Forum / Mein Baby

Verwöhntes Baby oder kleiner tyrann

Letzte Nachricht: 21. Dezember 2008 um 11:33
16.12.08 um 19:12

Harte zeiten kommen auf mich zu.

da mein kleiner schon mit 4 wochen am magenpförtner operiert werden musste und die mich im krankenhaus erst nach hause geschickt haben, bin ich natürlich bei jedem pubs gesprungen.

danach nächste op wegen leistenbruch mit 13 wochen, früher wollten die nicht operieren. ich wieder gesprungen bei jedem weinen, er könnte ja auch schmerzen haben.

jetzt die quittung, er will nicht alleine sein, nicht alleine spielen, alle sollen sofort springen oder er schreit wie am spieß

die kä sagte jetzt ich soll ihn auch mal weinen lassen, zwar hingehen (ist halt schlimm wenn er so weint)aber nicht auf den arm nehmen und er soll sich auch mal alleine beschäftigen. heute nachmittag dann kampfheulen, gute halbe stunde. danach war alles super, gut gelaunt usw.

kennt ihr das auch?

liebe grüße

Mehr lesen

16.12.08 um 19:16

Öhm
wie kannst du meinen, dass dein Kleiner das böse meint? Er will Aufmerksamkeit und sucht deine Nähe. Das ist ganz normal-schon alleine wegen den KH-Aufenthalten mehr als verständlich.

Gib ihm bitte die nötige Nähe und lass ihn nicht schreinen

Gefällt mir

16.12.08 um 19:22
In Antwort auf

Öhm
wie kannst du meinen, dass dein Kleiner das böse meint? Er will Aufmerksamkeit und sucht deine Nähe. Das ist ganz normal-schon alleine wegen den KH-Aufenthalten mehr als verständlich.

Gib ihm bitte die nötige Nähe und lass ihn nicht schreinen

Nicht falsch verstehen
ich weiß dass er es nicht böse meint.
aber ich funktioniere 24 stunden für das baby.
ich komme seit 25 wochen nicht mal zum haushalt.
essen kochen geht eher nach baby statt nach hunger, manche tage komm ich gar nicht zum kochen. wenn er wach ist darf ich auch nicht weggehen schön daneben sitzen und spielen.

aber irgendwie muss er mal lernen dass man nicht immer sofort springt. andere babys beschäftigen sich schließlich auch mal selbst aber unser will das nichtmal 5 minuten..

ich lasse ihn ja auch nicht alleine mit seinem geweine, aber er wird nicht mehr ständig auf den arm genommen. ich bin da und rede mit ihm, aber dann muss er seine bockigkeit eben mal ausleben. man hört ganz klar auch den unterschied ob es ihm nicht gut geht oder er seinen "willen" durchsetzen will.

1 -Gefällt mir

16.12.08 um 19:29

An alle
er wird jetzt 26 wochen.

ich weiß, dass weinen immer einen grund hat, aber was er macht ist bocken und das muß grenzen haben.

nicht das ihr mich falsch versteht, klar tut es mir weh wenn er schreit, selbst wenn ich weiß dass er nur seinen willen durchsetzen will.

tragetuch ist schlecht, da ich probleme mit der wirbelsäule habe. trage ihn halt umher so lange es eben geht.

Gefällt mir

16.12.08 um 19:35

Danke almape
genauso sehe ich das auch, es muss wenigstens möglich sein essen zu kochen wenn er mit im raum ist und ich mit ihm rede.

heute sollte er bei der kä einen teddy holen, ein kleines stück robben und er hätte ihn gehabt. nein lieber schreien. sie sagt die muskulatur wäre super, wenn er denn wollte....

Gefällt mir

16.12.08 um 19:42

Werden wir dann wohl beide
daran hab ich auch gedacht. ich will ihn ja nicht alleine lassen...

eben war ich auch schon wieder fünf mal da, er soll schlafen, aber verdreht sich als. ich lege ihn ja dann auch wieder richtig hin, aber irgendwo ist auch schluß. hattest du mein posting ganz unten gelesen?

Gefällt mir

16.12.08 um 19:42

Sorry
aber eine halbe Stunde schreien, ist doch eine totale Qual für ein Baby

Ich glaube nicht, dass ein Kind in diesem Alter aus Bock oder Trotz schreit. Das hat IMMER wichtige Gründe. Und wenn er Mamas Nähe will. Das hat nichts mit Bock zu tun.

Ich kenne das. Meine Tochter hat in den ersten 4-5 Monaten sehr viel geschrien und kochen etc.war immer ein Akt aber es wird besser glaub mir, auch ohne ein Kind schreien zu lassen.

Hast du ne Babywippe, dass du ihn egal wohin du gehst mitnehmen kannst. Vielleicht braucht er einfach die Sicherheit dich sehen zu können.

Gefällt mir

16.12.08 um 19:49
In Antwort auf

Sorry
aber eine halbe Stunde schreien, ist doch eine totale Qual für ein Baby

Ich glaube nicht, dass ein Kind in diesem Alter aus Bock oder Trotz schreit. Das hat IMMER wichtige Gründe. Und wenn er Mamas Nähe will. Das hat nichts mit Bock zu tun.

Ich kenne das. Meine Tochter hat in den ersten 4-5 Monaten sehr viel geschrien und kochen etc.war immer ein Akt aber es wird besser glaub mir, auch ohne ein Kind schreien zu lassen.

Hast du ne Babywippe, dass du ihn egal wohin du gehst mitnehmen kannst. Vielleicht braucht er einfach die Sicherheit dich sehen zu können.

Habe ich will er aber nicht
er will nicht zugucken, er will spielen, aber nicht 5 minuten alleine.
auf seiner spieledecke mit mama.

außerdem habe ich mit ihm geredet.

spielst du die ganze zeit mit deinem baby wenn es wach ist, schaffst rein gar nichts im haushalt und isst nicht mehr in ruhe?

hier reagieren manche als würd ich eine stunde weg gehen und mich einen dreck darum scheren wie es ihm geht.

Gefällt mir

16.12.08 um 19:49

Wenn ich schon höre...
...hat er nicht verdient.
...wie kannst du meinen dass er es böse meint.

Das hat doch niemand behauptet hier oder?

Ich bin der Meinung dass es einen gewaltigen Unterschied zwischen VERwöhnen und GEwöhnen gibt.
Wenn ein Kind gewohnt ist, dass sofort immer eine Reaktion kommt oder dass es bestimmte Dinge an bestimmten Orten oder mit bestimmten Menschen macht,(Familienbett, auf dem Arm von Mama einschlafen, vorgesungen bekommen,...) dann wird es wohl laut werden, wenn dem mal nicht so ist, denn es ist ja gewohnt, dass gleich mal diese oder jene Reaktion folgt.

Es gibt auch einen Unterschied ob ich das Kind unversorgt irgendwo hinlege und es schreit oder ob es bestens versorgt neben mir oder ganz in der Nähe liegt, meine Stimme hören kann oder ich es streichel und wenn es dann schreit weil es z.B. rumgetragen werden will.
Bereits das Schreien hat eine ganz andere Qualität und das kennt man als Mutter normalerweise.

Ich denke auch dass man nicht bei jedem Piep spingen muss und dass jede Gewohnheit auch wieder abgelegt werden kann. Natürlich nicht brachial und auf einmal sondern langsam und schrittweise. Postive Verstärkung fällt mir gelich mal ein...wenn er sich mal eine kurze Zeit gut gelaunt zeigt und spiel dann ruhig Zuwendung geben BEVOR er das nörgeln anfängt. Denn genau diesen "Fehler" machen viele Eltern und wundern sich dann dass ihr Kind immer so lange schreit und nörgelt bis man mit ihm spielt und sich beschäftigt. Würde ich auch machen wenn danach jemand mit mir spielt.

Ich habe meinen Sohn z.B. manchmal im Laufstall lassen müssen und der wollte das auch nciht unbedingt. Hat auch einige Male lautstark protestiert und ich habe immer abgewartet bis er ruhig gespielt hat und habe ihm dann die AUferksamkeit geschenkt! Und siehe da...nach einer Woche hat er sehr shcnell gepielt und sich beschäftigt.

Gefällt mir

16.12.08 um 19:53

Schade, dann hat die kä keine ahnung
nach 20 jahren berufserfahrung.

die hat das bisher nämlich schon mehrfach beobachtet und sagt ganz klar dass er bockt.

Gefällt mir

16.12.08 um 19:56

Nimms mir nicht böse,
aber nach der logik lassen sich auch keine welpen zur stubenreinheit erziehen. sei bitte so lieb und les mal meinen beitrag ganz unten, glaube du verstehst mich falsch

Gefällt mir

16.12.08 um 20:00
In Antwort auf

Schade, dann hat die kä keine ahnung
nach 20 jahren berufserfahrung.

die hat das bisher nämlich schon mehrfach beobachtet und sagt ganz klar dass er bockt.

Lass dich nicht von Leuten die es absichtlich mißverstehen und die...
...gar nicht wissen wie es ist wenn ein Kind 24 h Aufmerksamkeit lautstark fordert verrückt machen.


Es redet sich immer leicht, wenn man nicht in der Situation ist.

Gefällt mir

16.12.08 um 20:58


jetz muss ich doch mal meinen Senf zu geben,finde es immer wieder gut wenn Ich hier lese nicht schreien lassen wenn jemand hier sagt das er sein Kind mal schreien lässt wird er immer gleich angeprangert wie er das machen kann, nun mal ehrlich aber ich kann mir nicht vorstellen das Ihr das nie macht.Ich finde es auch nicht schlimm wenn die Kleinen mal ne Runde weinen (uns hat es damals auch nicht umgebracht) und das auch mal länger(10-15min) geht wenn man Sie einfach nicht berühgt kriegt weil irgendwannsSind auch die Nerven von der Mama runter und da lass ich Sie lieber schreien anstatt das ich in meiner Hilflosigkeit böse auf Sie bin. Und das hat auch nix damit zu tun das Ich meinen Kind keine Zuneigung geben oder es weniger liebe ganz ehrlich aber ich denke das es immer leichter ist zu sagen nicht schreien lass und es dann selber umzusetzten.

Und schnuffi ich kenne das auch bei uns ist des der Mittagsschlaf wo Sie jeden Tag wie am Spieß brüllt aber mittlerweile macht Sie das fünf minuten wenn überhaupt und schläft dann ein.Wenn ich wie zu Anfang versuche Sie zu beruhigen steigert Sie sich noch mehr rein,Sie will meine zuneigung zum mittagsschlaf anscheinend nicht und werde Sie auch nicht dazu zwingen


lg momo mit Mia -coco (die auch mal scheien darf und Ihre Mama trotzdem liebt)

Gefällt mir

16.12.08 um 22:08

An polsterreiniger
wie schon gesagt, dann ist meine kä unfähig. werd sie mal drauf ansprechen, warum sie es unterstützt kinder seelisch zu mißhandeln. ob die wohl noch ruhig schläft?

Gefällt mir

16.12.08 um 22:15

Schildmaid
wenn eure kinder angeblich nicht bocken in dem alter, warum verstehen sie dann das wenn sie wieder zugänglicher sind auch normal behandelt werden? wo sie doch soooo unwissend sind die kleinen?

anständig behandeln? ich weiß nicht wie du dein kind behandelst, aber ich habe das letzte geld ende des monats verfahren um ihn jeden tag sehen zu können.

Gefällt mir

16.12.08 um 22:21

An alle die nicht nur mit heiligenschein rumlaufen und auch mal alleine aufs klo gehen
danke für das verständnis, auch wenn man hier von manchen als rabenmutter hingestellt wird.

es tut gut ein paar "aufmunternde" worte zu hören wenn man eh schon fertig ist ohne gleich verurteilt zu werden. halte euch gerne auf dem laufenden wie es die nächsten tage so weitergeht.

an alle anderen:ihr kennt mich nicht und auch ihr seit nicht unfehlbar, und glaubt mir: wenn ich bei euch zu hause wäre würde ich jedem einzelnen hier erziehungsfehler, seelische grausamkeiten oder was weiß ich vorhalten können. statt menschen zu verurteilen, die rat suchen (zb. kä bevor ich irgendwas einfach so mit dem kleinen mache)und die ihr nicht kennt solltet ihr euch vielleicht etwas zügeln.
ich wollte rat und keine vorhaltungen. abgesehen davon tut mir das geschrei auch so schon in der seele weh, es ist mir nicht sch....egal, auch wenn ihr das glaubt.

Gefällt mir

17.12.08 um 0:12

Hmm...
klar,ganz ohne schreien lassen geht natürlich auch nicht. meine 2 schreien auch schonmal wenn ich dusche oder so.
da kann ich auch nicht wie ne wilde amazone lospreschen damit ich mich noch hinlege oder so
aber es ist ein unterschied ob man sein kind mal 5 min. schreien lässt wo man gerade einfach nicht sofort hin kann oder ne halbe stunde...
deine KIÄ scheint noch vom alten eisen zu sein. früher hat man nunmal gern die kinder schreien gelassen.

wenn dein kind brüllt musst du es ja nicht gleich betüddeln wie ne glucke.
aber ein kind von 6 monaten braucht nähe. das braucht selbst meine tochter von 8 monaten noch (sie will immer abends nackig mit mir kuscheln,da fährt sie voll drauf ab )

kein kind ist mit 6 monaten eintyrann oder böse oder dergleichen.

das ist schon gut so wenn dein kind weint und du da bist für ihn,mit ihm sprichst etc...
mit 6 monaten muss er doch noch nicht alleine sein und alleine spielen...


LG *anja*

Gefällt mir

17.12.08 um 9:23

Dann will ich auch mal...
Also ich springe auch nicht bei jedem Määhh..
Ich kann aber durchaus abschätzen ob die Kleine mich wirklich braucht oder ob sie gerade nur mal ein bisschen motzt.
Bei Einschlafen weint sie auch mal los und ich würde nie auf die Idee kommen sie da nun herauszuholen, auf den Arm zu nehmen oder zu trösten.
Ich gehe wieder zurück ins Schlafzimmer erkläre ihr das alles ok ist, die Mama ganz in der Nähe ist und sie in aller Ruhe die Augen zu machen kann und gehe wieder raus. Das kann sich bis zu 3x wiederholen und dann ist Ruhe.
Genauso würde ich es auch in Deinem Fall machen. Nachsehen, ruhig mit ihm reden und dann auch wieder gehen.
Er braucht die Sicherheit das Du für ihn da bist.
Vorallem bei der Vorgeschichte.
Du machst das schon richtig. Es ist Dein Kind und Du weißt was er braucht und was er will.
Nur die Begriffe verwöhnen und kleiner Tyrann passen in Deinem Fall nicht.
Er macht eine ganz normale Entwicklung durch, da gehört auch dazu Reaktionen zu testen. Er ist defintiv nicht manipulativ !
Rede Dir das bloß nicht ein. Die Phase kommt erst viel später.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

17.12.08 um 9:47
In Antwort auf

Dann will ich auch mal...
Also ich springe auch nicht bei jedem Määhh..
Ich kann aber durchaus abschätzen ob die Kleine mich wirklich braucht oder ob sie gerade nur mal ein bisschen motzt.
Bei Einschlafen weint sie auch mal los und ich würde nie auf die Idee kommen sie da nun herauszuholen, auf den Arm zu nehmen oder zu trösten.
Ich gehe wieder zurück ins Schlafzimmer erkläre ihr das alles ok ist, die Mama ganz in der Nähe ist und sie in aller Ruhe die Augen zu machen kann und gehe wieder raus. Das kann sich bis zu 3x wiederholen und dann ist Ruhe.
Genauso würde ich es auch in Deinem Fall machen. Nachsehen, ruhig mit ihm reden und dann auch wieder gehen.
Er braucht die Sicherheit das Du für ihn da bist.
Vorallem bei der Vorgeschichte.
Du machst das schon richtig. Es ist Dein Kind und Du weißt was er braucht und was er will.
Nur die Begriffe verwöhnen und kleiner Tyrann passen in Deinem Fall nicht.
Er macht eine ganz normale Entwicklung durch, da gehört auch dazu Reaktionen zu testen. Er ist defintiv nicht manipulativ !
Rede Dir das bloß nicht ein. Die Phase kommt erst viel später.

Klar ist der tiltel provokant. so bekomm ich wenigstens antwort
wenn sie früher geschrien haben sollte man sicher nicht hingehen.

kennt ihr antiautoritäre erziehung. war mal groß in mode. nur geklappt hats leider nicht.

heute nacht wollte er ständig spielen, machen das die supermamis hier, nacht eine stunde spielen?

wie auch immer, hab eine bescheidene nacht hinter mir, in der ich alle paar minuten an seinem bett stand und ihm erzählt habe dass noch alle da sind, ich ihn jetzt nicht im 2 minuten takt wieder rum drehe und es zeit zum schlafen ist.so ging es dann seit halb 2. ich hab ihn nicht die ganze nacht durch die wohnung getragen und es ging auch. liegt vielleicht daran dass er glaubt man kann auch nachts spielen, weil er ja auch wach ist.
es war stressig, aber klar hab ich ihn beruhigt nur nicht rumgeschleppt. da weint er auch ganz anders. weil er eben nicht besser weiß. tags weiß er genau was er macht. da ändert sich die tonlage.

danke an die die mich nicht lynchen wollen...

Gefällt mir

18.12.08 um 11:01

Hallo Schnuffi,
ich weiss sehr gut was du meinst. Mein Sohn wurde mit 6 Wochen auch operiert, er hat einen künstlichen Harnausgang bekommen und Ende Januar steht die nächste OP an.
Ich bin auch immer gesprungen weil ich nie wusste hat er Schmerzen oder was ist los, v.a. da er direkt nach der Klinik eine Nierenentzündung bekommen hat.

Es gab Zeiten da konnte ich nicht mal alleinen auf die Toilette gehe, geschweige denn Duschen etc., aber das geht vorbei. Vielleicht steckt dein Kleiner gerade in einem Schub drin und ist deshalb so drauf.
Mein Sohn kann nicht alleine einschlafen, eine Zeit lang ging das aber jetzt brüllt er wie am Spiess sobald man das Zimmer verlässt und nachts wacht er auch sehr oft auf. Die Nächte sind nicht gerade erholsam.

Was das schreien lassen anbelangt bin ich etwas zwiegespalten. Ich hab auch versucht ihn nicht mehr aus dem Bett zu holen. Ich bleibe bei ihm, rede mit ihm, beruhige ihn aber das bringt nichts. Er brüllt, der Kopf wird knallrot und die Tränen kullern. Bisher hab ich ihn immer raus geholt und leider noch keine Lösung gefunden was ich machen kann damit er leichter einschläft.
Ich glaube einfach er braucht noch viel Nähe wie dein Zwerg auch, er hat schon einiges durchmachen müssen.
Meckern lass ich ihn auch, er weiss dass ich da bin weil ich mit ihm rede aber ich spring nicht sofort.

Ich habe festgestellt wenn er bei mir im Bett schläft ist er viel ruhiger und wacht auch nicht so oft auf, vielleicht wäre ja das, zumindest vorübergehend, eine Lösung für dich.

Alles Gute und lg

Gefällt mir

18.12.08 um 11:50

Hallo
Also, ich sag da jetzt auch mal was zu:

ich habe gerade mal alle Postings hier durchgelesen und mal ehrlich Mädels, jede Mutter kennt ihr Baby noch am Besten und wenn Schnuffi den Eindruck hat, dass ihr Baby bockt, dann wird es wohl so sein, ich denke, nach 25 Wochen wird sie sein Schreien schon interpretieren können.

Ich bin auch zum erstenmal Mutter und ich muss auch bei jedem schreien neu gucken, was er hat. Ist es Hunger, hat er Bauchweh oder will er einfach zu mir? Oder ist er total überreizt und kann nicht einschlafen? Und je nachdem, was er hat, kann ich reagieren.

Ich lasse ihn auch ab und an mal schreien, einfach weil ich weiss, dass er sich auch alleine beruhigen kann (keine Angst, ich höre es schon, wann es der Fall ist und wann nicht) und dann schreit er halt mal ganz kurz, ist dann aber wieder ruhig. Ich springe halt auch nicht immer. Finde ich auch nicht so gut, Babys müssen auch mal die Chance haben, sich alleine zu beruhigen. Traut ihnen doch mal was zu, die können schon eine ganze Menge.
Wenn er jedoch weiterschreit und es schlimmer wird, gehe ich hin. Meistens braucht er dann einen Schnuller und dann geht es wieder.

Abends haben wir auch schon ein Einschlafritual (er ist jetzt 8 Wochen alt) und das kann ich nur empfehlen. Er weiss dann, dass jetzt schlafenzeit ist und er kräht zwar noch so 3-4 mal, aber dann hat er nur den Schnuller verloren.
Ganz selten schreit er sich total weg und da hilft garnix, dann nehme ich ihn auch wieder raus. Dann beruhigt er sich aber auch und nach einiger Zeit lege ich ihn wieder hin und gut ist.

Also das kann man aber halt auch so nicht pauschalisieren. Jedes Baby ist da anders und nur die Mutter weiss am Besten, was das Baby gerade braucht. Handelt doch einfach nach eurem Gefühl und nicht nach dem, was euch andere sagen.

Uns wird auch so oft vorgehalten, wir würden den Kleinen verwöhnen, weil wir ihn so oft auf den Arm nehmen und mit ihm kuscheln, aber er braucht das auch. Gerade weil die Geburt recht problematisch war denke ich, dass er da einfach mehr Nähe braucht.
Und bei Schnuffi oder den anderen, die hier schon operationen bei ihren Babys haben machen lassen müssen wird es auch so sein.

Versucht doch mal euch in die Lage zu versetzen, wenn es euch schlecht geht, braucht ihr auch Nähe und Geborgenheit und ganz viel Liebe. Und wir sind Erwachsen, was meint ihr, wie es dann den Babys geht?

Also bitte lasst sie - wenn sie wirklich was brauchen - nicht lange schreien. Aber wenn sie schreien um runterzukommen (weil das für Babys auch ein Mittel zum Stressabbau ist) dann zeigt ihnen, dass ihr da seid und sie nicht alleine sind. Aber man muss sie nicht immer hochnehmen, manchmal wollen sie das ja auch garnicht.

LG
Melli

Gefällt mir

18.12.08 um 11:56
In Antwort auf

Hallo
Also, ich sag da jetzt auch mal was zu:

ich habe gerade mal alle Postings hier durchgelesen und mal ehrlich Mädels, jede Mutter kennt ihr Baby noch am Besten und wenn Schnuffi den Eindruck hat, dass ihr Baby bockt, dann wird es wohl so sein, ich denke, nach 25 Wochen wird sie sein Schreien schon interpretieren können.

Ich bin auch zum erstenmal Mutter und ich muss auch bei jedem schreien neu gucken, was er hat. Ist es Hunger, hat er Bauchweh oder will er einfach zu mir? Oder ist er total überreizt und kann nicht einschlafen? Und je nachdem, was er hat, kann ich reagieren.

Ich lasse ihn auch ab und an mal schreien, einfach weil ich weiss, dass er sich auch alleine beruhigen kann (keine Angst, ich höre es schon, wann es der Fall ist und wann nicht) und dann schreit er halt mal ganz kurz, ist dann aber wieder ruhig. Ich springe halt auch nicht immer. Finde ich auch nicht so gut, Babys müssen auch mal die Chance haben, sich alleine zu beruhigen. Traut ihnen doch mal was zu, die können schon eine ganze Menge.
Wenn er jedoch weiterschreit und es schlimmer wird, gehe ich hin. Meistens braucht er dann einen Schnuller und dann geht es wieder.

Abends haben wir auch schon ein Einschlafritual (er ist jetzt 8 Wochen alt) und das kann ich nur empfehlen. Er weiss dann, dass jetzt schlafenzeit ist und er kräht zwar noch so 3-4 mal, aber dann hat er nur den Schnuller verloren.
Ganz selten schreit er sich total weg und da hilft garnix, dann nehme ich ihn auch wieder raus. Dann beruhigt er sich aber auch und nach einiger Zeit lege ich ihn wieder hin und gut ist.

Also das kann man aber halt auch so nicht pauschalisieren. Jedes Baby ist da anders und nur die Mutter weiss am Besten, was das Baby gerade braucht. Handelt doch einfach nach eurem Gefühl und nicht nach dem, was euch andere sagen.

Uns wird auch so oft vorgehalten, wir würden den Kleinen verwöhnen, weil wir ihn so oft auf den Arm nehmen und mit ihm kuscheln, aber er braucht das auch. Gerade weil die Geburt recht problematisch war denke ich, dass er da einfach mehr Nähe braucht.
Und bei Schnuffi oder den anderen, die hier schon operationen bei ihren Babys haben machen lassen müssen wird es auch so sein.

Versucht doch mal euch in die Lage zu versetzen, wenn es euch schlecht geht, braucht ihr auch Nähe und Geborgenheit und ganz viel Liebe. Und wir sind Erwachsen, was meint ihr, wie es dann den Babys geht?

Also bitte lasst sie - wenn sie wirklich was brauchen - nicht lange schreien. Aber wenn sie schreien um runterzukommen (weil das für Babys auch ein Mittel zum Stressabbau ist) dann zeigt ihnen, dass ihr da seid und sie nicht alleine sind. Aber man muss sie nicht immer hochnehmen, manchmal wollen sie das ja auch garnicht.

LG
Melli

So, isses !
http://www.gofeminin.de/world/communaute/forum/imforum/smiley/g7.gifhttp://www.gofeminin.de/world/communaute/forum/imforum/smiley/g7.gif

Gefällt mir

18.12.08 um 12:08

Schnuffi
Lass dir hier nichts einreden.....

Frust ist wichtig für Kinder!!!!
Sie müssen lernen, dass nicht immer alles so klappen kann, wie sie es gerne hätten.
Und dass sich nicht immer alles um sie dreht und nach ihnen richtet.

Meine Maus war zwar TOI TOI TOI noch nie im Krankenhaus oder so, ist aber trotzdem ne verwöhnte Zicke......Kann dich verstehen!

Ich kann dir das Buch

"Warum unsere Kinder Tyrannen werden - oder: die Abschaffung der Kindheit"
empfehlen!!!!

LG
Kathrin

Gefällt mir

18.12.08 um 13:35
In Antwort auf

Schnuffi
Lass dir hier nichts einreden.....

Frust ist wichtig für Kinder!!!!
Sie müssen lernen, dass nicht immer alles so klappen kann, wie sie es gerne hätten.
Und dass sich nicht immer alles um sie dreht und nach ihnen richtet.

Meine Maus war zwar TOI TOI TOI noch nie im Krankenhaus oder so, ist aber trotzdem ne verwöhnte Zicke......Kann dich verstehen!

Ich kann dir das Buch

"Warum unsere Kinder Tyrannen werden - oder: die Abschaffung der Kindheit"
empfehlen!!!!

LG
Kathrin

Also
Wie meinst Du das, Frust ist wichtig für Kinder? Ich meine, ich stimme Dir grundsätzlich zu, sie müssen lernen, auch mal rückschläge oder so einzustecken, aber doch nicht Babys?

Und das Buch was Du meinst, sagt es im Grunde genommen nicht nur aus, dass Antiautoritäre Erziehung nicht funktioniert? Denn das ist es doch, wenn wir Kinder als Partner sehen und denken, sie würden bestimmte Dinge in dem Umfang verstehen oder in der Weise, wie wir Erwachsenen es machen. Und statt zu bestrafen wird Diskutiert. Das Funktioniert nicht.

Ich finde, Erziehung fängt dann an, wenn Kinder etwas machen, was wir nicht wollen. Wenn zb ein Baby anfängt einen Schrank auszuräumen und wir sagen Nein, dann fängt doch erst Erziehung an.
Man kann doch einem kleinen Baby, welches im Grunde genommen erstmal nur aus Reaktionen besteht nicht beibringen, dass es gerade falsch ist zu schreien, nur weil wir den Grund nicht erkennen???
Finde ich etwas übertrieben, denn Babys haben IMMER einen Grund, weswegen sie schreien. Sie können sich doch garnicht anders ausdrücken.
Und es dann, nur damit es lernt, Frust auszuhalten, stundenlang schreien zu lassen, das finde ich schon grausam.
Sie lernen schon noch früh genug Frust kennen, wenn sie zb. versuchen sich zu drehen und es klappt noch nicht ganz.

Naja wie gesagt, versucht doch mal, euch in ihre Lage zu versetzen. Fragt euch immer, wie würde es mir gehen, wenn ich nicht reden könnte oder mich bewegen könnte, wenn ich nur schreien könnte und auf die Hilfe von anderen angewiesen bin. Wie würde es mir da gehen, wenn sich niemand um mich kümmert, nur um mich nicht zu sehr zu verwöhnen?

LG

Gefällt mir

18.12.08 um 13:57

Ich
rede hier von Babys, die noch so jung sind, dass sie noch kein Spielzeug halten können.

Hab ich doch geschrieben, dass sie erstmal nur aus Reaktionen bestehen...
Und dass, sobald etwas bewusst wird (wie zb den Schrank ausräumen) erziehung anfängt.

Das was Du beschreibst ist was anderes, das würde ich auch nicht machen und wir sind auch die Mamas und nicht die Sklaven. Aber ich habe hier wirklich von kleinen Babys gesprochen.

LG

Gefällt mir

18.12.08 um 14:57

Du sagst da was ganz richtiges
"es kommt immer darauf an, wie man es von anfang an macht"

mein baby schläft von anfang an in ihrem bettchen in ihrem zimmer wiel sie es von anfang an so kennt. die ersten näche hab ich in ihrem zimmer geschlafen und nach 2 wochen wieder neben meinem mann ))
die kleine fühlt sich in ihrem bettchen wohl (ich hör sie oft nach dem hinlegen noch lachen und quatschen) und schläft da wunderbar ein - auch alleine. manchmal muss ich nach dem hinlegen noch ein- zweimal rein zu ihr und noch mal streicheln oder gute nacht sagen, aber das wars auch schon.
as klappt deshalb so herrlich bei uns weil sie eben nichts anderes kennt!!!!!
das gleiche ist tagsüber in ihrem laufstall - wenn sie mal weint geh ich hin und red mit ihr oder spiel oder streichle sie, damit sie weiß: mama ist eh immer in der nähe. aber ich hol sie nicht beim kleinsten weinen da raus.
bin völlig stressfrei und hab ein glückliches, zufriedenens baby, das fast immer gut gelaunt ist. es gibt tage, an denen sie nicht einmal weint ))

Gefällt mir

18.12.08 um 18:55

Ja
das stimmt schon, aber ich dachte, wenn er schon solche Op`s mitgemacht hat und so, dann kann es ja auch sein, dass das Verhalten dem eines kleinen Babys ähnlich ist, also er einfach seine Mama etwas mehr braucht als andere Kinder in seinem Alter.

LG

Gefällt mir

18.12.08 um 19:54

Moin Schnuffi!
Jupp...ich kenne das auch! Lukas ist zwar bisher immer gesund gewesen, von kleinen Erkältungen mal ganz abgesehen, aber so eine kleine Diva ist der auch jetzt schon mit 10 Monaten!

Generell ist er wirklich ein Sonnenschein, aber dann hat er Tage, da könnte ich ihn wirklich dem Postboten mitgeben. Zur Zeit steckt er mitten im Schub und macht mir mal wieder das Leben zur Hölle.

Am Abend will ich nicht schlafen (war bisher selten ein Problem), ich schreie und beruhige mich nicht. Wenn Mama nicht springt kriege ich regelrecht Wutanfälle. Irgendwann ist Mama dann so genervt (manchmal nach 1 Std. mit ständigen reingehen und wieder hinlegen), daß sie mich auf den Arm nimmt. Dort schlafe ich dann pronto ein um sofort wieder zu brüllen wenn ich im Bett liege. ARGHHH!!!! Nachts um 3 Uhr fällt mir dann ein, daß spielen schöner ist als schlafen. Ich habe zudem Infrarotbirnen im Kopf und kann auch herrlich im dunkeln spielen. Nur irgendwann ist mir das alleine zu langweilig und dann hätte ich gern Beschäftigung. So nach 2 Std. schlafe ich dann friedlich wieder ein, weil ich weiß, daß Mama dann erstmal mind. 1 Std. braucht um auch wieder zu schlafen. Ich kriege Schreianfälle wenn Mama den Raum verlässt und hänge mich an ihr Bein, so daß sie nicht mehr laufen kann. Durchschlafen ist ein Fremdwort für mich und sowieso bin ich manchmal ganz schön motzig.

Ich habe die Hoffnung, daß irgendwann nach diesem Schub sich wieder alles ein wenig bessert. Aber generell bin ich mir auch sicher, daß ich konsequenter mit ihm werden muß. Wenn er dann heult und die Tränen kullern (das kann er wie auf Knopfdruck!!) dann tut er mir so leid, weil weinen muß doch hier keiner. Oder er lächelt mich dann mit all seinem Charme an und ich kann einfach nicht mehr sauer sein.

Das ende vom Lied: Ich bin ein Weichei und mein Kind macht mich langsam aber sicher zum Affen. Also wird nach diesem Schub ganz sicher anders gefahren hier. Und das hat ja nix damit zu tun, daß ich mein kleines Monster weniger lieb habe!!!

Gefällt mir

18.12.08 um 21:32

Hi schnuffi und ihr anderen
also ich kenn das auch mit dem Geschrei den ganzen Tag. Meiner ist jetz 9 Wochen.
Er war bis vor kurzem noch erkältet und da wars natürlich auch ganz schlimm. Er bekam schlecht Luft, was ihn schon verärget hat, dann noch Bauchweh usw.
Ich leg ihn tagsüber immer in die Wiege im Wohnzimmer. Dort kann er mir dann beim Staubsaugen usw. zusehn. Wenn er dann mal weint geh ich halt hin, schubs die Wiege an, schieb den Schnuller wieder rein, red mit ihm, halt auch mal die Hand wenn er grade feste drücken muss. Meist klappt das auch und nach ner weile lacht er mich an. Wenn nich nehm ich ihn hoch und trag ihn rum bis der Arm sagt "ich kann nich mehr" dann wird er wieder hingelegt und ich versuch wieder mein Ding zu machen. So nach ner halben Stunden is meist wieder Randale. Da gehts halt von neuem los. Wiege anstubsen, Schnuller rein, reden usw.

Hab dem KA das auch schon mal geschildert und er meinte das meiner halt ein kleines Sensibelchen sei. Er wird halt mit dem Erlebten nich so gut fertig wie andere Babys. Gut kann ich verstehn irgendwie. Ich bin auch nich Härteste

Ich denk mir auch an manchen Tagen, man jetz schlaf doch mal 2 Stunden oder so, aber der Kleine is zur Zeit der Boss. Und wenn man mal drüber nachdenkt... was soll son Baby von 9 Wochen denn sonst tun?
Er kann nich reden also schreit er, logisch! Führt euch das vor Augen Mädels!

Wichtig is einfach ruhig bleiben. Wenns gar nich geht ruf die Mama oder Schwiema an. Hol dir Hilfe. Hab ich am Anfang auch gemacht. Is nix schlimmes bei. In der Zeit kannst du dann dein Ding machen und runter kommen.
Mitlerweile mach ich das anders. Ich geh in ein anderes Zimmer, atme tief durch, wein auch mal wenns nötig ist und nach 10 min gehts weiter. Wenn er in der Zeit schreit lass ich ihn halt. Ich bin ja nich für immer weg sonder nur 10 min in einem anderen Raum um mich zu sammmeln. Es bringt dem Kleenen nix wenn ich selber auf 180 bin. Wetr darann was zu kritisieren hat, soll mir Bescheid sagen.

LG dream

Gefällt mir

19.12.08 um 2:01

@mellipapilio
"Frust ist wichtig für Kinder" .... aaaaahhh, hast Recht, hab mich etwas unglücklich ausgedrückt.

Ich meinte vielmehr, es ist wichtig, dass sie lernen, mit Frustration umzugehen!



LG
und gute Nacht, muss endlich ins Bett
Kathrin

Gefällt mir

20.12.08 um 20:49

Das ist wieder anders
die tonlage ist eine andere. wenn er was nicht kann, zb krabbeln, er versucht und versucht und versucht....irgendwann ist er frustriert und weint. klar nehme ich ihn dann hoch und erklär ihm das er das noch nicht kann. er jauchzt dann und schmust und gut.

abends haben wir früher gegessen, gegen 19 oder 20 uhr. wenn hier ruhe ist um 20.30 oder 21.00 haben wir da auch keinen bock mehr drauf.

Gefällt mir

20.12.08 um 20:57

Abend zusammen
finde es gut, das hier doch einige meiner ansicht sind nicht sofort zu springen...
auch danke ich dafür, dass manche mir zutrauen dass ich weiß was sein schreien gerade bedeutet.

ich lasse ihn nicht alleine, weiß nicht mehr von wem der beitrag mit den schlangen war. und da warst du sicher älter als 6 monate.
ich bin da, aber ich trage ihn nicht dauernd rum, nicht nur weil ich das nicht will, sondern mit meiner wirbelsäule auch gar nicht kann.

heute habe ich gesehen dass ein stückchen zahn zu sehen ist, klar nehme ich ihm da ein paar mucken nicht übel, und er wird etwas mehr rumgeschleppt und verhätschelt. aber nochmal, auch ich bin nicht die sklavin meines kindes und toloriere kein rumgebocke. merkwürdiger weise werden die abstände länger und die phase dauert kürzer wenn er merkt dass er nicht sofort hochgenommen wird. er wird gestreichelt und es wird mit ihm geredet. (und wenn er sich gar nicht beruhigt schreie ich ihn eben an) . würde toll ins bild passen, oder? dann wird er auf den arm genommen, bis er sich beruhigt hat oder etwas länger, und dann wird er wieder hingelegt. und wenn es dann wieder losgeht, dann ist das so. aber ich springe nicht sofort, dh aber nicht dass ich ihn völlig alleine lasse.

Gefällt mir

20.12.08 um 21:07

Um 21.00 anfangen
muss auch nicht mehr sein, dann könnten wir in ruhe essen.

wenn er weint macht das auch keinen spaß. es ist mal so und mal so. wenn er weint kann ich ihn ja nicht schreien lassen und essen da geh ich schon gucken....

das gilt nur fürs bocken.

Gefällt mir

20.12.08 um 21:32

Huhuu schnuffi!
erst einmal kann ich gut nachvollziehen, dass deine nerven ein bissl blank liegen, wenn dein kleiner mann dich fulltime fordert. aber lass dir mal ein bissl mut machen, das geht früher oder später vorbei. je mehr nähe du ihm jetzt schenkst, wenn er danach verlangt, desto sicherer wird er sich später sein, dass seine mama da ist und umso selbststäniger wird er sich entwickeln können. das ist meine meinung. gerade kleine jungs sind sehr sensibel...und ihr beide habt ja nun wirklich einen streifen hinter euch. ich habe die erfahrung gemacht, dass mein kleiner nun auch mal loslassen kann. das war anfangs nämlich garnicht so. er wollte mich im wahrsten sinne des wortes nicht loslassen. er nahm keinen schnuller wollte nur meinen kleiner finger, sonst schrie er. also saß ich fast den ganzen tag mit ihm rum. naja, dass war in den ersten drei monaten. mittlerweile spukt er meinen finger wieder aus, wenn ich ihm den anbiete (nimmt aber auch keinen nucki). was ich sagen will ist, dass ich denke es ist gut, jetzt noch zu springen. zumindest im ersten jahr, weil hier das urvertrauen gebildet wird.
ich wünsch dir ganz viel kraft und hör einfach auf deine mutterherz, egal was dir andere sagen!

ps: mit 26 wochen stecken die kleinen in einem schub, der dauert bis zu vier wochen. in der zeit wollen sie "zurück zu mami"

Gefällt mir

21.12.08 um 11:33

Hatte schon gesagt...
das ich den titel extra provokant gewählt habe um mehr antworten zu bekommen. hat ja auch geklappt

ich wiederhole mich gerne noch einmal. ich rede mit ihm und bin da, aber wenn er bockig ist, und das hört man sehr genau wird er nicht gleich hochgenommen.

wenn er merkt das er immer seinen willen bekommt, tanzt er mir irgendwann auf dem kopf rum. die erste zeit hab ich auch gedacht das arme kind und habe ihn hochgenommen, aber statt besser wurde es schlimmer, bin ich nur zur tür raus, sofort gebrüll. seit er weiß dass er nicht immer sofort auf den arm kommt wird es besser und er kann sich mal ein paar minuten mit sich selbst beschäftigen.

dennoch schmusen wir viel und er wird auch rumgetragen, und ich finde nicht das ich ihn seelisch quäle, das würde ch tun wenn ich die türe zumache, weggehe und ihn alleine lasse, und das tue ich nicht..

es sei denn das ich es nicht mehr aushalte, dann gehe ich einen moment raus um mich zu sammeln, machen viele andere aber auch

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers