Home / Forum / Mein Baby / Umzug - neue Freunde finden

Umzug - neue Freunde finden

13. Mai 2015 um 21:36

Hallo Mamis, ist jemand von euch auch umgezogen und musste komplett neu Anschluss finden? Wie lange hat es bei euch gedauert? Ich bin vor 2,5 Jahren in ein kleines Städtchen aufs Land gezogen. Mein Mann lebt hier bereits seit 20 Jahren und hat hier einen großen, soliden Freundeskreis, in dem ich mich auch gut integrieren konnte. Insofern sind wir gut versorgt. Allerdings fehlt mir hier nach wie vor ne "eigene" richtig gute Freundin. Ich habe zwar über Krabbelgruppe etc. viele Mamis kennengelernt und habe dadurch viel Kontakt ins Dorf und so, aber so eine richtig gute Freundin habe ich leider immer noch nicht gefunden. Habe auch oft das Gefühl, dass von mir deutlich mehr Initiative ausgeht als von den anderen. Das macht mich langsam irgendwie fertig. Ich komme über Tupperparty und Spielplatztreffen bzw. Schwätzchen übern Gartenzaun einfach nicht hinaus. Ich bin schon oft umgezogen und ich habe mittlerweile das Gefühl überall leichter Freunde gefunden zu haben als hier, wo ich jetzt mit Mann, Kind und Haus "fest"sitze. Zweifle schon langsam an meiner Sozialkompetenz, aber dann denke ich mir, dass ich woanders ja durchaus meine Freundinnen habe. Morgen macht mein Mann hier ein Treffen mit seinen Kumpels und ich würde am liebsten weggehen, aber dazu fehlt mir mal wieder ... ja, die richtige Freundin. So eine Scheiße... Kennt das wer???

Mehr lesen

14. Mai 2015 um 9:06

Ich kenne deine Situation
nur zu gut!

ich bin vor 4 Jahren zu meinem Mann aufs land gezogen und war sozial sofort isoliert. in der Stadt findet man einfach schneller Anschluss als auf dem land.

mehr Menschen bessere Möglichkeiten für eigene Interessen usw.

ich habe viel Leute erst durch meinen hund kennen gelernt. ohne war da nichts möglich so wird es dir mit Kind gehen die öffnen Türen zu anderen sehr einfach.

richtige gute Freunde fand ich erst als ich vor zwei Jahren meinen Arbeitsplatz wechselte.
also saß ich vorher auch nur blöde rum ohne was zu erleben das zieht runter.

auf dem land erwarten die Leute von einem viel du sollst dich beweisen und da habe ich schon keine Lust drauf. ich mag keine vereine nur weil das Dorf denkt ich muss aber (schützenfest kannte ich vorher nicht und interessiert mich weiter nicht. unser Kind wird nicht katholisch werden sind wa auch unten durch. wir oder besser ochs gehe nicht aufs nachbars treffen wo alle 25 Jahre älter sind als ich und nur lästern können sie jetzt über uns )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2015 um 9:57


Geht mir grad ähnlich.
Wir sind vor einem halben Jahr etwa 800 km weit weggezogen. Es ist die Heimat meines Mannes und noch dazu wohnen wir jetzt im Haus seiner Eltern. Die zwei unten und wir 3, bald 4 oben
Unsere Maus hat sich hier gut eingelebt und auch schon Freunde gefunden. Ich habe durch meinen Mann auch ein paar Leute kennengelernt. Mut einer habe ich mich auch angefreundet. Aber es ist nicht das gleiche. Ich vermisse meine Mädels.
Wir telefonieren und schreiben oft, aber mal eben ins Kino oder zum frühstücken treffen ist nicht.
Ich arbeite aber in Berlin (da haben wir vorher gewohnt) und so komme ich dann ab nächstes Jahr auch wieder ein paar Tage raus. Momentan bin ich im BV und mit unserem 2. Kind schwanger. Ich hoffe, durch diverse Kurse ein wenig Anschluss zu finden. Bin nicht besonders glücklich im Moment, kann dich also gut verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2015 um 0:20


Kenne ich zu gut... Ich bin vor 4 Jahren zu meinem Mann gezogen,bis heute habe ich hier keine Freunde gefunden und wir leben in der Stadt.Langsam fängt es auf der Arbeit an,dass ich mich mit jemandem anfreunde..Ich hoffe sobald die kleine im Sommer in den Kiga geht anschluss zu anderen Müttern zu bekommen,unserer Tochter fehlt das ganz arg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2015 um 0:49

Danke für eure Antworten!
Es tut gut zu sehen, dass man damit nicht alleine ist. Irgendwann zweifelt man schon sehr an sich selbst... Da sieht man mal wieder, dass gute Freundschaften wertvoll und nicht selbstverständlich sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2015 um 19:04

Mir geht es auch so
Bin vor 3 jahren zu meinem partner gezogen zuerst bei seinen eltern, wo ich fast zur gänze wie wingespärrt war und mich auch wegen meiner schwiegereltern niemand besuchen wollte.

Und jetzt 15 min weiter weg in eine kleine stadt. Mich besuchen zwar ab und an meine alten freunde, aber außer die meines partners kenn ich sonnst niemanden.

Hatte so gehofft das es mit kiga besser wird.aber mit meiner tochter scheint mir das unmöglich. Wenn sie in der nähe ist kann man kaum ein wort wechseln ohne das sie dazwischen redet oder irgend etwas anderes macht. In der krabbelgruppe musste ich abbrechen, weil sie nur weinte und gehen wollte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2015 um 22:55

Kenne das auch
wohne seit fast 2 Jahren hier und kenne zwar einige Leute, teils durch den Verein, größtenteils durch meinen Partner. Auch wenn wir viel mit seinem Freundeskreis machen und ich sehr lieb aufgenommen wurde, fehlt mir doch eine richtig gute (eigene) Freundin oder zwei. Um auch mal zu quatschen und allein weg zu gehen.
Ich geh fast nur in meiner alten Heimat mal weg wenn ich meine Freundinnen dort besuche bzw eine hat mich hier schon besucht. Es fehlt einfach was. Dabei würde ich von mir behaupten, dass ich eine sehr gute Freundin bin. Loyal, verschwiegen, ehrlich, verständnisvoll, lustig, kann gut zuhören. Verstehe das einfach nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper