Home / Forum / Mein Baby / Verzweifele am Baby, 3 Monate

Verzweifele am Baby, 3 Monate

15. Dezember 2010 um 23:02

Hi ihr,

meine nerven sind mehr als stark angespannt. Mein kleiner ist jetzt drei Monate alt, hatte eine schwere Geburt (Plazentaablösung ua), danach eine verunreinigte Infusion oder Spritze (Krhs war sich nicht ganz sicher), Vd auf Lähmung durch die Verunreinigung und ein paar Tage Intensivstation.

Hier zu Hause gehe ich irgendwie durch die Hölle. Ich stille voll, auch nachts - nur falls jemand fragt.

Der kleine Mann kann einfach nicht allein einschlafen oder schlafen. Er schreit permanent-stundenlang.
Er schläft tagsüber lediglich auf meinem Arm ein. Ich kann ihn nicht ablegen, sofort ist er wieder wach und schreit.
Er steigert sich richtig rein, wird schrill und "grunzt" vor sich hin.
Der kleine Mann schläft nachts bei uns im Bett, Es vergehen teilweise zwei Stunden bis er eingeschlafen ist.

Die Hebamme hat mir Chamomilla empfohlen - klappt aber auch nicht besser.

Was kann ich machen, dass er auch mal allein einschläft, also nicht auf meinem Arm?
Ich hab hier nen schönen Stubenwagen im W-Zimmer, praktisch unbenutzt.
Im Haushalt kann ich nichts erledigen. Ständig hab ich den kleinen aufm Arm oder er liegt vor mir auf der Couch und ich darf ihn bespaßen, sonst schreit er gleich wieder.
Er lässt sich einfach nicht beruhigen.

Wie macht ihr das? tragt ihr euer Kind durch die Gegend? Könnt ihr euer Baby ablegen?
Wie reagiert es denn?

LG,
birgio

Mehr lesen

15. Dezember 2010 um 23:13


mir tut es sehr leid, was euch passiert ist! wir hatten sowas ähnliches... Baby kam per KS wegen geburtsstillstand! baby hat sich im KH mit MRSA Keimen angesteckt und wurde isoliert und mir regelrecht weggenommen

als er 12 wochen alt war, fing das fremdeln an! als ich weg war ( oder außer sichtweite )fing er furchtbar an zu schreien und hat sich einfach nicht beruhigen lassen! ich habe mich dann sehr viel mit ihm beschäftigt und es wird besser er wird bald 5 monate...

nehme es deinem Kleinen nicht übel! er kann nichts dafür! ich denke das babys, bei dem was sie erlebt haben verlustängste oder ein Trauma haben

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2010 um 23:15

Hallo
Ich würde Dir ein Tragetuch oder eine gute Tragehilfe (z.B. Bondolino) empfehlen. So bekommt Dein Sohn den für ihn anscheinend so nötigen Körperkontakt, Du hast aber mal die Hände frei und kannst was machen. Um richtig zum Huashalt machen zu kommen würde ich Dir empfehlen Dir von einer TRageberaterin das Rückentragen zeigen zu lassen. Wenn ich meinen Sohn auf dem Rücken habe kann ich fast alles machen. Und durch die Nähe versorgst Du sein Grundbedürfnis nach Nähe, was widerum sein Urvertrauen stärken sollte, so dass er auch irgendwann mal alleine sein kann, weil er einfach weiß, Mama ist immer da und gibt mir was ich brauche. Manche Kinder brauchen das einfach.

LG
Morgaine

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2010 um 23:37


ein schreibaby schreit NUR und man kann es nicht beruhigen mein bruder war so ein exemplar, hat den ganzen tag und die ganze nacht durchgeschrien

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2010 um 23:38
In Antwort auf steffi0410


mir tut es sehr leid, was euch passiert ist! wir hatten sowas ähnliches... Baby kam per KS wegen geburtsstillstand! baby hat sich im KH mit MRSA Keimen angesteckt und wurde isoliert und mir regelrecht weggenommen

als er 12 wochen alt war, fing das fremdeln an! als ich weg war ( oder außer sichtweite )fing er furchtbar an zu schreien und hat sich einfach nicht beruhigen lassen! ich habe mich dann sehr viel mit ihm beschäftigt und es wird besser er wird bald 5 monate...

nehme es deinem Kleinen nicht übel! er kann nichts dafür! ich denke das babys, bei dem was sie erlebt haben verlustängste oder ein Trauma haben

Danke für eure Antworten
Ich nehms dem Kleinen bestimmt nicht übel. Es tut mir ja für ihn auch unendlich leid (wie für euch auch).
Ich wünschte mir nur, dass ich ihn beruhigen könnte. Sobald ich einfach nur zur Toilette will, weiß ich, dass er schreit.
Ich kann also nicht aufs Klo, duschen oder Essen machen. Nix.
Mittlerweile fühle ich mich gefangen in meinem eigenen Wohnzimmer - auf der Couch.
Ich hab dann mal versucht ihn auf der Couch neben mir hinzulegen, aber er schreit trotzdem. Wenn er dann beruhigt ist, will er mich immer frontal sehen, seitlich reicht nicht.
Der Kleine liegt auf der Couch, ich bin keine zwei Meter daneben, um zu fegen - er fängt jämmerlich an zu schreien.

Ein Tragetuch habe ich. Damit kann ich mich aber nicht mit dem Kleinen hin setzen. Ich bin nur 1,63 m groß, Paul (so heißt er) ist 61 cm.

Ich weiß einfach nicht weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2010 um 23:39
In Antwort auf pris_11940482

Danke für eure Antworten
Ich nehms dem Kleinen bestimmt nicht übel. Es tut mir ja für ihn auch unendlich leid (wie für euch auch).
Ich wünschte mir nur, dass ich ihn beruhigen könnte. Sobald ich einfach nur zur Toilette will, weiß ich, dass er schreit.
Ich kann also nicht aufs Klo, duschen oder Essen machen. Nix.
Mittlerweile fühle ich mich gefangen in meinem eigenen Wohnzimmer - auf der Couch.
Ich hab dann mal versucht ihn auf der Couch neben mir hinzulegen, aber er schreit trotzdem. Wenn er dann beruhigt ist, will er mich immer frontal sehen, seitlich reicht nicht.
Der Kleine liegt auf der Couch, ich bin keine zwei Meter daneben, um zu fegen - er fängt jämmerlich an zu schreien.

Ein Tragetuch habe ich. Damit kann ich mich aber nicht mit dem Kleinen hin setzen. Ich bin nur 1,63 m groß, Paul (so heißt er) ist 61 cm.

Ich weiß einfach nicht weiter.


wenn ich z.b. aufwaschen gehe, dann setz ich ihn in die babyschale und nehme ihn mit in die Küche sonst würde ich auch zu nichts kommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2010 um 23:45
In Antwort auf steffi0410


wenn ich z.b. aufwaschen gehe, dann setz ich ihn in die babyschale und nehme ihn mit in die Küche sonst würde ich auch zu nichts kommen

Ja
das hab ich auch schon versucht. Paul fängt auch hierbei an zu schreien.
Es ist, als wenn er mich für sich allein haben möchte. Ich soll mich praktisch nur um ihn kümmern
Im Prinzip will ich mich auch viel um ihn kümmern, möchte aber auch Mensch bleiben und ohne schlechtes Gewissen einfach mal duschen gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 14:15

Hallo
hab jetzt die anderen antworten noch nicht gelesen, aber mir geht es genauso. unsere tochter ist 11 wochen alt. ich kann sie erst seit wenigen tagen mal für 10 minuten ablegen, von selber einschlafen tut sie nur im kinderwagen , im auto oder im tragetuch. das tragetuch ist gold wert, weil ich überhaupt mal 2 hände frei habe. am anfang ging es ja noch, sie mit einer hand zu tragen, aber jetzt... sie schläft ansonsten nur auf dem arm ein und ich darf sie auch nicht ablegen. abends schläft sie mittlerweile immerhin um zehn auf dem arm ein und mit viel trickserei können wir sie ablegen - aber nur im tiefschlaf. kochen, bügeln, einkaufen macht alles mein mann nach der arbeit weil ich nur unsere tochter rumtrage, die bis vor wenigen tagen auch ständig nur unufrieden war. seit 3 tagen habe ich das gefühl, ihre stimmung wird etwas besser.
viel geschlafen hat sie nie. wenn sie wach ist, will sie beschäftigt werden. ich finde es auch seeehr anstrengend, aber immerhin bekommt man mittlerweile auch mal ein positives feedback, kann mit ihr spielen, lachen, etc. das war am anfang ja auch nicht als ausgleich...
ich lese von "das ist total normal" bis "geh zur schreiambulanz" hier alles... insofern hilft nur aushalten und das beste draus machen. aber wie gesagt, momentan habe ich wirklich den eindruck, das mit den 3 monaten könnte hinhauen - na und das mit dem einschlafen bekommen wir hoffentlich auch noch hin...

dies ist übrigens von mir: http://forum.gofeminin.de/forum/bebeestla/__f119214_r1625619_bebeestla-Geht-das-bitte-alles-bald-vorbei.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen