Home / Forum / Mein Baby / Vertausch Babies

Vertausch Babies

19. August 2017 um 23:09

Stellt Euch vor, Ihr bekommt ein Baby und nach 1 Jahr stellt sich heraus, dass es bei der Geburt vertauscht wurde. Würdet Ihr euer eigenes Baby zurückhaben wollen oder das jetzige Baby behalten? Ich hab mal eine Reportage darüber gesehen und so ist es zumindest vorgekommen in einigen Fällen in der DDR...

Mehr lesen

19. August 2017 um 23:14

Phu, ich denke das kann man nicht beantworten wenn man nicht in der Situation ist. Ich zumindest nicht. Jetzt so aus dem Bauch heraus würde ich sagen, ich würde mein Kind zurück wollen und zu dem Kind, welches ich ein Jahr lang für mein eigenes gehalten habe, Kontakt halten wollen. 
​Das muss wirklich sehr schlimm sein für betroffene Familien. Heute ja gottseidank weniger gut möglich als früher...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2017 um 9:00

Bei mir kann es zum Glück auch ausgeschlossen werden. Ich habe zwar zwei Mal im Krankenhaus entbunden, hatte aber beide Male meine Babys ununterbrochen bei mir. U1 wurde auch gleich im Kreissaal gemacht und bei der zweiten Geburt bin ich mit meinem Baby nach der Geburt direkt wieder nach Hause gegangen.
​Ich habe eine Freundin, die diese Angst recht lange hatte... Notfall-KS-Geburt und sie hatte niemanden bei sich da ihr Mann sie kurz zuvor verlassen hatte und sie sonst niemanden dabei haben wollte. Das Baby wurde weggebracht ohne dass sie es noch gross sehen konnte und sie bekam es erst wieder als sie wieder einigermassen bei sich war. In dieser Nacht gab es viele Geburten und sie hatte Mühe ihr Kind als solches anzunehmen (wie es nun mal manchen Frauen nach der Geburt geht). Das muss schrecklich sein, dieses Gefühl. Noch heute 3 Jahre später holen sie diese Gedanken manchmal ein. Sie hatte lange Therapien weil sich eine recht schlimme Depression entwickelt hatte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2017 um 11:45

Ein ganz schlimmer Gedanke ich mag gar nicht drüber nachdenken !
Zum Glück sieht mein Mini haargenau aus wie sein Papa, da ist eine Verwechslung ausgeschlossen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2017 um 12:08

Zum lesen sehr lustig
Real nicht so...stell mir das so vor
Meine eine tochter sah bei der geburt und heute aus wie mein klon.
Da wäre eine verwechslung nicht möglich gewesen.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2017 um 12:41

Ja, genau so ist es. Furchtbarer Gedanke - das war früher vermutlich eher möglich als heute mit rooming in Meine Kinder habe ich im KH immer bei mir gehabt. Noch im Kreißsaal bekamen sie ihre Bändchen, und zwar zwei. Eins aus Perlen und eins aus Plastik zum zusammenstecken. Ich habe mir deshalb niemals Sorgen gemacht. Mein erster Sohn war einmal zwei Stunden weg, ich war völlig am Ende und er wurde dann von den Schwestern kurz übernommen. Mittlerweile ist klar dass es meine sind, der ältere sieht aus wie der Papa, der jüngere wie ich. Und zwar bei beiden so doll das wir oft auf der Straße angesprochen werden...ein Kind blond mit blauen Augen und eines braune Haare mit dunklen Augen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2017 um 13:12

In solch einer Situation wäre es vermutlich das beste, beide betroffenen Elternpaare würde ein Arrangement treffen, dass man die Kinder gemeinsam aufwachsen sieht, etwa indem man sich anfreundet, nebeneinander wohnt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2017 um 21:13

Ja, ich weiß, das ist rosarotes Wunschdenken von mir, und funktioniert natürlich nur, wenn man in etwa auf einer Wellenlänge ist. Auf der anderen Seite stelle ich es mir genauso schwer vor, zu wissen, dass entweder das leibliche Kind, oder das welches 1 Jahr bei mir lebte, in fremden Händen ist und man nicht weiß, wie es ihm geht. Gerade wenn bei den Eltern Welten aufeinanderprallen. K.A. was da besser ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2017 um 12:20

Ich habe vor kurzem das Buch "übermorgen Sonnenschein" gelesen, in dem eine Mutter schreibt, dass ihr genau das passiert ist und es nach einem halben Jahr herauskam. Sie hat es gemerkt, als ihr im Krankenhaus das andere Kind gebracht wurde, aber es wurde ihr von ihrem Umfeld ausgeredet. Das Namensbändchen war nicht fest am Fuß und ging ab, so wurden die beiden Babys vertauscht. Sie hat ihre Tochter wieder, aber es war eine extrem belastende Zeit für sie und ihre Familie. Übrigens ist das in diesem Jahrtausend passiert, in Köln glaube ich. Wie schrecklich das sein muss. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen