilfe... Danke

Melanie und Timo (16.05.2008)

Mehr lesen

V
vijaya_12472301
03.01.09 um 22:08


Ersteinmal vielen Dank für die schnellen Antworten. Eigentlich wollte ich von Humana auf Hipp oder Beba (jeweils die 1) umstellen, da bei Humana nur LCP und keine Probiotiks drin sind. Hab gelesen, dass das wichtig ist. mmhhh

Mit dem süßen Geschmack habe ich auch schon gehört, kann dann sein, dass mein Kleiner keine HA-Milch mehr will. Aber gut, das wäre ja ok, solange er die andere annimmt.

Hat denn jemand Erfahrung mit der Milch von Bebivita? Die hebt sich ja vom Preis sehr erheblich von den anderen Firmen ab.

Gefällt mir

V
vijaya_12472301
04.01.09 um 9:38


Schieb mich mal hoch.... Kann mir noch jmd. nen Rat geben?

Gefällt mir

M
mhairi_12057642
04.01.09 um 11:14

Absolut unproblematisch...
HA1 braucht man nur bis zum 6ten Monat füttern. Beim ersten Kind waren wir auch vorsichtiger und haben bis zum Ende HA1 gefüttert. Aber, beim zweiten ist man irgendwie lockerer. Mein Mann brachte irgendwann die falsche Milch mit und siehe da, hat nicht geschadet. Im Gegenteil, er mochte sie lieber, da HA1 ein wenig bitterer ist. Wir haben öfters die Marke gewechselt und Corben bekam weder Milchschorf noch andere Anzeichen der Unverträglichkeit. Ich glaube sowiso das man mit der Ernährung nicht wirklich auf das Ausbrechen von Allergien Einfluß hat. Meine Tochter (3 ) ist Gott sei Dank verschont geblieben. Bei meinem Sohn (1 Jahr) weiß man das noch nicht so genau. Manchmal geht es ja erst mit dem 2ten Lebensjahr los. Für mich ist es wichtig das es nicht immer alles steril ist. Ein bisschen Dreck reinigt ja bekanntlich den Magen und fördert das Imunsystem und so dürfen meine Kinder auch mal ein runtergefallenes Brötchen aufheben und weiter essen.

Mein Mann war schwerster Allergiker und deshalb hatten wir ein wenig Angst. Ich habe Leticia nur 2 Monate gestillt und Corben 2 Wochen und trotzdem sind sie mopsfidel und wie es schein allergiefrei!

Ein schönes neues Jahr ohne Sorgen wünscht
Daniela mit Leticia und Corben

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

K
kristi_11897686
04.01.09 um 12:20
In Antwort auf mhairi_12057642

Absolut unproblematisch...
HA1 braucht man nur bis zum 6ten Monat füttern. Beim ersten Kind waren wir auch vorsichtiger und haben bis zum Ende HA1 gefüttert. Aber, beim zweiten ist man irgendwie lockerer. Mein Mann brachte irgendwann die falsche Milch mit und siehe da, hat nicht geschadet. Im Gegenteil, er mochte sie lieber, da HA1 ein wenig bitterer ist. Wir haben öfters die Marke gewechselt und Corben bekam weder Milchschorf noch andere Anzeichen der Unverträglichkeit. Ich glaube sowiso das man mit der Ernährung nicht wirklich auf das Ausbrechen von Allergien Einfluß hat. Meine Tochter (3 ) ist Gott sei Dank verschont geblieben. Bei meinem Sohn (1 Jahr) weiß man das noch nicht so genau. Manchmal geht es ja erst mit dem 2ten Lebensjahr los. Für mich ist es wichtig das es nicht immer alles steril ist. Ein bisschen Dreck reinigt ja bekanntlich den Magen und fördert das Imunsystem und so dürfen meine Kinder auch mal ein runtergefallenes Brötchen aufheben und weiter essen.

Mein Mann war schwerster Allergiker und deshalb hatten wir ein wenig Angst. Ich habe Leticia nur 2 Monate gestillt und Corben 2 Wochen und trotzdem sind sie mopsfidel und wie es schein allergiefrei!

Ein schönes neues Jahr ohne Sorgen wünscht
Daniela mit Leticia und Corben

Allergiefrei......
sorry, wenn ich dich da vielleicht enttäuschen muß oder auf den Boden der Tatsachen holen muß. Will auch kein Miesmacher sein, sondern eher zur Vorsicht sensibilisieren.

Deine Kinder haben anscheinend keine Lactose- und Milcheiweiß-Unverträglichkeit, das ist auch gut und schön so. Allergien allerdings (Heuschnupfen, Lebensmittel etc. ) können sich jederzeit ausbilden. Meine haben mich erreicht, als ich 8 Jahre alt war, von jetzt auf nachher. Da war plötzlich nichts mehr mit Obst essen und durch die Felder radeln.
Meine Mum hat ihre mit 50 bekommen, seitdem weiß sie, wie sich Lebensmittelallergien anfühlen.....

Ich drücke fest die Daumen, daß deine Schätzchen auch vor solchen Allergien bewahrt bleiben, denn schön ist das nicht.

Gefällt mir

U
ulrik_12719065
04.01.09 um 12:27

Wir haben das so gemacht
als unsere kleine 6 monate war, kam sie plötzlich mit der milch (HA) nicht mehr zurecht. hat unmengen zur nacht davon getrunken. ich hab mich, nach dem mir jeder sagte ich solle so lange wie möglich HA nehmen, an eine ernährungsberaterin gewandt die auf säuglings und kleinkinder ernährung spezialiesiet ist. sie riet mir zur normalen folgemilch zu greifen, da die etwas sättigender ist als die aufgespaltene HA milch.
wir haben dann von eine auf die andere flasche umgestellt, das letzte packet beendet und mit dem neuen angefangen.
HA milch schmeckt bitter von daher sollte es kein problem sein das timo die normale milch nicht akzeptiert. wenn du dir nicht sicher bist wie er sie annimmt behalte etwas von der HA milch übrig und gehe das ganze ruhig an. wenn er die neue milch nicht möchte dann versuchs beim nächsten mal und fütter für die gedachte mahlzeit HA.

ich drück dir die daumen.

lg stolzer papa

Gefällt mir

V
vijaya_12472301
04.01.09 um 13:40

Vielen Dank
danke für die zahlreichen neuen Antworten... Mir ist schon bewusst, dass Allergien ganz plötzlich und auch im Alter auftreten können. Selbst ich kann noch welche bekommen, schon klar.

Timo ist mein erstes Kind und deshalb lässt man sich auch viel von Kinderärzten und Hebis bzw. auch anderen Müttern beeinflussen. Man hat ja darin keine Ahnung und Erfahrung. Beim Lesen im Internet oder anderen Medien, hört man so viele unterschiedliche Meinungen.

man will ja nur das beste für sein Kind.

Mittlerweile bin ich auch zum Wechsel auf eine normale Milch bereit, obwohl meine Hebamme mir geraten hat, bis zum 1. Lebensjahr weiter HA zu füttern. Will ich aber jetzt nicht mehr. Vielleicht ist das egoistisch, aber ich will mein Kind auch nicht weiter verpimpern.

Eigentlich wollte ich ja auch nur Erfahrungsberichte lesen, ob es so einfach ist, die Nahrung umzustellen bzw. was man beachten sollte.

Danke für die ganzen Tipps

Gefällt mir