Home / Forum / Mein Baby / Verlängerung Arbeitsvertrag trotz Sc hwangerschaft?

Verlängerung Arbeitsvertrag trotz Sc hwangerschaft?

24. Februar 2015 um 16:41

Mal eine Frage an alle Mamas hier. Wer wurde während eines befristeten Arbeitsvertrages schwanger? Wie habt ihr das geregelt?

Solange wie möglich verschwiegen und erst nach Umwandlung in einen unbefristeten Arbeitsvertrag dem Chef davon erzählt?

Hatte jemand das Glück, trotz bekannter Schwangerschaft einen unbefristeten Vertrag zu erhalten?

Bei uns ist es so, dass der Bedarf an Arbeitskräften eindeutig da ist und unser Betrieb auch nach wie vor sucht, aber prinzipiell innerhalb der ersten 2 Jahre so oft wie möglich befristet wird. Nun ist eine Kollegin schwanger, ihr fehlen noch 6 Monate bis zum unbefristeten Vertrag. Wäre sie nicht schwanger, wäre ein unbefristeter Vertrag zu 99% sicher, da sie gute Arbeit leistet.

Bisher weiß die Chefin noch nichts davon, aber schon allein wegen MuSchu wird sie bald informiert werden müssen. Würde meiner Kollegin gern helfen, abert so richtig weiß ich nicht, was ich ihr raten sollte.

Mehr lesen

24. Februar 2015 um 17:02

Glück!!
Ich hatte echt viel Glück! War befristet Beschäftigt, wurde schwanger und der Vertrag ist in der Elternzeit ausgelaufen! Kurz vor Vertragsende hat Chef angerufen und gefragt, ob ich nach der Elternzeit unbefristet wiederkommen will! Klar wollte ich, jetzt bin ich wieder in Ez mit dem zweiten Kind! LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 18:43

Habe vor
2 Monaten meinen Job verloren wegen Schwangerschaft und befristetem Vertrag, obwohl der Vertrag danach sogar noch ein befristeter gewesen wäre
Ich konnte es wegen Gefahren am Arbeitsplatz nicht verheimlichen.. Naja, mittlerweile bin ich ganz happy so wie es jetzt ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 18:57

Ehrlich sein, schon alleine wegen des muschus
ich hatte mal eine Kundin, die ihre SS verschwieg (weite Klamotten usw) bis fast zum 7 Monat wegen unbefristeten Vertrag den sie dann bekam.Sie hatte den Vertrag in der Tasche und ne Woche später erzählte sie von ihrer SS. Der Ag ist daraufhin zum Anwalt, da die SS schon so fortgeschritten war und es für ihn eine arglistige Täuschung war.Das ganze ging vor Gericht und der AG bekam tatsächlich Recht und der unbefristete Vertrag war nichtig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 19:59

Ich hatte auch glück
Bin kurz nach der 2. Befristung schwanger geworden und habe es sofort gesagt aufgrund meiner Tätigkeit mit Kleinkindern unter 3 und fehlendem Schutz gegen Cytomegalie
Wurde dann auch ins BV geschickt mein Vertrag lief in der Elternzeit aus
Auch meine Chefin fragte mich dann ob ich nicht nach meiner Elternzeit zurück komme, heute habe ich einen unbefristeten Arbeitsvertrag unterschrieben der sogar ohne probezeit ist
Finde auch deine Kollegin sollte mit offenen Karten spielen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 20:53
In Antwort auf fareed_11961031

Ehrlich sein, schon alleine wegen des muschus
ich hatte mal eine Kundin, die ihre SS verschwieg (weite Klamotten usw) bis fast zum 7 Monat wegen unbefristeten Vertrag den sie dann bekam.Sie hatte den Vertrag in der Tasche und ne Woche später erzählte sie von ihrer SS. Der Ag ist daraufhin zum Anwalt, da die SS schon so fortgeschritten war und es für ihn eine arglistige Täuschung war.Das ganze ging vor Gericht und der AG bekam tatsächlich Recht und der unbefristete Vertrag war nichtig

Das wär mir
aber neu. Ist ja im Grunde eine geschlechtsspezifische Diskriminierung und üblicherweise wird in solchen Fällen für die Angestellte entschieden:
https://www.wbs-law.de/arbeitsrecht/anfechtung-von-arbeitsvertrag-wegen-verschwiegener-schwangerschaft-33111/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 21:33

...
Ich kann das nicht wirklich einschätzen. Unsere Chefin an sich würde sie eventuell sogar übernehmen, aber das geht bei uns über mehrere Instanzen und ich bezweifle, dass da alle mitspielen werden. Meine Kollegin wäre jetzt ca in der 5 oder 6. Woche, sie war noch nicht beim Arzt, hat aber einen Termin für diese Woche. In drei Monaten würde eine erneute Befristung anstehen und drei Monate darauf der unbefristete Vertrag. Wie ist das, wenn sie nun während der Schwangerschaft arbeitslos werden würde? Bekäme sie dann ganz normal ALG I? Einen Vater zum Kind gibt es zwar, der wohnt und arbeitet aber im Ausland und die beiden sind nicht zusammen.

Müsste sie sich dann eigentlich trotz Schwangerschaft bewerben? Gibt es Firmen, die tatsächlich Schwangere einstellen? Ihre Gedanken gehen z.T. schon Richtung Abtreibung, weil sie Angst hat, die Wohnung nicht halten zu können bzw. sich verschulden zu müssen ohne den Job. Sie ist erst vor einigen Monaten umgezogen und hat alle Ersparnisse aufgebraucht. Und ich weiß einfach nicht, was ich ihr raten soll. Habe sie so lieb gewonnen in den letzten 1 1/2 Jahren und würde ihr gern irgendwie weiterhelfen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club