Home / Forum / Mein Baby / Vielleicht seh ich den Wald vor lauter Bäumen nicht. Thema Schlaf bei meiner 1-jährigen

Vielleicht seh ich den Wald vor lauter Bäumen nicht. Thema Schlaf bei meiner 1-jährigen

28. Februar 2017 um 10:39

Seit dem 4. Monat schläft sie nicht besonders. Aber meine Toleranzgrenze ist hoch, nach den beiden Jungs. Sie wird gestillt zum Einschlafen und nachts.Schläft zur Zeit ca.eine Stunde in ihrem Bett, dann wird sie wach und beruhigt sich sofort bei mir im Bett (das klappt auch bei Papa)  Das ist vielleicht gar nicht das Problem... Seit ungefähr 5 Monaten ist sie nachts einfach mal wach. Zieht und zupft an mir herum, wir ignorieren sie, legen sie immer wieder hin. 
Das kann bin zu 2 1/2 Stunden gehen. Mittlerweile auch mit Geschrei, dass die Jungs auch wach werden.
Ich habe nun rausgefundenm dass sie an meiner nackten Brust sehr gut zur Ruhe kommt, ABER wahrscheinlich durch den Duft von Milch immer wieder wach wird und kurz nuckelt. Für mich ist das kein Schlaf und ich weiß, dass es hausgemacht ist, unser Problem. Selten und nach sehr viel Geschrei schläft sie eng angekuschelt an Papa und da auch mehrere Stunden am Stück.  Problem gelöst? Ich denke ans Abstillen, ich habe wirkkich keine Kraft mehr und bin ständig wieder erkältet. seit einer Woche geh ich 10 Wochenstunden arbeiten, Betreuung Oma oder Papa.

Aber sie brauch doch gerade diese Nähe, ich fühl mich noch nicht gut dabei, ihr diese nun erstmal nachts vorzuenthalten. Mein Mann steht um 4 Uhr auf. der brauch ja auch Schlaf.

Ich komme gereade nicht weiter und würde gern ein paar Gedanken hören. Ich weiß, dass für die Kleinen um den 1. Geburtstag viel passiert, aber wir kämpfen ja schon länger damit.

Mehr lesen

28. Februar 2017 um 11:19
In Antwort auf mummy022010

Seit dem 4. Monat schläft sie nicht besonders. Aber meine Toleranzgrenze ist hoch, nach den beiden Jungs. Sie wird gestillt zum Einschlafen und nachts.Schläft zur Zeit ca.eine Stunde in ihrem Bett, dann wird sie wach und beruhigt sich sofort bei mir im Bett (das klappt auch bei Papa)  Das ist vielleicht gar nicht das Problem... Seit ungefähr 5 Monaten ist sie nachts einfach mal wach. Zieht und zupft an mir herum, wir ignorieren sie, legen sie immer wieder hin. 
Das kann bin zu 2 1/2 Stunden gehen. Mittlerweile auch mit Geschrei, dass die Jungs auch wach werden.
Ich habe nun rausgefundenm dass sie an meiner nackten Brust sehr gut zur Ruhe kommt, ABER wahrscheinlich durch den Duft von Milch immer wieder wach wird und kurz nuckelt. Für mich ist das kein Schlaf und ich weiß, dass es hausgemacht ist, unser Problem. Selten und nach sehr viel Geschrei schläft sie eng angekuschelt an Papa und da auch mehrere Stunden am Stück.  Problem gelöst? Ich denke ans Abstillen, ich habe wirkkich keine Kraft mehr und bin ständig wieder erkältet. seit einer Woche geh ich 10 Wochenstunden arbeiten, Betreuung Oma oder Papa.

Aber sie brauch doch gerade diese Nähe, ich fühl mich noch nicht gut dabei, ihr diese nun erstmal nachts vorzuenthalten. Mein Mann steht um 4 Uhr auf. der brauch ja auch Schlaf.

Ich komme gereade nicht weiter und würde gern ein paar Gedanken hören. Ich weiß, dass für die Kleinen um den 1. Geburtstag viel passiert, aber wir kämpfen ja schon länger damit.

Hm, mein erster Gedanke war: wenn sie nachts so lange wach ist, braucht sie vielleicht einfach nicht mehr so viel Schlaf? Gerade um den ersten Geburtstag rum ändert sich das Schlafbedürfnis ja häufig recht drastisch.
Also vielleicht erstmal schauen, ob ihr die Zeit, die sie nachts wach ist, tagsüber irgendwo "einsparen" könnt (weniger Mittagsschlaf, später ins Bett, früher aufstehen). Wird natürlich eine gewisse Zeit brauchen, bis sich der Schlafrhythmus neu eingestellt hat, aber so wie du die Situation schilderst, wäre das mein erster Versuch, bevor ich ans Abstillen gehen würde - da du ja auch selbst sagst, du willst ihr gerade jetzt die Nähe eigentlich geben.

1 LikesGefällt mir

28. Februar 2017 um 11:44

Einen wirklichen Rat habe ich leider nicht. Nur einen weiteren Denkansatz.

Unsere Kleine war auch eine Dauernucklerin in der Nacht. Für mich war das nicht so schlimm und ich bekam trotzdem einigermaßen viel Schlaf. ABER ich würde diese Dauernuckeln trotzdem nicht nochmal mitmachen! Leider entdeckte ich nämlich irgendwann an einem Schneidezahl eine braune Stelle. Die Zahnärztin entdeckte dann noch an 2 weiteren Schneidezähnen beginnende Karies . Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass es an dem nächtlichen Brustnuckeln liegt, denn es ist auch genau die Seite, mit der sie immer genuckelt hatte.
Ich hatte sie dann mit 20 Monaten abgestillt, was erstaunlich gut funktionierte! Alle anderen Versuche vorher sind gescheitert - wahrscheinlich weil ich selbst nicht ganz überzeugt war, dass es wirklich nötig ist!

Meine beiden Jungs hatte ich übrigens immer nur im Sitzen gestillt. Damals hatte ich es einfach nicht hinbekommen im Liegen zu stillen. Dadurch hatte ich aber auch das Problem mit dem gemütlichen Brustnuckeln im Halbschlaf nicht.

Gefällt mir

28. Februar 2017 um 11:47

Danke für Eure Beiträge. Ja, ich bin so richtig genervt und am Ende meiner Kräfte. Heute habe ich geheult, als ich meinen 3 jährigen in der Kita auszog und sah, dass er kein Halstuch trägt. Völlig überzogen, aber mir war einfach klar, dass ich unaufmerksam bin und die Jungs sicher auch leiden.
Sie geht gegen halb 7 ins Bett, da ist sie auch wirklich reif dafür. Mittags schläft sie manchmal 20 min, manchmal 1 1\2 Stunden-aber das ist die Ausnahme. Wie müssen um 6 Uhr früh raus- Schulkind.... Er läuft noch nicht alleine (7Jahre )ist völlig okay. Da schläft sie natürlich nochmal im Wagen von 8 bis halb/um 9. Mittags geht sie halb 1 schlafen. Auch da wird es Zeit 

Gefällt mir

28. Februar 2017 um 16:03

Ich hatte beim Zweiten auch einen Dauernuckler. Ich denke, dass ich es ihm irgendwann einfach angewöhnt hatte, weil es für mich einfach bequem war. Raus aus dem Beistellbett, andocken und weiter"schlafen". Nach 4 Monaten war ich dann so geschafft, dass ich abgestillt habe. Er bekam nachts dann eine Flasche für vielleicht 3 Wochen und dann schlief er in seinem Zimmer durch. Hm... Tagsüber hatten wir zu dem Zeitpunkt schon komplett abgestillt und er aß vom Tisch mit. Es ist eben sehr anstrengend, wenn schon Kinder da sind. Da muss man tagsüber einfach anders funktionieren als beim ersten Kind. Ich denke nicht, dass du deinem Kind schadest, wenn du abstillst. Ach ja... Der Schlafentzug ist schon der echt hart. Ich leide mit dir!!!!

Gefällt mir

28. Februar 2017 um 20:35
In Antwort auf mummy022010

Danke für Eure Beiträge. Ja, ich bin so richtig genervt und am Ende meiner Kräfte. Heute habe ich geheult, als ich meinen 3 jährigen in der Kita auszog und sah, dass er kein Halstuch trägt. Völlig überzogen, aber mir war einfach klar, dass ich unaufmerksam bin und die Jungs sicher auch leiden.
Sie geht gegen halb 7 ins Bett, da ist sie auch wirklich reif dafür. Mittags schläft sie manchmal 20 min, manchmal 1 1\2 Stunden-aber das ist die Ausnahme. Wie müssen um 6 Uhr früh raus- Schulkind.... Er läuft noch nicht alleine (7Jahre )ist völlig okay. Da schläft sie natürlich nochmal im Wagen von 8 bis halb/um 9. Mittags geht sie halb 1 schlafen. Auch da wird es Zeit 

Ist es Dir möglich, den Schlaf morgens im Kinderwagen abzuschaffen, vielleicht lässt sie sich ja ablenken? Dann hätte sie nur noch einen Tagschlaf und nachts vielleicht mehr Schlafbedürfnis.

Gefällt mir

1. März 2017 um 7:53

Ich habe meinen Sohn mit 11,5 Monaten abgestillt - nun ist er 19 Monate und der Schlaf weiterhin  durchgehend Katastrophe  von wegen "wenn du abstillst wird es besser"  allerdings war der Schlaf nicht der Abstillgrund - kann man schlecht pauschalisieren, dass schlafen und stillen zwingend zusammenhängen 

Gefällt mir

1. März 2017 um 13:32

Sie ist ja nicht mal Dauernuckler. Sie will mit meiner nackten Brust kuscheln (das meinte ich mit Nähe) Ich bin Bauchschläfer, also haben wir ein Problem. Sie trinkt und dockt ab, steckt sich den Nucki wieder in Mund, ich pack ein, dreh mich um, Geschrei. Das ging heute Nacht wieder 1 1/2 Stunde und ja, in dieser Zeit 6x stillen. Also sie wurde halb 12 wach, schlief dann aber von 1 bis 8.30(ich bin krank und Papa übernahm die Jungs) ohne wieder wach zu werden.
Also sie kann schlafėnJe nachdem, wie die Nacht verlief, benötigt sie den Frühschlaf sicher dringend. Aber sicher werde ich das mal testen. 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen