Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Unser Schatz hatte einen Fieberkrampf (lang)

Unser Schatz hatte einen Fieberkrampf (lang)

6. September 2011 um 22:53 Letzte Antwort: 27. Oktober 2011 um 15:36

hallo ihr lieben.

mein sohn josua (17 monate) hatte vor kurzem einen fieberkrampfanfall. mir ist klar, dass man bei so einem anfall nicht viel tun kann als eltern, aber wollte es einfach mal loswerden, wie es bei uns abgelaufen ist.

letzten donnerstag war es ja recht schön draussen und so war ich den ganzen tag mit meinem zwei schätzen draussen an der luft.

als es langsam kalt wurde, sind wir aber natürlich nach hause gegangen. die kleinen hatten kalte hände, wobei ich mir aber nichts dachte, da das ja so ist, wenn es draussen kalt ist.

mein junge hatte eine laufende nase, das ist mir aufgefallen, aber ansonsten war er topfit.

gegen acht ist er dann wie immer eigeneltich ganz müde in sein bettchen gefallen und hat auch gleich geschlafen. aber das empfand ich nicht als ungewöhnlich, da mein kind generell ziemlich unkompliziert einschläft.

in der nacht, so um halb 4 gab er dann plötzlich einen ganz lauten und ängstlichen schrei von sich, so als hätte er einen alptraum gehabt oder sowas.

mein mann hat das licht angemacht und ihn aus dem bettchen geholt. er war total heiß und hatte einen sehr schnellen puls. er wirkte wie benommen, war total schlapp und kraftlos und schaute apathisch zur decke.

mein mann dachte, dass unser sohn träumen würde, als es erst mit leichten zuckungen anfing. als es immer heftiger wurde, und er auf zuspruch nicht mehr reagierte, war mir gleich klar, dass es ein fieberkrampf war. er war nicht mehr ansprechbar, zuckte am ganzen körper, verdrehte die augen.

ihm lief nach einigen minuten weißer schaum aus dem mund er erbrach sich. wir hatten sehr große angst um unseren schatz, da wir ja nicht wussten, wie so ein krampfanfall endet und fühlten uns so hilflos...mein mann stand nur da und weinte vor lauter verzweiflung, weil er einfach auf rein gar nichts mehr reagierte... wir wussten nicht was wir tun sollten, ich hatte ihm die ganze zeit in meinem arm und hielt in fest und sprach ihm zu...sprach ihn immer wieder ganz ruhig mit seinem namen an...mein mann hingegen drehte regelrecht ab, dachte mir aber, dass das sicherlich nicht unbedingt gut wäre, wenn ich ihn jetzt die gaze zeit versuchen würde, ihn wachzurütteln und hysterisch rufen würde. dachte, dass würde den anfall eher noch unterstützen als lindern, ach was weiß ich denn...

wir haben natürlich den notarzt angerufen. ich weiß nicht, ob es sich jemand vorstellen kann, dass ich in dieser situation irgendwie nicht mächtig war, die nr. zu wählen. ich suchte in unserem telefonbuch erst das wort "notarzt" (den ich gar nicht imt tel. hatte) bis mein mann dann sagte "wähl doch jetzt endlich mal die 112!"

bis der notarzt ca. 5-10 minten später kam, hatte mein kleiner engel sich zum glück von alleine beruhigt. ich legte mich mit ihm ins bett. da lag er in meinem arm, total kraftlos und benommen...ich gab ihm zu trinken, doch er zuckte nicht mal mit dem mundwinkel..nahm mich nach wie vor nicht wahr...es war ein schrecklicher zustand der mit großer angst und besorgnis einherging.

im krankenhaus konnten die ärzte sich keinen großen reim machen, was mein junge nun gehabt haben könnte, da der krampf ja eigentlich schon vorbei war, aber anhand meiner beschreibungen meinten sie,dass es zum glück ein unkomplizierter verlauf war, er aber sicherheitshalber nochmal 24h beobachtet werden müsse.

waren also drei nächte im krankenhaus, bis das fieber rum war. eine sehr stressige zeit. mein junge hatte angst vor dem gitterbett, das aussah wie ein riesiger käfig. die vielen elektroden an seinem körper, riss er sich immer wieder herunter und der injektionskanal störte ihn, da es ihm wohl wehtat und es ihn in seiner bewegungsfreiheit einschränkte.

es musste aber sein, da er sämtliche flüssigkeitszunahme sowie nahrung verweigerte. es stellte sich heraus, dass dies sich in einer atemswegsinfektion, die sich hauptsächlich mit einem herpesartigen rötung in seinem rachenraum niederschlug. es tat ihm einfach weh zu essen oder zu trinken, nicht mal seine spucke konnte er herunterschlucken! mein armes baby. er hatte zeitweise keine stimme mehr, so heiser war er...

naja jetzt ist er seit gestern zum glück wieder munter. ich hoffe, dass nun alles überstanden ist. für den notfall habenwr auch noch einen diazepam-einlauf mitbekommen, der wie ich hoffe nie zum einsatz kommen muss. war wirklich eine schlimme zeit für ihn und auch für uns und hoffe, dass es bei dem einen anfall bleibt!

ich weiß, es ist etwas, was bei gar nicht mal so wenigen kindern vorkommt und auch zum glück überwiegend unkompliziert abläuft, aber wollte es einfach mal loswerden.
da es echt sehr schlimm für uns war.

Mehr lesen

10. September 2011 um 16:45

Hallo nochmal
danke für eure beiträge und genesungswünsche...ja es geht meinem kleinen engel mittlerweile wieder genauso gut wie sonst auch immer.

hoffe auch, dass es bei diesem einen krampf bleibt und wünsche euch für eure kidne rnatürlich auch, dass sie sowas nicht oder nicht mehr bekommen.

lg

DIVA

Gefällt mir
26. Oktober 2011 um 22:07


hallo ihr lieben...

zu früh gefreut...mein sohn hatte am letzten samstag schon den 2. fieberkrampf...der erste ist ja grad mal ein paar wochen her gewesen

er war auch wieder im krankenhaus und es ging ihm bis heute wirklich sehr schlecht, zumal er noch dazu zeitgleich einen krupp-anfall hatte.

nun muss ich mit meinem sohn ein EEG machen lassen, damit die hirnströmungen gemessen werden, damit eine epilepsie ausgeschlossen werden kann...

naja das kennen die mütter, deren kinder das schon öfter hatten ja bestimmt alles...und auch wenn das hier vielleicht kaum einer liest, will ich es nur loswerden, weil ich echt traurig bin, weil es meinem baby schon wieder so schlecht ging...

Gefällt mir
27. Oktober 2011 um 15:21

Vielen dank
ihr lieben für eure aufmunternden worte. tut echt gut, sowas zu lesen.

momentan läuft es gesundheitlich sowieso nicht so gut bei uns. meine große maus (3) hatte gestern auch einen krupp-anfall. habe 4 nächte nciht geschlafen. gestern nacht haben sie alle beide auf meinem kissen gelegen...

meinem jungen geht es mittlerweile schon wieder bsser, kein fieber mehr aber dennoch sehr weinerlich und anhänglich. vorgestern hat es noch gehiessen, wenn es ihm bis zum nächsten tag (also gestern) nicht bessr geht, er wieder stationär in kh müsste...jetzt schläft er auch grade wieder...

naja wie auch immer. jedenfalls danke für eure zahlreichen antworten...wünsche euch und euren familien auch alles gute

lg verena

Gefällt mir
27. Oktober 2011 um 15:36

@nimmerland...
jaa, genau so war es auch beim letzten anfall. mein junge hatte krupphusten. wir wollten zum notarzt fahren. grade in dem moment als ich ihn umzog und ihm den body über den kopf zog, schaute er auf ein mal ganz komisch nach oben...

ich dachte er würde auf den fernseher schauen, da da grade ein zeichentrickfilm lief aber schon im nächsten moment stellte ich fest, dass der blick starr und reaktionslos war.
irgendwie veränderte sich auch schlagartig seine gesichtsfarbe..er war von einem auf dem anderen moment richtig blau angelaufen und hatte auch weißen schaum vorm mund...

im gegensatz zu letzten mal gab er allerdings keine geräusche von sich und zuckte auch nicht so wie beim letzten mal, wo er rythmisch zuckte und dabei im selben tempo glucksende geräusche von sich gab.

meine mutter war gerade anwesend und sie versuchte die ganze zeit, ihn irgendwie wieder aufzuwecken, indem sie ihn dauernd rief und ihm sogar klapste jedoch keinerlei reaktion folgte.

ich hab in der zeit ganz schnell das notfall diazepam rausgesucht und es ihm gegeben. mein mann hatte in der zeit den notfruf gerufen aber irgendwie war ich nciht fähig zu sprechen. mein mann musste den hörer übernehmen. es war ein ganz schrecklicher zustand. cih fühle mich unfähig, was logisches zud enken meine hände waren irgendwie wie gummi...

nach der verabreichung des zäpfchens war mein junge dann komplett kraftlos und verfiel in eine art trance. die ärte sagten, die anfälle wären ein großer kraftaufwand für das kind, da sich die gesamte muskulatur anspannt. abgesehn davon bezeichneten die ärzte ihn als völlig sediert.

es ging ihm wirklich schlecht. er wurde im krankenwagen auch beatmet mit sauerstoff wegen dem krupphusten was er aber nur so beiläufig registrierte. unter anderen umständen hätte mein junge sich mit häden und füßen gegen so eine sauerstoffmaske gewehrt und gebrüllt was aus seinem halse kam aber diesemal war er wirklcih zu schwach...

würde sogar sagen, es ging ihm wesentlich schlechter als beim letzten mal, obwohl der letzte krampf länger und intensiver war. alles in allem eine schlimme situation. ich hatte wirklich angst um mein baby. so krank war er wirklich noch nie und wenn ich dran denke dass er vor 6 wochen erst im kh war dann werd ich schon langsam echt leicht panisch, weil ich denk, was ist, wenn er jetzt wieder sowas bekommt beim nächsten mal? naja diese ängste kann man nciht so einfach abschalten.

habe auch in der ersten nacht, wo wir zuhause waren zweimal aus dem schlaf raus panisch meinen mann aufgefordert, sofort das licht anzumachen, da ich träumte, dass mein junge wieder einen anfall hatte. da er nämlich keine geräusche von sich gab beim krampf, hatte ich die ganze zeit die angst, dass ich es nicht mitbekommen würde, wenn er wieder einen anfall bekommt...also keine gute nacht...naja lange rede kurzer sinn. sie kennen solche geschichten ja als krankenschwester bestimmt.

aber danke für den beitrag. war ziemlich genau so, wie wir es auch erlebt hatten.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers