Home / Forum / Mein Baby / Verzweifelt: Bitte um Erfahrungsberichte Ferbermethode

Verzweifelt: Bitte um Erfahrungsberichte Ferbermethode

13. Mai 2008 um 11:37

Hallo,
ich bin total enttäuscht, verzweifelt, sauer, schockiert...von meinem Mann!

Gestern Abend hat mein Mann die Kleine genommen, damit ich essen kann. Ich also erst in der Küche, dann im Esszimmer. Nach so 2 Min. hat die Maus angefangen zu weinen (15W4T) - aber ich hab mir nichts dabei gedacht.Hab eben weiter was vorbereitet und hinterher gegessen. Mein Mann bringt öfter die Kleine zum Schlafen und manchmal weint Sie auch mal 1-2 Minuten aber irgendwann beruhigt Sie sich und schläft. Es gibt aber auch Tage, da dauert es 1-2 Stunden bis Sie einschläft (obwohl Sie total erschöpft ist). Ich muss dazu sagen, dass Sie entweder beim Stillen einschläft oder auf dem Arm/ Pezziball/ Fuß...geschaukelt wird. So mit ins Bett legen und Sie findet selber den Schlaf is nich.

Jedenfalls hat Sie einfach nicht aufgehört zu weinen und da bin ich aufgestanden und ins Schlafzimmer (Sie schläft bei und im Schlafzimmer -aber im eigenen Bettchen) und da seh ich meinen Mann, wie er sich versteckt vor meiner Maus (die immer noch weint) und abwartet! Als er mich sieht, ist er rausgekommen und hat gesagt, er läßt Sie jetzt schreien bis Sie von selbst einschläft!!! Sie müsse das lernen! Ich war so fertig- wollte rein und Sie holen und trösten, aber er ließ das nicht zu! Wir haben natürlich einen riesen Krach gehabt. Aber er hat gesagt, wenn ich Sie rausnehme würde ich es noch schlimmer machen! Sie würde dann lernen:"Wenn ich lang genug schreie, dann bekomm ich was ich will" . Muss ehrlich sagen, das ich sehr unsicher geworden bin. Also haben wir uns darauf geeinigt, dass ich alle 3 Minuten reingehe und Sie ohne hochzunehmen streichele und mit ihr rede (für 1-2Minuten) um Sie zu beruhigen. Das lief dann eine Stunde so. Danach ist die Maus eingeschlafen. Ich war so fertig und kurz davor selber weinen. Mein Mann ist normalerweise nicht so. Ihm wurde das von unserer hausärztin geraten. Die hätte das selbe mit ihrem Baby gemacht und nach ner Woche hätte der Kleine selbst geschlafen und seitdem hätte es keine Probleme mehr gegeben mit Babys schlaf. Ich finde das aber sehr hart. Mir zieht sich das Herz zusammen

Jedenfalls hat mein Mann heute (bevor er zur Arbeit ging gesagt, dass Mman wenn mit sowas beonnen wurde nicht einfach aufhören darf usw. Ich soll also beim Mittagsschlaf das gleiche weitermachen.
Kann mir bitte jemand (der Erfahrung gemacht hat mit sowas) sagen, ob das wirklich schlimmer wird, wenn ich jetzt aufhöre? Gegen mein Mann kom ich nicht an und er würde heute Abend weitermachen (mit weinen lassen) wenn er von der Arbeit kommt...
Bitte fangt hier auch keine steinigende Antworten an. Ich bin schon am Rande eines Nervenzusammenbruchs. Hab die Nacht kein Auge zugetan. Und über meine Enttäuschung und Wut mag ich gar nicht reden. Ich suche nur Leute mit Erfahrung mit diesem Thema, die mir einen Rat geben können oder irgendwie weiterhelfen können. Was soll ich am besten machen?

Sorry, lang geworden.

Lg

Mehr lesen

13. Mai 2008 um 11:51

Hallo Luckymami...
Oh man, ich kann dich voll verstehen...
Also, das dein Mann das SO gemacht hat, war nicht richtig, ihr müsst das vorher absprechen.
Mal ganz davon ab, hätte man damit auch einen Tag später anfangen können...

Bei meinem Großen hatte ich das gleiche Problem...
Man soll die Kleinen in ihr Bettchen legen und immer und immer wieder reingehen, um ihnen zuzeigen. "Hä, du bist nicht alleine, ich bin da"
Aber mach kein Licht an, lass sie in ihrem Bettchen liegen und flüster zu ihr...
Fange an, jede Minute reinzugehen, dann alle 2 Minuten, dann alle 3 min., dann alle 4 usw.
Der Abstand dollte immer länger werden...
Klar, wenn sie sich wegschreit, dann gehe lieber jede Minute rein...
Es dauert wirklich ein bisschen, bis sie sich dran gewöhnt hat und es schafft alleine einzuschlafen...

Wenn du aufhörst wird es nur dadurch schlimmer, das es unregelmäßig ist (du machst es nicht, aber wenn dein Mann da ist, dann ja) das Kind weiß das nicht mehr, was nun Sache ist...
Darum einigt euch auf eins und zieht es gemeinsam durch...

Drücke euch die Daumen...

Lg Susi
mit Amy Sophie *3.10.2007
und Tjark *10.05.2003
www.unsernachwuchs.de/amysophie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 11:55

Kann dir leider
nichts darüber erzählen,da ich es nie ausprobiert habe(und auch nicht werde).
Ich kann sehr gut verstehen,dass du so fertig bist.Würde mir nicht anders gehen.Mein Mann sagte mir auch mal,dass ich nicht gleich zu unserem Sohn laufen soll wenn er schreit.Ich habe ihm dann klipp und klar gesagt,dass ich für den Kleinen da bin wenn er mich braucht und schon sehr gut zwischen den "Mecker-Lauten" und wirklichem Geschrei unterscheiden kann.
Ich habe jetzt erst gelesen,dass die Kinder erst mit sechs Monaten verstehen,dass die Mama trotzdem da ist,auch wenn sie sich im Nebenzimmer befindet.Vorher soll man unbedingt hin um sie zu trösten,da die Kleinen wirkliche Todesängste ausstehen können.Ich hoffe ihr kriegt das in den Griff und wünsche dir/euch alles alles Gute.

LG Mauschi und Leander (9 Wochen alt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 11:57
In Antwort auf cecily_12830998

Hallo Luckymami...
Oh man, ich kann dich voll verstehen...
Also, das dein Mann das SO gemacht hat, war nicht richtig, ihr müsst das vorher absprechen.
Mal ganz davon ab, hätte man damit auch einen Tag später anfangen können...

Bei meinem Großen hatte ich das gleiche Problem...
Man soll die Kleinen in ihr Bettchen legen und immer und immer wieder reingehen, um ihnen zuzeigen. "Hä, du bist nicht alleine, ich bin da"
Aber mach kein Licht an, lass sie in ihrem Bettchen liegen und flüster zu ihr...
Fange an, jede Minute reinzugehen, dann alle 2 Minuten, dann alle 3 min., dann alle 4 usw.
Der Abstand dollte immer länger werden...
Klar, wenn sie sich wegschreit, dann gehe lieber jede Minute rein...
Es dauert wirklich ein bisschen, bis sie sich dran gewöhnt hat und es schafft alleine einzuschlafen...

Wenn du aufhörst wird es nur dadurch schlimmer, das es unregelmäßig ist (du machst es nicht, aber wenn dein Mann da ist, dann ja) das Kind weiß das nicht mehr, was nun Sache ist...
Darum einigt euch auf eins und zieht es gemeinsam durch...

Drücke euch die Daumen...

Lg Susi
mit Amy Sophie *3.10.2007
und Tjark *10.05.2003
www.unsernachwuchs.de/amysophie

Danke dir für die schnelle Antwort.
Kannst du mir sagen, wie lange das ungefähr dauert? Jeder Tag der so läuft wie gestern wird für uns beide die Hölle werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 12:22

Also
1. ist Deine Kleine noch viel zu klein für die Ferber Methode. selbst in dem Buch "Jedes Kind kann Schlafen lernen" wird empfohlen nicht vor dem 6. Monat damit anzufangen
2. Wenn Ihr es so macht, müsst ihr dahinter stehen! Wenn Du als Mutter ein schlechtes Gefühl dabei hast, kann ich Dir nur raten. Setz dich durch und lass es sein!
Sie weint nicht, um Euch zu ärgern, sondern weil ihr Eure Nähe, geborgenheit etc. fehlt.

Wir hatten auch vor kurzem solche Schlafprobleme mit unserem Sohn, der ist allerdings schon 2 Jahre alt. Der Kinderarzt hat mir daraufhin o.g. Buch empfohlen. Wir haben das genau 2 Abende "durchgehalten" und dann war Schluss für mich. Jetzt schläft mein Kurzer in seinem Bett ein, manchmal geht es schnell manchmal dauert es länger, aber so ist das nun mal.
In manchen Nächten kommt er zu uns ist Bett und das ist auch ok für mich!
Ich sage mir immer, es pendelt sich schon alles ein und solche Phasen wird es immer wieder geben!
Setz Dich bei Deinem Mann durch! Was stört ihn denn genau?
Wir, als Erwachsene haben doch auch mal solche Phasen, wo wir nicht sofort schlafen können!
Die ferber Methode hat bestimmt gute Ansätze, aber mehr auc nicht. Ausserdem ist Eure Maus wirklich noch viel zu Klein, um einen anständigen Rytmus zu haben!
Es gibt im Internet eine Seite die heisst"Das Kind muss ins Bett" oder so ähnlich...schau da mal drauf, vielleicht findest Du ja dort ein paar Ideen.
Hör'auf Dein Mutterherz, das sagt Dir das Richtige!

LG und Viel Glück!
Sandra mit Kjell

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 13:45

Urvertrauen
also ich finde es ganz schrecklich, was dein mann getan hat und kann dich gut verstehen. auch mein herz krampft sich zusammen, wenn mein fynn (gerade 4 monate) in seinem bettchen liegt und weint.
sein bettchen steht direkt an unserem ehebett (auf der einen seite habe ich das gitter entfernt)und so kann ich ihn im liegen stillen. er schläft nicht ein, ohne gestillt zu werden, nimmt auch keinen nucki, um sich beruhigen zu lassen.
gerade zu beginn hat mich das fast fertig gemacht. mitlerweile ist es aber ok. er geht so meist um 19 uhr ins bett, mal nen paar minuten eher, mal nen paar später. das musste sich aber auch erst einspielen.
manchmal schläft fynn ganz schell ein, manchmal dauert es lange und manchmal noch länger. es gibt auch tage, da muss ich noch ein bis zweimal wieder zu ihm rein und weiterstillen, weil er wieder aufgewacht ist und sich wieder in den schlaf nuckeln will. wir haben ein baby-phone mit kamera und da schau und lausche ich schon genau, damit er sich nicht erst in rage schreit, das möchte ich nicht - und ausserdem dauerts dann ewig bis er sich beruhigt hat und wieder einschläft.
wie schon gesagt wurde, wir schlafen ja auch nicht immer gleich.

was aber das wichtigste ist: deine maus braucht dich - sie braucht etwas, wenn sie weint - und das muss nicht immer nur nahrung oder eine frische windel sein, sondern etwas, das mindestens genauso wichtig ist: DEINE NÄHE!
lass dein kind nicht schreien, es hört nicht auf damit, weil es versteht mama ist nebenan und mir kann nichts passieren. es hört auf zu schreien, weil es aufgibt und zwar mit dem gedanken: ich kann weinen soviel ich will, es schaut ja doch niemand nach mir.
du solltest deinen mann mal fragen ob er das will, ob er wirklich will, dass es eurem kind nicht möglich sein soll,das urvertrauen, was kinder in den ersten monaten aufbauen müssen, aufbauen zu können.

weiterhin solltest du mit deinem mann reden, warum er es als so wichtig ansieht, dass euer kind sofort einschlafen muss. was stört ihn daran, dass es nicht so ist? wenn er gar nicht von seiner meinung abweicht, daa musst du halt immer das zubettbringen übernehmen und dich selbst hinten anstellen, bis sich ein rhythmus eingependelt hat.

ABER BITTE, BITTE LASST EUER BABY NICHT MEHR WEINEN!!!

ich höffe, ihr bekommt das hin und es geht allen gut dabei

liebe grüsse mel & fynn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 14:10

Ich nochmal...
schau dir doch mal die seite www.ferbern.de an. da kannst du auch noch argumente finden, die deinen mann umstimmen könnten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 14:26

Hallo..
vor ein paar Wochen habe ich selber über diese Methode des einschlafens nachgedacht weil ich meine kleine einfach nicht mehr in den schlaf wiegen konnte sie war damals schon 6 Monate und war schon fast 8 KG schwer, ich wusste nicht mehr weiter und hab genau wie du nach Rat gesucht hab mir Erfahrungsberichte durchgelesen und hab für mich die Vor- und Nachteile abgewogen am Febern, und ehrlich gesagt hat das ganz nach neuen Studien und Erkentnissen fast keine Vorteile mehr deine kleine Maus begreift das doch noch nicht, was sie braucht ist jetzt vor allem Liebe, Nähe, Geborgenheit in deinen Armen, sie liegt gern an Mammas Brust hört dein Herz schlagen sie kennt das schon seit neun Monaten aus dem Bauch und das gibt ihr Sicherheit.
Meine kleine ist auch nur auf den Armen eingeschlafen, doch jetzt schläft sie alleine ein ich leg sie ins Bett wenn sie die Augen reibt und gähnt streichle sie über die Stirn und sie schläft von alleine ein, und dass kam alles von alleine ohne zu Febern, gib ihr Zeit sie ist doch erst 15 Wochen alt, sag deinem Mann er soll sich mal richtig übers Febern informieren damit kann mal viel kapputt machen an Vertrauen. es gibt da eine INFO seite www.ferbern.de

Aber jeder muss selber für sich und sein Baby den richtigen Weg finden
ich an deiner Stelle würde es nicht machen es ist ein Reifeprozess bei dem du deinem Baby helfen musst aber nicht durch schreien lassen.

Lieben Gruss Nadja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 14:36

Also ich weiß
ja nicht,ob man ein 15Wochen altes Baby so lange schreien lassen sollte? Finde es ist ziemlich viel verlangt von so einem kleinen Baby,alleine einzuschlafen. Dein Baby ist ja wirklich noch klein und macht das nicht mit Absicht. So weit kann es noch gar nicht denken. Sicher hat es Angst und will in Eurer Nähe sein.
Lasst Euch ein paar schöne Rituale einfallen(singen,vorlesen etc.). Damit sich die Kleine beruhigt.Oder sie braucht eine Einschlafhilfe.

Setz dich durch,bei deinem Mann. Er hat das nicht alleine zu entscheiden!

Gruß
Evelyn+Nico-Alexander*1Jahr alt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 17:04

Hallo Du!
Die Methode, die dein Mann meint, ist die, die in dem Buch "jedes Kind kann schlafen lernen" beschrieben wird.

Und das ist m.E. ein wirklich gutes, gelungenes Buch! Denn dort steht (das wissen viele nicht), dass man das Kind eben NICHT einfach so schreien lassen soll!

Die Methode, bei der du kontrolliert nach einer bestimmten Anzahl Minuten erst das Zimmer wieder betreten sollst, ist sehr genau beschrieben und kann auch individuell variiert werden, so dass das Kind evtl. auch gar nicht weinen muss.

Und: es handelt sich hierbei um die LETZTE RETTUNG, wenn die Eltern wirklich VÖLLIG AM ENDE SIND! Ein bißchen genervt sein reicht nicht, das steht dort ausdrücklich geschrieben! Auch wenn ein Elternteil (meist die Mutter) sich mit der Methode nicht gut fühlt, darf man sie auf keinen Fall anwenden!

Aber vor allem: NIEMALS anwenden, bevor das Kind nicht mindestens ein halbes Jahr alt ist!!!

Was dein Mann dort abzieht ist also, auf deutsch gesagt, das allerletzte

1. Hat er kein Recht, das gegen deinen Willen zu machen

2. ist es noch viel zu früh dafür!!

3. Müsst ihr euch vorher viel mehr Informationen einholen. Denn wenn man die Methode halbherzig oder falsch anwendet, kann man tatsächlich mehr schaden als nutzen.

Also: sag ihm, er soll sofort damit aufhören ! Ein 15 Wochen altes Kind ist noch viel zu klein dafür, abgesehen davon, dass er es völlig falsch praktiziert!!

Wenn euch die Einschlafsituation nervt (und das kann ich bei 2 Stunden Theater abends gut verstehen), kauft ihr euch das o.g. Buch vielleicht trotzdem, denn dort stehen auch gute Tipps, wie man schon im Alter unter 6 Monaten sanft dem Baby in den Schlaf helfen kann.

LG und alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 21:29

Www.ferbern.de
also
www
ferbern.de

da stehen auch erfahrungsberichte - interview mit dem erfinder dieser methode....
das mal durchlesen, dann steckt einem ohnehin ein kloss im hals!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 22:12

Hallo
Erstens: Schenk Deinem Mann das Buch Jedes Kind kann schlafen lernen. Da steht deutlich drin, dass dieses Prinzip, aber etwas weniger drastisch, erst ab 6 Monaten angewendet werden darf.
Zweitens: Schenk im das Buch Oje ich wachse und lege besonderen Wert darauf, dass er das Kapitel zum 6-Monats-Schub (26 Wochen) liest. In diesem Schub lernen Kinder Zusammenhänge erkennen. Jetzt zerstört er mit der Methode nur das Urvertrauen eures Kindes. Nach 6 Monaten stimmt es schon, dass Kinder lernen können, wenn ich nur lange genug schreie, kriege ich was ich will und das will man natürlich nicht. Aber jetzt ist Dein Kind noch zu klein.
Mach im außerdem klar, dass man, wenn man sich dann mal für so ne Methode entscheiden sollte, man das vorher genau durchspricht, wie man vorgeht u.s.w. Das entscheidet man nicht mal eben alleine aus dem Bauch heraus in einem Augenblick.

LG
Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 22:21

Schreib
auch mal, wies bei euch weitergeht.

LG
Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 23:38

Hi
also ich finde es auch absolut nicht in Ordnung was dein Mann da treibt. Ich verstehe da zwar seine Argumentation aber dafür ist es NOCH VIEL ZU FRÜH! Damit macht ihr wirklich mehr kaputt als dass es gut wird. Die Kleine wird schon einen Grund haben weshalb sie schreit. Ich habe mit meiner Kleinen ein abendliches Ritual eingeführt was bestens funktioniert. Um halb zwölf bekommt sie ihre letzte Flasche Milch (da kommt sie von selber um den Dreh). Dann nehm ich sie noch weng hoch und kuscheln mit ihr eine knappe halbe Stunde. Dann leg ich sie ruhig in ihr Bettchen und stell die Spieluhr an mit ihrem Einschlaflicht das Batteriebetrieben ist und unterschiedliche Figuren an den Himmel strahlt und sich dabei dreht. Über gucken schläft sie dann ein und schläft bis morgens um acht. Sie ist jetzt 11 Wochen alt. Und wenns manchmal ausnahmen gibt und sie partu nicht einschlafen möchte nehm ich sie trotzdem nochmal hoch und beschäftige mich halt nochmal ne halbe Stunde länger mit ihr. In dem Alter kann man ihnen doch noch keine Regeln anziehen... da erkennen sie doch noch nicht wirkliche Zusammenhänge. Lasst es ruhig angehen sonst kanns dir passieren wie meiner Freundin dies auch auf diese Weise schon ewig probieren (die ist jetzt 10mon) und wo sich das Kind durch diese rigorose Vorgehensweise von der Familie ausgeschlossen fühlt und deswegen immer noch 2 std schreit bevor sie endlich einschläft! Gerade am Anfang sollte man den Grundstein für ein angenehmes und ruhiges Einschlafen legen sonst verbindet eure Kleine mit dem Einschlafen noch was schlechtes und später wirds umso schwieriger ihr dass auszutreiben ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Rote punkte rund um mund, kinn, wangen!!!
Von: chun_12500183
neu
13. Mai 2008 um 21:21
Diskussionen dieses Nutzers
Kann mir jemand helfen, baby (10mon.)verweigert essen
Von: nesta_12915243
neu
26. Dezember 2011 um 0:22
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook