Home / Forum / Mein Baby / Vom elternbett ins eigene

Vom elternbett ins eigene

14. März 2006 um 15:35

Hallo.

mein kleiner jonas ist jetzt 10 1/2 wochen alt und schläft mit bei uns im elternbett. er wird von mir voll gestillt, wobei er immer nur an der brust einschläft. genau das ist auch mein problem.
sobald der kleine aufwacht, verlangt er die brust. es hilft kein schnuller und nichts. so liege ich abends und auch nachts teilweise stundenlag total verdreht im bett und warte darauf, dass er eingeschlafen ist.
tagsüber schläft er so gut wie nie. und wenn dann nur, auf dem arm oder wieder an der brust.
wie schaffe ich die umgewöhnung ins eigene bett???
mir hat mal jemand gesagt, dass ich spätestens mit drei monaten meinen kleinen aus dem bett raus haben muss, da es sonst zu schwierig wäre ihn später noch daran zu gewöhnen.
wie soll ich ihm nur die abhängigkeit von der brust abgewöhnen???????????
hat vielleicht jemand einen guten tipp?
Ach so, sobald er eingeschlafen ist und ich stehe auf, ist er natürlich promt wieder wach. das geht dann so drei bis vier mal.

danke schonmal für eure tipps

LG MAnu

Mehr lesen

14. März 2006 um 22:27

Hallo..
es hilft den kleinen sich an eigene bett zu gewöhnen, wenn ein von mama getragenes kleidungsstück (t-shirt) mit im bett liegt. die kleinen brauchen den geruch der mama. oft hilft auch ein still- oder lagerungskissen, wo die kleinen fest geborgen sind (kopf frei- wegen temperaturausgleich).
leg ihn doch auch mal tagsüber rein, so mit gewöhnt er sich daran und wird sich bald auch nachts wohlfühlen.

tja wegen dem nuckeln an der brust, das wird wohl etwas schwieriger, er wird sich aber auch daran gewöhnen das nuckel ein gutes beruhigungsmittel ist

LG mallory + timo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2006 um 9:05

Hallo
Also ich würde ihn noch bei euch lassen, er wir auch im eigenen Bett nach deiner Brust verlangen da er noch sehr klein ist und noch oft Nachts gestillt werden muss, so ist es doch praktischer, du musst nicht aufstehen, dir kein Licht machen, kannst direkt andocken, versuch doch einfach im liegen zu stillen das habe ich auch gemacht bin manchmal sogar eingeschlafen dabei.
Unsere hat sieben Monate bei uns im Bett geschlafen und ich hatte keine Probleme sie ans eigene Bett zu gewöhnen. Die Entscheidung liegt natürlich bei dir.
Viel Erfolg.
PS: Hab Abends die letzte Flache abgepumpt und meiner Tochter gegeben hat dadurch länger geschlafen.. Vielleicht hilfts.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2006 um 16:48
In Antwort auf ima_12955551

Hallo..
es hilft den kleinen sich an eigene bett zu gewöhnen, wenn ein von mama getragenes kleidungsstück (t-shirt) mit im bett liegt. die kleinen brauchen den geruch der mama. oft hilft auch ein still- oder lagerungskissen, wo die kleinen fest geborgen sind (kopf frei- wegen temperaturausgleich).
leg ihn doch auch mal tagsüber rein, so mit gewöhnt er sich daran und wird sich bald auch nachts wohlfühlen.

tja wegen dem nuckeln an der brust, das wird wohl etwas schwieriger, er wird sich aber auch daran gewöhnen das nuckel ein gutes beruhigungsmittel ist

LG mallory + timo

Danke.
@ mama2411
das mit dem abpumpen der abendlichen flasche ist ein guter tipp, werd ich auf jeden fall probieren. 7 monate im elternbett und ohne probleme danach ins eigene???? wie habt ihr dass denn geschafft?

@mallory
das mit den getragenen kleidungsstücken haben wir schon probiert.
auch tagsüber läßt er sich den stubenwagen und das eigene bett überhaupt nicht gefallen.sobald er drinnen liegt, is er wieder wach und schreit ohne ende. wenn ich ihn wach reinlege, mag er die äuglein überhaupt nicht zu machen, da kann er noch so müde sein.

@ alle
für weitere tipps wär ich dankbar.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2006 um 8:50
In Antwort auf merla_11856715

Hallo
Also ich würde ihn noch bei euch lassen, er wir auch im eigenen Bett nach deiner Brust verlangen da er noch sehr klein ist und noch oft Nachts gestillt werden muss, so ist es doch praktischer, du musst nicht aufstehen, dir kein Licht machen, kannst direkt andocken, versuch doch einfach im liegen zu stillen das habe ich auch gemacht bin manchmal sogar eingeschlafen dabei.
Unsere hat sieben Monate bei uns im Bett geschlafen und ich hatte keine Probleme sie ans eigene Bett zu gewöhnen. Die Entscheidung liegt natürlich bei dir.
Viel Erfolg.
PS: Hab Abends die letzte Flache abgepumpt und meiner Tochter gegeben hat dadurch länger geschlafen.. Vielleicht hilfts.
LG

Ins eigene Bett
Also meine Tochter hat in ihrem Stillkissen in unserem Bett geschlafen, sie fühlte sich dort geborgen, nach sieben Monaten war sie mir aber zu zappelig und ich konnte nicht mehr schlafen.
Also habe ich ihr Stillkissen ins Bett gelegt, wie die Form eies Hufeisens.
die erste Zeit schlief sie Abends noch bei mir oder meinem Mann am Arm ein, und wir legten sie wenn sie schlief dort rein, das haben wir uns aber mit der Zeit abgewöhnt.
Wenn sie krank ist kommt sie natürlch zu uns ins Bett.
Versuchs doch einfach mal, ich würde dir auch ein Kissen mit dem Granulat empfehlen, da es mehr Luftdurchlässig ist als das mit der Watte.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2006 um 21:25
In Antwort auf raquel_12879272

Danke.
@ mama2411
das mit dem abpumpen der abendlichen flasche ist ein guter tipp, werd ich auf jeden fall probieren. 7 monate im elternbett und ohne probleme danach ins eigene???? wie habt ihr dass denn geschafft?

@mallory
das mit den getragenen kleidungsstücken haben wir schon probiert.
auch tagsüber läßt er sich den stubenwagen und das eigene bett überhaupt nicht gefallen.sobald er drinnen liegt, is er wieder wach und schreit ohne ende. wenn ich ihn wach reinlege, mag er die äuglein überhaupt nicht zu machen, da kann er noch so müde sein.

@ alle
für weitere tipps wär ich dankbar.

LG

Naja
etwas nerven brauchst du schon..lass ihn mal etwas schreien..unser hat sich immer müde geheult wenn du ihn bei jedem jammern hochnimmst..dann merkt er sich das gaaaanz schnell...einfach mal konsequent sein..auch wenn es schwer fällt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2006 um 11:29

.......
Beitrag sei nur nochmal nach oben gezogen.

inzwischen ist es so, dass mein kleiner nachts nur noch 1-2 stunden am stück schläft. dann trinkt er ein paar schluck und schläft eventuell weiter. manchmal dauert es auch bis zu ner stunde, dass er wieder richtig einschläft. er ist dann zwar nicht richtig wach, schläft aber auch nicht fest.
so langsam kann ich nicht mehr...bin verzweifelt, was mach ich nur falsch....bitte hlft mir.
DANKE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2006 um 13:09

Hallo Manu
Mein Kleiner ist jetzt fast ein halbes Jahr alt.
Abends schlief er immer erst in seinem Bettchen ein. Wenn er in der zweiten Nachthälfte wach wurde, hab ich ihn auch immer zu mir ins Bett geholt. Bei uns zeichnete sich dann aber nach einer Weile auch ab, dass er STÄNDIG wach wurde und kurz nuckelte.

Ich hab dann vor ca. 4 Wochen angefangen, ihn konsequent im Wohnzimmer zu stillen und dann wieder ins Bettchen zu legen. So schlief ich nicht ein, und er trank ganz normal eine komplette Mahlzeit. Ich musste mich zwar immer überwinden, aber er hat anschließend, weil er wirklich satt war, auch länger geschlafen (so 3 Stunden).
Es war dann auch nicht so schwierig, ihn ans Schlafen zu kriegen, weil er mit dem vollen Bauch natürlich schön müde war.

Ich wünsch dir viel Glück beim Ausprobieren. Was bei dem einen Kind funktioniert, kann ja bei dem anderen ganz falsch sein.

LG Flauschi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2006 um 20:33

Hallo
Hallo,
ich habe einen Sohn und er ist 3 Monate alt. Am Anfang schlief es immer mit mir im Bett. Ich fand es toll und er auch. Es war auch natürlich auch leichter mit dem Stillen.
Da ich mich sehr für Psychologie interessiere und viel lese, habe ich dementsprechend auch angefangen über Kinder usw. zu lesen.
In allen Büchern steht wie wichtig es ist, dass die Kinder im eigenem Bett schlafen. Außerdem habe ich bei meinem Kinderarzt gelesen, dass das Schlafen im Elternbett eine der Ursachen für plötzliches Kindstod ist.
Danach habe ich es versucht ihn in seinem Bett schlafen zu lassen, aber es hat nicht geklappt. Nach langem suchen, fand ich ein sehr hilfreiches Buch (ich weiss nicht ob ich es nennen darf.. Werbung :-9 )...
Auf jeden Fall da stehen psychologisch überprüfte Methoden wie man(frau) eigenes Kind zum Schlafen bringt. Für bestimmte Monate gibt es bestimmte Methoden. Ich war erstaunt, dass es funktioniert. Du musst am Ball bleiben und nicht nachgeben. Bei mir hat es zehn Tage gedauert und jetzt schläft mein Sohn von alleine ein und sogar 5- 6 Stunden..dann essen und wieder schlafen. Seit dem schläft er viel länger, ist viel ausgeglichener und ruhiger geworden. (sein Bett steht weiterhin bei uns im Zimmer, da ich so Kontolle und Sicherheit habe, dass alles Ok ist). Außerdem haben wir dann auch sein Essenrhytmus geübt und es passiert nicht mehr, dass er paar mal zieht nd dann wieder einschläft, sondern er isst und schläft seine Stunden.
Also... für Kinder bis 7 Monaten:
Die Babys brauchen das Gefühl immernoch bei der Mutter im Bauch zu sein deswegen die Hände am Körper mit einer Decke binden (nicht zu fest, aber so, dass das Baby durch das häufige Zucken nicht wach wird). Danach sich eine Bewegung ausdenken, die Du immer wieder wiederholst vor dem Schlafengehen. Das Baby wird mit der Zeit merken, dass es Schlafenzeit ist wenn du die Bewegung machst. SEHR WICHTIG-- Du musst die Ruhe bewaren und das Baby beruhigen bis es eingeschlafen ist. Es dauert seine Zeit, aber es funktioniert. Jedes Baby ist anders und jede Mama kennt ab besten eigenes Kind, deswegen musst Du wissen, was deinem kleinen Spatz Freude bereitet.
Ich hoffe, dass es dir helfen wird...
falls jmd. Methode braucht für Kinder ab dem 7ten Monat wurde ich es gerne aufschreiben...

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2006 um 23:05
In Antwort auf juno_11942445

Hallo
Hallo,
ich habe einen Sohn und er ist 3 Monate alt. Am Anfang schlief es immer mit mir im Bett. Ich fand es toll und er auch. Es war auch natürlich auch leichter mit dem Stillen.
Da ich mich sehr für Psychologie interessiere und viel lese, habe ich dementsprechend auch angefangen über Kinder usw. zu lesen.
In allen Büchern steht wie wichtig es ist, dass die Kinder im eigenem Bett schlafen. Außerdem habe ich bei meinem Kinderarzt gelesen, dass das Schlafen im Elternbett eine der Ursachen für plötzliches Kindstod ist.
Danach habe ich es versucht ihn in seinem Bett schlafen zu lassen, aber es hat nicht geklappt. Nach langem suchen, fand ich ein sehr hilfreiches Buch (ich weiss nicht ob ich es nennen darf.. Werbung :-9 )...
Auf jeden Fall da stehen psychologisch überprüfte Methoden wie man(frau) eigenes Kind zum Schlafen bringt. Für bestimmte Monate gibt es bestimmte Methoden. Ich war erstaunt, dass es funktioniert. Du musst am Ball bleiben und nicht nachgeben. Bei mir hat es zehn Tage gedauert und jetzt schläft mein Sohn von alleine ein und sogar 5- 6 Stunden..dann essen und wieder schlafen. Seit dem schläft er viel länger, ist viel ausgeglichener und ruhiger geworden. (sein Bett steht weiterhin bei uns im Zimmer, da ich so Kontolle und Sicherheit habe, dass alles Ok ist). Außerdem haben wir dann auch sein Essenrhytmus geübt und es passiert nicht mehr, dass er paar mal zieht nd dann wieder einschläft, sondern er isst und schläft seine Stunden.
Also... für Kinder bis 7 Monaten:
Die Babys brauchen das Gefühl immernoch bei der Mutter im Bauch zu sein deswegen die Hände am Körper mit einer Decke binden (nicht zu fest, aber so, dass das Baby durch das häufige Zucken nicht wach wird). Danach sich eine Bewegung ausdenken, die Du immer wieder wiederholst vor dem Schlafengehen. Das Baby wird mit der Zeit merken, dass es Schlafenzeit ist wenn du die Bewegung machst. SEHR WICHTIG-- Du musst die Ruhe bewaren und das Baby beruhigen bis es eingeschlafen ist. Es dauert seine Zeit, aber es funktioniert. Jedes Baby ist anders und jede Mama kennt ab besten eigenes Kind, deswegen musst Du wissen, was deinem kleinen Spatz Freude bereitet.
Ich hoffe, dass es dir helfen wird...
falls jmd. Methode braucht für Kinder ab dem 7ten Monat wurde ich es gerne aufschreiben...

Liebe Grüße

Wie heißt denn das Buch?
Hallo!
Also wir haben auch ein kleines Problemchen beim Einschlafen. Der Kleine nuckelt an meiner Brust und schläft mittlerweile nur so ein. Früher ging das ohne. Einmal war er krank und ich ließ ihn beim Nuckeln einschlafen, das hat sich so eingeschlichen und er will jetzt, wie gesagt, gar nicht mehr ohne Nuckeln einschlafen. Ich fand Deinen Beitrag sehr interessant. Vielleicht könntest Du mir in einer privaten Mail den Titel des Buches nennen? Das wäre sehr nett!!! Meine Mail lautet: ludmillaw@web.de
Ich danke jetzt schon vielmals. Liebe Grüße und eine gute Nacht Milla mit Jonas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2006 um 9:28
In Antwort auf vina_12469442

Wie heißt denn das Buch?
Hallo!
Also wir haben auch ein kleines Problemchen beim Einschlafen. Der Kleine nuckelt an meiner Brust und schläft mittlerweile nur so ein. Früher ging das ohne. Einmal war er krank und ich ließ ihn beim Nuckeln einschlafen, das hat sich so eingeschlichen und er will jetzt, wie gesagt, gar nicht mehr ohne Nuckeln einschlafen. Ich fand Deinen Beitrag sehr interessant. Vielleicht könntest Du mir in einer privaten Mail den Titel des Buches nennen? Das wäre sehr nett!!! Meine Mail lautet: ludmillaw@web.de
Ich danke jetzt schon vielmals. Liebe Grüße und eine gute Nacht Milla mit Jonas

Klar
Hi,
klar werde ich Dir per Mail schreiben. Das Buch ist super, aber Du musst Dich dran halten. Besonders zu beachten ist, dass Du viel an Dir selbst arbeiten musst, wie es auch in dem Buch steht.
Viele Eltern unterschätzen, wie wichtig eigenes Verhalten und seelischer Zustand auf die Babys wirken.
Das Nuckeln an der Brust musst Du ihm so schnell wie möglich abgewöhnen, da es sehr ungesund ist. Das kann man mit dem Nuckeln an der Flasche vergleichen. Es schadet den Zähnen und der Entwicklung des Babys.
Babys müssen "programmiert" werde. Das heißt auch ihr Essverhalten.
Wenn Du noch Fragen haben solltest melde Dich einfach.
Ich könnte vielleicht in vielen Hinsichten ein paar Tipps geben
Liebe Grüße...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2011 um 10:07
In Antwort auf juno_11942445

Hallo
Hallo,
ich habe einen Sohn und er ist 3 Monate alt. Am Anfang schlief es immer mit mir im Bett. Ich fand es toll und er auch. Es war auch natürlich auch leichter mit dem Stillen.
Da ich mich sehr für Psychologie interessiere und viel lese, habe ich dementsprechend auch angefangen über Kinder usw. zu lesen.
In allen Büchern steht wie wichtig es ist, dass die Kinder im eigenem Bett schlafen. Außerdem habe ich bei meinem Kinderarzt gelesen, dass das Schlafen im Elternbett eine der Ursachen für plötzliches Kindstod ist.
Danach habe ich es versucht ihn in seinem Bett schlafen zu lassen, aber es hat nicht geklappt. Nach langem suchen, fand ich ein sehr hilfreiches Buch (ich weiss nicht ob ich es nennen darf.. Werbung :-9 )...
Auf jeden Fall da stehen psychologisch überprüfte Methoden wie man(frau) eigenes Kind zum Schlafen bringt. Für bestimmte Monate gibt es bestimmte Methoden. Ich war erstaunt, dass es funktioniert. Du musst am Ball bleiben und nicht nachgeben. Bei mir hat es zehn Tage gedauert und jetzt schläft mein Sohn von alleine ein und sogar 5- 6 Stunden..dann essen und wieder schlafen. Seit dem schläft er viel länger, ist viel ausgeglichener und ruhiger geworden. (sein Bett steht weiterhin bei uns im Zimmer, da ich so Kontolle und Sicherheit habe, dass alles Ok ist). Außerdem haben wir dann auch sein Essenrhytmus geübt und es passiert nicht mehr, dass er paar mal zieht nd dann wieder einschläft, sondern er isst und schläft seine Stunden.
Also... für Kinder bis 7 Monaten:
Die Babys brauchen das Gefühl immernoch bei der Mutter im Bauch zu sein deswegen die Hände am Körper mit einer Decke binden (nicht zu fest, aber so, dass das Baby durch das häufige Zucken nicht wach wird). Danach sich eine Bewegung ausdenken, die Du immer wieder wiederholst vor dem Schlafengehen. Das Baby wird mit der Zeit merken, dass es Schlafenzeit ist wenn du die Bewegung machst. SEHR WICHTIG-- Du musst die Ruhe bewaren und das Baby beruhigen bis es eingeschlafen ist. Es dauert seine Zeit, aber es funktioniert. Jedes Baby ist anders und jede Mama kennt ab besten eigenes Kind, deswegen musst Du wissen, was deinem kleinen Spatz Freude bereitet.
Ich hoffe, dass es dir helfen wird...
falls jmd. Methode braucht für Kinder ab dem 7ten Monat wurde ich es gerne aufschreiben...

Liebe Grüße

Allein im eigenen Bett einschlafen o. Brust- Psychotipps
Meine Kleine ist knapp 8,5 Monate alt und hat mittlerwile eine schlechte Einschlafgewohnheit- schläft fast nur noch an der Brust ein und benutzt sie nachts als Schnuller. Hatte schon das "Alleine-ein-und-durchschlafprogramm"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2011 um 14:06


vielleicht haben sie ja den "absprung" ins eigene bett ja dann schon geschafft...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook