Home / Forum / Mein Baby / Verstopfung bei fast 3 jährigem. Was tun?

Verstopfung bei fast 3 jährigem. Was tun?

15. Juli 2013 um 9:43

Hallöchen,

mein kleiner hat in letzter Zeit immer wieder mit Verstopfungen (alle 2-3 Tage Stuhl) und hartem Stuhlgang zu kämpfen. Gestern hatte er wieder 3 Tage nicht und er hatte solche Schmerzen das wir ins Krankenhaus sind und er einen Einlauf bekommen hat.
Er trinkt (wie ich jetzt finde) eigentlich genug, versuche ihm aber jetzt noch mehr zu geben bzw dran zu erinnern aber ich denke das wird nicht die Lösung dieses Problems sein.

Wie kann ich ihn im Alltag noch unterstützen mehr und regelmäßigere Verdauung zu haben und vor allem nicht immer so harte? Er tut mir so leid.
Gibt es Tricks?

LG

Mehr lesen

15. Juli 2013 um 9:56

Also
wir hatten das Problem bei unserem Kleinen... er war zwar erst 10 Monate alt, aber das spielt, denk ich, keine Rolle

Also, wir haben alles versucht... Milchzucker, Lactulose-Sirup, Einläufe, etc. Alles ohne großen Erfolg Auch die Ernährung wurde umgestellt... keine Weißmehlprodukte mehr, keine Bananen, Schokolade etc. Es half nicht wirklich

Er hatte nur 1x die Woche Stuhlgang, wenn überhaupt... jetzt, nach fast 8 Monaten haben wir festgestellt, dass es ihm hilft, wenn er relativ viel Milch trinkt (1,5%ige) Zum Glück schmeckt die ihm und er bekommt täglich ca. 500ml Jetzt sind wir bei 2-3x die Woche mit Stuhlgang

Allerdings ist unser Zwerg ein sehr guter Verwerter... er isst sehr viel und bewegt sich ständig... er kann nicht 5 Minuten auf seinem kleinen Po sitzen... mittlerweile quält er sich nicht mehr und wir sind mit der Entwicklung zufrieden

Ich drück dir die Daumen, dass es bald besser wird und der kleine Mann sich nicht mehr quälen muss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2013 um 10:01


Meine Tochter hatte damit lange zu kämpfen, leider
Was ihr gut geholfen hat: vor dem Frühstück ein Glas O-Saft, Apfelsaft, Pflaumen oder Traubensaft! Auch Trockenpflaumen halfen sehr gut. Apfelstücke zum Frühstück ebenso.

Natürlich ausreichend trinken! Wir haben dann komplett auf Süßigkeiten und fettiges verzichtet!

Und wenn nichts half: babylax!! Das sind kleine "Einläufe" die du selber Zuhause machen kannst! In der Apotheke zu erhalten, sollte man natürlich nicht 3 mal in der Woche machen, aber gerade wenn er abends vor Schmerzen nicht schlafen kann, bringt das wirklich Erleichterung!!

Ansonsten mal beim Kinderarzt vorstellen, die haben meist noch Hilfsmittel, zb ein Toilettenplan für Kinder!

Viel Erfolg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2013 um 10:08

Mhh
Ich hab neulich gelesen, dass Apfelmus bei Verstopfung hilft und geriebener Apfel bei Durchfall.
Pflaumen(-mus), getrocknete Früchte und Milchzucker hab ich noch aufm Schirm.

Gute Besserung dem Kleinen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2013 um 10:15

Alle
Meine kimdee hatten das jewwils vom 1.bis zum 4.lebensjahr extrem!
Wir mussten darazf schauen,dass sie jeden tag stuhlgang hatten,wenn länger als 2tage nichts,mussten wir direkt mit mikroklist abführen!
Wir haben spezielle betatung bekommen,wie wir damit umzugehen haben etc...
Es ist nicht sinnvoll,3tage oder überhaupt zu wsrten,bis das kind stuhlgang hat,je härter umd unangenehmer umso schlimmer der gedankenverlauf der kinder!
Es ist nicht schädlich mit mikroklist abzuführen.
Als unterstüttung kannst du die gängigen mittelchen probieren,wobei wenn du ein "richtiges" verstopfungskind hast,dich das nicht wirklich weiter bringt.
Frage mal bei deinem kia nach,wer spezziell solche beratungen durchführt,das ist wirklich sejr hilfreich!!

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2013 um 10:17

Hey
Entgegen den meisten Tipps hier, habe ich gehört, dass Apfel eher stuhlfestigend wirkt, besonders jedoch Banane und Möhre.
Stuhllockernd hingegen soll Birne, Pflaume und Pastinake wirken.
Warme Füße lassen den Darm entkrampfen, sodass das Kackerchen kommt.
Ansonsten wie schon erwähnt viel Bewegung und ausreichend Flüssigkeit.
Ich habe hier mal gelesen, dass eine auf leicht "abgestandenes" lauwarmes Leitungswasser schwört. Keine Ahnung, ob da was dran ist.

Sollte sich dein Sohn jedoch nicht quälen, dann hat er eben eine träge Verdauung.
Das offensichtliche Warten auf den Stuhl, kann ebenfalls zu Stress beim Kind führen und wirkt nicht förderlich auf die Verdauung. Also nicht vor dem Kind "in Panik verfallen", wenn am zweiten Tag noch kein Stuhl kommt.

P.S. Meine große Tochter hat eine träge Verdauung. Bei ihr ist es schlicht normal, dass der Stuhl nur alte 3-4 Tage kommt. Sie hat keine Schmerzen. Stattdessen kackert sie dann halt einen halben Menschen. So ist das bei ihr schon immer.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2013 um 10:22

Hatte unserer auch
gleiches Alter, auch mit Einlauf.
Wir hatten dann noch Einläufe für zu Hause, aber da hat er wahnsinnig gebrüllt.
Was bei uns hilft: viel trinken, Bewegung, rohe Paprika, Vollkornbrot, Trockenobst.
Wenn es wieder etwas problematischer wird, habe ich Lactulosesirup aus der Apotheke gekauft. Das hilft sehr gut. Bei ihm reicht einmal eine Dosis und dann ist wieder alles gut. Brauchen das nicht häufig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2013 um 10:24
In Antwort auf kara_12078009

Hey
Entgegen den meisten Tipps hier, habe ich gehört, dass Apfel eher stuhlfestigend wirkt, besonders jedoch Banane und Möhre.
Stuhllockernd hingegen soll Birne, Pflaume und Pastinake wirken.
Warme Füße lassen den Darm entkrampfen, sodass das Kackerchen kommt.
Ansonsten wie schon erwähnt viel Bewegung und ausreichend Flüssigkeit.
Ich habe hier mal gelesen, dass eine auf leicht "abgestandenes" lauwarmes Leitungswasser schwört. Keine Ahnung, ob da was dran ist.

Sollte sich dein Sohn jedoch nicht quälen, dann hat er eben eine träge Verdauung.
Das offensichtliche Warten auf den Stuhl, kann ebenfalls zu Stress beim Kind führen und wirkt nicht förderlich auf die Verdauung. Also nicht vor dem Kind "in Panik verfallen", wenn am zweiten Tag noch kein Stuhl kommt.

P.S. Meine große Tochter hat eine träge Verdauung. Bei ihr ist es schlicht normal, dass der Stuhl nur alte 3-4 Tage kommt. Sie hat keine Schmerzen. Stattdessen kackert sie dann halt einen halben Menschen. So ist das bei ihr schon immer.

LG


Wie bei deiner Tochter ist es bei unserem Söhnchen auch... alle 2-3 Tage ist dann jede Windel voll

Einen halben Menschen schafft er auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2013 um 10:29

Huhu
Bananen lasse ich nun ganz weg. Leinsamen? Meinst du als Öl?

Er trinkt recht gut, ich würde behaupten aufjedenfall einen Liter pro Tag, wobei im Sommer sicher mehr. Ich kann das leider nur schätzen, werde jetzt aber verstärkt drauf achten und mal zusammenrechnen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2013 um 10:32

Vielen Dank
für so viele Tipps bin begeistert. Werde versuchen alles auszuprobieren um zu schauen was am besten zu uns passt und hilft.
Bananen lasse ich nun ganz weg, ebenso Schoki und sein geliebter Kakao, dafür gibt es eben mehr an Milch, Wasser und verdünnten Saft.

Der Arzt sagte gestern noch etwas von "ballaststoffreicher" Ernährung an die ich mich nun versuche zu halten (Weißbrot mag er eh überhaupt nicht.) und Milchzucker werde ich wohl auch mal ausprobieren.

"einen halben Menschen kackern"
Ja das trifft es sehr gut, das dachte ich gestern auch, nach dem EInlauf waren ganze! 3 Windeln voll, ich dachte nur Oh weh, wie voll war dieser kleine Bauch?! Kein Wunder das er Schmerzen hatte und weinte.
Nun gehts ihm aber super. Werde trotzdem sofort handeln und etwas unternehmen, für die Zukunft.

Also Danke nochmal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2013 um 10:52

Movicol?
Ist wohl die fürs Kind angenehmste Weise, zu geregeltem und nicht zu hartem Stuhl zu kommen. Jeden 2. Tag ein Beutelchen ins Getränk mischen und gut ist! Sprich mit Deinem Kinderarzt! Ich würde weder Microklist/Babylax/Milchzucker/Lactose usw. in Eigenregie verwenden!
Alles Güte
Knatterliesl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2013 um 10:54
In Antwort auf amaury_12364998

Movicol?
Ist wohl die fürs Kind angenehmste Weise, zu geregeltem und nicht zu hartem Stuhl zu kommen. Jeden 2. Tag ein Beutelchen ins Getränk mischen und gut ist! Sprich mit Deinem Kinderarzt! Ich würde weder Microklist/Babylax/Milchzucker/Lactose usw. in Eigenregie verwenden!
Alles Güte
Knatterliesl

Movicol
hatten wir für unsere Große damals auch... einmal gegeben und alles wieder gut

Und in Eigenregie sollte man kein Medikament bei Kindern anwenden... ab zum KiA und alles abklären und besprechen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2013 um 11:13


Wir haben das Problem seit gut einem Jahr! Er hat eine chronische Obstipation (im KH festgestellt, weil er nicht mehr konnte. Er hatte auch einen Einlauf bekommen.) und wir "arbeiten" mit Movicol, weil er aufgrund der Angst vor festem Stuhl komplett zurückhält! Einmal 8 Tage!!!!

Das kann viel mehr sein, als "nur" an der Ernährung liegen. Das wird teilweise auch zum psychischen Problem der Kleinen, weil sie eben dann Angst bekommen und zurückhalten. Man kann nur soviel machen und den Stuhl recht "cremig" zu halten, dass hoffentlich bald die Angst verschwindet!

Das Problem ist total schrecklich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2013 um 12:51

Hey
also Milchzucker würde ich lassen, dass kann echt Blähungen und Bauchweh machen. Dann lieber Movicol oder Lactulosesirup.

Bei Apfel ist es so, wenn er oxidiert also roh gerieben, dann stopft er. Ist er gekocht dann führt er ab. Super ist naturtrüber Apfelsaft, bei uns gibt es den von den Obstplantagen frisch. Total lecker und macht Durchfall .

Naja meine Kleine hat damit auch zu tun und bekommt Movicol.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper