Home / Forum / Mein Baby / Ungeplant schwanger im Studium - was nun?

Ungeplant schwanger im Studium - was nun?

20. November 2013 um 16:24 Letzte Antwort: 20. November 2013 um 19:24

Hey ihr Lieben,

ich habe bereits ins Schwangerenforum geschrieben, aber leider kaum Rückmeldungen bekommen.. Deshalb dachte ich, ich richte mich gleich mal an euch Schon-Mamis .

Es geht um Folgendes: Ich habe gestern erfahren, dass ich in der siebten Woche schwanger bin. Das Ganze kam für mich völlig unerwartet, da ich die Pille immer regelmäßig genommen habe und mich auch sonst an keine Einnahmefehler (wie Einnahme bei Erbrechen, Antibiotika etc.) erinnern kann. Aber das tut jetzt nichts zur Sache... Ich bin 20, mitten im Studium (drittes Semester), habe ein 'bewegtes' Leben (treffe oft Freunde, gehe gern feiern, bin oft und lang gereist) und bin gerade einmal eineinhalb Jahre in einer festen Beziehung... Für mich hätte es keinen unpassenderen Zeitpunkt für ein Kind geben können als jetzt... Eigentlich bin ich mir sicher, dass ich nicht abtreiben will, aber in meinem Kopf ist gerade so ein Hin und Her, dass ich meine Meinung täglich ändere.. Ich wollte schon immer auf jeden Fall Kinder haben - aber gerade jetzt?! Wie soll ich das hinkriegen? Ich habe unheimlich viel Stress im Studium, jobbe nebenher, habe bisher immer viel Zeit für meinen Freundeskreis aufgewendet.. und ich möchte nicht, dass meine Beziehung unter dem Kind leidet.. Am meisten Angst habe ich denke ich vor dieser riesigen Veränderung... Ich bin ein sehr lebendiger Mensch, brauche vieel Kontakt zu meinen Freunden, ich liebe meine Hobbies.. Ich habe so Angst, entgegen all meiner Erwartungen als - überspitzt gesagt - depressives Hausmütterchen zu enden . Auch meine ganzen Zukunftspläne.. Ich weiß nicht, ob sich das mit Kind machen ließe.

Ich bin immer noch vollkommen durcheinander und kann nicht klar denken. Mein Freund weiß davon und steht hinter mir, er wird mich in jedem Fall unterstützen... Auch seitens meiner Familie kann ich denke ich auf Unterstützung hoffen. Trotzdem - es fühlt sich im Moment für mich so an, als würde meine Welt zusammenbrechen...

Könnt ihr mir Ratschläge, Tipps, Trost geben?

Vielen lieben Dank!

LG

Mehr lesen

20. November 2013 um 16:49

...
Ich muss sagen das ich auch gegen abtreibungen bin, jedoch ist das einzig und allein deine Entscheidung.
Schade das meine vorrednerin so böse Worte wählt - lass dich nicht beirren.
Ich bin auch zwanzig und habe ein kind. Mir war von anfang an klar das ich es nicht wegmachen lassen werde - egal ob behindert oder gesund und auch wenn alle mir dazu geraten hätten. Klar ist es schwer. Das geld ist knapp, man muss seinen partner neu kennenlernen und es gibt freunde die sich abwenden. Und trotzdem bin ich jeden tag heilfroh. Ich gucke meinen sohn an - vllt lächelt er mich an - ubd alles andere ist vergessen.
Der rest wird mit der zeit ! Jedes kind schläft irgendwann durch und irgendwann können auch oma und opa aufpassen damit du ausgehen kannst.
Hör auf dein herz! Stell dir vor wie es sein kann, wie es sein wird und frag dich ob du mit dem Gedanken leben könntest das kleone leben wegmachen zu lassen.
Iiebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2013 um 16:53

Hallo barfussmeadchen!
Ich kann dir zu deiner Situation leider nichts sagen, ich bin keine Studentin (mehr) und wir haben uns für ein Kind entschieden, ABER ich wollte dir sagen, dass es den passenden Zeitpunkt für ein Kind nie geben wird.
Mein Freund und ich (jetzt Mann) haben uns gemeinsam dazu entschieden die Verhütung abzusetzen und es "drauf ankommen zu lassen" und ich bin genauso wie du sehr viel unterwegs, führe ein absolut unabhängiges Leben, beruflich bin ich selbstständig und ich habe viele Tiere, verbringe die meiste Zeit des Tages am Stall.
Das alles wird sich grundlegend ändern wenn das Baby da ist (bin mittlerweile in der 33. Woche schwanger).

Wenn du dich für das Kind entscheiden solltest, dann nimm es an. Dann hast du nicht mehr genau das Leben was du jetzt so liebst, dafür ein anderes wundervoll erfüllendes Leben als Mama.
Und Studium und Kind sind zu schaffen, das beweisen hier ja ganz viele.
Ich z.B. habe für mich entschieden meine Selbstständigkeit aufzugeben und die erste Zeit ganz für mein Kind da zu sein. Aber weil ich das so möchte, das heißt ja bei weitem nicht, dass es jeder so handhaben muss und dass es das "Richtige" ist.

Hör tief in dich hinein, was dein Herz sagt. Wenn dein Herz dich an einer Abtreibung zweifeln lässt, dann lass es. Ich könnte mir vorstellen, dass man die Last ein Leben lang mit sich trägt.

Es ist alles zu schaffen und wenn du hier im Forum in Zukunft öfters ein bisschen unterwegs bist, dann wirst du merken wieviele unterschiedliche Lebensmodelle es gibt und doch meistert es jede Mama
Lese und schreibe hier auch erst seit ich schwanger bin, aber ich finde auch, dass es oft Mut macht.

Wünsch dir alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2013 um 16:53
In Antwort auf zuzana_12707230

...
Ich muss sagen das ich auch gegen abtreibungen bin, jedoch ist das einzig und allein deine Entscheidung.
Schade das meine vorrednerin so böse Worte wählt - lass dich nicht beirren.
Ich bin auch zwanzig und habe ein kind. Mir war von anfang an klar das ich es nicht wegmachen lassen werde - egal ob behindert oder gesund und auch wenn alle mir dazu geraten hätten. Klar ist es schwer. Das geld ist knapp, man muss seinen partner neu kennenlernen und es gibt freunde die sich abwenden. Und trotzdem bin ich jeden tag heilfroh. Ich gucke meinen sohn an - vllt lächelt er mich an - ubd alles andere ist vergessen.
Der rest wird mit der zeit ! Jedes kind schläft irgendwann durch und irgendwann können auch oma und opa aufpassen damit du ausgehen kannst.
Hör auf dein herz! Stell dir vor wie es sein kann, wie es sein wird und frag dich ob du mit dem Gedanken leben könntest das kleone leben wegmachen zu lassen.
Iiebe grüße

Nein nein nein
War mit dem handy so langsam..
Hab die dame gemeint die so "nett" beschrieben hat was bei einer Abtreibung passiert.
Tut mir leid. .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2013 um 17:24

Hey
Danke für deine Antwort. Ja, an meiner Hochschule gibt es mehrere KiTas, allerdings kosten diese bis zu 250 Euro monatlich.. Ich müsste mich mal informieren, wiie sich das organisieren ließe.
Was die Studienzeit angeht, würde ich wahrscheinlich ein Semester aussetzen und dann direkt weiterstudieren. Ich kann mir eine längere Auszeit eigentlich echt nicht erlauben :/...

Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2013 um 17:37

Danke
Ich habe meine Studienberatung bereits angeschrieben und werde mich demnächst beraten lassen...

Ich komme aus Bayern

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2013 um 17:49

Hallo!
Ich bin zwar auch nicht in deiner Situation, habe aber eine liebe Bekannte der es ähnlich ergangen ist. Ihre Kleine ist mittlerweile 3 und im Kindergarten, und mit Anfang 20 ist sie jetzt grad dabei beruflich neu durchzustarten,es ist also zu schaffen

Klar ist, das Leben ändert sich mit Kind komplett. Egal in welcher Lebenssituation man sich gerade befindet.
Man muss sich selbst, seine Gewohnheiten und seine Freundschaften neu organisieren.
Vielleicht verliert man Freunde die eben selber noch keine Kinder haben. Aber man lernt auch neue liebe Menschen kennen. Und wirklich gute Freundschaften kann man auch mit Kind pflegen, nur vielleicht nicht mehr unbedingt spät abends
Vielleicht ist es finanziell oft nicht leicht, und nein, kein Kind braucht "nur" Liebe, aber es gibt von vielen Seiten Unterstützung für junge Familien, Ämter, Stiftungen etc.
Ich hatte auch von der Krankenkasse eine "Mütterberaterin" die mich bei vielem Papierkram unterstützt hat, und das Jugendamt war auch zu Besuch (machen die hier standardmäßig bei jedem).
Du schreibst dein Freund und deine Familie stehen hinter dir, das ist doch das Wichtigste! Mein Kleiner bleibt auch ab und zu mal einen Tag bei Oma und Opa damit Beziehung und Freundschaften gepflegt werden können.
Wenn du dich beim Gedanken an eine Abtreibung schlecht fühlst, hör auf dein Herz.
Ja es wird anstrengend werden, aber es wird auch so viele schöne Momente geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2013 um 18:45


hallo,

ich war genau in deiner situation - drittes semester, mitten im leben, zwar ein bisschen älter, aber ungeplant schwanger... tja wenn du es behälst, es wird hart - ich habe viele freunde verloren, meine leistung sank, ich bin ständig zwischen kind und studium hin und hergerissen, ich habe wenig freizeit und muss jetzt aus finaziellen gründen wieder 10 stunden arbeiten, ABER

mein sohn ist so ein sonnenschein, er ist so unkompliziert, geht so gern in die kinderkrippe, ich habe so super gute freunde jetzt, die mich immer unterstützen und für mich da sind. Klar mein Leben hat sich komplett geändert, aber 100 pro zum positiven.

was ich sagen will, hör auf dein herz, wenn es nein sagt - gut, dann soll dieses kind nicht auf dieser welt sein, wenn du ja sagst, auch gut, dann wird sich dein leben verändern, aber du wirst es nicht bereuen (außer vielleicht manchmal, wenn das kind einen trotzanfall hat )

lg und alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2013 um 19:24

Erstmalurchatmen
Ja ne aber du wirkst auf mich schon sehr gefasst.
Ich war in einer ähnlichen Situation vor knapp 4 Jahren gut ich war ein paar Jährchen älter als du jetzt. Ich war im 4. Semester und hab dann nach dem 5. Hochschwanger die Prüfungen für den Abschluss des Grundstudiums abgelegt.

Mit Kind ändert sich einiges aber das kann man auch positiv sehen. Gut, manche Freunde werden mit Sicherheit weg sein aber es kommen auch neue dazu und bitte:nicht alle die Kinder haben sind depressive Hausmütterlein und ich bin mir sicher, du wirst das auch nicht sein!
Du wirst erstmal viel zurückstecken müssen und du wirst langsamer studieren als andere.
Was studierst du denn? Meiner Ansicht nach gibt es viele Studiengänge, , die sich mittlerweile gut mit Kind meistern lassen. ...andere weniger gut.
Ich habe 2 jahre nach meinem ersten Kind meine 2. Tochter geboren und es war für uns perfekt. Klar, mein Studium verlief langsamer und anders und stressiger als das der anderen Studis....der einzige Unterschied war eben, dass ich 5 jahre àlter war als du jetzt.
Aber hey, wenn du das Baby willst wirst du es schaffen und mit deinen Aufgaben wachsen und dein Baby wird dich mit gaaaaanz vielen Gesten und seinem Dasein für viiiiele Einbußen entschädigen.
Toll dass dein Freund hinter dir steht! Dann musst du es ja auch garnicht alleine schaffen!!
Es gibt Hilfe und Unterstützung für Studimamas, lass dich beraten!

Kannst mir gerne PN schreiben wenn du noch Fragen hast!
Ich wünsch dir bzw. Euch das allerbeste. Du wirst die richtige Entscheidung mit deinem Partner treffen!

Grüße manguuu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook