Home / Forum / Mein Baby / Verschmuster Kater soll nicht ins Babybett - was tun?

Verschmuster Kater soll nicht ins Babybett - was tun?

7. September 2016 um 11:39

Moin moin

Wie man im Titel schon lesen kann geht es darum, dass ich verhindern möchte, dass unser verschmuster Kater ins Babybett klettert, wenn unser Kind darin liegt (wird im Dez geboren). Er ist leider ein wenig trottelig und ich traue ihm zu, dass er sich zum kuscheln auf das Kind drauf legt und es ausversehen mit seinem Gewicht erstickt, währen beim Mann und ich schlafend daneben liegen

Aus dem Zimmer aussperren wird nicht gehen. Also muss ich mir was anderes überlegen. Habe bisher die Idee gehabt, dass ich ein Moskitonetz drüber hänge, so dass das Babybett davon eingehüllt wird.

Hat jemand von euch vielleicht Erfahrungen damit oder noch eine andere Idee?

Mehr lesen

7. September 2016 um 12:47

Was rein legen
Hallo.

Hat dein Kater angst vor was?

Meine Katzen haben Angst vor Alu Folie. Also habe ich in der zeit wo das Bett dann stand und auch das laufgitter, habe ich bis zur Geburt alufolie drinne gehabt. Beide sind jeweils einmal rein gesprungen, haben sich tierisch erschrocken und sind seit dem nie wieder rein. Auch habe ich die Möbel so hingestellt das sie nicht nah an was standen was sie als kletterhilfe nutzen konnten.
So ging das gut bei meinen Katzen.
Meine wollte ich nämlich auch nicht aus sperren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2016 um 13:57

Aussperren.
Ganz einfach. Die Sicherheit vom Baby geht eindeutig vor. Von so nem Moskitonetz lässt sich ne Katze nicht sonderlich beeindrucken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2016 um 14:10

Wir haben..
Das gleiche Problem. Auch unser Baby kommt im Dezember
Das aussperren geht bei uns nicht weil sich unser Kater rächt wenn wir ihn aussperren in dem er z.B. auf Sachen pinkelt.
Unsere bisherige Idee: wir stellen ins Kinderzimmer ein Einzelbett für mich, so dass ich dort mit unserem Baby schlafe und der Kater wird mit meinem Freund im Schlafzimmer schlafen. Es ist sowieso besser zum Aufstehen wg Stillen in der Nacht und außerdem wecke ich meinen Freund nicht wenn ich aufstehe, er muss nämlich für sein Job fit sein. Außerdem haben wir so besprochen, dass er mehr im Alltag übernimmt. Wenn beide nur mit Unterbrechungen schlafen und müde sind, dann hat keiner was von.
Mein Arbeitskollege und seine Frau haben es genauso gemacht und es hat sehr gut funktioniert.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2016 um 14:16

Das Aussperren..
...funktioniert bei vielen Katzen nicht, weil sie einem oft ihre Unzufriedenheit zeigen, in dem sie anfangen rum zu pinkeln (unser Tiger macht das). Bei meiner Bekannten war die Katze so weit unzufrieden, dass sie bei jeder Gelegenheit auf Babysachen gepinkelt hat (ecklig!). Das möchte man auch nicht. Deswegen muss man (so lächerlich es auch klingt) der Katze ein Gegenangebot machen und auch sie nicht verbannen, weil man ein Baby hat. Man tut sich selbst halt keinen Gefallen damit...
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2016 um 14:47

Vor der Geburt war unser Kater schon paar Mal im Stubenwagen und ins Kinderbett wollte er eigentlich auch rein. Bei letzterem hat er nicht durch die Gitterstäbe durchgepasst, somit war das Thema schnell erledigt. Beim Stubenwagen haben wir dem Kater dann gezeigt, dass das Baby da drin liegt und seitdem war das Ding tabu für ihn. Vllt. war auch hilfreich, dass der Kleine genau da geschriehen hat als der Kater in den Stubenwagen geschaut hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2016 um 15:15
In Antwort auf mikesch07

Vor der Geburt war unser Kater schon paar Mal im Stubenwagen und ins Kinderbett wollte er eigentlich auch rein. Bei letzterem hat er nicht durch die Gitterstäbe durchgepasst, somit war das Thema schnell erledigt. Beim Stubenwagen haben wir dem Kater dann gezeigt, dass das Baby da drin liegt und seitdem war das Ding tabu für ihn. Vllt. war auch hilfreich, dass der Kleine genau da geschriehen hat als der Kater in den Stubenwagen geschaut hat.

Da
habt Ihr aber einen sehr verständigen Kater...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2016 um 6:57

Alufolie kann man ausprobieren
Moin moin

erst einmal Danke für eure Antworten

Das mit der Alufolie werde ich ausprobieren - habe aber bei meinem Kater wenig Hoffnung, dass das funktionieren wird. Er ist nicht die hellste Kerze auf der Torte - wenn man das mit der Alufolie nicht andauernd wiederholt, dann vergisst er es bestimmt sehr schnell Aber da es wenig Aufwand ist, schadet ein Versuch nicht und vielleicht überrascht er mich ja

Anderes Zimmer geht leider auch nicht. Erst einmal bleiben wir in unserer 2-Zimmer Wohnung. Eine größere Wohnung gibt es irgendwann später, im Moment haben wir noch kein Verlangen umzuziehen ^^

Da er so behäbig ist, würde ihn ein Moskitonetz tatsächlich abhalten - natürlich nur dann, wenn er nicht unbedingt ins Bett will aber dafür müsste man ihm schon echt tolles Futter reinstellen oder so. Bei einer anderen Katze würde das natürlich anders aussehen. Zusätzlich kann ich ihm beibringen, dass er da nicht rein soll, das würde eine weitere Hürde für ihn sein - wobei ich ihm da keineswegs 100% vertraue (oft genug in der Küchenspüle erwischt).
Das es irgendwann nervig wird, befürchte ich jedoch auch - daher grübel ich noch ob es andere Lösungen gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2016 um 7:40

Abwarten...
Wir haben zwei Katzen, eine davon auch extremst verschmust.
Gut, ins Schlafzimmer durften sie bei uns nie, aber stand ja auch der Stubenwagen, Laufgitter etc. im Wohnzimmer.
Als ich dann mit dem Baby heimkam, hatten sie einmal dran geschnuppert und sind gegangen.
Sie sind nie in ein Bett o.ä. reingehüpft oder hätten sich auf die Couch dazugelegt etc.
War ihnen alles zu unruhig und laut glaube ich. Als sie mobil wurde, sind sie nur noch geflohen

Heute sieht es anders aus. Meine Tochter ist nun 6 und die Katze folgt ihr wirklich auf Schritt und Tritt. Setzt sich neben sie auf den Stuhl, sobald sie sitzt, wenn sie sich auf die Couch legt, würde sie am liebsten in ihren Körper kriechen etc etc.
Ein Herz und eine Seele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2016 um 7:51

Auch schimpfen
Ich hatte mit meinem Sohn auch ne 2 R Wohnung daher kann ich die Gedanken gut nachvollziehen.

Zusätzlich musst du eben konsequent sein wenn er mal rein springen sollte. Also wirklich ausschimpfen. Das er sich merkt das das nicht geht.

Mag er denn was anderes absolut nicht? Dann mach den alufolie Trick damit und lass den angst Gegenstand wirklich von jetzt bis zur Geburt drin liegen. Also nicht raus nehmen wieder.

Übrigens haben sich meine Katzen auch nicht für mein Sohn interessiert, dennoch würden sie liebend gern überall rein springen ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2016 um 17:48
In Antwort auf amaraluni

Alufolie kann man ausprobieren
Moin moin

erst einmal Danke für eure Antworten

Das mit der Alufolie werde ich ausprobieren - habe aber bei meinem Kater wenig Hoffnung, dass das funktionieren wird. Er ist nicht die hellste Kerze auf der Torte - wenn man das mit der Alufolie nicht andauernd wiederholt, dann vergisst er es bestimmt sehr schnell Aber da es wenig Aufwand ist, schadet ein Versuch nicht und vielleicht überrascht er mich ja

Anderes Zimmer geht leider auch nicht. Erst einmal bleiben wir in unserer 2-Zimmer Wohnung. Eine größere Wohnung gibt es irgendwann später, im Moment haben wir noch kein Verlangen umzuziehen ^^

Da er so behäbig ist, würde ihn ein Moskitonetz tatsächlich abhalten - natürlich nur dann, wenn er nicht unbedingt ins Bett will aber dafür müsste man ihm schon echt tolles Futter reinstellen oder so. Bei einer anderen Katze würde das natürlich anders aussehen. Zusätzlich kann ich ihm beibringen, dass er da nicht rein soll, das würde eine weitere Hürde für ihn sein - wobei ich ihm da keineswegs 100% vertraue (oft genug in der Küchenspüle erwischt).
Das es irgendwann nervig wird, befürchte ich jedoch auch - daher grübel ich noch ob es andere Lösungen gibt.

Ok
Das mit 2 Zi Wohnung wusste ich nicht, hätte jetzt in der SS aber auch absolut keine Motivation umzuziehen
Also mein Kater ist auch nicht der Hellste, aber bei ihm hilft es wenn man mit einem Kissen nach ihm wirft (also ein leichtes kleines Kissen und dann nicht mit aller Kraft zielen sondern in seiner Richtung werfen). Es ist mittlerweile so weit, dass wenn ich seinen Namen sage und ein Kissen in die Hand nehme er automatisch Sachen sein lässt.
Du kannst es alternativ mit Wasser Sprühen probieren, bei vielen Katzen funktioniert das. Allerdings 1. musst Du immer daneben stehen und 2. manche Katzen genießen es statt es als Strafe zu nehmen (unser streckt sein Köpfchen richtig raus und genießt das Besprüht werden..).
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2016 um 3:40

Das geht nicht
Weil die Karzen dann nachts vor der Türe hocken, daran kratzen und herzzerreißend miauen. Da bekommt man kein Auge zu und die Tür/der Boden würde auch Schäden nehmen. Außerdem können sie Protestpinkeln entwickeln, also unsauber werden, wenn ihnen was nicht passt.

Würde ich alles nicht riskieren wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2016 um 14:24

Du kennst dich mit
Tieren nicht aus, oder?
Katzen gehören normalerweise zur Familie.
Habe noch nie gehört, dass eine Katze ein Baby erstickt hat. Ich habe Kleinkind und zwei verschmuste Kater. Es ist wirklich noch nie etwas passiert. Er ist sehr vorsichtig und liebt die beiden. Diese folgen ihm auf Schritt und Tritt und scheinen über ihn zu wachen

Unmöglich, was du schreibst

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2016 um 15:45

Kenne keine seriöse Quelle,
aus der hervorgeht, dass das schon mal passiert ist.
Es gibt auch andere Möglichkeiten, als das Tierchen, das einem bis dahin treu zur Seite stand, abzuschieben

An die TS:
Es gibt eine spezielle Pflanzenart, die Katzen fern halten soll. Viell. schaust du da mal nach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2016 um 21:33

Huhu
Also gut, dass du dich jetzt schon drum kümmerst. Bis dezemver hast du noch zeut zum erziehen.

Besorg dir einen pflanzensprüher, bewaffne dich danit und wenn deine katze ins bett springt darfst du sprühen

Bett mit alufolie auslegen. Katzen mögen das knistern nicht.

Zur beruhigung: wir haben 2 katzen. Absolut verschmust. Keine der katzen hat sich je auf das baby gelegt. Zuerst waren sie beleidigt, das legte sich nach ein paar wochen. Jetzt darf unser nachwuchs alles mit der katze machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2016 um 7:19

Moin moin
Na ja - ich würde jetzt nicht behaupten, dass ich wirklich "Angst" hätte - selbst Sorge wäre übertrieben. Aber wenn das erste Kind näher rückt und man morgens davon geweckt wird, dass ein fast 7 kg schwerer schnurrender Kater auf einem herumtrampelt, dann macht man sich schon Gedanken

Habe ihn bisher auch als vorsichtigen und unglaublich geduldigen Kater kennen gelernt (kleine Kinder oder Tiergäste, deren Besitzer im Urlaub waren). Aber dann kommt er wieder an uns gibt mir mit solchem Schwung das Köpfchen, dass ich das Gefühl habe meine Nase knacken zu hören (stark übertriebene Darstellung )

Mit der Erziehung... nun ja: Er weiß ja auch, dass er in der Küche nicht auf die Arbeitsfläche soll. Und dann erwische ich ihn alle sechs Monate doch einmal dort drauf. Ich muss dann noch nicht mal was sagen, sondern blicke ihn nur stumm an. Er macht dann große Augen, springt eilig runter und streicht mir schnurrend um die Beine. Vermutlich würde er es ganz unterlassen, wenn ich da mehr hinterher wäre - und wirklich konsequent wäre trotzdem vertraue ich ihm da nicht. Er weiß, wann ich nicht hinschaue und nutzt es aus.

Mein Plan sieht erst einmal aus wie folgt: Nächste Woche holen wir das Babybett. Das wird dann aufgebaut und wie ich unseren Kerl kenne wird er gleich so neugierig sein, dass er unbedingt dort hinein muss. Wir werden ihn erst einmal lassen. Wie auch jeder Karton, wird das Gitterbett in spätestens einer Woche wieder uninteressant sein. Dann werden wir Alufolie hinein legen, die dann ruhig drin bleiben kann, bis das Baby reingelegt wird. Ob das klappt wird sich zeigen. Kann auch sein, dass er das voll cool findet.
Tendenziell gibt es wenig, was er partout nicht mag. Den Geruch von Zitronensaft vielleicht aber das hält auch nur so lange, wie das Kinderbett halt danach riecht. Und ich kann es ja schlecht jeden Tag aufs Neue einreiben (darüber hinaus weiß ich auch nicht, ob das so gut für das Kind wäre O.o). Hatten mal ein kleines Problem, als er alle unsere Rosen gefressen hat. Haben sie eingepfeffert, was ihn vielleicht eine Stunde lang abgehalten hat er ist immer wieder hin und hat es versucht und dann, als der Geruch anscheinend weit genug verflogen ist, hat er doch wieder herzhaft rein gebissen. Hier war die einfachste Lösung einfach keine Rosen mehr in die Wohnung zu stellen ^^
Zusätzlich werde ich aber auch auf mein Moskitonetz zurück greifen (fühle mich einfach wohler damit).

Aussperren oder den Kater gar weggeben wäre für uns übrigens nur eine Option, wenn der Kater offene Aggressionen zeigt (die mehr sind als ein anfängliches Das Ding finde ich komisch!) oder das Kind allergisch reagiert. Das mag einem Nicht-Tierbesitzer unverständlich erscheinen aber der Kater ist nun mal ein Familienmitglied und ihn auszuschließen würde uns das Herz brechen. Das wäre einfach nicht richtig. Ich rechne übrigens auch damit, dass er ein toller Babysitter-Kater wird. Lege ihn mir immer auf den Bauch, damit das Kind schon jetzt das Schnurren kennen lernt ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2016 um 13:35

Haha
Das Bett fürs Kind steht nun aufgebaut im Schlafzimmer - und ich lag vor Lachen fast auf dem Boden, als unser Klotz von Kater versucht hat dort hinein zu klettern. Hing wie ein Kartoffelsack über dem Rand und ist mehr in das Bett gefallen als tatsächlich geklettert oder gar gesprungen
Ganz klar - wenn erst einmal das Moskitonetz drum ist wird es keine Probleme geben ^^

Übrigens: Er ist nicht übergewichtig, sondern hat von Natur aus eine Bud-Spencer-Figur und die damit verbundene Eleganz eine Seehundes auf Landgang

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Brustschreiphase bei Flaschenkind? Aber nur bei der Mutter?
Von: amaraluni
neu
9. April 2017 um 17:10
Teste die neusten Trends!
experts-club