Home / Forum / Mein Baby / Vater trifft ohne meine Zustimmung mein Sohn

Vater trifft ohne meine Zustimmung mein Sohn

16. Januar 2014 um 0:27 Letzte Antwort: 2. Februar 2014 um 20:50

Guten Abend,

ich fange mal von vorne an mein Sohn ist jetzt 6 Jahre alt und sein Vater habe ich kurz nach der Geburt verlassen. Somit kennt mein Sohn sein leiblichen Vater eigentlich nicht. Ich bin als er 2 war mit einem neuen Mann zusammen gekommen und der Vater von meinem Kind hat uns sehr das Leben schwer gemacht, die Scheiben von dem Auto meines neuen Freundes zerstört usw. Es war nicht einfach.. Nach ein paar Monaten hat sich dann alles soweit beruhigt nur das der leibliche Vater sehr viel mundpropaganda betrieb und überall rumerzählte das ich ihm verwehre sein Kind zusehen usw, was nicht stimmt warum sollte ich auch weil es ist ja auch sein Kind. Des weiteren fragte er mich nie persönlich ob er den kleinen sehen darf oder nicht. Dazu kommt das ich noch schwierigkeiten hatte an Unterhalt zu kommen da er sich bis heute weigert zu zahlen. Er sagte nur zu meiner besten Freundin das er das Kind nicht sehen möchte weil er zu sehr wie ich aussehe ...
Um mal jetzt ein wenig vor zu spulen vor kurzem fragte mich die Oma von meinem Ex ob sie den kleinen für ein Tag haben könnte, habe ich nichts dagegen da ich trotz der Trennung noch sehr guten Kontakt habe mit ihr. Als ich mein Sohn von ihr abholte erzählte er mir das er ein neuen Kumpel kennen gelernt hat und verriet mir auch den Namen und da fiel ich fast vom Stuhl, es war nämlich sein leiblicher Vater.

Jetzt meine Frage:
Da ich ja das alleinige Sorgerecht habe muss die Oma mich doch darüber informieren oder sehe ich das falsch ? Für mich war das ein wenig zu heimlich weil sie selber erzählte mir auch nichts ich weiß das nur von mein Sohn.

Dann wurde mir vor kurzem gezeigt das er auf einem sozialen Netzwerk Fotos von sich und mein Sohn veröffentlicht hat. Ich bin da nicht so von begeistert.. Und darf er das überhaupt ?

Kann ich irgendwie rechtliche Schritte eingehen was die beiden Fragen betrifft ?

Danke schon mal für die Antworten.

Mehr lesen

17. Januar 2014 um 8:23

Recht des Kindes
Moin,
wird dir nicht gefallen was ich schreibe.
Das Kind hat nach 1686 BgB und Artikel 6 ein Recht auf seinen Vater.
Deine Verweigerung ist eine Kindeswohlgefährdung.
Schade, dass für euch Frauen immer der Unterhalt wichtig ist; ich bekomme auch keinen Unterhalt von der Kindesmutter.

Komischer weise werden bei allen Müttern die Väter nach der Trennung zu Monstern. Sie haben gesoffen, geschlagen, uvm.

Ich arbeite nun seit 15 Jahre ehrenamtlich in diesen Bereichen und immer die gleichen Aussagen der Mütter.

Versuche dir mal die Zeit zu nehmen und Bücher von Karin Jäckel zu lesen.

Gefällt mir
19. Januar 2014 um 20:57
In Antwort auf yaver_12514605

Recht des Kindes
Moin,
wird dir nicht gefallen was ich schreibe.
Das Kind hat nach 1686 BgB und Artikel 6 ein Recht auf seinen Vater.
Deine Verweigerung ist eine Kindeswohlgefährdung.
Schade, dass für euch Frauen immer der Unterhalt wichtig ist; ich bekomme auch keinen Unterhalt von der Kindesmutter.

Komischer weise werden bei allen Müttern die Väter nach der Trennung zu Monstern. Sie haben gesoffen, geschlagen, uvm.

Ich arbeite nun seit 15 Jahre ehrenamtlich in diesen Bereichen und immer die gleichen Aussagen der Mütter.

Versuche dir mal die Zeit zu nehmen und Bücher von Karin Jäckel zu lesen.

Falsch verstanden ?
Sorry aber du hast mich falsch verstanden
Es geht mir nicht um das Geld oder das mein Kind sein Vater nicht sehen darf warum sollte ich dies auch verweigern. Es geht mir darum das es mit MIR nicht vorher abgesprochen wurde sondern heimlich geschah. Was ist wenn das Kind entführt wird ? Ich möchte wissen wo sich mein Kind aufhält und mit wem. Er ist immerhin erst 6 Jahre alt.
Dazu kommt wenn mir der Unterhalt wichtig wäre hätte ich schon lange ein Anwalt eingeschaltet

Und ich habe nicht gesagt das er mich geschlagen hat sondern nur das er nach meiner Trennung nicht mit mein jetzigen Partner zufrieden war Da verdrehst du wohl einiges aber anscheinend habe ich das Ego von dir als Mann angekratzt

Schönen Abend noch

Gefällt mir
27. Januar 2014 um 14:59

Sich selbst nicht so wichtig nehmen!
Du solltest Kontakt zum Vater aufnehmen und mit ihm darüber sprechen, ob er Umgang mit seinem Sohn haben möchte, dann braucht er das auch nicht mehr heimlich zu machen.

Du solltest deinen Sohn schleunigst davon in Kenntnis setzen, dass der Kumpel sein Vater war! Ich hoffe, dein Sohn glaubt nicht, dass dein Partner sein Vater ist??? Was ich nicht verstehe: Dein Sohn war bei seiner Oma, fragt er da nicht automatisch nach seinem Vater?

Klar, du behauptest nicht, dass er dich geschlagen hat. Traust ihm aber eine Kindsentführung zu?!

Rechtliche Schritte eingehen? Setz dich mit dem Vater zusammen und rede mit ihm! Hättest du schon längst tun sollen. Aber klar, ER ist ja nicht zu DIR gekommen.

Hier geht es aber nicht um dich! Hier geht es einzig allein um deinen Sohn. Und der hat ein Recht darauf die Wahrheit zu kennen. Deine alten Geschichten "von wegen mir und meinem neuen Freund das Leben schwer gemacht" usw. spielen hier überhaupt keine Rolle, interessiert in diesem Zusammenhang keinen Menschen, was du mit dem Vater für ein Problem hast. Genauso wenig die Tatsache, ob er jemals Unterhalt gezahlt hat.

Vielleicht hat der Vater Hemmungen mit dir wegen Umgang zu sprechen, weil du ihm dann mit Vorwürfen wegen Unterhalt, Vergangenheit, sonst was kommst? Darüber schon mal nachgedacht.

Du kannst jederzeit mit dem Sozialdienst deines Jugendamtes vor Ort über dein Problem sprechen. Solltest du vielleicht wirklich tun.

Gefällt mir
30. Januar 2014 um 23:57


Wenn du deinem Sohn den Kontakt vom Vater verbietet, kann das in die Hose gehen. Teoretisch könnte sein Vater den kleinen gegen dich ( früher oder später) aufhetzen. Icb würde die Frau, die den Kontakt zu meinem Vater verboten hat, hassen...
Er ist ninmal sein Vater. Also reiß dich zusammen und mach das beste für deinen Sohn!

Gefällt mir
2. Februar 2014 um 20:50

Schritte
angesichts der Tatsache, dass der Vater Deines Kindes ganz andere Rechte hat, ich sag mal: jede zwei Wochen ein Wochenende Umgang, vielleicht sogar mehr, und auch das gemeinsame Sorgerecht beantragen könnte, wenn er sich jetzt mal ein halbes Jahr interessiert zeigt, wäre ich an Deiner Stelle sehr vorsichtig und würde ihn nicht reizen. Halte dich einfach zurück.

Gefällt mir