Anzeige

Forum / Mein Baby

Unbekannter Vater nach 10 Jahren bekannt : Unterhaltsvorschuß zurückzahlen?

Letzte Nachricht: 9. Januar 2009 um 14:18
L
ludger_12048485
04.01.09 um 12:04

Hallo liebe Gemeinde,

Frage zu folgendem Thema:

- Eine Bekannte von mir hat einen Sohn mittlerweile 8 Jahre alt.
- Enstehung beim betrunkenen Gruppensex
- Vater nicht ermittelbar.
- JA zahlt Unterhaltsvorschuß von 0 bis 6 Jahre
- Kind ist jetzt 8 Jahre
- Die Mutter glaubt nun den Vater zu erkennen

Der evtl. Vater, der noch nichts von seinem Glück weiß hat eine Familie, und die Mutter weiß nicht, ob sie ihn drauf anreden soll.

- weil, hat eine Familie, will da nichts durcheinander bringen
- will kein Unterhaltsgeld haben
- Er soll keine nachträglichen Kosten haben

Will aber:

- daß der Sohn seinen Erzeuger kennenlernt und umgekehrt
- will für sich Gewissheit haben
- keine Geheimnisse haben

Szenario: Er ist der Vater, JA bekommt die Info, egal in welcher Art und Weise. Muß der vermeintliche Vater den Vorschuß an das JA zurückzahlen?

Der Lösungsansatz soll nicht heißen, sie soll weiterhin Stille bewahren.

Mehr lesen

M
millie_12916601
09.01.09 um 12:26

Na
wenn sie keine finanziellen Forderungen an ihn hat, dann sollte sie sich mal mit ihm treffen und ihm ihre Lage erklären. Kann ja auch sein, dass er nicht der Vater ist. Der Test kann ja auch privat gemacht werden. Das JA muss davon doch eh nichts wissen, weil sie ja anscheinend kein Geld haben will. Dass sie seine familiären Verhältnisse nicht durcheinander bringen will ist ja ganz niedlich, aber ihr Kind hat ja nunmal Rechte auf seinen Vater und das Kind, wenn es denn von ihm ist, gehört ja auch zu seiner Vergangenheit und lässt sich nicht wegwischen...

Gefällt mir

A
an0N_1186576799z
09.01.09 um 13:42

Hi
Ich habe eine Verwante, die auch nicht den Vater ihres Kindes bekannt gegeben hat.
Ihr stände eigendlich dann auch der Unterhaltsvorschuß (72 Monate lang) zu.
Hat sie aber nicht angenommen, denn das Jugendamt sagte zu ihr, falls der Erzeuger irgendwann mal in den nächsten 30 Jahren auftauchen sollte, muß er zurück zahlen.

Das heißt, diese Unterhaltsschulden bleiben 30 Jahre bestehen. Erst nach 31 Jahren kann der Staat den Erzeuger nicht mehr dafür belangen.

Deine Bekannte sollte aber nicht vergessen, daß ihr Kind wenn es volljährig ist und weiß wer der Vater ist, selber diese Person auf Unterhalt (auch rückwirkend) und auf die Vaterschaftsfestellung verklagen kann.

LG Steffi

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
L
louiza_12968670
09.01.09 um 14:18

Bin
mir ziemlich sicher das er zurück zahlen müsste.

Das sie Gewissheit haben will und möchte das ihr Sohn seinen Erzeuger kennenlernt finde ich gut, aber auf den Unterhalt zu verzichten finde ich nicht richtig, es ist nicht ihr Geld sondern fürs Kind

Gefällt mir

Anzeige