Forum / Mein Baby

Vergewaltigt und schwanger

Letzte Nachricht: 29. März 2013 um 13:42
19.04.05 um 16:36

ich wurde vor zwei MOnaten vergewaltigt und hab gestern erfahren dass ich schwanger bin. ich hab es niemanden erzählt und hab so angst es meinen Eltern zu erzählen. ich weiß nicht was ich machen soll ich will das kind nicht bekommen ich müsste immer an die vergewaltigung denken, doch kann ich nicht damit leben ein kind zu töten. Was soll ich tun ich bin erst 18 und bin noch nicht bereit. wie soll ich es meinen Eltern erzählen

Mehr lesen

19.04.05 um 16:39

Hallo
Lass dir am besten Mal ein Termin bei Beratungsstellen wie profamilia (www.profamilia.de) geben. Sie können dir in dieser schweren Situation sicher helfen.
lg

Gefällt mir

19.04.05 um 21:55

Hallo
hast du denn niemand, mit dem du darüber reden kannst? Du solltest unbedingt Beratungsstellen aufsuchen, auch Telefonselsorge, dann hast du einen Gesprächspartner der dir zuhört. Warum hast du Angst es deinen Eltern zu sagen, es ist doch nicht deine Schuld, wenn du vergewaltigt worden bist. So ein Thrauma kann man nicht alleine verarbeiten. Auch solltest du unbedingt eine Anzeige machen. Hört sich jetzt vielleicht für dich blöd an, du kannst dich auch an die Kirche wenden, die sind immer sehr hilfbereit und helfen dir vielleicht ein gemeinsames Gespräch mit deinen Eltern zu führen. Ich habe auch eine Tochter die nur 2 J. älter ist als du. Ich kann mir nicht vorstellen, wenn ihr so etwas schreckliches passieren würde, dass sie damit nicht zu mir kommen würde. Dafür sind Eltern doch da.
Ich wünsche dir viel Kraft und Mut, dass du nun etwas unternimmst und dich mitteilst. Nur dann kannst du die für dich richtige Entscheidung treffen.
Lieben Gruss Irina

Gefällt mir

20.04.05 um 8:32

Wäre denn eine
adoption für dich eine lösung?ich meine ich kann sehr gut nachvollziehen,dass du kein kind von deinem vergewaltiger möchtest...bzw damit leben kannst.aber du schreibst auch du möchtest kein kind töten...somit gäbe es nur die alternative für eine adoption.wobei ich sagen muss,auch wenn das kind jedes recht auf leben hat,aber was ist es für ein leben für das kind?der vater ein vergewaltiger?und auch für dich wäre so eine ss nicht leicht....das wichtigste ist aber dass du dich jemand anvertraust!!!!auch wenn du lieber schweigen möchtest!!!aber du steckst in einer situation wo du allein niemals schaffen kannst.
wovor hast du angst mit deinen eltern zu reden?ist es dir unangenehm oder machst du dir vorwürfe?ich denke halt,wenn es deine eltern wissen,hast du jemand wo zu dir steht!du bist nicht schuld !meld dich mal hier im forum wieder!

lg

Gefällt mir

27.04.05 um 10:11

Persönliche Entscheidung
Ich kann nur sagen, ich könnte das Kind nicht austragen. Wenn es aber bereits für Dich als "Kind" existiert, kann es Probleme geben. Zur Adoption freigeben finde ich noch schlimmer (für Dich). Für das Kind wäre es aber die bessere Lösung.

Gefällt mir

29.04.05 um 14:46

Vertrau dich deinen Eltern an
Es tut mir sehr leid das du in so jungen Jahren schon eine so schreckliche Tat erleben musstest. Hast es zur Anzeige gebracht , wissen deine Eltern von der Vergewaltigung . Wenn das Verhältnis zu deinen Eltern oder einer anderen Vertrauensperson stimmt werden si edir helfen eine richtige Entscheidung zu finden. Bevor du an Abtreibung denkst rede mit deinen /Mutter/Eltern. Das Baby kann nichts dafür und schließlich hast du ja viele möglichkeiten in unserem Land. Adoption wäre eine davon du musst dich nicht sofort entscheiden sondern hast 6 Wochen nach der Geburt zeit um diese Entscheidung zu treffen. Letztlich könnte ein Abruch auch das risico mitbringen das du später unfruchtbar bist. Ich wünsche dir viel Kraft.

Gefällt mir

22.06.05 um 17:38

Habe weinen müssen.
Liebe quersumme,

ich habe gerade deine tragische Geschichte gelesen und habe danach weinen müssen. Es ist furchtbar, was dir in so jungen Jahren widerfahren ist.
Ich bin nicht qualifiziert, dir irgendetwas zu raten, da solche Dinge für mich immer unvorstellbar weit weg gewesen sind.
Als Mutter kann ich dir aber sagen, dass keine Scham der Welt dich hindern sollte, deine Eltern in das Geschehene einzubeziehen. Meine Kinder bedeuten mir alles und ich würde zu Fuß nach Amerika gehen, wenn ihnen etwas zugestoßen sein sollte.
Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute.
Liebe Grüße

Gefällt mir

12.10.05 um 11:40

Für Quersumme
Hallo. Leider habe ich Deinen Bericht gerade erst gelesen. Wollt mal fragen, was aus dieser Situation geworden ist? Ärger mich, dass ich erst jetzt darauf gestoßen bin, hätte Dir vielleicht Hilfestellung geben können oder vielleicht einige Ratschläge, da ich selber ein Opfer dieser scheußlichen Tat bin.
Meld Dich doch, wenn Du meine Nachricht ließt.
Liebe Grüße Kerstin

Gefällt mir

02.11.05 um 10:25

Adoption
Hallo,

schrecklich was dir passiert ist,aber handel nicht unüberlegt,es könnte ja sein das du nach einer Abtreibung keine babys mehr bekommen kannst,Auch kann keiner von dir verlangen damit klar zu kommen,und das must du auch nicht alleine.Warst du bei der Polizei,hier bei uns gibt es Sozial Dienst Katholischer Frauen,vieleicht gibt es das bei dir auch oder Frauenhaus,nur damit du jemand findest mit dem du reden kannst.

Zu guter letzt kannst du das baby zur adoption frei geben.Es gibt viele Leute die keins haben könne oder nicht mehr dürfen.

Überlege es dir DU must damit klar kommen und entscheiden aber lasse dir von Leuten helfen,mache das nicht alleine mit dir klar.

Besorge dir hilfe,würde gerne noch mal von dir hören wenn du magst

gruß lydia

Gefällt mir

11.11.05 um 13:22

Da wär die abtreibung wohl der bessere weg!
Ich würde kein kind von nem mann bekommen, der mich vergewaltigt, sorry, aber ist so!

Gefällt mir

18.01.06 um 16:35

Vergewaltigt und schwanger - ein Alptraum
Du Arme.
Es ist das schlimmste überhaupt, das ein Mann einer Frau antun kann!!!
Da Du aber noch so jung bist, würde ich mich den Eltern anvertrauen und außerdem eine Beratungsstelle für betroffene Frauen aufsuchen.
Dort kann man Dich beraten und Dir auch psychologischen Beistand geben.
Ich kann Dich auch sehr gut verstehen, dass Du gegen eine Abtreibung bist, weil Du kein Kind töten möchtest. Aber es würde Dich wirlich ein Leben lang an diesen schlimmsten Moment in Deinem Leben erinnern! Und Du bist noch so jung! Ich würde normalerweise auch niemals ein Kind abtreiben! Aber wenn ich durch eine Vergewaltigung schwanger werden würde, dann bliebe mir keine andere Wahl.
Ich möchte gerne Kinder haben. Zusammen mit einem Menschen den ich liebe und der mich auch liebt.
Aber ein Kind von einem Mann zu bekommen, der Dir sowas schreckliches angetan hat? Nein, das kannst Du Dir selbst auf gar keinen Fall antun!
Das Kind kann nichts dafür, was Dir der Mann angetan hat - aber es würde Dich dennoch ständig an diesen furchtbaren Augenblick in Deinem Leben erinnern.
Dabei wünschst Du Dir nur eins: Ihn irgendwie aus Deinen Gedanken zu bekommen, irgendwie wieder der Mensch zu werden, der Du vor dieser grauenvollen Tat gewesen bist.
Ich kann Männer nicht verstehen, die einer Frau sowas antun können!!!
Warum tun sie sowas?
Du kannst mir glauben, ich fühle mit Dir...

Gefällt mir

18.01.06 um 20:48
In Antwort auf

Vergewaltigt und schwanger - ein Alptraum
Du Arme.
Es ist das schlimmste überhaupt, das ein Mann einer Frau antun kann!!!
Da Du aber noch so jung bist, würde ich mich den Eltern anvertrauen und außerdem eine Beratungsstelle für betroffene Frauen aufsuchen.
Dort kann man Dich beraten und Dir auch psychologischen Beistand geben.
Ich kann Dich auch sehr gut verstehen, dass Du gegen eine Abtreibung bist, weil Du kein Kind töten möchtest. Aber es würde Dich wirlich ein Leben lang an diesen schlimmsten Moment in Deinem Leben erinnern! Und Du bist noch so jung! Ich würde normalerweise auch niemals ein Kind abtreiben! Aber wenn ich durch eine Vergewaltigung schwanger werden würde, dann bliebe mir keine andere Wahl.
Ich möchte gerne Kinder haben. Zusammen mit einem Menschen den ich liebe und der mich auch liebt.
Aber ein Kind von einem Mann zu bekommen, der Dir sowas schreckliches angetan hat? Nein, das kannst Du Dir selbst auf gar keinen Fall antun!
Das Kind kann nichts dafür, was Dir der Mann angetan hat - aber es würde Dich dennoch ständig an diesen furchtbaren Augenblick in Deinem Leben erinnern.
Dabei wünschst Du Dir nur eins: Ihn irgendwie aus Deinen Gedanken zu bekommen, irgendwie wieder der Mensch zu werden, der Du vor dieser grauenvollen Tat gewesen bist.
Ich kann Männer nicht verstehen, die einer Frau sowas antun können!!!
Warum tun sie sowas?
Du kannst mir glauben, ich fühle mit Dir...

@Heike, du willst sie überreden, abzutreiben???
Hallo Heike,

ich verstehe Deinen Beitrag irgendwie nicht. Du bist gegen Abtreibung. OK. Ich auch. Du möchtest kein Kind töten. Das würde ich auch nicht tun.

Aber: wenn Du dagegen bist, ein Kind im Mutterleib zu töten, wieso machst Du bei einer Vergewaltigung eine Ausnahme? Kann das Kind etwa was dafür? Hat es darum gebeten, unter diesen Umständen gezeugt worden zu sein? NEIN. Ist das Leben des Kindes weniger Wert als der Mutter? NEIN.

Und nochwas: In Deinem ganzen Beitrag steht nur ein Thema im Raum "Treib das Kind ab und töte es!" So wie Du schreibst, hört es sich an, als willst Du sie regelrecht überreden dazu? Warum? Es ist ihre Entscheidung und ich habe eine Menge Respekt vor ihr, wenn sie das wirklich durchgezogen hat, der Beitrag ist schon eine Weile alt. Feige den Schwanz einziehen kann ich auch und das Kind dafür büsen lassen, was ein anderer verbrochen hat. Aber zu der Situation stehen und sich der Realität stellen kann nicht jeder und jeder der es tut, verdient meinen grössten Respekt. Und das gilt für alle, die ungewollt schwanger wurden genauso, Vergewaltigung ist ein extremes Beispiel dafür, sich der Realität zu stellen und mit der Konsequenz zu leben.

Auf der anderen Seite gebe ich Dir absolut Recht, wenn Du fragst, wie ein Mann sowas tun kann. Darüber kann ich auch nur den Kopf schütteln. Aber dafür kann das Kind hinterher nichts.

Gefällt mir

19.01.06 um 21:30

Vertrau dich jemandem an
Mir steht ein Mensch sehr nah, der vom Adoptivvater über Jahre (komplette Kindheit) vergewaltigt worden ist. Sie wurde dann mit 14 schwanger und bekam das Kind. Sie hat sich im ersten Jahr um die Kleine gekümmert mit der zukünftigen Adoptivmutter und jetzt lebt sie ganz bei der Familie. Sie hat ab und zu noch Kontakt zu ihr. Ich glaube sie bereut es, dass sie sie weggeben mußte, aber es war das beste zu der Zeit. Überleg es dir gut, weil das Kind nichts dafür kann, du mußt mit jemanden darüber reden

Gefällt mir

29.03.06 um 16:19

!!!
ich weiss, es liegt schon wieder einige monate zurück, aber ich bin jetzt erst auf das thema gestoßen.
mir erging es genauso und ich wollte auch erst das kind abtreiben lassen. ich habe es BEHALTEN! und LIEBEN gelernt.
ich würde es um nichts in der welt eintauschen, aber das schaffst du wirklich nur mit hilfe und einer begleitung.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

30.03.06 um 20:32

Vergewaltigt.....
du könntest das kind bekommen und dann (ohne es jemals gesehen zu haben) zur adoption freigeben! aba du MUSST Dich wem anvertrauen..deine eltern werden verständnis dafür haben..so ein thema darfst du nicht totschweigen! wirklich..weisst du WER es war? dann MUSST du ihn anzeigen! solche leute dürfen nicht frei herumlaufen!

Gefällt mir

01.06.06 um 14:09

Ich habe solche Angst vor dem weiteren Leben
Hallo,
ich hab so verheulte Augen das ich kaum was sehen kann,ich wurde auch vergewaltigt ,vor 14 Jahren ,damals war ich 18,ich verdrängte es ,sagte niemendem ein Wort ,nicht mal meinen Eltern ,erst als ich schon im 5 Monat war bekamm ich gesagt ich sei schwanger ,da ich keinen anderen sex hatte ,war klar es ist sein kind ,das kind eines Vergewaltigers ,aber nicht irgendeiner nein ,es war mein eigener freund ,klar man denkt immer in einer beziehung wollen das beide ,das ist nicht richtig ,ich wollte es nicht .
ich versuchte mit allen mitteln dieses kiind auf natürliche weiße loszu werden ich badede so heiß das ich weinte vor schmerz ,ich druck kisten weiße schweres zeug hin und her ,badete wieder und wieder in kochendem wasser ,nix das kind blieb in mir ,es wollte da bleiben wo es war in meinem Bauch ,ich bekam das kind unter schmerz und tränen ,es war eine harte zeit bis heute ,er ist jetzt 14 und lebt seit 5 Jahre nicht mehr bei mir ,hab das jugendamt eingeshaltet ,weil ich es nicht mehr konnte ,ich war am ende ,nun ich sehe ihn regelmäßig alle 14 tage ,aber ich kann nicht so empfinden wie ich es alls Mutter sollte ,ich bin heute 32 und bin so am ende ,ich hasse mich und meinen Körper ,brauche dringend hilfe ,ich will dir nichts ausreden oder zu irgendetwas drängen nur denke auch an später ,kannst du ein Kind bedingungslos lieben ,das nicht gewollt in dir endstanden ist ,du bist genauso 18 wie ich es damals war ,wenn du dich endschließt es zu behalten ,dann hol dir gleich hilfe ,vertraue dich deinen Eltern an ,oder einer Freundin oder Beratungstellen ,geh nicht kaputt drann ,lass deine Seele nicht nochmehr verletzten du bist schon jetzt opfer und brauchst hilfe.
Kopf hoch
lieben gruß und denk auch an dich nicht nur an ein ungeborenes Kind das wahrlich nichts für kann,aber ehrlich gesagt weiß ich nicht wie ich das meinem Sohn jemals sagen soll ,ich wollte dich nicht er hat es einfach so getan und weil cih angst hate eine Abtreibung nicht zu vergraften hab ich dich bekommen und habe heute angst weiter zu leben weil ich es nicht vergrafte .
ich wünsche dir alles gute
Natascha

Gefällt mir

01.06.06 um 22:47

LEUTE
der Beitrag ist vom letzten Jahr

Gefällt mir

02.06.06 um 13:51

Dann ist ja alles schon passiert - alea iacta est
Der Horror jeder Frau - wie hast Du Dich letzten Endes entschieden?

Ganz viele positive Gedanken an Dich und eine virtuelle dicke Umarmung.

Layla

Gefällt mir

23.03.07 um 11:25

Als Mann könnte ich platzen, wenn ich ...
... solche Gesichten höre. Was für Männer vergehen sich an einer Frau? Ich finde es, mit das schlimmste, was man einer Person antun kann. Ich hoffe, dass Männer die sowas machen, sollten aufs härteste bestraft werden. Sie sollen im knast mit den ganz harten Gewaltverbrechern zusammengeführt werden, die sich an ihnen austobben können. Ich bitte als Mann um entschuldigung für mein Geschlechtsgenossen.

Nun glaube ich, dass es auch so schwer es ist, sich jede Frau, die vergewaltigt wird, sich jemanden mitteilen muss und die Tat auch der Polzei melden. Nur so, sind solche Kerle aus den Verkehr zu ziehen.

Schwangerschaftsabbruch oder nicht? Hmm, ich glaube, es ist schwer, ein Kind aufzuziehen, was vom Vergewaltiger stammt. Man wird dann jedes Mal wenn man das Kind sieht an die tat erinnert. Ich bewundere Frauen, die die Kraft finden, das durchzustehen. In der Nachkriegszeit gab es auch viele solcher Fälle in deutschland, wo sich die Siegerstreitmächte über die Frauen in Deutschland hermachten. Es wird leider bis heute sehr todgeschwiegen. Die Frauen damals mussten auch mit Ihrem Schiksal kämpfen und lernen damit umzugehen.

Der Weg, den Du gehst, ist der Richtig!!! Sei darüber bewusst ...

Gruß

Gefällt mir

30.04.07 um 11:52
In Antwort auf

Ich habe solche Angst vor dem weiteren Leben
Hallo,
ich hab so verheulte Augen das ich kaum was sehen kann,ich wurde auch vergewaltigt ,vor 14 Jahren ,damals war ich 18,ich verdrängte es ,sagte niemendem ein Wort ,nicht mal meinen Eltern ,erst als ich schon im 5 Monat war bekamm ich gesagt ich sei schwanger ,da ich keinen anderen sex hatte ,war klar es ist sein kind ,das kind eines Vergewaltigers ,aber nicht irgendeiner nein ,es war mein eigener freund ,klar man denkt immer in einer beziehung wollen das beide ,das ist nicht richtig ,ich wollte es nicht .
ich versuchte mit allen mitteln dieses kiind auf natürliche weiße loszu werden ich badede so heiß das ich weinte vor schmerz ,ich druck kisten weiße schweres zeug hin und her ,badete wieder und wieder in kochendem wasser ,nix das kind blieb in mir ,es wollte da bleiben wo es war in meinem Bauch ,ich bekam das kind unter schmerz und tränen ,es war eine harte zeit bis heute ,er ist jetzt 14 und lebt seit 5 Jahre nicht mehr bei mir ,hab das jugendamt eingeshaltet ,weil ich es nicht mehr konnte ,ich war am ende ,nun ich sehe ihn regelmäßig alle 14 tage ,aber ich kann nicht so empfinden wie ich es alls Mutter sollte ,ich bin heute 32 und bin so am ende ,ich hasse mich und meinen Körper ,brauche dringend hilfe ,ich will dir nichts ausreden oder zu irgendetwas drängen nur denke auch an später ,kannst du ein Kind bedingungslos lieben ,das nicht gewollt in dir endstanden ist ,du bist genauso 18 wie ich es damals war ,wenn du dich endschließt es zu behalten ,dann hol dir gleich hilfe ,vertraue dich deinen Eltern an ,oder einer Freundin oder Beratungstellen ,geh nicht kaputt drann ,lass deine Seele nicht nochmehr verletzten du bist schon jetzt opfer und brauchst hilfe.
Kopf hoch
lieben gruß und denk auch an dich nicht nur an ein ungeborenes Kind das wahrlich nichts für kann,aber ehrlich gesagt weiß ich nicht wie ich das meinem Sohn jemals sagen soll ,ich wollte dich nicht er hat es einfach so getan und weil cih angst hate eine Abtreibung nicht zu vergraften hab ich dich bekommen und habe heute angst weiter zu leben weil ich es nicht vergrafte .
ich wünsche dir alles gute
Natascha

Ich war zwanzig und habe meinen Vergewaltiger zuvor geheiratet
erst nach der Hochzeit entfalltete er sich zu einem Monster , 8-Monate Ehe :Schläge , vergewaltigung, Essen bestand aus Nudel und Ketchup, Dermütigung . Februar geheiratet im August wug ich nur noch 36 kg, hatte Blutungen 16-18 Tage im Monat . Ich ging zu Arzt - Schwanger , 4-Monat. Ich bat an den Abend ihn um anderen lebensart - dafür wurde ich von der couch gerissen und getretten überall.Mein Sohn (sein Papa ist mit den Auto verunglückt) ist aufgewacht und ER schlug mit Händen um sich und verwischte den kleinen (damals 2 Jahre) und da habe ich meine Sachen gepackt und bin weggegangen.
Die Schwangerschaft war die Höle auf der Erde - SChmerzen , ständig Krankenhaus rein und raus. Ärztliches Befund , das Baby wird geistlich oder körperlich behindert, nachdem er das erfahren hat , macht er mir Druck er zahlt für das behin.. Kind nichts und s. w. zum Schluß entschloß ich mich doch zur Adoption (habe aber nach der Entbindung 3 Tage Zeit sich noch zu entscheiden).
Der Tag ist gekommen und Er stand da mit Adoptiveltern unten im Krankenhaus , meine Eltern waren bei mir , die haben mir eingeredet , dass ich sündige wenn ich das Kind abgebe und ich bin sehr schlechte Mutter u.s.w.-sie werden mir mit den Kind helfen , die verstehen , das es schwierig ist ein Kind von IHN zu lieben aber die sind ja da .Also blieb sie bei uns in der Familie - und da ging es los - das Kind braucht sehr viel und das kostet Geld, ich war dann arbeiten noch mehr und mehr, der älterste wurde noch mehr nachgelassen. wenn ich zu Besuch war ,machte meine Mutter mir nur Vorwurfe, oder - geh Dein Kind stinkt -putze den Arsch, ich muss ja schliesslich DEIN Scheiße weg putzen und s.Sachen.Also meine Besuchzeit verkürzte sich immer mehr. Ich durfte nichts zu den Kind sagen ,dann hieß es gleich es ist nicht bei dir mische dich nicht ein. So vergingen 6 Jahre - bis ich dann Anrufe von mein Mutter bekamm- sie kommt mit ihr (meinenKind) nicht klar , sie schlägt Erwachsene,sie hat kein Respekt, sie ist egoistisch und sie macht mit 6 Jahren noch in die Hose- ich soll doch mich selber um sie kümmern - so habe ich die kleine zu mir nach Hause geholt - nur es waren überall Probleme : Kindergarten , Vorschule ,Ärzte und und und. Ich habe sehr oft zu mir selber gesagt , du bist Schuld- du hättest ihn nicht heiraten müssen, du hättest , dich noch mehr schutzen müssen (habe Spirale gehabt),du häöttest die kleine nicht zu Eltern abgeben dürfen. Ich bin für sie nur BÖSE, Schlecht .Ich versuche mit Ihr zu reden , zu erklären ich stehe vor ihr wie ein kleines Mädchen und muss ihr erklären warum mit ihr das alles passierte.Also sucht e ich auch noch Kinderpsychologen auf . Erhat mir schon persönlich sehr geholfen , aber die kleine wurde mit der Zeit noch -hinterlistiger.Die spielte meine andere zwei Kinder Sohn 9 jahre, Tochter die damals zur Welt kam ), auch gegen meinen jetztigen Mann (ich bin mit Ihm noch wärend meine Schwangerschaft mit Ihr zusammen gekommen bin ) aus, wir haben jeden Tag Konflikt im Haus - zusätzlich noch dazu meine Eltern die sich ständig einmischen und von mir verlangen sie mehr zu lieben ,wie meine andere zwei. Ich fülle mich nicht glücklich, weine auch . abundzu habe ich keine Kraft mehr und denke ,die Eltern sollen sie wieder holen , aber dann tut mir sie Leid - ich kann doch mein Kind denen abgeben , die sie zwar lieben aber für die ist die kleine Mittel zum Zweck.Ich weiß ich bin Schuld weil ich den Ex-Mann geheiratet habe , bin Schuld weil ich die kleine meinen Eltern anvertraut habe, und ich weiß auch das ich sie Liebe aber nicht so wie andere zwei .
Ich glaube wenn mein Schicksal so ist und ich habe für meine Fehler dann auch zu tragen , ich gebe ihr das alles was meine andere zwei bekommen . Aber meine Eltern und die kleine vordern noch mehr , mein ältere Sohn klagt aber , das ich für ihm und die kleinste weniger Geduld und Zeit habe. Man reisst mich hin und her. Mein Kinderpsychologen haben wir verlassen , er sagte nur zum Schluß -nehmen sie Acht sie will Sie nur für sich , am besten andere zwei Kinder wurden weg, ich soll ihr gegenüber konsekveter bleiben . Aber wie soll ich es sein wenn dann gleich heißt - du liebst mich nicht und du bist böse.
Ich habe Ihren Beitrag gelesen und er hat mich sehr berührt.
Ich möchte Ihnen nur von reine Herzen wunschen , dass Sie für Ihren Leid und SChmerz bald nur das Gute und Freiheit finden ( seelische Freiheit ) , ich wünsche Ihnen das irgendwann ihr Kind zum Sonnenschein in Dunkelen erscheint und Sie Liebe und Glück für restliches Leben jeden Tag erleben werden - Sie haben es verdient.
Gruß Anna
Tut mir leid für meine Fehler.

Gefällt mir

19.06.07 um 0:34

Hallo
ich kenne dein problem sehr gut. ich bin vor drei jahren auch nach einer vergewaltigung schwanger geworden. inzwischen kann ich mir allerdings nicht mehr vorstellen, ohne mein kind zu leben.
sprich mit jemandem darüber, der ein wenig weiter außen steht, vielleicht einer sehr guten freundin oder so, bevor du zu deinen eltern gehst.(www.hab-keine-angst.de)
es gibt auch viele stellen, die helfen, damit klar zu kommen, bzw. dich zu entscheiden, was du machen möchtest.
ich wünsche dir viel durchhaltevermögen.
lg karoko

Gefällt mir

12.07.07 um 17:59

Bitte helft mir!!!
Hallo, ich bin erst 13 Jahre alt, und wurde Silvester 2007 vergewaltigt, nun war ich schwanger, am Anfang war ich nicht froh, aber dann schon, und dann verlor ich es in dem 3- Monat, nun weiß ich nicht mehr was ich tun soll, ich wollte mich auch schon umbringen, aber meine Lehrerin hhalf mir. Sie ist nämlich meine Vertrauungsperson, da ich mit sonst niemandem darüber sprechen kann, bitte schreibt zurück!!!! Ich würde mich freuen

Gefällt mir

07.05.08 um 10:18

Ein guter rat
hey ich bins es tut mir echt leid was dir passiert ist aber ich würde auch kein kind töten ich meine das kind kann doch nichts dazu und wenn du damit nicht leben kannst es gibt ja immer noch möglichkeiten wie z.b.addoption und so also ich rate dir nicht abzutreiben also überleg es dir gut süße

Gefällt mir

04.05.11 um 16:53

Lass dir helfen
Also, ich wurde noch nie vergewaltigt, bin aber im Studium ( Psychologie) und mein Fachgebiet sind Vergewaltigungen. Geh am Besten zu deinen Eltern hin, vllt. erst zu dem, zu dem du dich mehr verbunden fühlst, dann frag deine Mutter/ dein Vater, was er/sie tun würde, wenn sie vergewaltigt werden würden. Dann fangen sie an zu erzählen, wenn sie/er dich frägt, geh nicht darauf ein, oder sag einfach: "Nur so". Wenn sie/er fertig ist, frag sie/ihn, ob er/sie das auch dir empfehlen wüde.
Das ist die beste Methode, wenn du sie/ihn sofort damit konfrontierst, kann er/sie nicht darüber nachdenken. So denkt er/sie erst darüber nach, und fängt anders an zu denken. Wenn du gleich von dir aus gehst, du bist ihre Tochter, meistens denken Eltern nicht darüber nach, wie das Kind handeln würde. So versetzen sie sich quasi in deine Lage. Hört sich verwirrend an, macht aber Sinn.
Du kannst natürlich auch gleich zu beiden Elternteilen hingehen, aber ich persöhnlich finde es leichter es erst einem zu sagen.
Ich wünsche die alles, alles Gute.

Clarry

P.S.: Ich würde das Kind abtreiben, da es selbst später darunter leiden wird. Viele Vergewaltigungskinder müssen später zum Psychologen, was du sicher nicht toll finden wirst.
Außerdem bist du noch sooo jung. Lass dir Zeit. Hab' noch Spaß im Leben. Lerne einen Beruf. Und wenn du den richtige Mann/richtige Frau für dein Leben gefunden hast, dann krieg ein Kind. Erst dann wird ein Kind richtig geborgen erzogen! ^^)

Gefällt mir

29.03.13 um 2:18

Vergewaltigt und schwanger
ich war auch missbraucht und schwanger und habe meinen sohn bekommen-er macht mich froh,...ich schick dir gerne meine privaten daten, darüber reden hilft immer,....beste grüße

Gefällt mir

29.03.13 um 13:42
In Antwort auf

Vergewaltigt und schwanger
ich war auch missbraucht und schwanger und habe meinen sohn bekommen-er macht mich froh,...ich schick dir gerne meine privaten daten, darüber reden hilft immer,....beste grüße


es ist schon aufgefallen dass der Beitrag aus dem Jahr 2005 stammt?

Gefällt mir