Home / Forum / Mein Baby / Unheimliche erinnerungen aus eurer kindheit

Unheimliche erinnerungen aus eurer kindheit

16. August 2015 um 20:18

Ihr Lieben,

ich steh ha wahnsinnig auf spooky Geschichten. Einige wenige von euch kennen mich ja, durch die allseits beliebte FB Gruppe Creepy Black Kitten

Jedenfalls würde es mich tierisch interessieren ob ihr igendetwas unheinliches in eurer Kindheit erlebt habt.

Ich habe mit meinen Großeltern in einer alten Villa gelebt und es gab dort eine Art Gästezimmer auf dem Hausflur, daneben ein kleines Bad. Ich erinnere mich noch daran, dass das Zimmer immer abgeschlossen war und ich nicht reindurfte. Meine Oma sagte immer, dass die Bretter in dem Fußboden morsch wären. Aber als ich so 13, 14 war erzählte mir mein Opa was sa wirklich passiert war. Anfang der 1920er lebte dort eine Familie, da war das Haus noch etwas anders aufgeteilt, da es nach dem zweiten Weltkrieg zu einem Mehrparteien Haus umgebaut wurde. Jedenfalls war diese Familie ziemlich wohlhabend und hatten eine wunderschöne Tochter. Diese hatte sich in einen ärmlichen Jungen verliebt. Natürlich wurde ihr diese Beziehung verboten und vor lauter Liebeskummer hatte sie sich in ihrem Zimmer, eben dem Gästezimmer, erhängt.

Meine Oma war mega abergläubisch, deswegen hatte Sie mir verboten darein zugehen

So. Das ist meine Erinnerung. Jetzt ihr!

Mehr lesen

16. August 2015 um 20:18

Handy doof
doppelt gepostet -_-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2015 um 20:35

Als ich so ca 10 jahre alt war
hatten wir einen Garten direkt an einem angrenzenden Wald. Meine Geschwister und ich sind dort oft spielen gewesen, eines Tages haben wir einen Kiefer gefunden der eindeutig nicht von einem Tier, sondern einem Menschen stammte. Wir haben ihn meiner Mutter gebracht, diese guckte uns mit großen Augen an und schimpfte mit uns, das wir verschwinden sollten. Am Abend haben wir dann mitbekommen, wie sich meine Mutter, Stiefvater und Stiefoma unterhielten und meine Stiefoma dabei sagte "das ist bestimmt von ... (der Name ist mir leider entfallen )" - ein Mann war dort seit Jahren verschollen. Mehr konnten wir leider nicht heraus hören, da sie uns bemerkten und das Gespräch abrupt beendeten und selbst auf unsere Nachfrage so taten, als wären diese Worte nie gefallen. Bis heute wissen wir nicht ob es wirklich von dem verschollenen Mann stammte und was meine Mutter mit dem Kiefer machte.. bis heute tun sie so, als wäre das nie passiert. Schon spooky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2015 um 20:41

Ein anderes mal, etwa zur selben zeit wie der vorfall
mit dem Kiefer, spielten wir wieder im Wald. Dort ist ein kleines Bächlein gewesen, wo wir uns gerne aufhielten. Eines Tages kam da ein großes Auto, aus dem ein Mann massenweise riesige Fleischbatzen entlud (ok, als Kind kommt einem so manches riesiger vor, als es in Wirklichkeit ist ). Mir wurde ganz anders und wir rannten aus panischer Angst schleunigst zurück in den Garten. Trauten uns ein paar Tage nicht dorthin, als wir dann mal wieder dort waren, war das Fleisch weg..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2015 um 20:46
In Antwort auf jungemami2013

Ein anderes mal, etwa zur selben zeit wie der vorfall
mit dem Kiefer, spielten wir wieder im Wald. Dort ist ein kleines Bächlein gewesen, wo wir uns gerne aufhielten. Eines Tages kam da ein großes Auto, aus dem ein Mann massenweise riesige Fleischbatzen entlud (ok, als Kind kommt einem so manches riesiger vor, als es in Wirklichkeit ist ). Mir wurde ganz anders und wir rannten aus panischer Angst schleunigst zurück in den Garten. Trauten uns ein paar Tage nicht dorthin, als wir dann mal wieder dort waren, war das Fleisch weg..

Achja
das war zur Zeit der Bse-Epidemie in Deutschland

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2015 um 20:49

Eine letzte grusel erinnerung hab ich noch zu bieten
An dem Bächlein in dem Wald, gab es noch eine Art Sumpf. Dummerweise wollte ich als "Mutprobe" darüber springen, schaffte es natürlich nicht und blieb mit einem Bein darin stecken und versank langsam immer tiefer darin.. das sog mich quasi nach unten, alleine wäre ich da nie rausgekommen und meine Schwester schaffte es auch nur mit Mühe. Ich hatte solche Angst, das war echt unheimlich Mein Schuh blieb darin stecken und opferte sich um mich zu retten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2015 um 20:59

Ach doch eine hab ich noch
Betrifft allerdings nicht mich, sondern meine damalige beste Freundin. Sie hat einen Halbbruder, den sie aber niemals kennenlernte. Es gab dann eine Zeit, wo sie ständig das Gefühl hatte verfolgt zu werden. Die is fast durchgedreht, traute sich nicht mehr alleine raus. Einmal war ich bei ihr über Nacht zu Besuch und gegenüber in dem Wohnblock stand eine Wohnung leer. Wir rauchten gerade eine ausm Fenster als es aus der leer stehenden Wohnung blitzte! Wir waren uns sicher, dass da jemand ein Foto gemacht haben musste.. danach hörte das alles auf. Erst ein paar Wochen später erfuhr sie, dass sie einen Halbbruder hat und vermutete, dass das irgendwie zusammenhing.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2015 um 21:13

Hm...(k)eine direkte erinnerung, aber deswegen finde ich es so spooky
Als Kind hatte ich eine Erinnerung an einen Familienausflug. Wir waren im Wald Heidelbeeren sammeln. Meine Mutter, mein Vater, mein Bruder und 2 Schwestern. Wir waren mit unserem hellblauen Trabi unterwegs. Mein Vater ist gefahren, meine Geschwister auf dem Rücksitz und ich bei meiner Mutter auf dem Schoss vorn. Ich war vielleicht 3 oder maximal 4. Wir haben ein Picknick gemacht mit einem geflochtenen Picknickkorb, den man wie diese alten Nähkästchen öffnen konnte. Es gab Stulle mit Eiersalat und Kekse, die viereckig waren wie die Butterkekse von Leibnitz, aber die waren braun und haben nach Kakao geschmeckt und es gab Kinderkaffee.

Jedenfalls kam mir diese "Erinnerung" in den Sinn, als ich beim einkaufen diese Kekse gesehen hatte, aber das komische war, dass ich keine 2 Schwestern und nicht nur einen Bruder hatte. Ich habe 3 Brüder und eine Schwester.
Irgendwann hatte ich dann meinen Vater auf diesen Ausflug angesprochen und gefragt wann meine Mutter so übergewichtig war und schwarze Haare hatte. Da schaute er mich an und meinte, dass meine Mutter noch nie übergewichtig war und noch nie schwarze Haare hatte. Ich weiss aber genau wie diese Frau aussah...schwarze Dauerwelle bis zum Kinn, kräftiger Körper und sie trug eine blaue Kittelschürze...nur an das Gesicht konnte ich mich nicht erinnern. Auch die "Geschwister" kann ich (ohne Gesicht) ganz genau beschreiben. Ein Mädchen sah aus wie ein Junge. Sie trug eine braune kurze Hose und eine Bluse mit Spitze an der Knopfleiste. Sie hatte ganz kurze Haare, die am Genick etwas länger waren.

Diese "Erinnerung" lässt mich nicht los. Ich habe sie heute noch ganz genau vor meinen Augen. Und das nur wegen diesen verdammten Keksen. Die hatte ich vorher noch nie gesehen und ich weiss auch, dass wir nie einen blauen Trabi hatten...unser Trabi war so komisch grün.
Das macht mich verrückt und ich werde das auch nicht los.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club