Forum / Mein Baby

Unterhalt gekürzt

Letzte Nachricht: 28. Juli 2007 um 16:59
B
bala_12245282
05.07.07 um 14:28

Was haltet ihr eigentlich davon? Das erste Mal sinkt nun der Unterhalt, da der Lebenstandard der Väter nach der Düsseldorfer Tabelle gesunken ist.
Und unsere Kinder? Brauchen die jetzt plötzlich weniger? Die Mehrwertsteuererhöhung trifft doch die genauso hart. Ich ärgere mich jedenfalss sehr. Das Geld ist doch sowieso nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Liebe Grüße
eure Heike


http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Mehr lesen

S
suse_11937863
05.07.07 um 18:13

Na ja,
ich bin zwar eine Frau, aber jetzt muß ich die Väter auch mal in Schutz nehmen. Die sind ja auch von der Mehrwertsteuererhöhung betroffen, das Gehalt wird aber nicht mehr. Also haben die Väter auch weniger Geld zur Verfügung.
In einer Zeitung habe ich vor kurzem eine Reportage gelesen, da wurden alleinerziehende Mütter gefragt, was sie dazu sagen.

Eine Mutter sagte:

"Bei mir sind es 8 Euro weniger im Monat, die ich nun bekomme. Bisher bin ich jeden Monat einmal mit meiner Tochter in den Zoo gegangen. Meine Tochter braucht noch nichts bezahlen und mein Eintritt kostet 8 Euro. Jetzt können wir nicht mehr in den Zoo gehen."

Meine Meinung dazu:
1.) Warum muß man jeden Monat in den Zoo gehen?
2.) Der Kindes-Unterhalt ist für das Kind gedacht, nicht für die Mutter. Warum muß die Mutter ihren Eintritt von dem Geld bezahlen, welches eigentlich dem Kind zusteht?

Was sagt Ihr dazu?

Gefällt mir

B
bala_12245282
06.07.07 um 13:20

Genau
Das ist ja das, was ich meine. Natürlich ist das Geld nicht für mich, sondern für meine Tochter. Die Väter drücken sich doch sowieso schon, wo es nur geht. Bei mir war das jedenfalls so. Erst konnte er nicht zahlen, da er noch in der Ausbildung war. Da übernahm das JA. Dann heiratete ich einen anderen Mann. Plötzlich bekam ich gar keinen Unterhalt mehr für das Kind. Später war er angeblich arbeitslos. Irgendwann zitierte ihn der Sachbearbeiter vom JA her und erklärte ihm, und wenn er putzen ginge, er müsste für den Unterhalt aufkommen. Auf einmal hatte er Arbeit. Doch legte er nie sein Einkommen dar. So wurde er einfach anhand seiner Ausbildung zu einem gewissen Betrag verdonnert. Immer wieder wurde sein Gehalt gepfändet, weil er nicht zahlte. Bis heute zahlt er immer erst Mitte des Monats, nie am Anfang. Dann zogen wir um und der neue Sachbearbeiter sagte, das wäre so nicht rechtens. Wenn er nichts angibt, muss er den niedrigsten Beitrag zahlen, den es gibt. Super. Und dabei blieb es, bis der Vater sein Arbeitsverhältnis reduzierte. Plötzlich legte er sein Einkommen offen dar und zahlte noch weniger. Da stehen wir heute. Ich glaube nicht, dass er nur den einen Job hat. Unsere Tochter geht auf eine Privatschule. Auch da beteiligt er sich nicht am Schulgeld, denn er wollte ja nicht, dass sie auf diese Schule geht usw.
Ich finde das alles nur traurig. Am falschen Ende gspart. Deutschland braucht Kinder, oder nicht? Aber wahrscheinlich nur aus superreichen intakten Familienverhältnissen und bitte noch hochintelligent.

Liebe Grüße
eure Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Gefällt mir

S
suse_11937863
06.07.07 um 22:57
In Antwort auf bala_12245282

Genau
Das ist ja das, was ich meine. Natürlich ist das Geld nicht für mich, sondern für meine Tochter. Die Väter drücken sich doch sowieso schon, wo es nur geht. Bei mir war das jedenfalls so. Erst konnte er nicht zahlen, da er noch in der Ausbildung war. Da übernahm das JA. Dann heiratete ich einen anderen Mann. Plötzlich bekam ich gar keinen Unterhalt mehr für das Kind. Später war er angeblich arbeitslos. Irgendwann zitierte ihn der Sachbearbeiter vom JA her und erklärte ihm, und wenn er putzen ginge, er müsste für den Unterhalt aufkommen. Auf einmal hatte er Arbeit. Doch legte er nie sein Einkommen dar. So wurde er einfach anhand seiner Ausbildung zu einem gewissen Betrag verdonnert. Immer wieder wurde sein Gehalt gepfändet, weil er nicht zahlte. Bis heute zahlt er immer erst Mitte des Monats, nie am Anfang. Dann zogen wir um und der neue Sachbearbeiter sagte, das wäre so nicht rechtens. Wenn er nichts angibt, muss er den niedrigsten Beitrag zahlen, den es gibt. Super. Und dabei blieb es, bis der Vater sein Arbeitsverhältnis reduzierte. Plötzlich legte er sein Einkommen offen dar und zahlte noch weniger. Da stehen wir heute. Ich glaube nicht, dass er nur den einen Job hat. Unsere Tochter geht auf eine Privatschule. Auch da beteiligt er sich nicht am Schulgeld, denn er wollte ja nicht, dass sie auf diese Schule geht usw.
Ich finde das alles nur traurig. Am falschen Ende gspart. Deutschland braucht Kinder, oder nicht? Aber wahrscheinlich nur aus superreichen intakten Familienverhältnissen und bitte noch hochintelligent.

Liebe Grüße
eure Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Bei uns
ist das alles ganz anders. Mein Mann hat 2 Kinder aus 1.Ehe. Die Ehe scheiterte, weil die beiden sich nicht mehr verstanden, es waren auf keiner Seite andere Partner im Spiel. Mein Mann zahlt regelmäßig den vollen Unterhalt, doch die Kinder laufen immer in kaputten oder dreckigen Sachen herum. Am Anfang durfte er die Kinder noch regelmäßig sehen, nachdem er mich kennengelernt hatte, hat sie die Kinder gegen mich aufgehetzt und ihnen an den Wochenenden, an denen sie bei uns sein sollten, immer etwas versprochen, damit sie nicht zu uns kommen. Diese Versprechen hat sie aber nie gehalten. Mittlerweile sind die beiden 14 und 16 Jahre alt und haben ihre Mutter auch durchschaut. Sie kommen gerne zu uns und lassen sich von ihrer Mutter nicht davon abhalten. Die beiden haben nebenbei einen Putzjob in der Nachbarschaft. Dieses ist aber nur von Vorteil für die Mutter, da die Kinder jetzt Sachen, die sie vorher bezahlt hat (z.B. Deo, Rasierzeug für den Älteren usw.) selber bezahlen müssen.
Das habe ich noch nie erlebt, daß Jugendliche solche Sachen, die zum täglichen Leben gehören, selbst bezahlen müssen. Sie selbst geht 4 Stunden täglich arbeiten (obwohl sie bei Kindern in dem Alter auch schon mehr arbeiten könnte). Ihr Einkommen beträgt gerade soviel, wie die Miete der Wohnung kostet. Dieses weiß mein Mann, weil er ja früher auch in der Wohnung gelebt hat). Wovon bestreitet sie dann die restlichen Kosten, die anfallen? Vom Unterhalt, der eigentlich für die Kinder gedacht ist. Klar ist der Unterhalt auch für Miete, Lebensmittel usw. gedacht. Aber alles, was für sie ist, bezahlt sie ja auch vom Kindes-Unterhalt. Und die Kinder müssen darunter leiden.
Sie selbst hat mal zu einem Gutachter gesagt, daß es ihr am liebsten wäre, wenn er seinen Unterhalt zahlt und weit weg ziehen würde, damit er die Kinder nicht mehr sieht.
Jetzt sagt mal ehrlich? Findet Ihr das in Ordnung?

Gefällt mir

J
jamie_12964431
07.07.07 um 18:05

Hallo
klar ist es blöd,doch aufregen lohnt sich garnicht,ich denke die werden ihren grund schon haben.ich bekomme auch 2 euro weniger,doch was sind schon 2 euro ,ich hätte es schlimmer gefunden,wenn es 20 euro wären.
was ich allerdings garnicht vertsteh und entschuldige das gehört garnicht zu deinem thema das manche mit dem geld von hartz nicht klar kommen,ich bekomme auch alg2 und ich muß sagen wir leben sehr gut damit und ich kann noch möbel damit abbezahlen.

Gefällt mir

B
bala_12245282
10.07.07 um 9:16
In Antwort auf suse_11937863

Bei uns
ist das alles ganz anders. Mein Mann hat 2 Kinder aus 1.Ehe. Die Ehe scheiterte, weil die beiden sich nicht mehr verstanden, es waren auf keiner Seite andere Partner im Spiel. Mein Mann zahlt regelmäßig den vollen Unterhalt, doch die Kinder laufen immer in kaputten oder dreckigen Sachen herum. Am Anfang durfte er die Kinder noch regelmäßig sehen, nachdem er mich kennengelernt hatte, hat sie die Kinder gegen mich aufgehetzt und ihnen an den Wochenenden, an denen sie bei uns sein sollten, immer etwas versprochen, damit sie nicht zu uns kommen. Diese Versprechen hat sie aber nie gehalten. Mittlerweile sind die beiden 14 und 16 Jahre alt und haben ihre Mutter auch durchschaut. Sie kommen gerne zu uns und lassen sich von ihrer Mutter nicht davon abhalten. Die beiden haben nebenbei einen Putzjob in der Nachbarschaft. Dieses ist aber nur von Vorteil für die Mutter, da die Kinder jetzt Sachen, die sie vorher bezahlt hat (z.B. Deo, Rasierzeug für den Älteren usw.) selber bezahlen müssen.
Das habe ich noch nie erlebt, daß Jugendliche solche Sachen, die zum täglichen Leben gehören, selbst bezahlen müssen. Sie selbst geht 4 Stunden täglich arbeiten (obwohl sie bei Kindern in dem Alter auch schon mehr arbeiten könnte). Ihr Einkommen beträgt gerade soviel, wie die Miete der Wohnung kostet. Dieses weiß mein Mann, weil er ja früher auch in der Wohnung gelebt hat). Wovon bestreitet sie dann die restlichen Kosten, die anfallen? Vom Unterhalt, der eigentlich für die Kinder gedacht ist. Klar ist der Unterhalt auch für Miete, Lebensmittel usw. gedacht. Aber alles, was für sie ist, bezahlt sie ja auch vom Kindes-Unterhalt. Und die Kinder müssen darunter leiden.
Sie selbst hat mal zu einem Gutachter gesagt, daß es ihr am liebsten wäre, wenn er seinen Unterhalt zahlt und weit weg ziehen würde, damit er die Kinder nicht mehr sieht.
Jetzt sagt mal ehrlich? Findet Ihr das in Ordnung?

Danke
Ich finde es wirklich gut, dass du auch diese Geschichte hier reingestellt hast. Allerdings zeigt es für mich kaum ein anderes Bild. Die Sache hat sich nur umgekehrt. Die Kinder werden als Zugangscode zum Expartner missbraucht. Hier will die Mutter den Vater strafen. Leider sind die Kinder die Leidtragenden. Ich kann allerdings natürlich nichts dazu sagen, wovon sie nun wirklich ihren Unterhalt bestreitet. Vielleicht bekommt sie von einer anderen Quelle noch Geld. Da müsste man sie selbst fragen können. Von 200,- könnte ich mich und das Kind jedenfalls nicht über Wasser halten. Möglicherweise zahlt dein Mann ja wirklich gut. Ich finde es sehr lobenswert, dass die Kinder putzen gehen. Vielleicht sind ihre Wünsche wirklich so ausgefallen, dass die Mutter meint, sie müssten das selbst finanzieren. Das kann ich nicht beurteilen. Meine Tochter kauft sich auch gerne selbst ihre Sachen. Mir ist das eigentlich peinlich, aber wahrscheinlich kauft sie einfach gerne ein. Ich gebe ihr darum großzügig Taschengeld und von den Großeltern bekommt sie auch recht viel. Zusätzlich geht sie noch Babysitten, da sie auf den Führerschein spart.
Wie schon gesagt, man müsste die Mutter dazu hören, doch ich kann deinen Ärger verstehen. Macht es den Kindern einfach so schön wie möglich, wenn sie bei euch sind. Es ist doch schön, wenn sie so gerne kommen.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
anima_12512659
23.07.07 um 16:32
In Antwort auf bala_12245282

Danke
Ich finde es wirklich gut, dass du auch diese Geschichte hier reingestellt hast. Allerdings zeigt es für mich kaum ein anderes Bild. Die Sache hat sich nur umgekehrt. Die Kinder werden als Zugangscode zum Expartner missbraucht. Hier will die Mutter den Vater strafen. Leider sind die Kinder die Leidtragenden. Ich kann allerdings natürlich nichts dazu sagen, wovon sie nun wirklich ihren Unterhalt bestreitet. Vielleicht bekommt sie von einer anderen Quelle noch Geld. Da müsste man sie selbst fragen können. Von 200,- könnte ich mich und das Kind jedenfalls nicht über Wasser halten. Möglicherweise zahlt dein Mann ja wirklich gut. Ich finde es sehr lobenswert, dass die Kinder putzen gehen. Vielleicht sind ihre Wünsche wirklich so ausgefallen, dass die Mutter meint, sie müssten das selbst finanzieren. Das kann ich nicht beurteilen. Meine Tochter kauft sich auch gerne selbst ihre Sachen. Mir ist das eigentlich peinlich, aber wahrscheinlich kauft sie einfach gerne ein. Ich gebe ihr darum großzügig Taschengeld und von den Großeltern bekommt sie auch recht viel. Zusätzlich geht sie noch Babysitten, da sie auf den Führerschein spart.
Wie schon gesagt, man müsste die Mutter dazu hören, doch ich kann deinen Ärger verstehen. Macht es den Kindern einfach so schön wie möglich, wenn sie bei euch sind. Es ist doch schön, wenn sie so gerne kommen.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Wartets ab...
Das mit dem gekürzten Unterhalt find ich auch unfair,aber viel gemeiner finde ich,was gekürzt wird, wenn das Kind 18 jahre alt wird!Ist mir jetzt passiert! Plötzlich muss der Unterhaltzahlende nur noch die Hälfte bezahlen!!! Die Begündung vom Jugendamt war:Jetzt bin ich dran mit Unterhalt zu zahlen, denn es geht nun um Barunterhalt! Ich habe das Kind 17 Jahre allein großgezogen und nun soll ich die Hälfte vom Unterhalt übernehmen! Normalerweise müsste ich meine Tochter jetzt arbeitenschicken und nicht das Abi machen lassen. Da versucht man alles und wird dann auch noch in Hintern getreten!

die zur Zeit gefrustete Guggi11

Gefällt mir

B
bala_12245282
23.07.07 um 17:20
In Antwort auf anima_12512659

Wartets ab...
Das mit dem gekürzten Unterhalt find ich auch unfair,aber viel gemeiner finde ich,was gekürzt wird, wenn das Kind 18 jahre alt wird!Ist mir jetzt passiert! Plötzlich muss der Unterhaltzahlende nur noch die Hälfte bezahlen!!! Die Begündung vom Jugendamt war:Jetzt bin ich dran mit Unterhalt zu zahlen, denn es geht nun um Barunterhalt! Ich habe das Kind 17 Jahre allein großgezogen und nun soll ich die Hälfte vom Unterhalt übernehmen! Normalerweise müsste ich meine Tochter jetzt arbeitenschicken und nicht das Abi machen lassen. Da versucht man alles und wird dann auch noch in Hintern getreten!

die zur Zeit gefrustete Guggi11

Mist
Hallo Guggi,

erklär mir das bitte noch genauer.
Das war mir überhaupt nicht klar. Ich dachte, solange das Kind noch zur Schule geht, zahlt er weiter. Das kommt dann also im Frühjahr 08
auf mich zu. Schöne Bescherung!

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Gefällt mir

A
anima_12512659
25.07.07 um 9:36
In Antwort auf bala_12245282

Mist
Hallo Guggi,

erklär mir das bitte noch genauer.
Das war mir überhaupt nicht klar. Ich dachte, solange das Kind noch zur Schule geht, zahlt er weiter. Das kommt dann also im Frühjahr 08
auf mich zu. Schöne Bescherung!

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Jaaa
Hallo Heike,
wenn das Kind 18 wird,braucht er nur noch die Hälfte an Unterhalt zu bezahlen.Kommt das Kind dann aus der Schule,wie es bei mir gerade ist,muss er noch 4 Monate zahlen. Das nennt sich Karenzzeit,in dem sich rausstellt, was das Kind weitermacht. Meine Tochter wartet auf einen Studienplatz,bekommt sie ihn nicht,muss er gar nichts mehr bezahlen und du bekommst auch kein Kindergeld mehr. Bekommt sie den Studienplatz,wird alles ganz neu berechnet. Dein Gehalt,sein Gehalt und ob er noch für ein weiteres Kind Unterhalt zahlen muss.Kommt er unter seinen Eigensatz,hast du Pech gehabt und darfst alles selber zahlen. Ist bei mir so! Ich hab noch einen Sohn für den er zahlen muss und schon kommt er unter seinen Eigenbedarf. Das ich aber noch weniger verdiene,ist mein Problem! Ich war schon mal drauf und dran eine Petition an Frau von der Leyen zu schreiben,damit sich nicht nur um Kindergartenplätze gekümmert wird, sondern auch mal um den Unterhalt bei Volljährigen.
Aber wir Frauen schaffen das schon alles!
Gaaanz sicher!
Liebe Grüsse
Guggi

Gefällt mir

J
jamie_12964431
28.07.07 um 16:59

Komisch
soweit ich von meiner anwältin informiert bin,muß der kindesvater,dann mit 18 jahren wieder mehr bezahlen und so stand es auch in denn zeitungen.

Gefällt mir