Home / Forum / Mein Baby / Unterhalt Mutter

Unterhalt Mutter

11. Januar 2017 um 8:19

Mein Kind lebt beim Vater aus beruflichen Gründen haben wir uns so geeinigt. Ich zahle auch den Unterhalt. Mein neuer Partner und ich haben ein Haus gebaut und planen ein Kind zu bekommen, daher möchte ich auch in Elternzeit gehen. Wie ist das mit dem Unterhalt in der Elternzeit ? Denn ich mache mir überalles gedanken da kein Kind zu kurz kommen soll, ich aber gerne ein weiteres Kind haben möchte und eben anschließend meine Arbeit wechseln möchte, da ich momentan im Schichtdienst mit Übernachtung als Erzieherin arbeite.. es soll ein Teilzeitjob sein damit ich für beide Kinder mehr Zeit habe, denn ich will denselben Fehler nicht nochmal machen.

Ich habe gelesen das ich selber dafür verantwortlich bin zwecks Jobwechsel. Nur kommt diese ja zugunsten meiner Kinder nämlich die ZEIT. Vorallem bin ich im momentanen Job ziemlich unzufrieden da im Laufe der Jahre null rücksicht grnommen wird pb man ein Kind hat, denn hauptsache man arbeitet

Mehr lesen

12. Januar 2017 um 11:16
In Antwort auf sarahm89

Mein Kind lebt beim Vater aus beruflichen Gründen haben wir uns so geeinigt. Ich zahle auch den Unterhalt. Mein neuer Partner und ich haben ein Haus gebaut und planen ein Kind zu bekommen, daher möchte ich auch in Elternzeit gehen. Wie ist das mit dem Unterhalt in der Elternzeit ? Denn ich mache mir überalles gedanken da kein Kind zu kurz kommen soll, ich aber gerne ein weiteres Kind haben möchte und eben anschließend meine Arbeit wechseln möchte, da ich momentan im Schichtdienst mit Übernachtung als Erzieherin arbeite.. es soll ein Teilzeitjob sein damit ich für beide Kinder mehr Zeit habe, denn ich will denselben Fehler nicht nochmal machen.

Ich habe gelesen das ich selber dafür verantwortlich bin zwecks Jobwechsel. Nur kommt diese ja zugunsten meiner Kinder nämlich die ZEIT. Vorallem bin ich im momentanen Job ziemlich unzufrieden da im Laufe der Jahre null rücksicht grnommen wird pb man ein Kind hat, denn hauptsache man arbeitet 

Natürlich musst du auch in Elternzeit deinem 1 Kind Unterhalt zahlen...Warum suchst du dir nicht erst einen neuen Job und dann ein weiteres Kind?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 17:07

Deine Planung klingt irgendwie ziemlich egoistisch. Was ist mit deinem ersten Kind? Stimmt da was nicht? Ich würde auch einen Jobwechsel vorziehen, denn wie oben schon geschrieben, ist die Suche nicht einfacher mit zwei Kindern.
Möchtest du dein erstes Kind nicht in deine neue Beziehung integrieren? Wie alt ist es? Was sagen dein neuer und dein alter Partner dazu? 

Ich kann nicht verstehen, wenn man schon das erste Kind an den Vater "abgeben" muss, weil es nicht mit dem Alltag vereinbar ist, wieso man dann erst ein zweites Kind mit einem neuen Partner plant, anstatt alles andere erst mal auf die Reihe zu kriegen...

Wie komisch muss sich dein erstes Kind fühlen, wenn alles mit dem zweiten Kind klappt, aber mit ihm/ihr nicht...

Komische Denkweise. Aber vielleicht kannst du Licht ins Dunkeln bringen. Ich kann nämlich anscheinend nicht folgen.
 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 17:40
In Antwort auf veilchen2011

Deine Planung klingt irgendwie ziemlich egoistisch. Was ist mit deinem ersten Kind? Stimmt da was nicht? Ich würde auch einen Jobwechsel vorziehen, denn wie oben schon geschrieben, ist die Suche nicht einfacher mit zwei Kindern.
Möchtest du dein erstes Kind nicht in deine neue Beziehung integrieren? Wie alt ist es? Was sagen dein neuer und dein alter Partner dazu? 

Ich kann nicht verstehen, wenn man schon das erste Kind an den Vater "abgeben" muss, weil es nicht mit dem Alltag vereinbar ist, wieso man dann erst ein zweites Kind mit einem neuen Partner plant, anstatt alles andere erst mal auf die Reihe zu kriegen...

Wie komisch muss sich dein erstes Kind fühlen, wenn alles mit dem zweiten Kind klappt, aber mit ihm/ihr nicht...

Komische Denkweise. Aber vielleicht kannst du Licht ins Dunkeln bringen. Ich kann nämlich anscheinend nicht folgen.
 

Bestechende Logik. Keine Ahnung wie viele Kinder leben bei ihrer Mama, das ist völlig normal? Irgendwo muss ein Kind nach der Trennung bleiben, warum nicht bei Papa?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 18:56
In Antwort auf mupsimama

Bestechende Logik. Keine Ahnung wie viele Kinder leben bei ihrer Mama, das ist völlig normal? Irgendwo muss ein Kind nach der Trennung bleiben, warum nicht bei Papa?

Eben. In umgekehrter Konstellation - Papa gründet nach Trennung von Frau und Kind neue Familie - würde keiner einen Kommentar fallen lassen.

Ich kann auch nur den Gang zum Anwalt empfehlen, da dem unterhaltspflichtigen Elternteil, also Dir, gewisse Dinge zugemutet werden dürfen. Etwa einen besser ezahlten Job suchen, Stunden aufstocken usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 19:26

So ganz versteh ich die Logik der Anworten nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 19:30

Sie will halt weniger Unterhalt zahlen fut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 19:39
In Antwort auf waldmeisterin1

Eben. In umgekehrter Konstellation - Papa gründet nach Trennung von Frau und Kind neue Familie - würde keiner einen Kommentar fallen lassen.

Ich kann auch nur den Gang zum Anwalt empfehlen, da dem unterhaltspflichtigen Elternteil, also Dir, gewisse Dinge zugemutet werden dürfen. Etwa einen besser ezahlten Job suchen, Stunden aufstocken usw.

So ist es.
Da hätte so manche Userin hier keine Kinder, weil es hier auch viele Stiefmütter gibt, aber bei einem Mann ist das okay. 
Wir sind im 21. Jh. und da sollte dieses "Ein Kind gehört zur Mutter." aus den Köpfen raus sein. 
Sie zahlt Unterhalt und so wie sich der Text liest, investiert sie auch die Zeit, die sie hat, in das Kind.
Ich finde das sehr vorbildlich.
Zumal es hier vor kurzem erst eine Diskussion gab und eine Userin gelyncht wurde, die eine neue Stelle annehmen und dann schwanger werden wollte. Da hieß es "Der arme Arbeitgeber.". Sie macht es umgedreht und es ist auch nicht richtig. 

Wenn ich überlege, dass ich mein Kind im dualem Studium kaum gesehen habe und sie das Kind (zum Wohle des Kindes) zum Vater gegeben hat, dann habe ich einen riesigen Respekt vor dieser Frau. So viel Ar*ch muss man erstmal in der Hose haben.
Ihr Text liest sich nicht mal annähernd egoistisch.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 19:41
In Antwort auf bailey92

Sie will halt weniger Unterhalt zahlen fut

Für Ihr 1 kind 

damit sie mehr für Nummer 2 hat 

schon egoistisch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 19:46
In Antwort auf bailey92

Für Ihr 1 kind 

damit sie mehr für Nummer 2 hat 

schon egoistisch

Dann hast du nicht richtig gelesen. 
Sie hat wegen dem Unterhalt in der Elternzeit gefragt, weil sie nicht möchte, dass das 1. Kind zu kurz kommt. Steht genau so da.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 20:06

Nur weil Männer das machen, muss ich es noch lange nicht legitimieren. Ich finde das von keiner Seite gut. Und ja, ich weiß, dass die Welt scheiße ist und nicht aus rosa Watte besteht.

(Alleinerziehend zu sein ist nie ein Zuckerschlecker und ein richtig, richtig harter Job, meine Bewunderung und mein Respekt gilt jenen, die den Alltag mit Nachwuchs allein stemmen!)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 20:17
In Antwort auf veilchen2011

Nur weil Männer das machen, muss ich es noch lange nicht legitimieren. Ich finde das von keiner Seite gut. Und ja, ich weiß, dass die Welt scheiße ist und nicht aus rosa Watte besteht.

(Alleinerziehend zu sein ist nie ein Zuckerschlecker und ein richtig, richtig harter Job, meine Bewunderung und mein Respekt gilt jenen, die den Alltag mit Nachwuchs allein stemmen!)

Veilchen, aber wie soll es denn bei einer Trennung sonst laufen? Zu einem Elternteil muss das Kind und wenn man eine gescheiterte Beziehung mit Kind hat, dann hat man trotzdem noch das Recht auf Nachwuchs und zwar beide Seite. Man kann nicht dem Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt, das Recht auf Nachwuchs absprechen und dem Elternteil, bei dem das Kind lebt, zusprechen, weil die Person sich um beide Kinder gleichermaßen kümmert. Dabei ist es dann auch egal ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 21:10

Ja, ich weiß jetzt ehrlich gesagt auch nicht, warum mich das so angreift. Mir tut das irgendwie leid für alle. Ich weiß, dass es manchmal keinen Ausweg gibt. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 22:18

Nee, das hat eher was mit meinem eigenen Muttersein zu tun, als mit irgendwelchen Klischees. 

Ich muss auch zugeben, dass ich seit dem ich Mutter bin, viel empfindlicher bin als früher, was Kinder angeht. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2017 um 12:50

Ich hoffe das wird nicht falsch verstanden, denn es ist absolut keine Wertung der Umstände! Aber ich denke nicht das die Te einfach so in Elternzeit und dann in Teilzeit gehen kann. Bzw können schon, nur muss sie trotzdem für den vollen Unterhalt aufkommen. Bei unterhaltspflichtigen Vätern ist es das selbe. Oder irre ich mich da? 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2017 um 20:42
In Antwort auf sarahm89

Mein Kind lebt beim Vater aus beruflichen Gründen haben wir uns so geeinigt. Ich zahle auch den Unterhalt. Mein neuer Partner und ich haben ein Haus gebaut und planen ein Kind zu bekommen, daher möchte ich auch in Elternzeit gehen. Wie ist das mit dem Unterhalt in der Elternzeit ? Denn ich mache mir überalles gedanken da kein Kind zu kurz kommen soll, ich aber gerne ein weiteres Kind haben möchte und eben anschließend meine Arbeit wechseln möchte, da ich momentan im Schichtdienst mit Übernachtung als Erzieherin arbeite.. es soll ein Teilzeitjob sein damit ich für beide Kinder mehr Zeit habe, denn ich will denselben Fehler nicht nochmal machen.

Ich habe gelesen das ich selber dafür verantwortlich bin zwecks Jobwechsel. Nur kommt diese ja zugunsten meiner Kinder nämlich die ZEIT. Vorallem bin ich im momentanen Job ziemlich unzufrieden da im Laufe der Jahre null rücksicht grnommen wird pb man ein Kind hat, denn hauptsache man arbeitet 

Laut Gesetz darfst du nicht verarmen, wen du unterhaltspflichtig bist. Eine Vollzeitstelle gegen ein Teilzeitstelle einzutauschen zählt als Verarmung. Elternzeit zu nehmen, wen man unterhaltspflichtig, ist auch nicht gestattet. Weil man da ja auch kein Unterhalt verdienen kann. So ist das z.b bei einem männlichen unterhaltspflichtig. Wie das aber bei dir sein wird kann dir glaube ich nur ein Anwalt sagen. Den in dem Fall wärst du ja schwanger. Da würde ja Mutterschutz und sowas greifen. Lass dich beraten. Die Beratung ist ja kostenlos. Das solltest du in Anspruch nehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2017 um 23:57

Doch eigenen schon. Dem Gesetz ist es ja egal ob Vater oder Mutter. Es geht um den unterhaltspflichtigen Elternteil. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
OT Toyota Yaris (Hybrid) und Kindersitz
Von: susi271185
neu
14. Januar 2017 um 18:20
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram