Home / Forum / Mein Baby / Unsicher: Kind auf den Kopf gefallen

Unsicher: Kind auf den Kopf gefallen

25. August 2013 um 10:27

Hallo zusammen,

gestern Nachmittag ist mein Kind mit dem Hinterkopf auf den Boden (Fliesenboden) geknallt. Hat geweint, sich jedoch innerhalb von 5 Minuten wieder beruhigt und war danach auch normal. Keine Spur von Benommenheit oder ähnliches.
Nach dem Abendessen, während dem Vorlesen übergab sich mein Kind.
Das war vielleicht 2,5 Stunden später. Jedoch keine Spur von Benommenheit.
Die Nacht war in Ordnung und heute Morgen fällt mir nichts Ungewöhliches auf.
Jedoch schwirrt jetzt in meinem Kopf das Wort "Gehirnerschütterung" rum.
Weiß jemand Rat?
Was würde im Krankenhaus gemacht werden?
Ich möchte ungern hinfahren, stundenlange warten und dann mit einem "beobachten Sie es" heeschickt werden.
Mein Gefühl sagt mir, dass das Übergeben nicht mit dem Sturz zusammenhängt, aber die Unsicherheit bleibt.

Jemand Erfahrenes hier? Oder sogar jemand vom Fach?

Vielen Dank.

LG
Pupsigel

Mehr lesen

25. August 2013 um 10:31

Wie oft übergibt sich dein kind scheinbar
Grundlos nach dem essen?

Hat er kopfweh? Schwindel?

Ich wär nach dem erbrechen gefahren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 10:42


Wenn das Erbrechen gestern Abend war und seitdem ist alles gut, brauchst du dir keine Gedanken machen. Natürlich kann man eine Verletzung zu 100% nur mittels Bildgebung ausschließen, aber es sieht wirklich nicht danach aus. Ein einmaliges Übergeben ist bei Kindern doch nichts ungewöhnliches. Ich denke da eher an einen Zufall.

Beobachte dein Kind einfach weiter und sobald irgendwas komisch ist (Schwindel, ungewohnte Stimmung, Übelkeit...), würde ich ins KH fahren. Aber wenn es heute fit ist, dann nicht. Bei einer leichten Gehirnerschütterung würden die sowieso nichts weiter machen. Wahrscheinlich würde man im KH den Kopf abtasten und die Reflexe testen (kannste ja selbst mal machen, einfach mit einer Lampe in die Pupille leuchten und gucken, ob sie normal reagiert). Wenn dabei nichts auffällt, würde man keinesfalls ein MRT oder sowas machen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 11:54

Wärst du hingefahren
hätten sie es zur Beobachtung da behalten. da es sich übergeben hat.

das bedeutet dass das kind nachts jede stunde geweckt wird und ein pupillentest gemacht wird und der Blutdruck gemessen wird.
am nächsten tag hatte er bettruhe verordnet bekommen. also kein herum laufen.

das war eine harte nacht und ein harter tag.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 14:27

Ich danke euch für eure Antworten.
Besonders danke ich jenen Usern, die es sich verkneifen konnten "nochmal nachzutreten" und zu sagen, was sie alles besser gemacht hätten und mir lediglich mit ihren Erfahrungen und Einschätzungen weitergeholfen haben.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 15:20

Als
Allererstes: bitte nicht einfach in die Augen leuchten. Im Krankenhaus benutzt man spezielle Lampen, es besteht sonst die Gefahr die Augen zu schädigen. Desweiteren bringt es auch nicht viel wenn man die Pupillenreaktion als Laie überhaupt nicht einschätzrn kann.
Im grunde wirdnim Krankenhaus jede Schädelprellung aufgenommen. Aber 95% entwickeln keine weiteren Symptome. Du kennst dein Kind am besten, wenn er dir heute anders vorkommt, müde, verwirrt, blass, Gleichgewichtsstörungen, sprachlich auffällig ist dann fahr ruhig noch ins KH. Ansonsten beobachte dein Kind einfach

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 15:23
In Antwort auf pupsigel

Ich danke euch für eure Antworten.
Besonders danke ich jenen Usern, die es sich verkneifen konnten "nochmal nachzutreten" und zu sagen, was sie alles besser gemacht hätten und mir lediglich mit ihren Erfahrungen und Einschätzungen weitergeholfen haben.

Ich glaube auch nicht,
dass irgendeiner sonst wohin getreten ist.

ich wär halt gefahren.. aber ich habe auch wen im bekanntenkreis verloren, der nicht nachschauen hat lassen und dann an ner gehirnblutung starb. laut ihm wars nich schlimm, nur bisschen kopfschmerzen und das wars. dann war er tot.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 19:55

Hab jetzt nichts
durchgelesen, aber ich hatte auch vor kurzem so eine Situation.

Sie ist bei uns runtergekracht und mit dem Kopf gegen den Heizkörper.
Sie war danach sehr normal.
Gegen später hatte sie Durchfall und hat sich auch übergeben, ich hab nicht soweit gedacjt, dass es eine Gehirnerschütterung sein könnte.
Mein Kia hatte da keine Sprechzeiten also hab ich bei der Vertretung angerufen, bei denen wurde ich direkt abgewiesen , es ist voll.
Gut nàchsten Tag direkt bei meiner Kia gewesen und sie wurde auch gleich behandelt und es wurde alles untersucht.
Sie hat mir deutlich, aber nicht vorwurfsvoll gesagt, dass ich beim nächsten Mal sofort ins Krankenhaus gehen soll.
Es ist sehr wichtig und sinnvoll danach schauen zu lassen.

Jetzt weiss ich es besser und gsd ist nichts passiert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 20:14

Das hat überhaupt nichts mit "Hilfe annehmen"
zu tun.
Aber auch gar nichts.
Ich habe nicht gefragt was ich besser getan hätte, sondern wie ihr die Lage einschätzt.
Und der Ton macht die Musik, ihr hättet das ganz anders schreiben können wenn es wohlwollend gemeint gewesen wäre.
Habt ihr aber nicht.
Und jetzt zu versuchen den Spieß umzudrehen und zu behaupten ich würde keine Hilfe annehmen wollen bzw. ich solle dankbar sein für die 3-4 Leute die mir überhaupt (wow, welch Ehre) geantwortet haben, ist lächerlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 20:47

.
Also ich kann nichts negatives an dem finden, was dir geantwortet wurde. Ich denke nicht, dass irgendjemand dir etwas Böses wollte. Ja, der Ton macht die Musik, aber angesichts deinem letzten Post, solltest du dir das selber zu Herzen nehmen.
Ich finde dort vergreifst du dich ziemlich im Ton und reagierst arg empfindlich. Vielleicht liest du dir, die bisherigen Antworten noch einmal in Ruhe durch und kommst zu einem anderen Ergebnis.
Lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 21:01

Ich brauche keine Ratschläge a la "lieber einmal zuviel
als zuwenig ins Krankenhaus fahren".
Das kann ich, denke ich, ganz gut einschätzen und ich würde mich eher in die übervorsichtige Fraktion einorden.
Ich bin circa 1 Stunde nach dem Sturz aus dem Haus gegangen und war beim dem Erbreche nicht anwesend, sondern der Papa.
Und ich wäre sicher nicht weggegangen wenn ich gedacht hätte, dass mein Kind was Ernsthaftes haben könnte.
Als ich wiederkam schlief mein Kind ruhig.

Heute Vormittag wollte ich wahrscheinlich einfach bisschen Beruhigung, ein gutes Wort.
Und dann finde ich es total doof als erstes zu lesen, was man besser hätte machen können.
Ja, das nervt mich. Tuts immer noch.
Und ja, ich bin möglicherweise sehr empfindlich, aber das darf mal gesagt sein, das wären die meisten in meinem Zustand.
Ist nun auch egal, ich bin scheinbar zu sensibel für das Forum grad.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 23:42

Gute besserung!!
Wie geht es dem kleinen jetzt?

Lg

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
OT: Urlaub auf dem Bauernhof
Von: pupsigel
neu
16. März 2018 um 19:50
Teste die neusten Trends!
experts-club