Home / Forum / Mein Baby / Unterschiedliche Erziehungsstile - wie macht ihr das?

Unterschiedliche Erziehungsstile - wie macht ihr das?

11. Juli 2017 um 5:48

Hallo,
ich habe das Problem, daß mein Mann und ich oft sehr unterschiedlicher Meinung sind bei Erziehungsfragen. Gestern zb. Abendbrot war fertig, ich rufe die Kinder 1x. Gehe raus, sag meinem Mann bescheid. Wir kommen beide rein, er ruft noch einmal. Die Große meldet sich "Ja, ich les noch schnell den Absatz zu Ende dann komm ich". Da flippt mein Mann aus und schreit sie an, daß sie gefälligst SOFORT kommen soll, wenn wir rufen und macht sie echt rund. Endergbenis: er verläßt den Tisch, ich sitz da mit zwei weinenden Kindern und einem hungrigen Baby.
SOlche SItuationen gibt es echt oft - Kleinigkeiten (in meinen AUgen) über die er sich super aufregt. Damit steh ich vor dem Dilemma: einerseits soll man de anderen Elternteil nicht offen vor den Kindern in den Rücken fallen, andererseits will ich nicht, daß er die Kinder so beschimpft (zb "Bist du blöd im Kopf") und will sie schützen. WEnn ich mich direkt einmische, gibt es einen riesen Ehekrach mit tagelangem eisigem Schweigen - dadurch bekommen die Kinder das Gefühl, sie seien durch ihr Fehlverhalten direkt schuld an dem Streit.
Ich habe schon so oft mit ihm darüber geredet, ihm gesagt, daß ich ddies oder jenes nicht schlimm finde (warum soll sie nicht kurz den Abschnitt zu ende lesen - wir sagen ja auch oft, daß sie kurz warten sollen, wenn sie uns rufen)... und daß ich möchte, daß er respektvoller mit den Kindern redet. Aber wir kommen auf keinen gemeinsamen Nenner - es endet immer im Streit, bzw. er sagt, er überläßt mir die erziehung und verlßt das Zimmer.
WIe handhabt ihr das, wenn ihr zu einigen Themen der Erziehung unterschiedlicher Meinung seid?

Mehr lesen

11. Juli 2017 um 6:45

hmmm... bei uns gibt es auch immer mal situationen wo ich was verbiete (eis vorm mittagessen) und der papa (wir sind getrennt) erlaubt es dann doch heimlich hinter meinem rücken... 

ich grummel meist erst mal vor mich hin und dann stell ich ihn auch zur rede und sage, dass es so nicht geht. er sieht es dann meist ein und macht es dann irgendwann trotzdem wieder.

bei uns sind es aber auch eher kleinigkeiten... aber ja es nervt. wenn ich a sage und er sagt b. das kind ist mittlerweile ja auch alt genug und weis wie sie manche dinge bekommt... da wird dann halt der papa gefragt.

dein mann scheint ja aber generell eher schnell aufbrausend zu sein oder? auch den kindern gegenüber. da würd ich mal ein erstes wort reden. kinder beleidigen (blöd im kopf) geht mal gar nicht.

klar ist nicht immer alles friede freude eierkuchen. aber sowas soll man doch nicht an den kindern auslassen.

mein freund hält sich aus den erziehungsdingen weitgehend raus. stärkt mir eher den rücken... also wenn sie beim mittagessen nur ein bissen isst und gleich nachtisch möchte. dann sag ich auch, erst wird gegessen und dann gibt es nachtisch. mein freund steht dann hinter mir und der aussage. Ihr papa wäre da wahrscheinlich schon wieder weich geworden wenn sie mit ihren augen geklimmpert hätte. 
typisch vater/tochter... ein herz und eine seele und wenn töchterlein lieb fragt und süß guckt wird er schwach. und ich bin dann immer die strenge mama...



nochmal zu dir... wie ist er denn sonst zu den kindern? eher liebevoll oder distanziert und streng? regt er sich denn oft auf? hat er ein aggressionsproblem? schnell aufbrausend, cholerisch?
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 6:50
In Antwort auf jankoli

Hallo,
ich habe das Problem, daß mein Mann und ich oft sehr unterschiedlicher Meinung sind bei Erziehungsfragen. Gestern zb. Abendbrot war fertig, ich rufe die Kinder 1x. Gehe raus, sag meinem Mann bescheid. Wir kommen beide rein, er ruft noch einmal. Die Große meldet sich "Ja, ich les noch schnell den Absatz zu Ende dann komm ich". Da flippt mein Mann aus und schreit sie an, daß sie gefälligst SOFORT kommen soll, wenn wir rufen und macht sie echt rund. Endergbenis: er verläßt den Tisch, ich sitz da mit zwei weinenden Kindern und einem hungrigen Baby.
SOlche SItuationen gibt es echt oft - Kleinigkeiten (in meinen AUgen) über die er sich super aufregt. Damit steh ich vor dem Dilemma: einerseits soll man de anderen Elternteil nicht offen vor den Kindern in den Rücken fallen, andererseits will ich nicht, daß er die Kinder so beschimpft (zb "Bist du blöd im Kopf" und will sie schützen. WEnn ich mich direkt einmische, gibt es einen riesen Ehekrach mit tagelangem eisigem Schweigen - dadurch bekommen die Kinder das Gefühl, sie seien durch ihr Fehlverhalten direkt schuld an dem Streit.
Ich habe schon so oft mit ihm darüber geredet, ihm gesagt, daß ich ddies oder jenes nicht schlimm finde (warum soll sie nicht kurz den Abschnitt zu ende lesen - wir sagen ja auch oft, daß sie kurz warten sollen, wenn sie uns rufen)... und daß ich möchte, daß er respektvoller mit den Kindern redet. Aber wir kommen auf keinen gemeinsamen Nenner - es endet immer im Streit, bzw. er sagt, er überläßt mir die erziehung und verlßt das Zimmer.
WIe handhabt ihr das, wenn ihr zu einigen Themen der Erziehung unterschiedlicher Meinung seid? 

Hm...so heftig kenne ich das nicht.
Ja, bei uns gibt es auch Situationen, wo ich mir denke "Bleibe mal locker.", aber er lässt dann auch gut mit sich reden und fährt dann meine Schiene mit.
Ich durfte mir bei der ersten Konfrontation auch anhören, dass ich ein Weichei aus dem Kleinen mache.  Ich habe ihm dann mal erklärt wie das Kind tickt, da ich ja nun mehr Zeit mit ihm verbringe als er und wie er auf seine Erziehung reagiert und was daraus die Konsequenz ist. 
Mein Sohn ist da zum Glück cool und dreht den Spieß einfach um. Mein Mann hatte es dann mal gecheckt, als der Kleine ihn in einer Situation so ermahnt hat, wie er es tat. Mein Mann saß so  da. 
Ich meinte dann nur "Das nennt man dann wohl spiegeln.".
Ich habe auch kein Problem damit meinen Mann dann auch so zu erziehen, wie er es mit dem Kleinen versucht. Da merkt er dann, dass es eigentlich total kontraproduktiv ist, was er da macht.
Mein Sohn ist dann auch so, dass er meinem Mann nichts mehr anvertraut. Darüber war mein Mann sehr enttäuscht und ich musste ihm erklären, warum der Kleine so reagiert. Das hat ihm die Augen geöffnet und seitdem zieht er mit und lässt sich auch "belehren".

Dein Mann scheint da aber sehr verbissen zu sein und würde wahrscheinlich selbst darauf negativ reagieren. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich dir raten soll. Ihr müsst das in den Griff bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 10:21

Also zunächst einmal finde ich, dass zwei unterschiedliche Erziehungsstile nicht per se schleht sein müssen, denn jeder Mensch ist ja auch anders.
Aber wenn du so schreibst (hattest du nicht schon mal einen Thread dazu? ) dann hat das was dein Mann macht nix mit nem anderen Erziehungsstil zu tun. Es klingt als wäre er der totale Choleriker.
Kinder wegen solchem Nippes anzubrüllen ist einfach daneben. Würde mein Mann das machen, dann wäre es mir herzlich egal, ob ich in dem Moment "seine Autorität untergrabe" dann würde ich ihm direkt sagen, dass das so nicht geht. Gott sei Dank würde mein Mann soetwas nicht machen.
Natürlich ist man mal genervt, wenn die Dinge nicht so laufen, aber meistens können die Kinder am wenigsten dafür Und sie derart vor den Kopf zu stoßen ("Bist du blöd im Kopf?" würde mein Mann definitiv nur einmal zu meinen Kindern sagen. Das ist doch ganz ganz schrecklich für die Kinderseele, da solltest du unbedingt mit deinem Mann drüber reden. Das muss er wirklich sein lassen, wenn er auf Dauer möchte, dass seine Kinder mit ihm als Vater glücklich sind und ein gutes Verhältnis zu ihm haben. Mein Vater war tatsächlich auch oft so cholerisch mit irgendwelchen Beleidigungen etc. Ende vom Lied, das Verhältnis ist mehr schlecht als recht. Er bemüht sich jetzt teilweise (teilweise ist er aber immernoch so und ich bin fast 30) aber von meiner Seite aus ist das Verhältnis ok, aber nicht so eng wie es vermutlich sein sollte... das sollte dein Mann sich wirklich gut überlegen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 10:57

Danke für Eure Antworten -
@sowieso - ich bin der Meinung, daß man als Eltern Vorbilfuntion hat, sich also so verhalten sollte, wie man es sich von den Kindern wünscht. bzw nicht von den Kindern etwas verlangen, was man selber nicht macht. und mal ehrlich - läßt du alles sofort fallen und springst, wenn dein kind dich ruft? ,Wie oft sagen wir "Warte mal kurz...gleich... mach ich später"

Ja, mein Mann ist oft sehr impulsiv und aufbrausend, oft auch mit Worten sehr beleidigend. Wenn ich ihn darauf anspreche, bin ich aber eine "Mimose" - wenn ich aber ähnliche Worte ihm gegenüber verwende, geht er sofort an die Decke. Es reicht schon, wenn ich in leicht gereiztem Tonfall rede...dann habe ich einen "Gehirnfick" und bin ne Zicke...
Sein Vater war Alkoholiker und auch sehr aggressiv (auch körperlich)... 
  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 11:08

Das Geht nicht.
Wegen solchem Mist so auszuflippen, rumzubrüllen, die Kinder zu beschimpfen und sich dann zu verziehen.
Den würde ich rund machen, wie einen Tennisball.

Hier gibt es auch immer mal Kleinigkeiten.
Einfach, weil mein Mann nur 1-2 Tage pro Woche Zuhause ist.
Die Kinder sind mit mir eingespielt und wenn es Dinge sind, die mein Mann dann einfach nicht weiß, oder nicht so auf dem Schirm hat, erntet er Unverständnis von den Kindern.
Mit ner Erklärung ist das vom Tisch.
Oder ich bin in der Küche, oder im Büro, sage nein, was der Papa im Wohnzimmer natürlich nicht mitkriegt und der sagt dann ja.
Kein Grund zur Aufregung.

Aber würde er so cholerisch sein und die Kinder auch noch so beschimpfen, würde ich ihn sofort rupfen, wie ein Hühnchen.
Selbst, wenn er meint, das Buch muss warten, kann man das vernünftig sagen.

BTW: Essen, oä wird bei uns auch vorher angekündigt.
Allerspätestens, wenn der Tisch gedeckt wird, können die Kinder dann auch mal zu nem Ende kommen, bei dem, was sie grade machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 17:28
In Antwort auf jankoli

Hallo,
ich habe das Problem, daß mein Mann und ich oft sehr unterschiedlicher Meinung sind bei Erziehungsfragen. Gestern zb. Abendbrot war fertig, ich rufe die Kinder 1x. Gehe raus, sag meinem Mann bescheid. Wir kommen beide rein, er ruft noch einmal. Die Große meldet sich "Ja, ich les noch schnell den Absatz zu Ende dann komm ich". Da flippt mein Mann aus und schreit sie an, daß sie gefälligst SOFORT kommen soll, wenn wir rufen und macht sie echt rund. Endergbenis: er verläßt den Tisch, ich sitz da mit zwei weinenden Kindern und einem hungrigen Baby.
SOlche SItuationen gibt es echt oft - Kleinigkeiten (in meinen AUgen) über die er sich super aufregt. Damit steh ich vor dem Dilemma: einerseits soll man de anderen Elternteil nicht offen vor den Kindern in den Rücken fallen, andererseits will ich nicht, daß er die Kinder so beschimpft (zb "Bist du blöd im Kopf" und will sie schützen. WEnn ich mich direkt einmische, gibt es einen riesen Ehekrach mit tagelangem eisigem Schweigen - dadurch bekommen die Kinder das Gefühl, sie seien durch ihr Fehlverhalten direkt schuld an dem Streit.
Ich habe schon so oft mit ihm darüber geredet, ihm gesagt, daß ich ddies oder jenes nicht schlimm finde (warum soll sie nicht kurz den Abschnitt zu ende lesen - wir sagen ja auch oft, daß sie kurz warten sollen, wenn sie uns rufen)... und daß ich möchte, daß er respektvoller mit den Kindern redet. Aber wir kommen auf keinen gemeinsamen Nenner - es endet immer im Streit, bzw. er sagt, er überläßt mir die erziehung und verlßt das Zimmer.
WIe handhabt ihr das, wenn ihr zu einigen Themen der Erziehung unterschiedlicher Meinung seid? 

Uiuiui, das was du schilderst, sind keine unterschiedlichen Erziehungsstile sondern ein krasses Fehlverhalten deines Mannes. Das geht gar nicht. Kinder und dich beschimpfen etc ist weit weg von normal. Er sollte sich dringend Hilfe suchen und du dir überlegen ob du wirklich eine solche Kindheit für deine Kinder möchtest. Das klingt echt schlimm.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 17:51

Das meiste wurde hier ja bereits gesagt. Und ich erinnere mich aus vorherigen Posts, dass Dein Mann sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert.
Ich glaube nicht dass das bei Euch als Familie gut geht, wenn er weiter ein solches Verhalten an den Tag legt. Lass die Kinder mal in die Pubertät kommen.
Daher würde ich ihm die Pistole auf die Brust setzen, dass er an sich arbeiten muss, ggf. mit professioneller Unterstützung.
 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 19:56

Hm, also ich weiß nicht. Irgendwie wäre mir das zu doof... Man buckelt sich für die Familie ab und wird dann mit Ignoranz bestraft? Nee, also bei uns gibt's eine Erinnerung "in 5 Minuten gibt's essen" und dann endgültig "essen fassen". Komischerweise funktioniert es. Bei zwei schwerst pubertierenden Teenies. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen