Home / Forum / Mein Baby / Ungewollt Schwanger mitten im Studium

Ungewollt Schwanger mitten im Studium

26. Mai 2018 um 19:21


Hallo ihr Lieben,

wie ihr meiner Überschrift schon entnehmen könnt, stecke ich gerade in einer wirklich großen Zwickmühle - wohl die bisher größte meines Lebens.

Ich bin seit knapp 3 Monaten mit meinem Freund zusammen. Er (29) und ich (24) stecken beide noch mitten im Studium und können uns ein Kind eigentlich gar nicht vorstellen. 

Als meine Frauenärztin mir sagte, dass ich schwanger sei (zw. 5.u.6. Woche), stand unser Entschluss fest - wir treiben ab!
Schnell ereilten mich aber große Zweifel, könnte ich es nicht trotz Studium schaffen? Würde ich mir damit wirklich die Zukunft verbauen? Hätte es mein Kind schlechter bei mir, als bei einer Frau, die bereits mitten im Leben steht? 
Fragen über fragen und keine Antwort scheint die richtige zu sein!!!

Mein Freund ist dagegen, meine Familie sehr sehr konservativ und mein Leben ohne Kind schon sehr chaotisch .....

Ist hier jemand evtl in der ähnlichen Situation, oder hat die Erfahrung bereits hinter sich ?? Ich kann nicht mit wirklich vielen in meinem Umfeld darüber sprechen und wäre über jede Hilfe dankbar 😣😣

Bitte spart euch die Verhütungsbelehrungen! Wir haben verhütet.






 

Mehr lesen

29. Mai 2018 um 18:14

Hallo,

also wir haben uns im Studium bewusst für ein Kind entschieden, ich bin 27 und gerade im Master und unser Sohn ist jetzt 4 Monate alt. Unsere Hochschule bezeichnet sich als extra Familienfreundlich und bisher war es auch so. Ich konnte im Dezember Prüfungen vorziehen und jetzt ist Sohnemann bei mit im Tragetuch immer mit dabei und alle Dozenten meinen: ist ja kein Problem, der ist so süß, ich bewundere, wie Sie das alles so machen....
Seit Januar diesen Jahres ist auch ein Gesetz in Kraft getreten, auch als Studentin hast du jetzt Anspruch auf Mutterschutz. Bekommst du Bafög? Wenn ja, bekommst du 130€ für das Kind mehr und hast ein Jahr länger Anspruch auf Förderung. Bei uns gibt es eine Sozialberatung an der Hochschule, da war ich einmal in der Schwangerschaft.
Hier wird das Thema auch noch mal beleuchtet:

Wenn du weitere Fragen hast, kannst du mit gerne eine PN schreiben.
Liebe Grüße

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 13:35
In Antwort auf butter-blume94


Hallo ihr Lieben,

wie ihr meiner Überschrift schon entnehmen könnt, stecke ich gerade in einer wirklich großen Zwickmühle - wohl die bisher größte meines Lebens.

Ich bin seit knapp 3 Monaten mit meinem Freund zusammen. Er (29) und ich (24) stecken beide noch mitten im Studium und können uns ein Kind eigentlich gar nicht vorstellen. 

Als meine Frauenärztin mir sagte, dass ich schwanger sei (zw. 5.u.6. Woche), stand unser Entschluss fest - wir treiben ab!
Schnell ereilten mich aber große Zweifel, könnte ich es nicht trotz Studium schaffen? Würde ich mir damit wirklich die Zukunft verbauen? Hätte es mein Kind schlechter bei mir, als bei einer Frau, die bereits mitten im Leben steht? 
Fragen über fragen und keine Antwort scheint die richtige zu sein!!!

Mein Freund ist dagegen, meine Familie sehr sehr konservativ und mein Leben ohne Kind schon sehr chaotisch .....

Ist hier jemand evtl in der ähnlichen Situation, oder hat die Erfahrung bereits hinter sich ?? Ich kann nicht mit wirklich vielen in meinem Umfeld darüber sprechen und wäre über jede Hilfe dankbar 😣😣

Bitte spart euch die Verhütungsbelehrungen! Wir haben verhütet.






 

Ich würde nach Bauchgefühl und Herz entscheiden. 
Das Organisatorische, das Geld, die Betreuung - das kann man alles organisieren, wenn das Herz ja schreit! Gerade im Studium gibt es eigentlich gute Möglichkeiten, Unterstützung etc. Dann dauert das Studium wahrscheinlich etwas länger und die Prüfungszeit wird vielleicht anstrengend, aber du bist ja wahrscheinlich auch eher am Ende des Studiums. 
Wichtig ist natürlich schon, ob dein Freund mitzieht, wenn du ihm eröffnest, dass du das Kind bekommen willst. Aber abtreiben für einen Mann würde ich nie. Am Ende ist er auch so weg und gerade eine Abtreibung, die man nicht aus vollem Herzen gemacht hat, führt oft dazu, dass man sich eh trennt, weil man es dem anderen nicht verzeihen kann, einen zu so einer Entscheidung gebracht zu haben...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 16:47

Das Leben mit Kindern ist komplett anders, aber keinesfalls schlimmer!
Erste Monate mit meiner Kleinen hatte ich sehr viel Zeit fürs Lesen. Ich stillte und las zugleich sehr viel. Wer kennt "Die Forsyte-Saga", der wird verstehen). Und ich arbeite 4 Stunden täglich. Gott sei dank, das moderne Leben gibt Möglichkeit, online zu arbeiten. Aber dafür brauche ich Hilfe und Unerstützung von meinem Mann. Also du könntest weiterstudieren, wenn jemand dir mit dem Kind helfen würde.
Kinder bewegen uns, besser zu werden! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2018 um 10:06

Hallo butter-blume94,

über deine Entscheidung musst du selbst in Ruhe nachdenken, lass dir da von keinem reinreden, da du dir ansonsten wenn nicht jetzt, dann wahrscheinlich später sicher große Vorwürfe machen würdest. Zieh aber auch die Möglichkeit in Betracht, dass du mit deinem Freund nicht für immer zusammenbleiben würdest, ihr seid ja noch sehr frisch zusammen, du also wahrscheinlich auch mal alleinerziehend sein könntest. Aber auch mit Kind lässt sich das Studium und die Arbeit regeln, also keine Bange! Es gibt genug Fördermöglichkeiten. 

Wenn du dich für euer Kind entscheidest, gibt es viele Möglichkeiten, um unterstützt zu werden: 
- Urlaubssemester (du verlierst kein "Fachsemester" und kannst dich ganz auf die Veränderungen einstellen, meist kannst du pro Studium 2 beantragen, also 1 Jahr)
- Universität: kostenlose/günstige Vormittags-/Nachmittagsbetreuung von Kindern (gibt es bei fast jeder größeren Uni)
- Lehrstuhl fragen, wenn du Prüfungen/Hausarbeiten schieben müsstest
- Förderung bei Bafög/anderen Ämtern
- Freunde/aufgeschlossene Familienmitglieder informieren, die können dir evtl. helfen in der Schwangeschaft (Einspringen bei wichtigen Seminarsitzungen, Einkäufe erledigen etc.)
- Familienhilfe

Auch für dein Berufsleben gibt es Möglichkeiten. Der Start als junge Mutter ist vielleicht ein bisschen schwieriger, aber nicht unmöglich. Je nachdem, wie lange dein Studium dauert, ist das Kleine ja schon etwas älter, also die "Mutterschaftsurlaub"wahrscheinlich schon vorbei, sodass du es in ein Kita bringen und gleichzeitig arbeiten könntest.

Ich wünsche dir alles Gute!


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam