Home / Forum / Mein Baby / Vererbung der Haarfarbe

Vererbung der Haarfarbe

25. Januar 2016 um 18:28

Hallo,
Seit längeren interessiere ich mich für die Vererbung der Haarfarbe besonders der roten Haare. Ich wollte gerne wissen, wie die Chancen sind, dass mein Kind rote Haare bekommt. Mein Freund hat fast schwarze Haare, Seine Mutter blonde und sein Vater rote. Ich hab braune Haare, wie auch meine ganze Familie. Ich möchte jetzt hier keine große Diskussion haben wie "Hauptsache Kind ist gesund" oder so. Finde das Thema interessant und dies beschäftigt mich schon lange.

Kennt sich jemand mit meinem Fall aus?

LG

Mehr lesen

25. Januar 2016 um 18:44

...
Die Haarfarbe unserer Kinder ist in der Tat genetisch vorbestimmt. Wir Menschen besitzen wir einen doppelten Chromosomensatz, der sich bei der Zeugung mit dem unseres Partners durchmischt. Jeder Geschlechtspartner trägt zwei unterschiedliche Vererbungsmerkmale in sich, von denen jeweils nur eines an unser Kind weitergegeben wird. Die Eigenschaft von Haut- und Haarfarbe wird heterozygot vererbt. Nach den sogenannten Mendelschen Vererbungsgesetzen wird die Haarfarbe dominant-rezessiv vererbt.

Für die menschliche Haarfarbe gilt: die Veranlagung der dominanten dunkleren Haarfarbe setzt sich gegenüber der rezessiven helleren Haarfarbe durch.

Tatsächlich ist es aber noch komplizierter: die Vielfalt der Haarfarben im Stammbaum einer Familie erklärt sich dadurch, dass auf den Chromosomen mehrere Regulationsgene (für verschiedene Melaninvarianten, s.u.) für die Endfärbung des Kinderhaares verantwortlich sind.

Haarfarbe bei Kindern und Erwachsenen

Ebenso wie die Hautfarbe des Menschen, so wird auch die Haarfarbe von Farbpigmenten, dem so genannten Melanin, in der Haarwurzel bestimmt. Beim Menschen wiederum kennen wir hauptsächlich zwei Varianten von Melanin:

Eumelanin: verantwortlich für die braun, schwarze Haut- und Haarfarbe

Phäomelanin: führt zu heller, gelblicher und rötlicher Haut- bzw. Haarfarbe

Für die Ausprägung der Haarfarben kommt es also auf das Mischungsverhältnis der beiden Melaninvarianten an:

Rötliche Haare: in der Haarwurzel dominiert Phäomelanin, kaum Eumelanin zu finden

Blondes Haar: viel Phäomelanin gemischt mit wenig Eumelanin

Braunes Haar: wenig Phäomelanin mischt sich mit viel Eumelanin

Schwarzes Haar: kaum Phäomelanin, dafür sehr viel Eumelanin

Eumelanin färbt das Haar also intensiver als Phäomelanin, weshalb die Gene der Dunkelhaarigen gegenüber den Hellhaarigen dominant sind.


Quelle: hab den Tab geschlossen, ehe ich die Seite kopiert habe.

Meine Kinder haben hellbraune Haare (braune Augen, etwas dunklerer Teint). Ich hab braune Haare, mein Mann schwarze.

Gefällt mir

25. Januar 2016 um 18:50
In Antwort auf adenin

...
Die Haarfarbe unserer Kinder ist in der Tat genetisch vorbestimmt. Wir Menschen besitzen wir einen doppelten Chromosomensatz, der sich bei der Zeugung mit dem unseres Partners durchmischt. Jeder Geschlechtspartner trägt zwei unterschiedliche Vererbungsmerkmale in sich, von denen jeweils nur eines an unser Kind weitergegeben wird. Die Eigenschaft von Haut- und Haarfarbe wird heterozygot vererbt. Nach den sogenannten Mendelschen Vererbungsgesetzen wird die Haarfarbe dominant-rezessiv vererbt.

Für die menschliche Haarfarbe gilt: die Veranlagung der dominanten dunkleren Haarfarbe setzt sich gegenüber der rezessiven helleren Haarfarbe durch.

Tatsächlich ist es aber noch komplizierter: die Vielfalt der Haarfarben im Stammbaum einer Familie erklärt sich dadurch, dass auf den Chromosomen mehrere Regulationsgene (für verschiedene Melaninvarianten, s.u.) für die Endfärbung des Kinderhaares verantwortlich sind.

Haarfarbe bei Kindern und Erwachsenen

Ebenso wie die Hautfarbe des Menschen, so wird auch die Haarfarbe von Farbpigmenten, dem so genannten Melanin, in der Haarwurzel bestimmt. Beim Menschen wiederum kennen wir hauptsächlich zwei Varianten von Melanin:

Eumelanin: verantwortlich für die braun, schwarze Haut- und Haarfarbe

Phäomelanin: führt zu heller, gelblicher und rötlicher Haut- bzw. Haarfarbe

Für die Ausprägung der Haarfarben kommt es also auf das Mischungsverhältnis der beiden Melaninvarianten an:

Rötliche Haare: in der Haarwurzel dominiert Phäomelanin, kaum Eumelanin zu finden

Blondes Haar: viel Phäomelanin gemischt mit wenig Eumelanin

Braunes Haar: wenig Phäomelanin mischt sich mit viel Eumelanin

Schwarzes Haar: kaum Phäomelanin, dafür sehr viel Eumelanin

Eumelanin färbt das Haar also intensiver als Phäomelanin, weshalb die Gene der Dunkelhaarigen gegenüber den Hellhaarigen dominant sind.


Quelle: hab den Tab geschlossen, ehe ich die Seite kopiert habe.

Meine Kinder haben hellbraune Haare (braune Augen, etwas dunklerer Teint). Ich hab braune Haare, mein Mann schwarze.

Danke
Danke für die ausführliche Antwort Also würdest du eher sagen, dass die Wahrscheinlichkeit gering ist, das unser Kind rothaarig wird?

Gefällt mir

25. Januar 2016 um 18:57
In Antwort auf engelie

Danke
Danke für die ausführliche Antwort Also würdest du eher sagen, dass die Wahrscheinlichkeit gering ist, das unser Kind rothaarig wird?

Ich glaube, das ist Lotto
Es kommt ja auch darauf an, welches Paket das Kind mitkriegt und welche Informationen da eventuell noch versteckt sind.

Was ich zB sehr oft kenne, bei Konstellationen, wie bei meinen Kindern (kaukasisch-chinesisch), dass diese braunen Haare schon recht typisch sind.

Gefällt mir

25. Januar 2016 um 19:08

Keine Ahnung
Aber ich kenn einige Kinder mit roten Haaren. Eine andere haarfarbe würde garnicht zu denen passen. Und die Kinder sind soooo hübsch! <3

Gefällt mir

25. Januar 2016 um 19:12

Hm
Mein sohn hat auch einen rotstich mit in den haaren, der fällt aber nur ab unzu auf und wenn licht drauf scheint an den seiten.

Mein ex hat keine roten haare und ich auch nicht.

die nichten von ihn sind auch rothaarig deine eine mehr als die andere. Aber auch da sind die eltern nicht rothaarig.
oma und opa auch nicht, aber die eine tiktakoma.
und da kommen die roten haare her.

es kann also auch über Generationen veerbt werden.

Gefällt mir

25. Januar 2016 um 19:16

Ich versuch es mal vereinfacht zu erklären
Das Gen für rote Haare ist rezessiv, das bedeutet, rote Haare entstehen nur, wenn zwei rezessive Gene aufeinander treffen - also einmal seitens der Mutter und einmal seitens des Vaters. Damit dein Kind also rote Haarfarbe vererbt bekommen kann, müssen sowohl der werdende Papa als auch du dieses Gen in sich tragen. In der Familie deines Mannes kommt es vor, fragt sich jetzt nur noch ob es in deiner Familie auch vorkommt

Dann kann es aber auch sein, dass dein Kind nur teilweise rote Haare bekommt. Vielleicht ist es dir ja zB schon häufiger mal bei bärtigen Männern aufgefallen, dass der Bart rötlich ist während die restlichen Haare blond, braun oder schwarz sind Ein bestimmtes Gen ist dafür verantwortlich, dass sich Haare rot färben. Wenn dieses (mutierte) Gen zweimal vorkommt, breiten sich die roten Pigmente leichter aus. Ist es nur einmal vorhanden, ist die Haarfarbe vermutlich nicht rot, "bricht" dann aber an einer einzelnen Stelle besonders aus - bei vielen Männern betrifft das den Bart

Ich muss gestehen, ich kann deine Gedankengänge sehr gut nachvollziehen Ich selbst habe auch naturrote Haare und muss sagen, es kann auch eine Bestrafung sein. Als Kind hatte ich schnell den Namen Pumuckl oder roter Fuchs weg, war nicht sehr schön. Ich habe meine Haarfarbe gehasst und hab sie schnell gefärbt. Jetzt als erwachsene Frau, finde ich sie sehr sehr schön, muss aber dennoch zugeben das ich (und damit bin ich nicht allein) rote Haare und die damit zu häufig verbundenen Sommersprossen und helle Haut extrem unattraktiv finde Also ja, auch ich habe mir während meiner Schwangerschaft gewünscht, das mein Kind keine roten Haare bekommt oder wenn, dann zumindest nicht als Junge (denn Frauen sind dann ja doch nicht so unattraktiv damit)

Liebe Grüße

PS: Meine TOCHTER hat übrigens keine roten Haare

Gefällt mir

25. Januar 2016 um 19:31

Unsere maus
hat rötliche Haare. Von meinem Mann der Ur-Uropa hatte rote Haare sonst niemand und schwupps hat sie einen rotstich in den Haaren.

Gefällt mir

26. Januar 2016 um 10:51

Mein sohn ist rothaarig
so rotbraun, es hält sich auch bisher, er wir 5. meine tochter war als Baby rothaarig, es hat sich aber verwachsen, jetzt hat sie braune haare mit einem leeeeeichten rotstich - wie ich.

der mann hat einen rötlichen bart und ist brünett.

in beiden familien kommne rote haare vor, in verschiedenen facetten, von leicht bis sehr.

ich stehe total drauf! ich mag auch die helle haut - haben wir übrigens alle, sommersprossen sind auch vorhanden, aber nicht zuviel...

good luck!

Gefällt mir

26. Januar 2016 um 11:40

Ich
habe von Natur aus rote Haare. Meine Oma (väterlichen Seits) hatte auch rote Haare. Sonst hat/hatte in unserer Familie niemand rote Haare. Nur mein Bruder hat einen rötlichen Bart. Meine Tochter hat die schwarzen Haare von Papa abbekommen. Ich mag eigentlich meine Haare, färbe sie aber immer wieder in anderen rot Tönen zur Abwechslung. Ich bin zwar auch recht hell, habe aber keine Sommersprossen. Auch wurde ich nie gehänselt oder hatte Probleme mit meiner Haarfarbe.

Gefällt mir

26. Januar 2016 um 12:29

Ich
Finde rötliche Haare sogar ganz schön! Ich weiß garnicht, warum es so vielen nicht gefällt.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen