Home / Forum / Mein Baby / Verzweiflung wegen baby

Verzweiflung wegen baby

22. Januar 2007 um 9:36 Letzte Antwort: 22. Januar 2007 um 10:35

hallo,
1)ich bin momantan etwas verzweifelt weil meine tochter(8 wochen) keine minute allein sein kann. kaum lege oder setze ich sie irgendwo hin fängt sie zu schreien an. habe ich sie schon verwöhnt(wie alle sagen) oder legt sich das irgendwann mal? man soll doch so ein kleines baby nicht schreien lassen, oder? ich bin am ende und die blöden sprüche von allen möglichen leute aus der verwandschaft kann ich nicht mehr hören.
ich hoffe es gibt ein paar antworten oder tipps wie es weitergehen soll!!

2)wie oft sollte sie am tag trinken(alle 3-4 stunden)?

danke
juicy

Mehr lesen

22. Januar 2007 um 9:39

Juicy.
...so eine kleine Maus kannst du ganz sicher noch nicht verwöhnen. Nein, ich würde sie nicht schreien lassen, sie muss doch wissen, dass du für sie da bist, das ist wichtig für sie und euch! Ich habe Lukas anfangs immer im baby Björn rumgetragen, er war auch sehr anhänglich! Er war nach der Geburt im Kinderkrankenhaus alleine! Hattet ihr event. auch eine schwere Geburt?

Gib ihr Zeit, sie ist noch so winzig und muss sich in dieser WElt erstmal zurecht finden!!!!!!

Also Lukas hat ganz am Anfang immer so alle 3 Std getrunken, Nachts hat er auch schonmal 5Std ausgehalten, aber tagsüber schon meist nach 3 Std wieder!

LG Larissia

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2007 um 9:54

Hallo Juicy,
lass Dein Baby bloß nicht schreien! Was soll der arme Wurm denn tun, um sich auszudrücken? Sie kann nur schreien, um auf sich aufmerksam zu machen!
Kleine Babies sind sooo hilflos und allem ausgeliefert, sie fühlen sich vielleicht manchmal noch verloren und haben einfach Angst. Wenn dann keiner kommt, der sie tröstet, sind sie so richtig verzweifelt.
Du kannst sie noch nicht verwöhnen! Sei einfach immer für sie da. Auch wenn es manchmal sehr viel Kraft kostet. Eine Möglichkeit ist vielleicht ein Tragetuch oder der Babybjörn, da kann dein Kind bei Dir sein und tu kannst trotzdem was erledigen oder einfach sitzen und lesen (oder fernsehen, wenn Dich das besser entspannt).
Alle 3-4 stunden trinken hört sich normal an, aber das ist auch von Kind zu Kind unterschiedlich. Stillst Du? Dann kann es in den Wachstumsschüben (z.b. 6. und 12. Woche) auch mal vorkommen, dass sie jede Stunde Hunger hat- das ist total normal. Im Mutterleib konnten die Kleinen trinken, wann sie wollten- das Hungergefühl KANNTEN sie gar nicht! Da kann man schon mal schreien, wenn man plötzlich MAgenknurren hat .
Verzweifel nicht, gib Deinem Kind viel Nähe und Liebe und lass es nicht schreien. Es wird besser, wenn sie älter werden!!
Liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2007 um 9:56
In Antwort auf grete_12431525

Juicy.
...so eine kleine Maus kannst du ganz sicher noch nicht verwöhnen. Nein, ich würde sie nicht schreien lassen, sie muss doch wissen, dass du für sie da bist, das ist wichtig für sie und euch! Ich habe Lukas anfangs immer im baby Björn rumgetragen, er war auch sehr anhänglich! Er war nach der Geburt im Kinderkrankenhaus alleine! Hattet ihr event. auch eine schwere Geburt?

Gib ihr Zeit, sie ist noch so winzig und muss sich in dieser WElt erstmal zurecht finden!!!!!!

Also Lukas hat ganz am Anfang immer so alle 3 Std getrunken, Nachts hat er auch schonmal 5Std ausgehalten, aber tagsüber schon meist nach 3 Std wieder!

LG Larissia

Hallo
Ich kann mich da nur anschließen. Verwöhnen kannst du dein Baby jetzt sicher noch nicht.
Ich hab ziemlich ähnliche Probleme gehabt wie du.
Gerade die ersten drei Monate sind halt schwer, danach wirds leichter. Bei uns war s von einem Tag auf den anderen vorbei mit dem Gebrüll, von ganz alleine.
Davor hab ich alles mögliche versucht und mich überall schlau gemacht, aber nix hat geholfen. Wenn ich von Anfang an gemacht hätte was meine Kleine wollte, wären uns viele Tränen erspart geblieben.
Wenn deine Maus getragen werden will zum Einschlafen, dann trag sie und wenn sie bei dir sein will, lass sie. Du kannst ja immer wieder versuchen sie in ihr Bettchen zu legen, irgendwann klappts dann. Aber inzwischen braucht sie wahrscheinlich einfach viel, viel körperliche Zuwendung.
Wegen dem Füttern: wenn du stillst, solltest du nach Bedarf stillen und nicht versuchen einen 3-Stunden-Rythmus einzuführen. Wahrscheinlich macht das deine Maus schon allein.
Wenn ein Entwicklungsschub ansteht, brauchen sie sowieso mehr und wollen öfters an die Brust.
Es gibt Tage da will meine Tochter alle 1 1/2-2 Stunden trinken.
Lass dir von anderen nix einreden. Das ist dein Kind und du weißt am Besten was es braucht, außerdem ist jedes Kind anders und da gibts kein Patentrezept.
Viel Glück für dich und dein Kleines,
Mamilla

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2007 um 9:59
In Antwort auf grete_12431525

Juicy.
...so eine kleine Maus kannst du ganz sicher noch nicht verwöhnen. Nein, ich würde sie nicht schreien lassen, sie muss doch wissen, dass du für sie da bist, das ist wichtig für sie und euch! Ich habe Lukas anfangs immer im baby Björn rumgetragen, er war auch sehr anhänglich! Er war nach der Geburt im Kinderkrankenhaus alleine! Hattet ihr event. auch eine schwere Geburt?

Gib ihr Zeit, sie ist noch so winzig und muss sich in dieser WElt erstmal zurecht finden!!!!!!

Also Lukas hat ganz am Anfang immer so alle 3 Std getrunken, Nachts hat er auch schonmal 5Std ausgehalten, aber tagsüber schon meist nach 3 Std wieder!

LG Larissia

Danke
für die schnellen antworten. ich trage sie in einem tragentuch. jetzt geht es mir schon viel besser. ich dachte nur ich verwöhne sie zu sehr weil mir dass jeder vorhält!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2007 um 10:03
In Antwort auf sabine_11887278

Hallo
Ich kann mich da nur anschließen. Verwöhnen kannst du dein Baby jetzt sicher noch nicht.
Ich hab ziemlich ähnliche Probleme gehabt wie du.
Gerade die ersten drei Monate sind halt schwer, danach wirds leichter. Bei uns war s von einem Tag auf den anderen vorbei mit dem Gebrüll, von ganz alleine.
Davor hab ich alles mögliche versucht und mich überall schlau gemacht, aber nix hat geholfen. Wenn ich von Anfang an gemacht hätte was meine Kleine wollte, wären uns viele Tränen erspart geblieben.
Wenn deine Maus getragen werden will zum Einschlafen, dann trag sie und wenn sie bei dir sein will, lass sie. Du kannst ja immer wieder versuchen sie in ihr Bettchen zu legen, irgendwann klappts dann. Aber inzwischen braucht sie wahrscheinlich einfach viel, viel körperliche Zuwendung.
Wegen dem Füttern: wenn du stillst, solltest du nach Bedarf stillen und nicht versuchen einen 3-Stunden-Rythmus einzuführen. Wahrscheinlich macht das deine Maus schon allein.
Wenn ein Entwicklungsschub ansteht, brauchen sie sowieso mehr und wollen öfters an die Brust.
Es gibt Tage da will meine Tochter alle 1 1/2-2 Stunden trinken.
Lass dir von anderen nix einreden. Das ist dein Kind und du weißt am Besten was es braucht, außerdem ist jedes Kind anders und da gibts kein Patentrezept.
Viel Glück für dich und dein Kleines,
Mamilla

Ja...
ich stille voll. sie trinkt so alle 3 stunden und nachts hält sie teilweise schon 7 stunden durch! wollte nur nachfragen ob das ein normales trinkverhalten ist! ich habe nämlich niemanden in meiner umgebung der auch ein kleines baby hat.

lg juicy

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2007 um 10:06
In Antwort auf juicy271

Ja...
ich stille voll. sie trinkt so alle 3 stunden und nachts hält sie teilweise schon 7 stunden durch! wollte nur nachfragen ob das ein normales trinkverhalten ist! ich habe nämlich niemanden in meiner umgebung der auch ein kleines baby hat.

lg juicy

Das kenn ich
Bei mir gibts auch niemanden der mir mit Rat und Tat zur Seite steht
Das kann dann schon sehr schwer sein, gell?
Vor Allem lässt man sich dann gleich durch gut gemeinte Ratschläge verunsichern. Zumindest bei mir war das so (und ist es noch immer).
Beim Zweiten mach ich auf jeden Fall vieles anders, wird sicher entspannter.
Lg, Mamilla

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2007 um 10:35
In Antwort auf sabine_11887278

Das kenn ich
Bei mir gibts auch niemanden der mir mit Rat und Tat zur Seite steht
Das kann dann schon sehr schwer sein, gell?
Vor Allem lässt man sich dann gleich durch gut gemeinte Ratschläge verunsichern. Zumindest bei mir war das so (und ist es noch immer).
Beim Zweiten mach ich auf jeden Fall vieles anders, wird sicher entspannter.
Lg, Mamilla

Hattest ...
du keine Nachsorgehebamme? Die unterstützen einem doch in solchen Fragen. Meine kam bis zur 8. Woche nach der Entbindung und sie konnte ich alles fragen. Hatte nämlich auch solche Probleme. Nur das noch hinzu kam, dass unser Kleiner sich oft noch nicht mal auf dem Arm beruhigen ließ. Wie viele Abende, Nächte und manchmal auch am Tage habe ich ihn rumgetragen bis er wenigstens mit schreien aufhörte... Meist lag es an den Blähungen; aber die Geburt warauch sehr schwer... Denke dass das alles zusammen spielt. So ein Tragesack oder auch Tuch half mir sehr viel. Aber auch Kinderwagenfahrten waren ein "Beruhigungs- und Schlafmittel". Hilft heute noch. So mit der 10. bis 12. Woche wirds besser, weil die Kleinen sich besser in der Umwelt zurecht finden (sehen und greifen, Stimme "trainieren"). Dann werden sie auch ruhiger...

Wünsch dir eine schöne Zeit. Deine Maus ist ja schon 8 Wochen alt, dann dauerts ja nicht mehr so lang

LG milka

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook