Home / Forum / Mein Baby / Unnormales baby?

Unnormales baby?

21. Oktober 2013 um 20:28

Hallo zusammen,

Ich brauche mal euren Rat als außenstehende Mütter, da alle um mich herum der Meinung sind meine Tochter (fast 10Monate) sei unnormal und ich müsste mir Hilfe holen.

Achtung es wird lang aber nur so kann ich die Gesamtsituation erklären.

Aaalso meine Familie und Freunde verunsichern mich mittlerweile total und es macht mich nur noch fertig wenn jemand von ihnen mit dem Thema anfängt.

Meine Tochter ist schon nicht einfach, das sehe ich auch so, aber ich möchte einfach mal von euch wissen wie ihr das seht,stimmt denn wirklich was mit ihr nicht?!?
Oder mache ich es vielleicht falsch?!?

Unsere "Hauptprobleme":

Schlafen

Die ersten vier Wochen hat sie tagsüber wie auch nachts, nur auf mir drauf geschlafen,sie irgendwo abzulegen ging absolut nicht,dann war sie nur am schreien.

Irgendwann ging es dann, dass sie neben uns schlief in unsrem Bett.

Mit 4-6 Monaten schlief sie endlich im Beistellbett,als das aber leider zu klein wurde probierten wir es mit ihrem richtigen Bett aber dort will sie partout nicht drin schlafen
(Es steht bei uns im Schlafzimmer,direkt an unsrem Bett)

Das größte Problem zum Thema Schlafen ist aber, dass sie überhaupt nicht allein schläft,ich leg mich abends mit ihr um 19h hin und kann nicht mehr aufstehen, denn dann wird sie spätestens nach einer halben Stunde wach und ist dann stundenlang nicht mehr zu beruhigen, bleibe ich bei ihr liegen schläft sie durch.

Fremdeln

Sie fremdelt ganz extrem bei allen möglichen Leuten, egal ob sie sie oft sieht, wie ihre Omas zb oder selten.
Sie schreit so extrem und ist meist überhaupt nicht zu beruhigen.
Es ist auch egal ob zu uns Besuch kommt oder wir irgendwo hingehen es ist mittlerweile gleich schlimm.

Das Fremdeln ging schon mit ca 4Monaten los aber noch vereinzelnd und nicht ganz so extrem wie jetzt.

Zu irgendjemanden mal geben, wie zb zu meiner Mutter für 1 bis 2 Stunden geht gar nicht,davon sind wir meilenweit entfernt und sie sieht meine Mutter wöchentlich.

Auch bei meinem Freund/ihren Papa blieb sie nie zeitlang nicht da einte sie auch schon los sobald ich den Raum verließ,momentan geht es,tagsüber zumindest.

Auto fahren

Seit ein paar Monaten hasst sie Autofahren.
Erst im Maxi Cosi,ok das hatte ich schon öfter gehört, dass manche Babys da irgendwann kein Bock mehr drauf haben ( zu eng, sie sehen nix etc)
Dann bekam sie vor ein paar Wochen ihren neuen nach vorne gerichteten Kindersitz.
Für 2 Wochen war das Autofahren toll und nun ist es wieder ne Katastrophe.

Sie fängt nach ca 1 Minute jedesmal an zuschreien und hört erst wieder auf wenn ich sie aus dem Auto nehme.

Sie steigert sich richtig rein,wird richtig hysterisch.

Es lässt sich leider nicht vermeiden hin und wieder mit dem
Auto zu fahren.

Letzte Woche standen wir im
Stau und sie schrie eine ganze Stunden lang ohne sich zu beruhigen.

Diese drei Punkte sind eigentlich so die extremsten.

Sie ist halt total auf mich fixiert.
ich weiss nicht wielange es her ist,dass ich sie in Ruhe mit jemanden mal kurz allein im Raum lassen konnte oder am Kinderwagen.

Es macht den Alltag ziemlich anstrengend und schwierig, aber ist es wirklich so extrem unnormal, das ich mir ernsthaft Hilfe holen sollte?
Und vorallem wo?

Ich rede mir immer ein, dass sie vielleicht mit einem
Jahr anders wird, dass sie dann wenn sie laufen kann eigenständiger ist und auch vlt mehr auf andere zugeht, zumindest auf die Personen, die ihr dann vertraut sind ausser mir.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen?

Wäre wirklich über ein paar Antworten froh...

Mehr lesen

21. Oktober 2013 um 20:49

Hallo
Also Hilfe brauchst du dir nicht zu holen. Alles was du schreibst, erinnert mich an meinem Sohn. Er ist jetzt 22 Monate das mit dem Auto fahren hat sich gebessert seitdem er die Welt besser wahr nimmt. Er findet es jetzt sehr interessant LKWs Autos tiere u.s.w aus dem Fenster zu sehen. Vorher war es auch eine Katastrophe er war nur am schreien. Das mit dem fremdeln ist immer noch schlimm außer bei meinen Eltern und anderen Kindern. Er geht bei niemanden anderen auf den Arm oder zu jemanden hin. Auch nicht bei der Verwandtschaft. Weiß auch nicht woran das liegt. Wir müssen uns auch heute noch mit ihm zusammen hin legen bis er eingeschlafen ist. Können uns dann aber herausschleichen. Er schläft bei uns mit im Bett. Wie du siehst es wurde besser aber ganz verschwinden wird es nicht
. Ich finde jedes Kind ist anders und manche sind halt etwas sensibler. Deine kleine ist auch noch so jung. Lass dir da nicht rein reden. Ich finde das ist normal. Bei meinen Eltern ist er gerne weil er sie auch jeden Tag sieht. Vielleicht wäre es eine Möglichkeit wenn du mit ihr öfters zu Oma und Opa gehst damit sie sich dran gewöhnt und du auch mal ausspannen kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2013 um 21:03

Hallo
Ob du dir Hilfe holen musst, bestimmst du anhand DEINES Leidensdrucks...
Bzw ihr als Eltern und wie ihr damit zurecht kommt...
Es gibt Menschen die können zwei Jahre mit einem schreienden Kind zurecht kommen und andere können schon nach drei Monaten nicht mehr...

Alles ganz individuell...

Eine wichtige Frage wäre wie war die Geburt?

Dann würde ich das Bett verkleinern... Vllt ein Stillkissen reinlegen, dass sie mehr Begrenzung hat...
Wie schläft sie in welcher Lage?

Beim Autofahren haben viele Kinder Probleme, ich würde nochmal die Kopfstütze überprüfen und eventuell korrigieren.

Wie reagiert sie allgemein auf Lagewechsel?
Wenn sie in Bauchlage liegt kann sie den Kopf gut halten und mit den Unterarmen aufstützen?
Oder wird er schnell schwer und sie braucht eine Lageveränderung?
Vllt hält sie den Kopf auch sehr weit im Nacken?

Ich würde nachdem was du beschrieben hast auch wie schon gesagt wurde evtll mal den HWS Bereich bzw den gesamten WS Bereich überprüfen lassen...würde jedoch einen Osteopathen mit Schwerpunkt Babys und Kleinkinder vorziehen ...

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2013 um 21:09


Das hört sich an wie mein sohn
Er hat ganz früh und ganz lang gefremdelt, hat bis er fast zwei war nur auf dem arm geschlafen usw. Er war und ist sehr auf mich fixiert.
Er hat noch nie allein im eigenen bett geschlafen. Er ist 7 jahre alt!!
Bis er vier war wachte er ständig auf wenn ich nicht im bett war. Mittlerweile nicht mehr.
Aber er ist normal . Er ist ein intelligentes, aufgewecktes und cleveres kerlchen.
Kannst dich auch gern per pn melden.
Lg jenny

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2013 um 22:14

Also ich würde euer problem jetzt nicht verharmlosen,
mit sätzen wie "jedes Kind ist anders"...

ich muss dir ehrlich sagen, du solltest wirklich dir hilfe holen. geh zum ostheophaten. lass dir eine Überweisung geben. kostet aber auch Geld...
wenn er nichts findet, okay, dann nicht...

sonst würde ich mal zu einer schrei Klinik fahren. die können auch gut forschen, warum dein Baby soviel schreit...

vielleicht ist sie einfach sehr empfindlich. das sie schnell reizüberflutet ist.

also, fremdelphase okay, das sie nicht zu anderen möchte, würde ich jetzt nicht als schlimm empfinden aber das sie nicht zum papa möchte, ist echt schon ne nummer für sich...

mit dem Auto fahren, das haben viele kinder/Babys, würde ich jetzt auch nicht sooo dramatisch ansehen. aber kann auch mit was anderem zusammen hängen...

mit dem schlafen, okay, müsst ihr wissen, in wie weit es für euch okay ist. wenn es mit dem beistell Bettchen geklappt hat, dann würde ich, eine wiege oder ein bett holen, wo sie eingekuschelter ist mit weniger platz um sie herum...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2013 um 22:33


Es ist für dich/euch sehr anstrengend, aus meiner Sicht wenn ich deine Beschreibung lese, kann ich nur sagen: ist doch normal.
Ich kenne das auch von meiner Kleinen, dass sie sich nur von mir beruhigen ließ, schrie wenn ich sie mit jmd anderem im Zimmer ließ, nur mit mir friedlich schlief...

Das ist aus meiner Sicht noch kein Grund von einem unnormalen Kind zu sprechen! Sie ist doch erst zehn Monate jung und ein Baby gehört zur Mama.

Es ist anstrengend wenn einem von allen Seiten reingeredet wird, das wird immer wieder mal vorkommen, denn jeder hat eine andere Ansicht wie Babys zu sein haben, denn jeder hat seine ganz eigenen Erfahrungen.

Wünsche euch alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2013 um 23:16

....
Sie ist halt etwas unsicherer ubd angänglicher als andere. Gib ihr weiterhin die Sicherheit die sie braucht, dann wird das von alleine wieder. Grade im Bezug auf fremdeln: versuch das nicht zu erzwingen. Wenn sie jemanden anfremdelt, dann gib sie nicht aus dem Arm und geh zur Not aus dem Raum, warte bis sie sich beruhigt und geh wieder rein, versuchs nochmal. Wenn sie bei jemandem auf dem Arm ist und zu fremdeln anfängt, dann hol sie dir direkt zurück (bloss nicht nach dem Motto handeln "da muss sie jetzt halt durch" - die Angst die sie hat ist vielleicht unbegründet, aber sie ist echt!) und ja, es kann auch mal passieren das der eigene Vater angefremdelt wird, manche Kinder stufen den Vater als "nicht Haushaltszugehörig" ein, weil er den ganzen Tag arbeiten ist.

Deine Tochter muss jetzt halt immer wieder die Erfahrung machen, das sie jederzeit zur Mama zurück kann und Mama sie vor allem, was ihr bedrohlich erscheint beschützt. Der Rest der Filie sollte sich darauf einstellen, dh. Nicht direkt auf das Kind einstürmen (machen vor allem grosseltern gern...), sondern erstmal abstand halten und ihr eher beiläufig Aufmerksamkeit schenken, damit sie in ruhe beobachten kann.

Mein Sohn fing auch mit 3 Monaten an zu fremdeln, das ging bis etwa zum elften Monat. Nun ist er 13 Monate und will zu jedem auf den Arm der ihn anquatscht und will wenn er bei Oma & Opa oder bei Onkel
und Tante ist ne zeitlang auch gar nicht mehr zurück (entgegen der Prophezeiung meiner Schwiegereltern, das er für immer weiter Fremdeln wird, wenn ich ihn nicht mal zum alleine bleiben zwinge- was glaubst du wie die sich jetzt wundern!)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 6:34
In Antwort auf jowita_11989164


Das hört sich an wie mein sohn
Er hat ganz früh und ganz lang gefremdelt, hat bis er fast zwei war nur auf dem arm geschlafen usw. Er war und ist sehr auf mich fixiert.
Er hat noch nie allein im eigenen bett geschlafen. Er ist 7 jahre alt!!
Bis er vier war wachte er ständig auf wenn ich nicht im bett war. Mittlerweile nicht mehr.
Aber er ist normal . Er ist ein intelligentes, aufgewecktes und cleveres kerlchen.
Kannst dich auch gern per pn melden.
Lg jenny

Mit 7 noch in Deinem Bett????
Wie lange willst Du es noch so machen?

Wird das nicht zu eng?????????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 8:51

Also
meine Große Tochter war genauso. Sie hatte zunächst Mal Blockaden in der HWS weswegen sie ständig Schmerzen hatte. Ich würde mal einen Osteopathen/Kinderorthopäden besuchen. Mein KiA sagte zwar das sei Blödsinn, hat uns aber geholfen.

Außerdem gibt es eben einfach Kinder die mehr Nähe brauchen. Das wirst Du nicht ändern und machst es nur noch schlimmer wenn Du sie ihr verwehrst. Meine Große ist jetzt 5 und lieber woanders also wir lieben uns und kuscheln, aber sie ist sehr eigenständig und selbstsicher.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 10:24

@ fraupups
Jaaa es ist eng! Trotzdem schlafen wir alle gut. Das ist für uns das wichtigste.
Der KiArzt meinte wenn er mit 14 die erste freundin hat geht er vin alleine
Lg jenny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 18:55


ich habe mich und meine kleine (jetzt 4) eins zu eins wiedererkannt in deiner Beschreibung,in JEDEM punkt!!!
NEIN dein Kind ist nicht unnormal...es ist vielelicht etwas anstregender für uns als mütter...aber um gottes willen,lass dir da nicht reinquatschen und mach das,was du denkst am besten ist...es wird alles besser...meine kleine schläft nun allein,alleine ein,und im eigenen bett,autofahren hasst sie immer noch....es wird vorbei gehen....halte durch *drück*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 19:05

Keine sorge!
Ich finde das nicht unnormal.
Hört sich nach einem willensstarken und sensiblen kind an.
Ich kann dir ja msl von unserer Tochter erzählen.
Sie schlief bis sie ca. 16 Monate alt war mit bei uns im bett. Ihr bett steht schon immer genau daneben. Mittlerweile schläft sie in ihrem bett. Aber auch nicht immer die ganze nacht. Einschlafen tut sie nur mit meiner hand. Ich muss mich dann rausschleichen. Sie war auch immer nach einer halben Stunde wach und wehe dem ich war nicht da. Irgendwann habe ich mir mal ein paar Tage die mühe gemacht und bin nach 20 Minuten wieder rein und habe mich heimlich hingesetzt bzw hingelegt. Als sie wach wurde, schlief sie weiter. Mittlerweile wird sie zwar immer mal wach, aber nicht mehr so schnell. Seit wir unser babyphone mit Kamera haben, muss ich auch weniger rein, da sie oft nur kurz im schlaf weint, aber mich gar nicht braucht. Das sehe ich dann und gehe nur rein, wenn sie wirklich wach wird.
Bis vor 2 Monaten konnte ich sie nicht ohne schlimmes Theater beim papa oder anderen lassen, aber mittlerweile winkt sie mir sogar zum Tschüß zu ohne zu weinen. Ich bin vorher immer mal 10 Minuten raus und hab vorher nur kurz gesagt "bin gleich wieder da". Da hat sie zwar geweint, aber gemerkt, mama kommt wieder.
Ich finde, es kommt auch immer drauf an ob sie z.b. grad zahnweh hat etc.
Fremdeln tut sie heute noch immer mal, selbst beim papa. Wenn fremde sie anfassen oder manchmal auch ansprechen, schreit sie oft als ob man sie umbringt. Aber das ist nun mal ihr Charakter. Sie ist vorsichtig und sie braucht Sicherheit. Fühlt sie sich sicher, dann ist sie glücklich.

Also bei uns dauert auch imner alles sehr lange, aber ich finde das völlig ok. Es ist manchmal anstrengend, aber dafür hanen andere Kinder andere Probleme. Ältere Leute vergessen auch oft wie es früher war, genauso wie viele Eltern ihre kinder nur gut reden....
Höre auf dein Gefühl! !! Ich war auch oft verunsichert, aber man streift einiges ab mit der zeit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 19:09
In Antwort auf sfsp

Keine sorge!
Ich finde das nicht unnormal.
Hört sich nach einem willensstarken und sensiblen kind an.
Ich kann dir ja msl von unserer Tochter erzählen.
Sie schlief bis sie ca. 16 Monate alt war mit bei uns im bett. Ihr bett steht schon immer genau daneben. Mittlerweile schläft sie in ihrem bett. Aber auch nicht immer die ganze nacht. Einschlafen tut sie nur mit meiner hand. Ich muss mich dann rausschleichen. Sie war auch immer nach einer halben Stunde wach und wehe dem ich war nicht da. Irgendwann habe ich mir mal ein paar Tage die mühe gemacht und bin nach 20 Minuten wieder rein und habe mich heimlich hingesetzt bzw hingelegt. Als sie wach wurde, schlief sie weiter. Mittlerweile wird sie zwar immer mal wach, aber nicht mehr so schnell. Seit wir unser babyphone mit Kamera haben, muss ich auch weniger rein, da sie oft nur kurz im schlaf weint, aber mich gar nicht braucht. Das sehe ich dann und gehe nur rein, wenn sie wirklich wach wird.
Bis vor 2 Monaten konnte ich sie nicht ohne schlimmes Theater beim papa oder anderen lassen, aber mittlerweile winkt sie mir sogar zum Tschüß zu ohne zu weinen. Ich bin vorher immer mal 10 Minuten raus und hab vorher nur kurz gesagt "bin gleich wieder da". Da hat sie zwar geweint, aber gemerkt, mama kommt wieder.
Ich finde, es kommt auch immer drauf an ob sie z.b. grad zahnweh hat etc.
Fremdeln tut sie heute noch immer mal, selbst beim papa. Wenn fremde sie anfassen oder manchmal auch ansprechen, schreit sie oft als ob man sie umbringt. Aber das ist nun mal ihr Charakter. Sie ist vorsichtig und sie braucht Sicherheit. Fühlt sie sich sicher, dann ist sie glücklich.

Also bei uns dauert auch imner alles sehr lange, aber ich finde das völlig ok. Es ist manchmal anstrengend, aber dafür hanen andere Kinder andere Probleme. Ältere Leute vergessen auch oft wie es früher war, genauso wie viele Eltern ihre kinder nur gut reden....
Höre auf dein Gefühl! !! Ich war auch oft verunsichert, aber man streift einiges ab mit der zeit

Vergessen:
Achso, Autofahren klappt bei uns auch nur mit essen in der hand oder zur Schlafenszeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 19:17

Also..
was das schlafen angeht, ist unsere kleine (12mon.) genauso.. aber wir sehen es nicht als problem, sind daher ganz gelassen
was das fremdeln angeht.. hm.. habt ihr sie vlt mal schreien lassen so dass ihr urvertrauen gestört sein könnte ? ansonsten wüsste ich da auch nichts..
und auto fahren mag leider nicht jedes kind aber vlt hilft es die scheiben abzuhhängen das sie nicht rausschauen kann.. vlt wird ihr schlecht ?

und eine gaaaanz wichtige info.. laut dem neuem gesetz müssen kinder bis 15monate rückwärts fahren aus sicherheitsgründen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest