Home / Forum / Mein Baby / Verdauungsprobleme bei Frühchen

Verdauungsprobleme bei Frühchen

13. April 2011 um 21:46 Letzte Antwort: 26. April 2011 um 23:17

Hallo,

ich habe am 04.04.11 per Not-Kaiserschnitt meine Tochter Jolene-Nina zur Welt gebracht (SSW 32+2). Meine Motte schlägt sich wirklich tapfer. Unser derzeit einziges großes Problem ist die Verdauung. Der Magen-Darm-Trakt arbeitet einfach nicht und Jolene-Nina wurde heute mittag zum 3 Mal auf komplette Nahrungskarenz gesetzt. Heute Abend wurde erneut Blut abgenommen und ggfs. steht noch Röntgen von Thorax und Abdomen an. Ich mache mir große Sorgen, weil der Gewichtsverlust bzw. -stillstand ihr Kraft raubt. Das merkt man ihr deutlich an.
In meinem Kopf prangen so viele Fragezeichen... "Kann es sein, dass sie meine Milch nicht verträgt?", "Wird ihr Magen-Darm-Trakt ein dauerhaftes Problem für meine Motte darstellen?" usw.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Was hat Euren Zwergen geholfen?



Mehr lesen

16. April 2011 um 7:46

Hi
wir haben eine Tochter in der 29+2 ssw. bekommen. Sie hatte auch große Probleme mit der Verdauung.
Der Darmtrakt war einfach noch nicht stark genug selbst auszuscheiden, somit bekam sie immer einen richtigen Blähbauch und was total quängelig. Bis sie sich dann mal wieder entlehren konnte. Es wurde im KRankenhaus mit Masage, Fiebermesser, und Einlauf nachgeholfen. Zudem bekam meine Tochter zusätzlich Eisentropfen. Das machte natürlich auch noch einen starken und schweren Stuhlgang.
Wie das mit deiner Milch ist. keine Ahnung aber ich glaube das fast nicht. Bekommt sie denn auch Eisentropfen?
Freu mich über Antwort!!

Gefällt mir
16. April 2011 um 21:26

Hallo Evi
vielen Dank für Deine Antwort. Hatte schon gar nicht mehr damit gerechnet, dass jemand antwortet

Also Jolene-Nina wurde jetzt 2 Tage auf komplette Nahrungskarenz gesetzt. Organisch konnte ein Defekt bereits ausgeschlossen werden (also Falschlagerung des Organs, Perforation, etc.) wie's aussieht liegt wirklich einfach "nur" eine Unreife des Magen-Darm-Trakts vor. Seit heute früh bekommt die Maus wieder Spezialnahrung (erstmal nur 1 ml pro Mahlzeit und das auch noch verdünnt mit Wasser) um zu sehen ob sie anfängt zu Verdauen. Bis heute abend sah es mal ganz gut aus, da die Magenreste immer schön anverdaut waren. Die nächsten Tage werden zeigen wie es weiter geht.

Nährstoffe bzw. die eigentliche Ernährung findet nach wie vor über die Vene statt. Hoffe wir können bald drauf verzichten.

Wie geht es Deiner Tochter heute? Wie alt ist sie jetzt?

Gefällt mir
17. April 2011 um 15:23
In Antwort auf totty_12119787

Hi
wir haben eine Tochter in der 29+2 ssw. bekommen. Sie hatte auch große Probleme mit der Verdauung.
Der Darmtrakt war einfach noch nicht stark genug selbst auszuscheiden, somit bekam sie immer einen richtigen Blähbauch und was total quängelig. Bis sie sich dann mal wieder entlehren konnte. Es wurde im KRankenhaus mit Masage, Fiebermesser, und Einlauf nachgeholfen. Zudem bekam meine Tochter zusätzlich Eisentropfen. Das machte natürlich auch noch einen starken und schweren Stuhlgang.
Wie das mit deiner Milch ist. keine Ahnung aber ich glaube das fast nicht. Bekommt sie denn auch Eisentropfen?
Freu mich über Antwort!!

Hi
na ja ich denke auch das es einfach an der Unreife liegt. Wie gesagt bei uns hat es auch eine ganze Zeitlang gedauert, bis sich das eingespielt hat und reif genug war.
Unsere Tochter ich mitlerweile 2 Jahre alt und ihr geht es super.
Aller ist in Ordnung. Sie ist zwar ca. 2 cm kleiner als der Durchschnitt, aber ich bin ja auch nicht groß.
Wann kam jetzt nochmal deine Maus zur Welt?
LG

Gefällt mir
17. April 2011 um 19:56

Am 4.4.
Kam die Maus wegen HELLP per Not-Sectio zur Welt (SSW 32 2)

Gefällt mir
20. April 2011 um 9:54

Hallo hope
Ich kann deine sorge gut vestehen meine Prinzessin kam auch 32 2 ssw zur welt wegen help und untersorgung sie hat auch das problem mit dem abführen sie hat schon 4 verschiedene nahrungen nun bekommt sie aptamil compfort sie hat ein trägen darm haben heute noch probleme damit wenn sie zu hause ist gebe ich dir ein tip der stängel einer petersilie im po stecken un so ne 1 min drin lassen und etwas drehen das hat am besten geholfen nun ist sie fast 4 monate und wiegt 5000 g

Lg nicole
Ps drücke dir doe daumen das es besser wird mädchen sind stärker als man denkt

Gefällt mir
20. April 2011 um 10:09

Ich danke dir
Jedes gute Wort macht Mut!

Jolene-Nina wurde gestern in die Uni-Klinik nach Mannheim verlegt Ich bin natürlich bei ihr und bete, das alles gut wird ich habe schon viel durchgemacht in meinem Leben, aber das hier ist mein bisher größter Alptraum

Gefällt mir
20. April 2011 um 14:47

Hallo
Ich kann dich sehr gut verstehen meine kam in Velbert zur welt da war auch eine kinderklinik mit im haus sie wurde 2 wochen beahtmet und muss bis zum 1 geb ein Überwachungsmonitor haben mussten auch mit mein mann ein erste hilfe kurs machen wegen ihr da sie unter 1500 g wog sie war 42 cm und 1490 g sie kam am 21.12.2010 und kam am 2.2.2011 nach hause
Wie groß und schwer ist deine meine hatte noch bis 1300 g abgenommen

Gefällt mir
20. April 2011 um 21:24

Fast
Genauso
Sie kam mit 1495 Gramm und 40,5 cm zur Welt. Hat bis auf 1320 Gramm abgenommen und ist jetzt dank künstl Ernährung wieder auf Geburtsgewicht.

Gefällt mir
25. April 2011 um 21:57

Hallo
Hallo Hope
Nah wie geht es euch und wie geht es deiner kleinen macht sie gute fortschritte was führ nahrung bekommt sie prematil von aptamil kann ich dir sagen das du die in der apotheke bekommst kostet 17.99 euro umd muss du auch vorbestellen meine musste die nahrung haben bis sie 3.5 kg wog das ist ja witzig das sie fast genau so viel wog wie meine meine bekommt gerade ihren ersten zahn
Hoffe das es euch gut geht und sie gute fortschritte macht
Lg nicole

Gefällt mir
26. April 2011 um 9:43

Hallo
Wir sind nun seit einer Woche in der Uni-Klinik und seit 2 Tagen geht es nun endlich bergauf... Langsam und in ganz kleinen Schritten, aber es geht voran und wie es im Moment aussieht wird keine OP nötig sein.

Jolene-Nina bekommt Muttermilch. Die Ärzte in unsrer Heimat-Klinik und der Uni-Klinik sind sich einig: Muttermilch ist und bleibt das Beste!!! Und da ich davon auch überzeugt bin habe ich das Abpumpen auf mich genommen. Ich zwei, drei Wochen werden wir hoffentlich so weit sein, dass ich sie stillen kann

Gefällt mir
26. April 2011 um 23:17

Hallo hope
Hi das sind ja mal gute nachrichten ja das wird schon ja sicher ist muttermilch das beste jatte due ersten drei wochen auch abgepumpt aber da ich mir so viele gedanke gemacht hatte und auch stress hatte mit mein ersten sohn ging die milch immer mehr zurück mach weiter das klappt schon

Gefällt mir