Home / Forum / Mein Baby / Verhütung nach fünf Kindern. Spirale?!

Verhütung nach fünf Kindern. Spirale?!

2. Dezember 2017 um 0:19

Hi,
​mein Mann hat jetzt zum zweiten Mal seinen Termin zur Vasektomie abgesagt.
​So wird das nix 🙈
​Mein FA hat mir jetzt die Spirale empfohlen. Pille, Gummi's etc. kommt nicht in Frage.
​Mein "Problem" ist jetzt, dass ich Bedenken habe, dass ich die beim S.ex spüre. Ich bin relativ kurz, mein Mann stößt beim Sex immer und sehr heftig oben an, was schon ohne Fremdkörper "darin" oftmals ziemlich unangenehm ist. Wenn dann dort noch ein kantiges Etwas drin sitzt, was auch noch verschoben oder "erschüttert" wird, stell ich mir das ziemlich unschön vor.
​Außerdem hätte ich gerne noch gewusst, wie es mit der Haut und dem Gewicht unter der Verwendung der Spirale ausgesehen hat.
LG

Mehr lesen

2. Dezember 2017 um 0:33

Ich denke, er hat Schiss! Würde er aber nie zugeben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2017 um 9:27

Vielleicht wäre der Kupferperlenball eine alternative für dich? Das Teil passt sich dir und deinen Bewegungen an. Oder die Kupferkette. Sie hängt frei in der Gebärmutter. 

Kann deinen Mann schon ein wenig verstehen. Es kann immerhin immer was schief gehen und viele Kerle fühlen sich nicht mehr als Mann, wenn sie ihren Samen nicht mehr in die Welt streuen können  Bei diesem Thema sind sie eben sehr empfindlich. 

Sprich deinen FA bzw. einen der sich damit auskennt, doch mal auf diese beide Methoden an. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2017 um 11:49

Und warum kommen Pille oder Kondome nicht in Frage? Sind sie doch simple und effektiv....

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2017 um 13:16
In Antwort auf villeneuve78

Und warum kommen Pille oder Kondome nicht in Frage? Sind sie doch simple und effektiv....

Pille würd ich in dem Falle auch nicht nehmen. Wenn der Mann sich aus Angst nicht sterilisieren darf, darf Frau zur Pille ebenfalls nein sagen. Die Nebenwirkungen sind ja nicht ganz so luschtig.

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2017 um 13:24

Also mein Ex-Mann hatte eine Vasektomie und das war kein Unterschied zu Nicht-Vasektomierten Männern. Potenz, Libido (die vielleicht ein Tick zu stark ), alles wie bei anderen. Man(n) ejakuliert sogar normal (ihr lacht, ich kenne einige Männer die davor Angst hatten.... ) Ob da jetzt Spermien drin sind oder nicht ist in meinen Augen echt Anstellerei, nichts weiter. 

Von der Verhütung her natürlich genial, man muss an nichts denken und zusammen mit den Kontrollen beim Urologen ist es einfach sehr sehr sicher... 

Ich würde also nochmals mit meinem Mann reden und ihm das nochmals ans Herz legen. Es nützt auch ihm.

15 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2017 um 13:46

Meine Güte, du hast fünf Kinder auf die Welt gebracht, da wird dein Mann ja wohl mal einen 30-minütigen Minieingriff über sich ergehen lassen können  Ich würde mir keinen Fremdkörper einpflanzen lassen, nur weil der Herr zu feige ist.

11 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2017 um 16:31
In Antwort auf schlaftablette35

Hi,
​mein Mann hat jetzt zum zweiten Mal seinen Termin zur Vasektomie abgesagt.
​So wird das nix 🙈
​Mein FA hat mir jetzt die Spirale empfohlen. Pille, Gummi's etc. kommt nicht in Frage.
​Mein "Problem" ist jetzt, dass ich Bedenken habe, dass ich die beim S.ex spüre. Ich bin relativ kurz, mein Mann stößt beim Sex immer und sehr heftig oben an, was schon ohne Fremdkörper "darin" oftmals ziemlich unangenehm ist. Wenn dann dort noch ein kantiges Etwas drin sitzt, was auch noch verschoben oder "erschüttert" wird, stell ich mir das ziemlich unschön vor.
​Außerdem hätte ich gerne noch gewusst, wie es mit der Haut und dem Gewicht unter der Verwendung der Spirale ausgesehen hat.
LG

Also von der Spirale hab ich keine Ahnung, aber ich bin grad voll beeindruckt, dass ihr bei 5 Kids Zeit etc. für Sex habt Kompliment, ich finde das toll

Unsere nur 2 schlafunfähigen Minis passen grad sehr gut auf und verhüten unser "Paar(ungs)leben" extrem effektiv!

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2017 um 22:51


Gleiches recht für alle. 
Eh sorry, find ich grad echt daneben. Wie würds dir gehen wenn dein Mann dich fragen würde warum du dich so anstellst? Für den Mann gibt es nicht viele Verhütungs-alternativen, dafür können sie aber nichts. Und "genötigt" hormonell zu verhüten wird hier auch keiner. Oder hat jemand euch schon mal festgebunden, den Mund aufgezerrt und ne Pille reingesteckt? Schön und gut wenn man nicht homronell verhüten will, aber den Mann zu nötigen sich Sterilisieren zu lassen und so zutun als wären seine Bedenken nichts ist schon fast Männerhass. Bei Frauen muss bei jeder kleinsten Sache auf alles geachtet werden, sonst ist es Gewalt, aber ein Mann soll sich nicht so anstellen. Alles klar. 
Liebe TE: Benutzt Kondome. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2017 um 14:14

Wenn ER keine Kondome will muss er halt in die Röhre gucken. Ich finde den Tenor hier aber wirklich erschreckend, und ja, das hat was von Männerhass wenn man die Bedenken und Ängste eines Mannes runterspielt als wären sie kleine Kinder. Stellt euch vor das würde eine Gruppe Männer machen. Oder euer Mann/Freund. Ich finds echt nicht gut wie man hier verlangt das der Mann jetzt an sich rumschnippeln lassen soll und bloss keinen Ton zu sagen hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2017 um 14:37
In Antwort auf bella171903

Wenn ER keine Kondome will muss er halt in die Röhre gucken. Ich finde den Tenor hier aber wirklich erschreckend, und ja, das hat was von Männerhass wenn man die Bedenken und Ängste eines Mannes runterspielt als wären sie kleine Kinder. Stellt euch vor das würde eine Gruppe Männer machen. Oder euer Mann/Freund. Ich finds echt nicht gut wie man hier verlangt das der Mann jetzt an sich rumschnippeln lassen soll und bloss keinen Ton zu sagen hat.

Oh ja, bitte erstarrt alle in Ehrfurcht, der Mann will seinen Samen weiterverbreiten - moah  Nee, da hält sich mein Mitleid echt in Grenzen, vor allem wenn schon Kinder vorhanden sind. Oder wenn man Angst hat, impotent zu werden - da wunder ich mich schon, warum man so wenig Ahnung über die eigene Anatomie hat (aber okay, manche Frau weiß ja nicht, dass sie noch eine extra Harnröhre haben).
Er könnte ja auch mal mit Männern reden, die es schon hinter sich haben... ich kenne einige und keiner hat Probleme damit. Probleme haben nur diejenigen, die sich dagegen sträuben - der Vater meiner Stiefschwester wurde mit 55 nochmals Vater - tja, hätte er wie gedacht 5 Jahre vorher die Vasektomie durchführen lassen...

Nein, ich finde nicht, dass man Männer wie rohe Eier behandeln muss. Denen kann man ruhig sagen, dass sie sich teilweise echt ein wenig anstellen. Mach ich bei meinem Mann auch und er auch bei mir. Erwachsene sollten das aushalten können.

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2017 um 16:26
In Antwort auf schlaftablette35

Hi,
​mein Mann hat jetzt zum zweiten Mal seinen Termin zur Vasektomie abgesagt.
​So wird das nix 🙈
​Mein FA hat mir jetzt die Spirale empfohlen. Pille, Gummi's etc. kommt nicht in Frage.
​Mein "Problem" ist jetzt, dass ich Bedenken habe, dass ich die beim S.ex spüre. Ich bin relativ kurz, mein Mann stößt beim Sex immer und sehr heftig oben an, was schon ohne Fremdkörper "darin" oftmals ziemlich unangenehm ist. Wenn dann dort noch ein kantiges Etwas drin sitzt, was auch noch verschoben oder "erschüttert" wird, stell ich mir das ziemlich unschön vor.
​Außerdem hätte ich gerne noch gewusst, wie es mit der Haut und dem Gewicht unter der Verwendung der Spirale ausgesehen hat.
LG

Hi,
Lass dir eine Kupferspirale einsetzen.So hast du kein hormonelle Chaos wie bei Hprmonspirale,-Stäbchen oder Pille.Hast keine Wassereinlagerung,keine Gewichtzunahme und keine Stimmungsschwankungen bzw.Kopfschmerzen.Der Sex wird nicht beeinträchtigt.Lass es machen.5 Kids sind genug.Geniesse dein Mann lieber ohne gleich schwanger zu werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2017 um 16:30

Nö, ich hab bis jetzt noch nirgendwo gehört das "man sich nicht so anstellen soll". Also ich hab das hier bis jetzt noch nicht gelesen, in anderen Foren bin ich nicht unterwegs. Auch im RL hab ich das noch nie gehört. Und nicht jede Frau hat probleme mit hormonellen Verhütungsmitteln. Ich gehöre zu denen die nicht alle vertragen, aber die meisten Frauen mit denen ich darüber gesprochen habe haben keine bzw eine Form gefunden mit der sie keine haben. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2017 um 16:35
In Antwort auf schlaftablette35

Hi,
​mein Mann hat jetzt zum zweiten Mal seinen Termin zur Vasektomie abgesagt.
​So wird das nix 🙈
​Mein FA hat mir jetzt die Spirale empfohlen. Pille, Gummi's etc. kommt nicht in Frage.
​Mein "Problem" ist jetzt, dass ich Bedenken habe, dass ich die beim S.ex spüre. Ich bin relativ kurz, mein Mann stößt beim Sex immer und sehr heftig oben an, was schon ohne Fremdkörper "darin" oftmals ziemlich unangenehm ist. Wenn dann dort noch ein kantiges Etwas drin sitzt, was auch noch verschoben oder "erschüttert" wird, stell ich mir das ziemlich unschön vor.
​Außerdem hätte ich gerne noch gewusst, wie es mit der Haut und dem Gewicht unter der Verwendung der Spirale ausgesehen hat.
LG

Hi,
Warum muss dein Mann sie einer Vasektomie unterziehen?Er wird ja nicht schwanger!Du!Wenn du kein Bock mehr auf weitere Kids hast,musst dich davor schützen!Es ist deine Gebärmutter, die sich besammen lässt! Ich möchte dich nicht angreifen.Bin selbst Mutter von 5 Kinder.Also.Kupferspirale ist super!Keine Hormone,keine Nebenwirkungen,keine Schmerzen beim Sex.Ich und mein Mann,wir lieben es auch wild und er geht oft auch sehr rabiat ran.Keine Angst.Keine Beeinträchtigung.lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2017 um 16:39
In Antwort auf mojito01

Oh ja, bitte erstarrt alle in Ehrfurcht, der Mann will seinen Samen weiterverbreiten - moah  Nee, da hält sich mein Mitleid echt in Grenzen, vor allem wenn schon Kinder vorhanden sind. Oder wenn man Angst hat, impotent zu werden - da wunder ich mich schon, warum man so wenig Ahnung über die eigene Anatomie hat (aber okay, manche Frau weiß ja nicht, dass sie noch eine extra Harnröhre haben).
Er könnte ja auch mal mit Männern reden, die es schon hinter sich haben... ich kenne einige und keiner hat Probleme damit. Probleme haben nur diejenigen, die sich dagegen sträuben - der Vater meiner Stiefschwester wurde mit 55 nochmals Vater - tja, hätte er wie gedacht 5 Jahre vorher die Vasektomie durchführen lassen...

Nein, ich finde nicht, dass man Männer wie rohe Eier behandeln muss. Denen kann man ruhig sagen, dass sie sich teilweise echt ein wenig anstellen. Mach ich bei meinem Mann auch und er auch bei mir. Erwachsene sollten das aushalten können.

Mit Ehrfurcht hat das nichts zutun. Langsam wird es etwas lächerlich. Ich denke da immer an den Geburtsthread wo einige Frauen quasi plädierten das sie während einer Geburt niemand ohne 20seitiges Formular mit zeugen und von Kanzlerin und Bundespräsidenten persöhnlich gegengezeichnet auch nur schief angucken dürfen, hier dagegen werden Bedenken und Ängste abgetan als wäre es garnichts. Klar, hier geht es nicht um notsituationen aber irgendwie passt das ganze für mich nicht wirklich so zusammen. Auf der einen Seite will man möglichst respektvoll behandelt ohne übergangen oder belächelt zu werden, aber sobald es um Männer geht scheint das nicht mehr zu gelten. Das kann ich ehrlich gesagt nicht so ganz ernst nehmen das man mit zweierlei maß misst. Ich finde es geht auch garnicht darum das Mann sich um die Verhütung kümmert, sondern wie mit dem Thema umgegangen wird. Ich hatte als junge Frau einige Probleme mit hormoneller Verhütung und mir wurde zu keinem Zeitpunkt vermittelt das ich übertreibe oder mich nicht so anstellen soll. Weder im privaten Umfeld noch von Ärzten. Im gegenteil, ich habe mich bei genau diesem Thema sehr ernstgenommen gefühlt. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2017 um 22:05

Ich kann es nachvollziehen dass ein Mann vor möglichen Komplikationen Angst hat. Schwellungen oder andauernden postoperativen Schmerz, der als Nebenwirkung beschrieben wird. Wieviel davon psychisch bedingt ist, ist unklar. Nichtsdestoweniger gibt es nun mal wenige Alternativen, als Mann für die Verhütung zu sorgen. Ich las mal, dass ein Handwerker sich ein einzubauendes Ventil mit Ein/Ausschaltfunktion hat einsetzen und patentieren lassen. Und es wird wohl an einem Gel, welches in die Samenleiter zu injezieren ist, geforscht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2017 um 23:35

Ich glaube da interpretierst du zu viel rein. Fühlst du dich wirklich genötigt zu Verhüten und stört dich das? Ich finde ehrlich gesagt das wir als Frauen die möglichkeit haben sehr sicher zu sein. Ein Mann hat das nicht, er muss sich auf Kondome verlassen und das wars für ihn. Wir haben etliche Möglichkeiten die uns sicherheit bieten, so muss mans auch mal sehen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2017 um 23:38

Das ist ein bisschen so als würdest du Männern zugestehen den Schwangerschafts-verlauf mitzubestimmen. Will ja auch keine Frau. Das "Mein Körper, meine Entscheidung" bezieht sich nicht nur auf Frauen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2017 um 23:45

Du benimmst dich wie ne Furie. Misandrie nennt man was du betreibst. Lies mal bitte was du schreibst. 
Und manche tun hier so als würde man pures Uran zu sich nehmen. Ja, es gibt Frauen die haben schwere Probleme mit hormoneller Verhütung, aber wenn es tatsächlich so epidemische ausmaße hätte wie es sich hier anhört dann wären gewisse Mittel nicht mehr auf dem Markt. Ich gehöre selbst zu der Sorte die einige Verhütungsmittel durch hat und mit keiner richtig klar kam, aber mir würde nie einfallen so über Männer zu reden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2017 um 23:55

Aber überleg mal WARUM Verhütungssache meist Frauensache ist. Genau, 90% aller Verhütungsmittel sind nämlich auf Frauen ausgelegt. Warum das so ist weiß ich nicht, aber das ist nunmal so und dafür kann man auch niemanden Verantwortlich machen. So und eine Vasektomie ist vllt. für jmd interessant der 5 Kinder hat und weiß mit wem er den Rest seines Lebens verbringen will, aber für einen sagen wir 21 Jährigen der noch garnicht weiß mit wem er mal Kinder haben will? Der hat realistisch gesehen nur eine Verhütungsmethode zur Verfügung während Frauen mindestens 5 verschiedene hat auf die ich aus dem Stand komme und in den jeweiligen dann noch zig unterschiedliche. 
Was du beführwortest ist das man Männern abspricht wofür Frauen lange gekämpft haben: Selbstbestimmung. Und das finde ich ehrlich gesagt widerlich. Ich finde sogar das wir Frauen es im Bereich Verhütung weitaus besser haben als Männer, weil wir so viele möglichkeiten haben zu Verhüten. Wenn uns die eine Methode nicht passt haben wir wahnsinnig viele Alternativen. Männer haben ... ja eine realistische und eine sehr permanente die wohl für die meisten ohne Kinder erstmal keine Alternative ist. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2017 um 23:58

Ich meinte damit eher ob eine Schwangerschaft abgebrochen wird oder nicht. Es betrifft ja den Mann auch direkt und wenn Frau den Mann zur Vasektomie drängen darf dann umegekhrt der Mann doch auch zu einem Abbruch? Ist doch dann auch nur fair? 
Du siehst, diese Argumentation geht einfach mal garnicht. Der Körper eines Menschen ist seiner und da hat erstmal keiner mitzureden. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 7:00
In Antwort auf bella171903


Gleiches recht für alle. 
Eh sorry, find ich grad echt daneben. Wie würds dir gehen wenn dein Mann dich fragen würde warum du dich so anstellst? Für den Mann gibt es nicht viele Verhütungs-alternativen, dafür können sie aber nichts. Und "genötigt" hormonell zu verhüten wird hier auch keiner. Oder hat jemand euch schon mal festgebunden, den Mund aufgezerrt und ne Pille reingesteckt? Schön und gut wenn man nicht homronell verhüten will, aber den Mann zu nötigen sich Sterilisieren zu lassen und so zutun als wären seine Bedenken nichts ist schon fast Männerhass. Bei Frauen muss bei jeder kleinsten Sache auf alles geachtet werden, sonst ist es Gewalt, aber ein Mann soll sich nicht so anstellen. Alles klar. 
Liebe TE: Benutzt Kondome. 

Naja,  ist ja schon ne Art von Nötigung, wenn die Hetrenwelt keine Kondome "mag" und Verhütung reine Frauensache ist.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 7:13
In Antwort auf bella171903

Wenn ER keine Kondome will muss er halt in die Röhre gucken. Ich finde den Tenor hier aber wirklich erschreckend, und ja, das hat was von Männerhass wenn man die Bedenken und Ängste eines Mannes runterspielt als wären sie kleine Kinder. Stellt euch vor das würde eine Gruppe Männer machen. Oder euer Mann/Freund. Ich finds echt nicht gut wie man hier verlangt das der Mann jetzt an sich rumschnippeln lassen soll und bloss keinen Ton zu sagen hat.

Naja der Eingriff ist beim Mann ist minimal,  
(Da ist ein Muttermal entfernen krasser)
im Gegensatz zur Frau,  da ist es eine größere Op.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 7:18
In Antwort auf mojito01

Oh ja, bitte erstarrt alle in Ehrfurcht, der Mann will seinen Samen weiterverbreiten - moah  Nee, da hält sich mein Mitleid echt in Grenzen, vor allem wenn schon Kinder vorhanden sind. Oder wenn man Angst hat, impotent zu werden - da wunder ich mich schon, warum man so wenig Ahnung über die eigene Anatomie hat (aber okay, manche Frau weiß ja nicht, dass sie noch eine extra Harnröhre haben).
Er könnte ja auch mal mit Männern reden, die es schon hinter sich haben... ich kenne einige und keiner hat Probleme damit. Probleme haben nur diejenigen, die sich dagegen sträuben - der Vater meiner Stiefschwester wurde mit 55 nochmals Vater - tja, hätte er wie gedacht 5 Jahre vorher die Vasektomie durchführen lassen...

Nein, ich finde nicht, dass man Männer wie rohe Eier behandeln muss. Denen kann man ruhig sagen, dass sie sich teilweise echt ein wenig anstellen. Mach ich bei meinem Mann auch und er auch bei mir. Erwachsene sollten das aushalten können.

So? Denken manche Frauen sie Pullern aus der Scheide (oder der Gebärmutter)
oder was ?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 7:36
In Antwort auf nadu2punkto

So? Denken manche Frauen sie Pullern aus der Scheide (oder der Gebärmutter)
oder was ?

Ja. Hab ich jetzt erst letztens wieder gehört... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 7:40
In Antwort auf bella171903

Ich meinte damit eher ob eine Schwangerschaft abgebrochen wird oder nicht. Es betrifft ja den Mann auch direkt und wenn Frau den Mann zur Vasektomie drängen darf dann umegekhrt der Mann doch auch zu einem Abbruch? Ist doch dann auch nur fair? 
Du siehst, diese Argumentation geht einfach mal garnicht. Der Körper eines Menschen ist seiner und da hat erstmal keiner mitzureden. 

Kommt oft genug vor,  dass Frauen psychisch dazu gezwungen werden.

Ein Abbruch stelle ich auch nicht mit Verhütung gleich....

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 7:42

Wie was dann?  

Einfach Hände über die Bettdecke.

Keine Verhütung = Kein Sex

Schön reden funktioniert da auch nicht.  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 7:44

Cool, bei Bedarf ruf ich dich dann 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 7:44
In Antwort auf mojito01

Ja. Hab ich jetzt erst letztens wieder gehört... 

Beispiel: Ne Freundin von mir arbeitet in der Notaufnahme. Kam ne Frau mit Blasenentzündung. Freundin so: ich leg ihnen nun einen Einmalkatheter.
Frau: wohin?
Freundin: in ihre Harnröhre.
Frau: in das Loch, wo man Sex hat?
Freundin: äh, nein..

Da denk ich mir auch... Ja... da wundert mich auch nicht, wenn Männer denken, sie würden nach so einer OP keinen mehr hochbekommen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 7:47
In Antwort auf mojito01

Ja. Hab ich jetzt erst letztens wieder gehört... 

Hm, dabei hat man doch 6 Klasse Sexuallkunde 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 7:49
In Antwort auf mojito01

Beispiel: Ne Freundin von mir arbeitet in der Notaufnahme. Kam ne Frau mit Blasenentzündung. Freundin so: ich leg ihnen nun einen Einmalkatheter.
Frau: wohin?
Freundin: in ihre Harnröhre.
Frau: in das Loch, wo man Sex hat?
Freundin: äh, nein..

Da denk ich mir auch... Ja... da wundert mich auch nicht, wenn Männer denken, sie würden nach so einer OP keinen mehr hochbekommen.

Oh man.... Ja da wundert mich auch nichts mehr 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 8:46

Aber man muss in so einer Situation seriös bleiben...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 8:46
In Antwort auf bella171903

Aber überleg mal WARUM Verhütungssache meist Frauensache ist. Genau, 90% aller Verhütungsmittel sind nämlich auf Frauen ausgelegt. Warum das so ist weiß ich nicht, aber das ist nunmal so und dafür kann man auch niemanden Verantwortlich machen. So und eine Vasektomie ist vllt. für jmd interessant der 5 Kinder hat und weiß mit wem er den Rest seines Lebens verbringen will, aber für einen sagen wir 21 Jährigen der noch garnicht weiß mit wem er mal Kinder haben will? Der hat realistisch gesehen nur eine Verhütungsmethode zur Verfügung während Frauen mindestens 5 verschiedene hat auf die ich aus dem Stand komme und in den jeweiligen dann noch zig unterschiedliche. 
Was du beführwortest ist das man Männern abspricht wofür Frauen lange gekämpft haben: Selbstbestimmung. Und das finde ich ehrlich gesagt widerlich. Ich finde sogar das wir Frauen es im Bereich Verhütung weitaus besser haben als Männer, weil wir so viele möglichkeiten haben zu Verhüten. Wenn uns die eine Methode nicht passt haben wir wahnsinnig viele Alternativen. Männer haben ... ja eine realistische und eine sehr permanente die wohl für die meisten ohne Kinder erstmal keine Alternative ist. 

Warum Verhütung Frauensache ist? Weil eine Eizelle / Monat besser durch Verhütungsmethoden in Schach zu halten ist als Millionen Spermien, weil die Vorstellung herrscht, das Frauen von einer Schwangerschaft direkt betroffen wären und daher die Kontrolle darüber behalten wollen, und weil durch den Siegeszug der Pille kaum Bedarf war, an anderen Methoden zu forschen, das kommt erst jetzt, wo immer mehr kritische Stimmen zur Pille auftauchen. Und da fängt man bei der Forschung für den Mann ja bei Null an, sprich ein neuartiges Konzept muss her, und man kann nicht auf dem vorhandenen Wissen wie etwa der Zykluskontrolle der Frau aufsatteln.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 8:59

Also wenn der heute immer noch so ist wie damals bei mir, wundert mich nix. Wir haben kurz die Pille angerissen und durften jeder ein Kondom über ne Banane ziehen, das wars.... 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 9:23

Das Sperma wird dann einfach vom Körper resorbiert.. ist genauso wie bei der Vasektomie. Die Samenleiter werden durchtrennt und dann verödet bzw verknotet. Eigentlich kein Ding und für mich als Frau auch nicht so schauderhaft... wenn man bedenkt wie Pille und Spirale wirken, das finde ich viel grusiger. eine solche "mechanische" Lösung ist eigentlich viel besser.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 9:28
In Antwort auf mojito01

Das Sperma wird dann einfach vom Körper resorbiert.. ist genauso wie bei der Vasektomie. Die Samenleiter werden durchtrennt und dann verödet bzw verknotet. Eigentlich kein Ding und für mich als Frau auch nicht so schauderhaft... wenn man bedenkt wie Pille und Spirale wirken, das finde ich viel grusiger. eine solche "mechanische" Lösung ist eigentlich viel besser.

Aber was red ich. Manche Männer sind ja auch tödlich beleidigt wenn sie nicht jedes Mal in der Frau kommen dürfen und deswegen Kondome und Co verweigern 
Ich find dieses betont archaische schon ein wenig affig, muss ich ganz ehrlich zugeben, sorry 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 10:13

Ich könnt dir da Geschichten erzählen!! Was man eben so mitbekommt, wenn man unter Männern arbeitet 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 10:56
In Antwort auf mojito01

Also wenn der heute immer noch so ist wie damals bei mir, wundert mich nix. Wir haben kurz die Pille angerissen und durften jeder ein Kondom über ne Banane ziehen, das wars.... 

Ja das Kondom....  Erinnerungen  

Wir hatten aber auch den Querschnitt von Mann und Frau und haben es zumindests durchgesprochen,  dass ist der Penis hi hi hi hiiiii

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 12:45
In Antwort auf schlaftablette35

Hi,
​mein Mann hat jetzt zum zweiten Mal seinen Termin zur Vasektomie abgesagt.
​So wird das nix 🙈
​Mein FA hat mir jetzt die Spirale empfohlen. Pille, Gummi's etc. kommt nicht in Frage.
​Mein "Problem" ist jetzt, dass ich Bedenken habe, dass ich die beim S.ex spüre. Ich bin relativ kurz, mein Mann stößt beim Sex immer und sehr heftig oben an, was schon ohne Fremdkörper "darin" oftmals ziemlich unangenehm ist. Wenn dann dort noch ein kantiges Etwas drin sitzt, was auch noch verschoben oder "erschüttert" wird, stell ich mir das ziemlich unschön vor.
​Außerdem hätte ich gerne noch gewusst, wie es mit der Haut und dem Gewicht unter der Verwendung der Spirale ausgesehen hat.
LG

Hi,
wenn ich richtig gesehen habe, haben sich bisher nur weibliche Personen gemeldet - dann möchte ich mal als Mann ebenfalls meinen Senf dazu geben ...

Ich selbst habe mich nach eigener Entscheidung ohne weiblichen Druck und nach viel Informationen vor ca. 8,5 Jahren für eine Vasektomie entschieden - ganz einfach weil ich und meine Frau keine Kondome wollten, wir bzw wohl eher meine Frau, einiges versuchte - Pille schied aus wegen 'Vergesslichkeit' und Unzulänglichkeit bei diversen Krankheiten, Hormunstäbchen weil nicht vertragen, Hormonspirale weil viele Nebenwirkungen (nicht alles nachgelesen sondern tatsächlich alles probiert), Temperatur messen weil viel zu kompliziert und aufwendig in der Handhabung und die Sterilisation ... ach du liebe Güte - viel zu teuer und ein nicht gerade kleiner Eingriff. Und ausserdem - seit wann ist Verhütungssache nur Frauensache? Also informiert und Gespräche für das 'Für und Wider' gehalten und schliesslich für die Vasektomie entschieden, Termin gemacht, hingegangen und dabei zugeschaut und Freude lächelnd nach Hause gegangen. Ich bereue es nicht und freue mich meiner Frau was gutes getan zu haben - und mir irgendwie auch - denn was immer in Zukunft geschieht - über das Verhütungsproblem brauche ich mir selbst nie wieder Gedanken zu machen. Der Eingriff selbst - örtl. Betäubung, dauerte alles in allem ca. 20 Minuten, keine Schmerzen, kein nix, keine dicke Hose - konnte direkt am nächsten Tag wieder arbeiten gehen. Der Unterschied vom Sex heute zu davor? Keiner - ausser das ich von der Frage des Schwängerns völlig frei und losgelöst bin - geil!

Natürlich ist jeder OP ein Eingriff und damit ein Risiko - das muss man für sich abwägen. Lt. Zahlen waren bis 2015 ca. 40 Mio Männer weltweit vasektomiert. Leider gab es keine Zahl über Zwischenfälle - aber wenn ich mir überlege wieviele Menschen am Strassenverkehr teilnehmen (ob zu Fuss oder in etwas fahrendem) und wie vielen etwas passiert - dann liegt hier das Risiko bestimmt höher. Im übrigen, auch das Einsetzen und Entfernen der Spirale birgt ein Risiko! Ich will damit sagen, es gibt für alles ein Risiko, aber wie gross ist es tatsächlich und was könnte dem am Ende dagegen stehen wenn alles gut verläuft - so wie bei den meisten halt?

Rede mit deinem Mann und versuche die wahren Gründe zu erfahren warum er den Termin zweimal vermasselt hat, sucht gemeinsam das Gespräch mit dem Urologen und dann wägt abt ....

Alles Gute

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 13:01
In Antwort auf kleikol

Hi,
wenn ich richtig gesehen habe, haben sich bisher nur weibliche Personen gemeldet - dann möchte ich mal als Mann ebenfalls meinen Senf dazu geben ...

Ich selbst habe mich nach eigener Entscheidung ohne weiblichen Druck und nach viel Informationen vor ca. 8,5 Jahren für eine Vasektomie entschieden - ganz einfach weil ich und meine Frau keine Kondome wollten, wir bzw wohl eher meine Frau, einiges versuchte - Pille schied aus wegen 'Vergesslichkeit' und Unzulänglichkeit bei diversen Krankheiten, Hormunstäbchen weil nicht vertragen, Hormonspirale weil viele Nebenwirkungen (nicht alles nachgelesen sondern tatsächlich alles probiert), Temperatur messen weil viel zu kompliziert und aufwendig in der Handhabung und die Sterilisation ... ach du liebe Güte - viel zu teuer und ein nicht gerade kleiner Eingriff. Und ausserdem - seit wann ist Verhütungssache nur Frauensache? Also informiert und Gespräche für das 'Für und Wider' gehalten und schliesslich für die Vasektomie entschieden, Termin gemacht, hingegangen und dabei zugeschaut und Freude lächelnd nach Hause gegangen. Ich bereue es nicht und freue mich meiner Frau was gutes getan zu haben - und mir irgendwie auch - denn was immer in Zukunft geschieht - über das Verhütungsproblem brauche ich mir selbst nie wieder Gedanken zu machen. Der Eingriff selbst - örtl. Betäubung, dauerte alles in allem ca. 20 Minuten, keine Schmerzen, kein nix, keine dicke Hose - konnte direkt am nächsten Tag wieder arbeiten gehen. Der Unterschied vom Sex heute zu davor? Keiner - ausser das ich von der Frage des Schwängerns völlig frei und losgelöst bin - geil!

Natürlich ist jeder OP ein Eingriff und damit ein Risiko - das muss man für sich abwägen. Lt. Zahlen waren bis 2015 ca. 40 Mio Männer weltweit vasektomiert. Leider gab es keine Zahl über Zwischenfälle - aber wenn ich mir überlege wieviele Menschen am Strassenverkehr teilnehmen (ob zu Fuss oder in etwas fahrendem) und wie vielen etwas passiert - dann liegt hier das Risiko bestimmt höher. Im übrigen, auch das Einsetzen und Entfernen der Spirale birgt ein Risiko! Ich will damit sagen, es gibt für alles ein Risiko, aber wie gross ist es tatsächlich und was könnte dem am Ende dagegen stehen wenn alles gut verläuft - so wie bei den meisten halt?

Rede mit deinem Mann und versuche die wahren Gründe zu erfahren warum er den Termin zweimal vermasselt hat, sucht gemeinsam das Gespräch mit dem Urologen und dann wägt abt ....

Alles Gute

So ähnlich empfindet auch mein Ex über seine Vasektomie. Mann ist freier, muss sich keine Sorgen machen weil vielleicht das Kondom einen Riss hat oder über Lusttropfen etc., was auch die Libido steigert. zusätzlich kann die Frau meist auf (hormonelle) Verhütung verzichten und hat ebenfalls eine bessere Libido als vorher. Es ist schon eine echt gute Lösung, das muss man zugeben.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 13:15

Hallöchen,

klar darfst du fragen. Nein, ich hatte weder Angst um meine Männlichkeit noch davor impotent zu werden. Ich habe mich davor sehr sehr intensiv mit dem Thema befasst und ich habe natürlich auch über die Risiken gelesen, aber am Ende hat die Meinung es machen zu lassen, klar überwogen. Wie ich schon sagte - ein Risiko gibt es immer, aber es gab ebenso das Risiko ungewollt schwanger zu werden und es gab das Risiko phsychisch keinen freien Sex mehr haben zu können und ein verkorkstes Sexualleben. Ich würde es jederzeit wieder so machen - also wenn man die Zeit zurück drehen könnte, auch mit dem heutigen Wissen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 13:17
In Antwort auf kleikol

Hi,
wenn ich richtig gesehen habe, haben sich bisher nur weibliche Personen gemeldet - dann möchte ich mal als Mann ebenfalls meinen Senf dazu geben ...

Ich selbst habe mich nach eigener Entscheidung ohne weiblichen Druck und nach viel Informationen vor ca. 8,5 Jahren für eine Vasektomie entschieden - ganz einfach weil ich und meine Frau keine Kondome wollten, wir bzw wohl eher meine Frau, einiges versuchte - Pille schied aus wegen 'Vergesslichkeit' und Unzulänglichkeit bei diversen Krankheiten, Hormunstäbchen weil nicht vertragen, Hormonspirale weil viele Nebenwirkungen (nicht alles nachgelesen sondern tatsächlich alles probiert), Temperatur messen weil viel zu kompliziert und aufwendig in der Handhabung und die Sterilisation ... ach du liebe Güte - viel zu teuer und ein nicht gerade kleiner Eingriff. Und ausserdem - seit wann ist Verhütungssache nur Frauensache? Also informiert und Gespräche für das 'Für und Wider' gehalten und schliesslich für die Vasektomie entschieden, Termin gemacht, hingegangen und dabei zugeschaut und Freude lächelnd nach Hause gegangen. Ich bereue es nicht und freue mich meiner Frau was gutes getan zu haben - und mir irgendwie auch - denn was immer in Zukunft geschieht - über das Verhütungsproblem brauche ich mir selbst nie wieder Gedanken zu machen. Der Eingriff selbst - örtl. Betäubung, dauerte alles in allem ca. 20 Minuten, keine Schmerzen, kein nix, keine dicke Hose - konnte direkt am nächsten Tag wieder arbeiten gehen. Der Unterschied vom Sex heute zu davor? Keiner - ausser das ich von der Frage des Schwängerns völlig frei und losgelöst bin - geil!

Natürlich ist jeder OP ein Eingriff und damit ein Risiko - das muss man für sich abwägen. Lt. Zahlen waren bis 2015 ca. 40 Mio Männer weltweit vasektomiert. Leider gab es keine Zahl über Zwischenfälle - aber wenn ich mir überlege wieviele Menschen am Strassenverkehr teilnehmen (ob zu Fuss oder in etwas fahrendem) und wie vielen etwas passiert - dann liegt hier das Risiko bestimmt höher. Im übrigen, auch das Einsetzen und Entfernen der Spirale birgt ein Risiko! Ich will damit sagen, es gibt für alles ein Risiko, aber wie gross ist es tatsächlich und was könnte dem am Ende dagegen stehen wenn alles gut verläuft - so wie bei den meisten halt?

Rede mit deinem Mann und versuche die wahren Gründe zu erfahren warum er den Termin zweimal vermasselt hat, sucht gemeinsam das Gespräch mit dem Urologen und dann wägt abt ....

Alles Gute

Das finde ich stark 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 13:19
In Antwort auf mojito01

So ähnlich empfindet auch mein Ex über seine Vasektomie. Mann ist freier, muss sich keine Sorgen machen weil vielleicht das Kondom einen Riss hat oder über Lusttropfen etc., was auch die Libido steigert. zusätzlich kann die Frau meist auf (hormonelle) Verhütung verzichten und hat ebenfalls eine bessere Libido als vorher. Es ist schon eine echt gute Lösung, das muss man zugeben.

ich glaube die meisten Männer empfinden so - tatsache ist - über negative Dinge wird immer mehr geschrieben und hervorgehoben als über Dinge - in diesem Fall die Vasktomie - die gut funktioniert und alles Probleme der Verhütung gelöst hat.

Meine Männlichkeit ist weder verloren gegangen, noch vermisse ich etwas oder fühle mich anders - ich bin so wie vorher, aber viel freier halt

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2017 um 20:40

Eine Freundin von mir hat das knallhart durchgezogen und zu ihrem Mann gesagt: kein Sex, bis er eine Vasektomie machen lässt. Er hat nach mehreren Monaten klein beigeben und es machen lassen! 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Verhütung nach fünf Kindern. Spirale?!
Von: schlaftablette35
neu
2. Dezember 2017 um 0:19
Teste die neusten Trends!
experts-club