Home / Forum / Mein Baby / Vater wollte mir Kind nicht wiedergeben

Vater wollte mir Kind nicht wiedergeben

11. Januar 2014 um 11:29

Hallo Liebe Muttis
Ich hoffe das ich mit dem Post hier richtig bin denn ich braechte dringend euren Rat.
Mein Ex hat mich und unseren Sohn (9Monate) vor 4 Monaten verlassen da er mich schlecht behandelt hat und sich neu verliebt hat.
Wir haben uns so geeinigt das er den kleinen alle 2 Wochen uebers Wochenende hat. (Ich habe das alleinige Sorgerecht)
Nun hat er eine neue Freundin und die drei wollten heute ins Schwimmbad.
Aber da unser kleiner totale Angst vor Wasser hat ... und schlimme schreianfaelle bekommt, habe ich ihn gestern Abend angerufen und ihn gebeten nicht ins Schwimmbad zu gehen.
Er zeigte natuerlich keine Einsicht mit dem Argument "Man muss Ihn ja ans Wasser gewoehnen" und da habe ich Ihn gebeten mir den kleinen heute wieder zu bringen. Darauf hin knallte er mir vor die Fuesse das er ja mehr Rechte haette als ich denke und er nicht daran denkt mir den kleinen zurueck zu bringen und er nicht weiter mit mir darueber diskutiert.
Darauf habe ich seine Mutter angerufen und Ihr gesagt das er mir das Kind nicht wieder geben will. Sie hat sich mit Ihm in Verbindung gesetzt und mit Ihm ausgemacht das sie nun nicht schwimmen gehen und er Ihn mir am Sonntag also morgen wieder bringt.
Ist es mein Recht zu sageb das ich nicht moechte das er mit dem kleinen ins Schwimmbad geht?! Kann ich ihm das Kind beim naechsten mal nicht geben?! Sollte ich mich ans Jugendamt richten und ihnen die Situation schildern?!
Tut mir leid fuer die ganzen Fragen aber ich bin noch recht jung und habe noch keine weiteren Erfahrungen mit dem Jungenamt gemacht ausser als es um den Untarhaltsvorschuss ging.

Liebe Gruesse und schoenes Wochenende und vielen Dank fuer die Antworten.

Mehr lesen

13. Januar 2014 um 18:08

Kindeswohl ist das wichtigste !
Die rechtliche Situation ist das Eine, das Kindeswohl wieder was Anderes.

Rechtlich hast du mit dem alleinigen Sorgerecht natürlich gute Karten. Die Frage ist ob er das Besuchsrecht hat. Nachdem das mit alle 14 Tage so geregelt ist wir er das wohl haben. Das er dann mit seinem Kind machen darf was er will glaub ich nicht.

Das dein Kleiner einen Vater hat der sich kümmert ist schön und das würde ich an deiner Stelle auch sehr schätzen. Die Welt ist leider voll von Vätern die sich aus dem Staub machen. Auch ist es, nachdem du ja wie du schreibst noch Jung bist, auch mal auf Piste gehen und an diesen freien Wochenende Dinge machen die mit Kind nicht gehen.

Also das Beste wird wohl sein ihr lasst euch gegenseitig leben und macht das Beste vor allem für den Kleinen daraus. Streit zwischen euch ist da nicht gerade Zielführend. Also sprechen, sprechen, sprechen und Kompromisse eingehen. Wenn ihm der Kleine das ganze Hallenbad zusammenplärrt dann wird's dein Ex schon merken was geht und was eben nicht. Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2014 um 9:20

Alle zwei Wochen übers Wochenende
Ein so kleines Kind müsste man eigentlich gar nicht über Nacht woanders zum schlafen geben. Vielleicht mit 2,5 Jahren, oder so. Aber da Du es bereits getan hast, hast du damit den Standard festgelegt. Ein Zurück wird es eher nicht geben. In der Zeit, die der Vater mit dem Kind verbringt, kann er machen, was er will. Er kann auch ins Schwimmbad mit ihm fahren. Du hast da nichts zu bestimmen. Wenn der Vater Sorgerecht einklagt, ist es sehr wahrscheinlich, dass er es auch kriegt. Also steht Dein alleiniges Sorgerecht ohnehin auf tönernen Füßen. Wenn Du Dich ans Jugendamt wendest, musst Du von folgendem ausgehen: das Jugendamt findet es toll, wenn der Vater Interesse am Kind zeigt und es ins Schwimmbad mitnehmen möchte. Das ist allgemein nicht schlecht angesehen. Deswegen gibt es extra Babyschwimmkurse. Das Jugendamt ist in erster Linie kindorientiert, in zweiter Linie vaterorientiert. Als Mutter hat man da schlechte Karten. Ich wäre mit dem Jugendamt sehr vorsichtig. Ich würde überhaupt niemals dorthin gehen, wenn ich nicht gezwungen würde. Da entscheiden plötzlich fremde Menschen über Dein Wohl und Wehe, häufig in einer Form, wie Du es Dir nicht vorstellen kannst. Die teilen nicht Deine Sicht. Wenn Du zum Jugendamt gehst, musst du dir vorher einen Bereicht schreiben zum Thema: ich bin der Vater, jetzt die Geschichte aus meiner Sicht. Dann wirst Du feststellen, er hat hier und da gute Argumente. Und dann schreibst Du dir eine Liste mit Dingen: aus meiner eigenen Sicht. Und erst dann kannst Du Dir überlegen: was sage ich dem Jugendamt wirklich, dass ich den Eindruck mache, mir geht es um mein Kind und das Kind ist in wirklicher Gefahr. Hüte Dich vor dem Jugenamt. Du wirst es nicht mehr los, wenn Du Pech hast und stehst ganz schlecht da als bindungsintolerante Mutter. Löse die Probleme mit Hilfe der Schwiegergroßelter. Die scheinen vernünftig zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2014 um 10:59
In Antwort auf rayner_987073

Kindeswohl ist das wichtigste !
Die rechtliche Situation ist das Eine, das Kindeswohl wieder was Anderes.

Rechtlich hast du mit dem alleinigen Sorgerecht natürlich gute Karten. Die Frage ist ob er das Besuchsrecht hat. Nachdem das mit alle 14 Tage so geregelt ist wir er das wohl haben. Das er dann mit seinem Kind machen darf was er will glaub ich nicht.

Das dein Kleiner einen Vater hat der sich kümmert ist schön und das würde ich an deiner Stelle auch sehr schätzen. Die Welt ist leider voll von Vätern die sich aus dem Staub machen. Auch ist es, nachdem du ja wie du schreibst noch Jung bist, auch mal auf Piste gehen und an diesen freien Wochenende Dinge machen die mit Kind nicht gehen.

Also das Beste wird wohl sein ihr lasst euch gegenseitig leben und macht das Beste vor allem für den Kleinen daraus. Streit zwischen euch ist da nicht gerade Zielführend. Also sprechen, sprechen, sprechen und Kompromisse eingehen. Wenn ihm der Kleine das ganze Hallenbad zusammenplärrt dann wird's dein Ex schon merken was geht und was eben nicht. Viel Glück

Ich moechte ...
Ihm ja den Kontakt auch nicht ganz verbieten ... bin ja froh das er sich kuemmert. Ich moechte bloss das er ein wenig ruecksicht nimmt ... auf das was ich sage. Ich kuemmere mich taeglich um ihn und er 4 Tage im Monat ... da weiss ich doch ein wenig besser was mein Kind zur Zeit mag und was nich Und in meinen Augen hat es nix mit dem Kindeswohl zu tun wenn ich ihn gegen seinen willen und bei grosser Angst in ein Schwimmbecken ziehe. Zu mal mein kleiner schon des oefteren krank war nach dem er bei meinem Ex war. Da hab ich einfach Angst ihm den kleinen mit ins Schwimmbad zu geben.
Es ist einfach alles ueber mir zusammen gekracht. Wenn man mitten in der Nacht von seinem Ex zu hoeren bekommt das er mir das Kind nicht wieder bringen will bloss wegen einer einzigen Bitte !? Welche Mutter macht sich da keine Sorgen .... und dann alle "Jaaaa du musst zum JA gehen damit er merkt was seien Rechte sind." Ich moechte das ja auch gar nicht da ich denke das man Vernuenftig ist und sich auch ohne das JA einigen kann. Aber dann den grossen Trumpf zu spielen er haette ja mehr recht als ich mir erdenken kann ... komisch das er bloss "Rechte" hat wenns nicht nach seiner Nase geht.... :\ Sonst fragt er ja auch nicht nach dem kleinen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen