Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Unser Baby (3 Wochen) schläft NUR auf dem Arm!!!

Unser Baby (3 Wochen) schläft NUR auf dem Arm!!!

20. Oktober 2010 um 15:42 Letzte Antwort: 21. Oktober 2010 um 14:54

Ich mal wieder.

Nachdem ich ja hier nun schon Tips zu Blähungen (sind nun schon besser!) und zum Tag/Nach Rythmus bekommen habe, wende ich mich mit einer weiteren Sorge an Euch, da ich langsam schon ans Ende meiner Kräfte (Energiereserven) komme.
Unsere Maus (3 Wochen alt) hat die ersten Tage in der Klinik geschlafen wie ein Murmeltier!!! Sechs Stunden am Stück waren tagsüber keine Seltenheit, nachts hatte sie von Anbeginn große Schwierigkeiten mit dem Schlafen. Es war praktisch verdreht.
Auch heute ist es noch so, dass ich oftmals abends 2-3 h brauche, bis sie schläft, da sie dann hellewach ist, während ich tot umfallen könnte...

Nun ist es aber so, dass die Kleine auch tagsüber kaum schläft. Sie ist lange Phasen wach und guckt sich aufmerksam um. Sobald ich sie hinlege (Hängematte, Wiege...) fängt sie an zu weinen. Selbst wenn sie auf meinem Arm einschläft (WOANDERS SCHLÄFT SIE NÄMLICH GAR NICHT EIN) und ich sie dann nach einer halben Stunde oder gar Stunde (!) hinlege - es ist ein Phänomen! Sie merkt das SOFORT und fängt wieder an zu weinen. Dabei legen wir schon immer ein Kirschkernkissen vorher zum Anwärmen hin, damit sie den Unterschied nicht so merkt.
Selbstverständlich ist sie nicht allein, ich bin im Zimmer, aber dennoch: sobald sie nicht mehr auf dem Arm ist: Aufwachen und Weinen, nach spätestens 3 Minuten schrilles Schreien!!!

Mein Arm ist schon völlig verspannt und ich selber komme nocht zur Ruhe. Es wird ja immer geraten, dann den Nachtschlaf nachzuholen, wenn die Babys tagsüber schlafen... ja lustig!?!?!
Werde mir nun zwar wohl ein Tragetuch organisieren, aber dennoch möchte ich auch mal zur Toilette, duschen, ...

Ich weiß, dass die Kleinen in dem zarten Alter noch viel Näher brauchen (nachts schläft sie übrigens auch viel in meinem Bett, da es sonst nicht mehr geht). Aber ich muss ja irgendwie auch mal an mich denken, denn einen Mami, die am Ende ist, ist ja auch nix.

Habt ihr irgendwelche Tips/Erfahrungen, wie wir das mit dem Schlafen besser hinbekommen und v.a. mit dem "nur auf dem Arm ruhig sein"???

Ich wäre echt dankbar!!!

Mehr lesen

20. Oktober 2010 um 15:57

Ach ja...
...insgesamt kommen wir in 24 h vielleicht auf 9-10 Stunden Schlaf. Der Kinderarzt fand das nicht weiter aufregend, als ich das mal angesprochen hatte.

Nun, das Haupt"problem" bleibt der Arm, denn wenn sie wach und FRIEDLICH in ihrer Hängematte/auf dem Boden/in ihrer Wiege liegen würde, wäre ja alles schon bestens!!!

Gefällt mir
20. Oktober 2010 um 16:03

Hi
Ich hab nur die Erfahrung gemacht, dass es mit drei Monaten besser wird. Meine hat auch kaum geschlafen tagsüber - höchstens mal in der Manduca oder nach dem Stillen. Ansonsten nur Geschrei! Das Herumtragen hat recht gut geholfen, aber richtig besser geworden ist es tatsächlich erst mit drei Monaten.
Dafür dann aber fast von einem Tag auf den anderen
Falls Du stillst, versuchs im Bett im Liegen, dann bekommst Du auch ein paar Minuten Verschnaufpause!
Ich wünsch Dir viel Kraft - die Zeit geht schnell vorbei!
Lg, Eva mit Maya, 3,5 Monate

Gefällt mir
20. Oktober 2010 um 18:10

Hallo
hey,
wir haben auch so einen kleinen aufgeweckten mann... er ist nun 22 wochen alt und scritt für schritt wirds erträglicher... ich kann dir allerdings auch keine non plus ultra tipps geben, sondern dir nur sagen, wie wir es gemacht haben.

also, die ersten 14 tage hatten wir nen kleinen sonnenschein und von einem auf den anderen tag, wurden es von ca. 16stunden schlaf nur noch 10 und die auch eher nur mit viel zähneknischen und natürlich auch nur auf mamas arm oder mit mama im bett ...

das erste was wir gemacht haben, war das wir uns abgewechselt haben, wenn mein mann nicht arbeiten musste, ist er nachts aufgestanden, damit ich mal mehr als 2 stunden am stück schlafen konnte.
dann haben wir uns angewöhnt, abends immer das gleiche ritual zu haben zur gleichen uhrzeit, also, schlafanzug an, flasche in seinem bett, geschichte, licht aus... am anfang bin ich im zimmer geblieben, bis er eingeschlafen ist... und glaub mir, dabei brauchte man geduld, 3 stunden waren keine seltenheit und die ganze zeit, schnuller rein, schnuler raus, gemeckere usw. aber, wir haben uns nimmer kleingriegen lassen. das ging dann einige zeit so, aber es wurde immer kürzer und auch immer weniger gemeckere, bis hin zu noch 5 mal schnuller rein und raus... wir haben dass dann auch immer weiter gesteigert, nachdem das so halbwegs klappte, bin ich immer langsam einige minuten früher raus. und heute kann ich nach dem licht aus machen auch direkt gehen... ich muss noch 3 mal rein um den schnuller wieder zu geben und das wars.

nachts haben wir das dann auch langsam so fortgeführt... wir haben ihn dann einfach nicht mehr immer zu uns ins bett gehot (außer er war krank oder so) . Haben ihm die flasche im bett gegeben und händchen gehalten... Mittlerweile trinkt er noch drei vier schlücke und dreht sich um und schläft weiter. und beim zweiten mal aufstehn so gegen 6 uhr, darf er dann noch zu uns zum kuscheln...

Mittags, hat er ne ganze zeit garnich geschlafen, egal was ich angestellt hatte... der erfolg, abends ein übellauiges kind... ich hab mir da wirklich angewöhnt, mich mit ihm hinzulegen oder mich mit ihm im arm aufs sofa zu legen... da kann ich ihn immer noch nich ablegen, oder im bett schlafen lassen... aber wir arbeiten daran

bei uns wurde es übrigens nach 12 wochen, also als er 14 wochen alt war (da haben dann auch die koliken aufgehört), auf einen schlag gewaltig besser und er wurde generell einfach ruhiger... und unter der dusche oder so, ahb ich ihn einfach im maxi cosi (das mochte er am liebsten) daneben gestellt und mit ihm geredet oder gesungen oder sowas...


ich drücke dir alle daumen und wünsche dir gaaaaanz viel kraft... wir wissen glaub alle, wie anstrengend das manchmal ist, aber halte einfach durch,,. es kommen auch wieder bessere tage... und lass dich einfach nicht untergriegen,irgendwann wirst du über diese zeit schmunzeln

Ganz liebe Grüße
Nellchen und Tristan

Gefällt mir
21. Oktober 2010 um 12:05

Vielen Dank...
...für die Antworten!
Schonmal beruhigend, dass wir nicht alleine sind, wenngleich Eure Antworten mir fast die Hoffnung nehmen, dass es VOR den 3 Monaten aufhört.
Heute Nacht war wieder schlimm, bin dann irgendwann mit ihr im Arm eingeschlafen (sie auch), so richtig eng - ist ja auch nicht gerade ungefährlich...

Das Buch habe ich bestellt und bin sehr gespannt!!!

Welchen Pucksack würdet ihr empfehlen? Ich habe bereits einen von Alvi und trotz Klettverschlüssen wühlt sie ihre Ärmchen da immer raus...
Nun habe ich bei Amazon den "Swaddle Me" und einen von "Red Castle" entdeckt. Hat jemand Erfahrung mit dem einen oder anderen?

Gefällt mir
21. Oktober 2010 um 12:28

Hallo
ich kenne das Problem auch.... nur, dass meine Tochter auch auf dem Arm nicht geschlafen hat

Hast Du sie mal eingepuckt???
Damit ging es bei uns am ehesten und sie hat es auch nicht so stark gemerkt, wenn ich sie vom Arm abgelegt habe im Schlaf.

Also, ich kann nur Einpucken empfehlen. Hat wirklich wahre Wunder gewirkt.

LG und starke Nerven
Miri mit Lisa (2,5) und Babylein (28. SSW)

Gefällt mir
21. Oktober 2010 um 12:34

Hi
das kenn ich,die ersten 10 Tage war alles gut und dann nur noch schleppen.
Ich habe das fast 4 Monate so machen müssen,kam manchmal erst am späten Nachmittag zum Zähne putzen.
Immer auf dem Arm geschlafen,bei hinlegen großes Geschrei,aber dann brauchen die Kleinen das.
Er ist Nachts bei mir auf der Brust eingeschlafen und am Tag saß ich ewig auf der Couch mit schlafendem Baby im Arm.
Ich hab nix ändern können,dass kommt von ganz allein.

Gefällt mir
21. Oktober 2010 um 12:37

Ach
mein Baby ist mittlerweile 8 Monate,schläft in seinem Bett ein und Nachts will er dann zu mir kuscheln,also er schläft noch immer bei uns im Bett.

Gefällt mir
21. Oktober 2010 um 13:14

Mir geht es ganz genauso...
mein Baby ist jetzt 9 Wochen alt und ich kann es zum schlafen tagsüber nicht hinlegen. Es schläft nur auf dem Arm und wenn ich es weglege muss ich einen Glückstag haben, wenn die Kleine nicht wach wird. Ich bin auch total ausgelaugt, habe aus Verzweiflug eine überteuerte Federwiege gekauft mit dem Resultat das auch das nichts hilft.
Ich habe soviele Stunden mit ihr auf dem Arm schlafend auf der Couch verbracht, dass ich sie nicht mehr zählen kann. Es war schon in der Entbindungsklinik so: viele Mütter fuhren mit ihren Babies in rollenden Betten über die Station und meine Maus schrie und war nur ruhig, wenn ich sie trug. Am schlimmsten war auch das sie die ersten 6 Wochen auch nicht Kinderwagen fahren wollte, da war ich ihr zu weit weg. Das geht nun aber zum Glück - das mit dem auf dem Arm schlafen ist aber noch immer so, obwohl ich mir nun zum Ziel gesetzt habe das sie mindestens ein schläfchen am Tag alleine machen muss (das dauert dann aber 1h ehe sie einschläft nach weinen um dann nach 20min wieder aufzuwachen). Nach 4 Wochen Tragen hatte ich einen Hexenschuss.
Ich habe schon alles versucht, nix hilft. Muss sich wohl "auswachsen".
Dir alles Gute.
Sandra

Gefällt mir
21. Oktober 2010 um 14:11
In Antwort auf aliz_12568654

Vielen Dank...
...für die Antworten!
Schonmal beruhigend, dass wir nicht alleine sind, wenngleich Eure Antworten mir fast die Hoffnung nehmen, dass es VOR den 3 Monaten aufhört.
Heute Nacht war wieder schlimm, bin dann irgendwann mit ihr im Arm eingeschlafen (sie auch), so richtig eng - ist ja auch nicht gerade ungefährlich...

Das Buch habe ich bestellt und bin sehr gespannt!!!

Welchen Pucksack würdet ihr empfehlen? Ich habe bereits einen von Alvi und trotz Klettverschlüssen wühlt sie ihre Ärmchen da immer raus...
Nun habe ich bei Amazon den "Swaddle Me" und einen von "Red Castle" entdeckt. Hat jemand Erfahrung mit dem einen oder anderen?

Ich hab
Den swaddle me und bin eigentlich ganz zufrieden, vor allem weil der recht dünn ist. Ich hatte ihn hauptsächlich im Sommer gebraucht und wollte nicht, dass sich meine Maus überhitzt...
Und das Buch kann ich auch empfehlen, ist wirklich interessant

Gefällt mir
21. Oktober 2010 um 14:54

...
Gepuckt habe ich bisher nur unregelmäßig, da sie immer ihre Hände rausgewühlt hat. Suche noch nach dem perfekten Pucksack (anderer Thread)!

Mit dem seitlichen Liegen klapp es auf dem Arm seeehr gut aber wie geht das im Bettchen ? Kippt sie dann nicht um? Oder muss ich sie festhalten?

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers