Home / Forum / Mein Baby / Verhalten gegenüber der Schwiegermutter (lang)

Verhalten gegenüber der Schwiegermutter (lang)

27. August 2013 um 22:21

Hallo ihr Lieben,

uns quält schon seit fast 2 Jahren ein großes Problem mit der Familie meines Mannes.

Wir haben schon alle Seiten ausgeleuchtet, aber es fällt uns keine Lösung ein.

Vielleicht haben wir etwas übersehen, oder es gibt jemanden, der schonmal in einer ähnlichen Situation gesteckt hat, und uns beraten kann.

Was tun?

Schwiegermama ist (laut ihrer Aussage) Depressiv. Sie hat einen Lebensgefährten, den sie allerdings nur duldet... oder er sie... wissen wir nicht. Sie hat noch eine Tochter, 11 Jahre. Schwiegermama ist eine Helikoptermutter. Aber nur, was ihre Tochter betrifft.
Sie sagt, sie liebt meinen Mann (Ist ja ihr Sohn) und ihre 2 Enkel (2 1/2 Jahre und 3 Monate jung). Sie bezieht Mindestlohn und ALG II.
Sie wohnt ca 500m Luftlinie von uns entfernt. Sie besitzt ein Telefon, sie hat ein Auto. Doch das alles hilft ihr nicht dabei Kontakt zu uns zu suchen.
Wir fuhren sie bisher oft besuchen, haben ihre Tochter überall mit hingenommen, sogar alles bezahlt. Haben oft Essen mitgebracht, und uns quasi eingeladen, vor allem weil unser Großer sie ja auch sehen will und er sie mag. Vor allem aber ihre Tochter Alle Anfragen, ob sie denn nicht mit uns und ihrer Tochter gemeinsam z.b. in den Zoo gehen möchte, wurden abgelehnt. Die wildesten Ausreden fördert sie zutage. Wäsche, Temperatur, Nasse Haare, Staubsaugen, Einkaufen, Kopfschmerzen usw. usf. Aber ihre Tochter dürfen wir selbstverständlich mitnehmen. Diese hat nie einen einzigen Cent dabei.
Gut, wir sind nicht arm, ist also das geringere Übel.
Bisher kam es nur äußerst selten vor, dass ich, und mein Großer mit ihr weggefahren sind. Dann war aber nie mein Mann dabei. Und es war glaube ich auch nur 3x insgesamt.

Normalerweise, hätte ich gesagt, wir brechen den Kontakt ab. Mein Mann sieht das auch so. Schwiema ist immer nett und lieb zu uns wenn wir dort sind. Sie ist auch eine (zu viel) sorgende Omi und macht (wenn man hinfährt und die Königin grad Laune hat) auch viel, damit man sich wohl fühlt.
So, unser Sohn ist noch nicht so alt, dass er sich ewig an seine Oma erinnert, daher wäre es im Moment noch nicht so belastend für ihn, wenn er sie nicht mehr sehen würde.
ABER: Die restliche Familie (die übrigens nicht besser ist) läd aller jubel Jahre (zu Geburtstagen, und manchen Feiertagen, bei perfektem Wetter) sogar zu Gartenfesten ein. Man würde sich unweigerlich sehen.
Und ignorieren wäre unmöglich.

Schwiegermama kann nicht mit Geld umgehen, und hat in der Vergangenheit enorm viele Fehltritte gemacht, was meinen Mann angeht. Er sagt, er kann gut auf sie verzichten. Aber das will er seinen Kindern nicht antun und ich eigentlich auch nicht.

Also was ist die Lösung?

Wir haben schon tausendmal mit ihr gesprochen, mein Mann auch mit ihr alleine, hat ihr alles gesagt, was er fühlt, wie er darüber denkt, dass sie an seinem Leben absolut kein Interesse zeigt. Sie sagt, sie liebt ihre Enkel, bemüht sich aber überhaupt nicht um sie. Töchterchen hat sie bisher 3x kurz gesehen.
Sie verspricht sich zu ändern, aber es passiert nichts.
Wenn wir mit der "restlichen Familie" darüber sprechen, sagen sie, wir sollen uns nicht so anstellen, wir kennen sie doch und sie ist ja seine Mama...

Aber ihr versteht doch sicher, dass man irgendwann vor Frust einfach nicht mehr will! Mein Mann fühlt sich ausgestoßen, unbeachtet und verlassen, und das hat er ihr auch genau so gesagt. Er war ganz ehrlich zu ihr, was er davon hält, und auch, dass er keine Lust mehr hat, seinen Kindern weh zu tun, indem er ihnen ab und zu mal eine unerreichbare, total liebe Omi präsentiert, die nur einen Mückenpiss entfernt wohnt...

Wir wollen aber die Familie ansich nicht zerreißen... wir wissen einfach nicht, wie wir richtig damit umgehen sollen...

Habt ihr Rat?

Mehr lesen

27. August 2013 um 23:05


Scheiß Situation aber ganz ehrlich, Kontakt abbrechen! Und wenn man sich mal auf Gartenfesten o. Ä. sieht, "Ja hallo, wie gehts,...".

Man muss im Leben manchmal einen |Schlussstrich| ziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2013 um 23:37


Versucht euch nicht so zu stressen.
Reist euch keine Beine aus um irgendwie was mit ihr zu unternehmen.
Der Kontakt zu Tante ist ja auch was schönes, wenn die Oma dann eben im Hintergrund auch rumläuft, tztz, soll sie doch.

Für deinen Mann ist das natürlich emotional total schwierig. Vielleicht kann er etwas auf Abstand gehen.
Seine Mutter hat ja anscheinend keine Antennen für soetwas und wird es nichtmal merken.

Den Kontakt ganz radikal abbrechen macht euch zu den Buhmännern. Das ist auch doof.
Aber sich extra Bemühen müsst ihr euch echt nichtmehr.
Schade für die Kinder, aber sie werden auch ohne Oma groß und wenn sie eine Tante haben, die auch ab und an mal selbst vorbei kommen kann, dann ist das doch auch was.

Wünsch euch viel Gelassenheit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2013 um 2:07

Sie ist wie sie ist
den kontakt abbrechen würde nur die 11jährige treffen.
macht es nicht, schliesslich hiesse das dein mann auch den kontakt zu seiner schwester abbricht. er wär dann kein bisschen besser als seine mutter. er als der ältere soll sich um seine schwester kümmern. er ist erwachsen soviel mutterliebe braucht er auch nicht und die enkel werden es auch gut wegstecken.... nur die 11jährige wär die leidtragende.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2013 um 10:05

Ja
Sie ist sehr fürsorglich wenn man da ist. Da kann ich nicht meckern, und richtig, vorenthalten will ich sie den Kindern nicht. Das wäre gemein.

Im Grunde möchte mein Mann gar nicht mehr zu ihr. Ich hatte es auch schon mehrmals vorgeschlagen, aber er lehnt ab. Sagt, er will sich nicht selbst geißeln.... versteh' ich gut.

Zur andern Omi haben wir sehr viel Kontakt, sie und der Opa reißen sich die Beine aus für die Zwerge, da bin ich mehr als froh, das wir die Beiden haben.

Es tut nur so weh... mein Mann tut mir leid, und wir wissen einfach nicht richtig damit umzugen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2013 um 10:09

Ich
hatte es noch gar nicht aus der Perspektive ihrer Tochter gesehen... stimmt.. bricht man den Kontakt ab, wären wir nicht besser... Die Kleine ist auch von allen verlassen... Mutti ist ja immer da, rund um die Uhr, ohne Pause, aber Papa, der interessiert sich null und kümmert sich auch nicht die Bohne um sie .

Es ist ne blöde und verzwickte Situation...

Das Beste scheint wirklich den Kontakt auf ein Minimum zu reduzieren... aber was sag ich meinen Kindern, wenn die fragen warum Oma sie nie besuchen kommt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2013 um 11:34

...
Ich versteh ehrlich gesagt nicht wo das Problem liegt...man kann sich sein Leben komplizierter machen als es eh schon ist..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen