Home / Forum / Mein Baby / Vaterschaftstest

Vaterschaftstest

22. Mai 2018 um 0:55

Hallo ihr Lieben,

ich bin im 9 Monat schwanger und der Vater des Kindes weigert sich die Vaterschaft anzuerkennen. Ich werde erst durch die Beistandschaft meinen Exfreund dazu auffordern einen Vaterschaftstest zu machen. Da mir monaten finanziell nicht viel übrig bleibt muss ich es leider übers Jugendamt laufen lassen auch wenn ich eher negatives darüber gehört habe. Meine aller grösste Sorge ist jedoch, das der Kindsvater einen Zwillingsbruder hat und ich nun befürchte dass er ihn zum Vaterschaftstest schickt. Da ich sehr viel negatives mit dieser Person erlebt habe und er mich sogar zu einer Abtreibung nötigen wollte (ich habe bei der Polizei Anzeige erstattet) traue ich ihm einiges zu. Kann mir vielleicht jemand Rat geben was ich tun kann damit es nicht zu so einem Betrug kommt? Wenn ich es vorab nur angebe das er einen Zwillingsbruder hat hab ich dennoch das unsichere Gefühl ob dies weitergeleitet wird oder drauf geachtet wird.

Ich würde mich über Anworten sehr freuen.

lg an alle

Mehr lesen

24. Mai 2018 um 9:38

Also ich habe es so verstanden,  dass die TE dem Ex zutraut.  Den Zwillingsbruder zum Vaterschaftstest zu schicken... 

Gib es beim Amt an...  Die müssen dann darauf achten.

Gefällt mir

24. Mai 2018 um 9:45

Das wäre doch wurscht, wenn der den Bruder schickt. das Ergebnis wäre dann, dass es der Onkel war.
Damit stünde fest, dass der Bruder des Zwillingsbruders der Vater sein muss und dann müsste der nochmal den Test machen...

Ginge dann der falsche hin, würde der Bruder eben als Vater dastehen und bei dem das Geld eingeklagt. Wäre denn der Zwillingsbruder so blöd, das auf sich zu nehmen?

Also was würde den beiden bringen?

Gefällt mir

24. Mai 2018 um 11:02
In Antwort auf kreuzunge

Das wäre doch wurscht, wenn der den Bruder schickt. das Ergebnis wäre dann, dass es der Onkel war.
Damit stünde fest, dass der Bruder des Zwillingsbruders der Vater sein muss und dann müsste der nochmal den Test machen...

Ginge dann der falsche hin, würde der Bruder eben als Vater dastehen und bei dem das Geld eingeklagt. Wäre denn der Zwillingsbruder so blöd, das auf sich zu nehmen?

Also was würde den beiden bringen?

Höchstens dann, wenn der Kindsvater wohlhabend und der Zwillingsbruder mittellos wäre. Aber nichtsdestoweniger würde ich es auch beim Amt angeben, inkl. der Befürchtung dass die Brüder sich auswechseln könnten.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen