Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Und plötzlich ist alles anders...

Und plötzlich ist alles anders...

15. April 2012 um 7:34 Letzte Antwort: 16. April 2012 um 1:14

Ich sitze hier grad auf der Couch und frage mich, wo die Zeit geblieben ist...
Mein 'kleiner' Sohn spielt grad mit den Hunden, die leicht genervt sind, weil Sonntag früh, kurz nach 7! ich weiss nicht, wie ich es sagen soll, er ist irgendwie über Nacht groß geworden... Er ist jetzt kein Baby mehr. Ich bin seit dem Tag seiner Geburt seine ständige Begleiterin und doch habe ich scheinbar den Augenblick verpasst in dem er einem Baby entwachsen ist

Auch wenn es wehmütig klingt, das Gegenteilmist der Fall,mich hatte keine schöne erste Babyzeit mit ihm. Er gehörte zu den eher schwierigen Kindern, ständiges Schreien, Koliken, dauerstillen, frühes Zahnen, immer unzufrieden, kein Schlaf - das volle Programm eben. Ich hatte ihn 24 am Tag und 7 Tage die Woche an meinem Körper, habe ihn getragen, gekuschelt, in den Schlaf gestillt, später geschaukelt oder getragen... Ich war nervlich sowas von runter. Wollte aber keine Hilfe annehmen. Mein Baby - meine Aufgaben. Ich stand oft kurz davor einfach umzukippen.

Aber ich habe nie aufgegeben, habe mich für ein Jahr mehroder weniger aufgegeben und nur für mein Kind gelebt. Ich habe viel hier im Forum gelesen und mich auf eure Erfahrungen, Tipps und Ratschläge verlassen. Habe den Kinderarzt ins Leere laufen lassen (der muss lernen alleine einzuschlafen, auch wenn er brüllt wie am Spieß...) GAR NIX MUSS ER!! Habe mich auf meinen Mutterinstinkt verlassen und damit IMMER goldrichtig gelegen, auch wenn ich oft belächelt wurde.

Es war ein sehr schweres Jahr, das schwerste in meinem bisherigen Leben.

Aber wenn ich mir jetzt mein Kind so ansehe weiss ich, dass sich jede Minute, jede Sekunde, jede schlaflose Nacht gelohnt haben. Er ist einfach perfekt geworden.

Er ist nun 13 Monate alt und ein ausgeglichenes, liebes ruhiges, neugieriges, fröhliches, lustiges Kind. Er beschäftigt sich toll alleine, geht sehr vorsichtig mit all unseren Tieren um, die Nächte sind super geworden und es macht richtig Spass mit ihm den Tag zu verbringen.

Seit vorgestern läuft er nun frei, noch unsicher, aber das kommt noch. Er ist so stolz, wenn er den Raum alleine durchquert hat und wir ihm Applaus klatschen. Fast so stolz wie ich

Ich hab so oft gedacht, dass ich es mir ganz anders mit Baby vorgestellt habe, besonders wenn ich von anderen Mamis und ihren super pflegeleichten Säuglingen gehört hab.. Aber jetzt bekomm ich doppelt und dreifach meine Belohnung

Er wird trotz alledem Einzelkind bleiben, weil nochmal halte ich so ein Jahr nicht aus. Natürlich ist das nicht der alleinige Grund.

So, mein Sonnenschein braucht ne neue Windel und geht dann baden...

Ich weiss nicht wieso ich das alles geschrieben habe, vielleicht um denjenigen Mut zu machen, die jetzt in der Situation sind, win der ich noch vor einem guten Jahr war...

ES WIRD BESSER

Schönen Sonntag euch allen

Mehr lesen

15. April 2012 um 8:38

Das hast
Du wirklich sehr schön geschrieben
Es werden noch oft Momente kommen wo wir uns fragen werden wo die Zeit nur geblieben ist. Unser Sohn wechselt dieses Jahr zum Gymnasium und unsere kleine Prinzessin kommt in die zweite Klasse ( ihre Einschulung fand ich persönlich sehr hart)
Und unsere jüngste liegt neben mir und schlummert friedlich an meiner Brust

Motti mit Sohni 10, Prinzessin 7 und kleiner Prinzessin 17 Wochen

Gefällt mir
15. April 2012 um 8:41


kann ich voll und nahezu 1:1 unterschreiben, von märz 2011-mama zu märz 2011-mama, aber wenn man sie jetzt so sieht... hach. alles vergessen, und es war jede sekunde wert die man wach lag oder an sich gezweifelt hat oder down war, denn JETZT finde ich es nur noch toll und bin glücklich.

Gefällt mir
15. April 2012 um 9:33


Toll geschrieben
Meine Maus ist bestimmt nicht annährend so anstrengend und mein Freund unterstützt mich auch in seinen Möglichkeiten, aber ich fühle mich auch manchmal überfordert Ich freue mich sooo doll auf die Kleinkindzeit, dann kann ich auch endlich was mit ihr anfangen... Wisst ihr was ich meine? Hört sich so gemein an bin aber einfach keine Babymama.
Ich wünsche euch ganz viel Spaß und dass es jetzt weiterhin so schön bergauf geht

LG Vanilli und mini Vanilli (heute 14 Wochen alt )

Gefällt mir
15. April 2012 um 11:43

Ganz
ehrlich: ich hab grad tränen in den Augen und einen dicken klos im hals. Das hast Du soooo schon geschrieben und ich finde unsere Geschichte in so manchem Satz wieder. Mein kleiner ist erst 9 Monate und es wird jetzt um einiges leichter mit ihm. Danke für deine Geschichte,das macht mir Mut und sagt mir dass ich instinktiv doch alles richtig gemacht hab.
Du kannst sooooo stolz auf dich sein.
LG

Gefällt mir
15. April 2012 um 11:55
In Antwort auf fmona_12301235

Ganz
ehrlich: ich hab grad tränen in den Augen und einen dicken klos im hals. Das hast Du soooo schon geschrieben und ich finde unsere Geschichte in so manchem Satz wieder. Mein kleiner ist erst 9 Monate und es wird jetzt um einiges leichter mit ihm. Danke für deine Geschichte,das macht mir Mut und sagt mir dass ich instinktiv doch alles richtig gemacht hab.
Du kannst sooooo stolz auf dich sein.
LG

Kann ich so..
Unterschreiben!

Gefällt mir
15. April 2012 um 17:28

Ich bin richtig gerührt
von eurem positiven Feedback vielen Dank für die durchweg lieben und tollen Worte!

Es ist so erstaunlich, welch geniales Geschöpf sich aus einem kleinen, verschrumpelten Kindchen entwickeln kann, das grad erst auf die Welt gekommen ist...

Es kommt mir vor als wär es erst gestern gewesen, dass ich meinen Sohn bekommen habe. Und zugleich sind die Tage seither nur so an mir vorbei gerauscht.

Weiter unten hat eine Mama geschrieben, sie sei keine Baby-Mama und dass sie bald erst was mit ihrem Kind anfangen kann, dann wenn es zum Kleinkind wird.
So ist es bei mir/uns auch...
Jetzt im Nachhinein betrachtet kann ich das zumindest so sagen. Während des ersten Jahres hatte ich keine Zeit über so etwas nachzudenken, weil ich eben großteils nur funktioniert habe.

Aber ich kann euch sagen, so verliebt wie ich jetzt in meinen Sohn bin war ich es nie zuvor. Jeden Tag, jede Minute.

Ich sehe ihn ständig an, beobachte ihn, wenn er mit seinen Bauklötzchen erste kleine Türmchen baut, wenn er versucht einen Schlüssel ins Schloss zu stecken oder den Hunden Leckerchen geben möchte, aber dann nicht loslässt...

Ich habe ihn stets bestens versorgt, bin immer sofort auf sein weinen eingegangen, habe ihn NIE alleine gelassen, nicht mal bei Papa oder oma oder sonst wem, obwohl ich die Möglichkeit täglich hatte. Aber ich wollte nicht. Ich wollte selber für mein Kind da sein, selbst für ihn sorgen.

Aber diese richtige Liebe und Verliebtheit kam erst im Laufe der letzten Monate...


Vor drei Wochen gab es abends eine schöne Situation, mein Kurzer hatte an dem Tag oft Blähungen und ich habe ihm deshalb vorm Schlafengehen beim Wickeln mit Öl den Bauch massiert. Mein Freund kam um dem Zwerg gute nacht zu sagen, blieb in der Tür stehen und schaute uns schmunzelnd zu. Dann sagte er "wie oft hast du schon so dagestanden und den kleinen Bauch massiert. Oft mitten in der Nacht. Und immer im Uhrzeigersinn."
Da wurde es mir erst mal wieder so richtig bewusst, wie schnell die Zeit vergangen war und welche Menge an Hürden wir schon zusammen gemeistert hatten. Mein Zwerg und ich.
Und in mancher Nacht, die ich da mit ölverschmierten Händen im halb dunklen Zimmer am Wickeltisch stand habe ich mich gefragt, ob es wohl je besser wird. Und es wurde. Heute furzt er was das Zeug hält und findet es urkomisch


Heute waren wir zum ersten mal mit seinem Bobbycar draussen auf der Strasse. Er hatte solchen Spass, das kleine Auto durch die Gegend zu schieben, dann hat er sich plötzlich umgedreht und seine neu gewonnene Freiheit durchs Laufen ausprobiert...

Ich habe seit Tagen so ein dringendes, unbeschreibliches Gefühl im Bauch. Ich bin so glücklich und zufrieden, freue mich wie irre auf den Sommer mit meiner kleinen Familie. Schaue im Internet nach tollen Sandkästen, Rutschen oder Planschbecken für ihn. Das wird unser Jahr. Das weiss ich.

Auch wenn ich keine Baby-Mama bin,eine Kleinkindmama bin ich zu 100%

Gefällt mir
15. April 2012 um 18:25

.....
ich hatte gerade das gefühl, du schreibst von meiner motte.
nicht nur dass ich auch eine märzmami 2011 bin, nein meine tochter hat auch nur geschrien,schlecht geschlafen, non stop körperkontakt...usw. meine güte, ich wusste es wird hart, aber sooo hart?? nein,niemals hab ich mir vorher sowas ausgemalt, es überrumpelte einen total,es war so ein krassen übergang von der ss zu diesem 24/7 baby.
das genießen blieb oft auf der strecke, wobei ich meine tochter dennoch jede sekunde liebte und auch dieses verliebtheitsgefühl hatte, aber ich konnte nicht genießen und mir fehlt diese zeit, ich hab das gefühl man hat mir ein teil geklaut,mich um das erste jahr betrogen, denn SO hab ich das alles nicht bestellt und gewollt. ich bin an manchen tagen sehr wehmütig..
doch dann seh ich die früchte meiner arbeit und bin einfach nur glücklich
JETZT fang ich an das leben mit kind endlich auszukosten.
wo andere jetzt probleme mit ihren kleinen bekommen, weil auf einmal dieses kleinen braven babys ihren eigenen kopf bekommen, bin ich es gewohnt und ein super team mit meiner tochter. sie spielt stunden alleine, zeigt mir was sie will und es ist großartig. dass nicht schreien lassen, rumtragen, auf mir schlafen lassen, stillen und nie abgeben hat sich einfach ausgezahlt, ich würde es wieder genauso machen.

du hast es wirklich toll geschrieben und auf den punkt gebracht.

lg

Gefällt mir
15. April 2012 um 18:33

Danke!
Du machst mir Mut! Ich hoffe im nächsten Jahr auch so zurückblicken zu können.

Gefällt mir
16. April 2012 um 0:59

Hut ab
vor dir und allen anderen mamis, die ähnliches mit ihren babies erleben/erleben durften! ich beneide euch nicht, ich habe großen respekt vor euch!

ich gehöre zu der sorte mutter mit einem "pflegeleichtem" baby. er hat ab und an auch seine phasen, klar! aber ich muss zugeben, dass mich mein kleiner schon sehr verwöhnt! er schläft abends alleine in seinem bettchen ein ohne theater, schläft komplett durch bis 9 oder 10 uhr, isst seine mahlzeiten super auf, 2 mal täglich schlafen, beschäftigt sich gern alleine und man kann mit ihm überall hin gehen, (restaurant, cafe, schwimmbad, familienbesuch...) ohne dass er quengelt großartig (hunger und müdigkeit ausgeschlossen) ob es so bleibt? das weis man nicht!
vllt habe ich weiterhin glück und er bleibt so brav, vllt ändert es sich. aber dann habe ich die A****karte gezogen! denn ich bin wie gesagt bislang verschont geblieben.

wünsche dir und deinem zwerg weiterhin alles gute! hast alles richtig gemacht!

liebe grüße
spiri mit baby noah 7 monate

Gefällt mir
16. April 2012 um 1:00


ich freu mich auch schon auf diese zeit, so schön die babyzeit auch sein mag!

Gefällt mir
16. April 2012 um 1:14


tller text, tränchen kullern...

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers