Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies

Unterstützung ARGE obwohl fester Arbeitsvertrag - wer hat das auch??

12. Februar 2009 um 14:45 Letzte Antwort: 12. Februar 2009 um 17:32

Hallo zusammen!

Ich muss mich mal eben bei euch ausheulen. Ich bin alleinerziehend und meine Maus wird am Samstag 12 Wochen alt. Habe 2 Jahre Elternzeit beantragt bei meinem Arbeitsgeber und mir das Elterngeld auf 2 Jahre splitten lassen. Als ich noch schwanger war habe ich mich bei der ARGE erkundigt, welche Unterstützung ich evtl. bekommen würde. Die Mitarbeiterin sagte mir ich könne erst die Anträge stellen, wenn meine Kleine auf der Welt ist. Aber ich bekäme für mich was, für die Kleine und evtl die Wohnung bezahlt. Nun gut, auf diese Aussage habe ich mich verlassen und deshalb auch die Auszahlung des Elterngeldes verdoppelt.
Nun hab ich ALLE Anträge gestellt und alles offengelegt und heute bekomme ich Post wo mein Antrag ABGELEHNT wird, Begründung: Ich habe ein zu wertvolles Auto (fahre einen Golf V). Ich müsste das Auto verkaufen und von der Differenz zu dem was ich fahren dürfte (7.500 Euro) erstmal leben und wenn das Geld dann weg ist einen neuen Antrag stellen. HALLO????????????? Das ist echt der Hammer, ich bin fix und fertig und weiss gerade nicht wie es weitergehen soll. Ich bin doch nicht arbeitslos und will von Hartz IV leben, ich will doch nur eine Unterstützung bis meine Elternzeit vorüber ist. Da ist man so ehrlich und gibt alle Vermögensgegenstände beim Amt an und jetzt sowas... Mein Elterngeld deckt noch nicht mal die Miete für meine Wohnung. Dann hab ich nur noch das Kindergeld und den Kindesunterhalt. Ich lebe schlechter als ein Hartz IV Empfänger... Scheiss Staat!!!!!!!!

Liebe Grüsse an alle Muttis, kümmere mich jetzt um meine Maus - Futterzeit

Mehr lesen

12. Februar 2009 um 16:41

...
Keiner??????

Gefällt mir
12. Februar 2009 um 16:53


Okay, ich traue mich mal hier im Forum meine Meinung zu äußern.......
Also die Unterstützung die man von der Arge bekommt ist eine vorrübergehende Unterstützung um die wichtigsten Bereiche im Leben (Miete, Essen usw) absichern zu können bis man wieder selbst finanziell über die Runden kommt, und kein "bezahlter Urlaub".
Das du trotz Job noch ein Jahr länger bei deinem Kind bleiben möchtest obwohl du es dir nicht leisten kannst ist ja eigentlich schon Luxus (ist ja leider in Deutschland so). Das du in so einer Situation dein Leben finanziert bekommst durch die ARGE ist ja schon mehr als man erwarten kann. Allerdings muß man in diesem Fall kürzer treten und kann unter Umständen seinen Lebensstil nicht so weiterführen wie man es gewohnt ist. Ein eigenes Auto zB ist ebenfalls Luxus und da du nicht täglich zur Arbeit fahren musst für das Amt wahrscheinlich auch unnötig.
Im Gegenteil, dein Auto ist Vermögen......und da du Vermögen hast, brauchst du ja eigentlich keine Unterstützung.......logisch.
(Hier hatte mal jemand geschrieben, das sie festgelegtes Geld auf dem Sparbuch hatte und deswegen kein Hartz 4 bekommt.....krasse Sache..)
Das ist bei dir also blöd gelaufen.

Im Normalfall allerdings bezahlt uns dieser "Scheiss Staat" ein Jahr Auszeit vom Job (oder noch mehr)....und das garnicht mal sooo schlecht. Würde ich Hartz Vier beziehen, bekäme ich mehr Geld als jetzt mit dem Elterngeld.
Ich will dich nicht angreifen oder so, spiele auch mit dem Gedanken ein zweites Elternjahr zu machen. Aber ich finde es nicht angebracht so zu meckern, nur weil es bei dir nicht so glatt gelaufen ist. Und du hast ja die Wahl, entweder Auto verkaufen...dann kannst du die zwei Jahre Elternzeit machen oder du gehst arbeiten.


Gefällt mir
12. Februar 2009 um 16:55

Ehm
genaues so weiß ich jetzt nicht nur in deinem fall wegen dem auto das stimmt was die dir geschrieben haben weil der golf in den sinne ein luxusartikel ist kann ein älteres kleineres billigeres modell sein weil die frragen sich ja auch wovon willst de ein golf finanzieren wenn de doch ein bischen auf hilfe vom amt angewiesen bist.


sry für die schlechte nachricht


da muste de wohl dein golf verkaufen dir ein wagen für 7.500 kaufen und den rest zum leben

Gefällt mir
12. Februar 2009 um 17:25

Kann verstehen
dass du enttäuscht bist. Aber ich versteh nicht wieso du in deiner Situation nicht ein Jahr volles Elterngeld beantragt hast und dann nach einem Jahr wieder arbeiten gehst?..Hmm..Ansonsten kannst Du es vielleicht noch bei der Caritas versuchen, die haben so Mutter-Kind-Budgets, wahrscheinlich sagen die aber auch, du solltest dein Auto verkaufen...alles Gute Juama!

Gefällt mir
12. Februar 2009 um 17:32

...
Danke für eure Meinungen.
Arbeiten gehen kann ich frühestens nach einem Jahr, d.h. Anfang 2010. Denn wenn ich jetzt einen Job annehmen würde, würde mir das Elterngeld gekürzt. Und eher als in 2 Jahren (bzw. Nov 2010) kann ich in meinen Job nicht zurück, da ich von meinem Arbeitgeber 2 Jahre Auszeit bewilligt bekommen habe und es für mich eine Vertretung geben wird. Blöd gelaufen jetzt alles!
Ich bin einfach nur wütend und enttäuscht. Wofür habe ich denn lange gespart um mir ein "Luxus"-Auto leisten zu können? Etwa das ich das jetzt für nicht mal 22 Monate wieder verkaufen muss? Neeeee... Und wofür zahle ich jahrelang in die Kassen ein? Das man jetzt bestraft wird?
Mich macht das einfach nur wütend das ich nicht vorher darüber informiert wurde wieviel Wert mein Auto bei Antragsabgabe noch haben darf.
Da ich nicht wieder arbeiten gehen kann muss ich wohl oder übel mein Auto verkaufen. Erst nach Aufbrauch des Ersparten kann ich einen neuen Antrag stellen.

Bis dahin... Wünsche euch das euch sowas nicht passiert. Und das obwohl man nicht ARBEITSLOS ist.

Gefällt mir