Forum / Mein Baby

Vom Kinderarzt abgelehnt, weil ich nicht impfen lasse

Letzte Nachricht: 14. Mai 2014 um 10:47
J
juna_12063588
17.08.12 um 15:35
In Antwort auf an0N_1253667999z

Bin sehr gespannt
ob dein Kind mit 14 Allergien, Neurodermitis, Asthma etc. hat.

Oh mann, echt wir gehen auf das Niveau runter.
na dann bin ich gespannt ob dein Kind irgendwann Kinderlähmung hat.

Nee, komm das muss doch nicht sein.

Gefällt mir

Mehr lesen

A
an0N_1253667999z
17.08.12 um 15:36
In Antwort auf juna_12063588

Wurde hier auch gemacht, anders hätten die ihn auch nicht in Behandlung genommen
andere Laender andere Sitten, wir hatten niemals Probleme, nach keiner einzigen Impfung.

besser, als gar nicht zu impfen

Deinen letzten Satz
in diesem Zusammenhang verstehe ich garnicht! Wie meinst du das denn?

Gefällt mir

A
an0N_1253667999z
17.08.12 um 15:36
In Antwort auf juna_12063588

Oh mann, echt wir gehen auf das Niveau runter.
na dann bin ich gespannt ob dein Kind irgendwann Kinderlähmung hat.

Nee, komm das muss doch nicht sein.

Kinderlähmung
gibt es bei uns dohc garnichtmehr!

Gefällt mir

J
juna_12063588
17.08.12 um 15:40
In Antwort auf an0N_1253667999z

Kinderlähmung
gibt es bei uns dohc garnichtmehr!

Tja, warum ist das wohl so?
Ohne Impfungen gaebe es das heute noch, und ausgerottet ist die Krankheit nicht, es hat nur seit 1990 keine Ansteckung in Deutschland mehr gegeben.

Gefällt mir

A
an0N_1263895699z
17.08.12 um 16:33

Eine frage:
warum regen sich die impfbefürworterinnen so über nicht geimpfte auf? sie sind ja geimpft, ergo sollte ihnen ja nichts passieten
ich kapier das nie bei solchen diskussionen...

1 -Gefällt mir

A
an0N_1263895699z
17.08.12 um 16:36

Aber
säuglinge werden ja geimpft? und alte menschen sterben trotz impfung?

1 -Gefällt mir

A
an0N_1263895699z
17.08.12 um 16:38

Dann ist
impfen also doch gefährlich??

Gefällt mir

A
an0N_1253667999z
17.08.12 um 16:59

Krebsrisiko steigt durch Impfen
etwas ganz wesentliches habe ich vergessen zu erwähnen in der ganzen Diskussion:

Durch die Impferei ist das Krebsrisiko und die ganz reale Krebsrate dramatisch angestiegen. Es besteht ein direkter Zussammenhang.

Ich finds langsam albern, wie künstlich sich manche hier aufregen über meinen Kommentar, wegen der Neurodermitis. In dieser Diskussion gibt es weitaus dreistere Anmachen.

Auch das Thema "Nutzniesen" von anderen wird leider sehr einseitig nur diskutiert: Ein geimpfter Mensch kann dennoch an der Erkrankung erkranken und ist somit genauso eine Gefahrenquelle für alle anderen. Besser ist es doch, einmal an der Krankheit als Kind zu erkranken und eine lebenslange und sichere Immunität dadurch zu erwerben. Viele als kind geimpfte erkanken dafür als Erwachsene. Die Krankheit wird nur ins Erwachsenenalter verschoben. Also kann hier von "Nutzniesen" der ungeimpften überhaupt keine Rede sein.

Ich denke, es ist wichtig, sich BEIDSEITIG zu informieren und her nicht nur eine Position zu verteidigen, eben weil man nur über die Bescheid weiß, diesen Eindruck machen mir hier einige leider. Leider, weil ich es der Kinder wegen, die dann in der Regel von vorne bis hinten schohn im frühesten Alter durchgeimpft werden, später die Leidtragenden sind (siehe Krebsrate in meinem ersten Abschnitt).

1 -Gefällt mir

A
an0N_1253667999z
17.08.12 um 17:03

Was die Kita betrifft
ist so ein Vorgehen unrechtmäßig. Ich würde vors Gericht gehen. In Deutschland gibt es kein Impfflicht!
Klar kann die Kita sich dann halt andere Gründe ausdenken. Oder ich lasse mir bescheinigen, dass mein Kind keine Impfungen verträgt. Finde ich unerhört, dass Eltern gezwungen werden sollen, ihre Kinder zu impfen. Sind wir nun ein demokratischer Staat oder nicht?

1 -Gefällt mir

A
an0N_1253667999z
17.08.12 um 17:07

Ich glaube du bist schlecht informiert: Heilpraktiker
legen vor dem Gesundheitsamt eine sog. "Amtsärztliche Prüfung" vor 3 Prüfern, davon 2 Ärzte ab und müssen über sämtliche Erkrankungen und den Körper und seine Funktonen bescheid wissen. Das bedarf einer sehr guten Vorbereitung mit sehr viel Stoff der zu lernen ist und geht nicht mit einem "Wochenkurs". Bin immer wieder erstaunt, wie wenig Ahnung hier manche haben und derart auf die Pauke hauen!

3 -Gefällt mir

A
an0N_1253667999z
17.08.12 um 17:09

In ländern mit nicht ausreichendem Impfschutz
sind die Kinder durch ihre Lebensbedingungen so geschwächt, dass sie kaum die Möglichkeit haben, mit guten Abwehrkräften auf so eine Krankheit "zu antworten" und sie gut zu überstehen. Das ist doch überhaupt nicht vergleichbar!

Gefällt mir

B
bette_11950811
17.08.12 um 17:12

Oh BITTE
Was erhöht heutzutage nicht das Krebsrisiko?? Kleidung, Schuhe, Chips, Pommes, Sonnencreme, Abgase, Sonne, Impfungen... ALLES witd mit Krebsrisiko brgründet! Man darf wohl gar nichts mehr machen ohne Krebsrisiko.

Gefällt mir

A
an0N_1253667999z
17.08.12 um 17:13

Wieso denn?
es gibt doch vermeidbare Risiken. Bedacht zu impfen gehört dazu!

1 -Gefällt mir

A
an0N_1253667999z
17.08.12 um 17:18

Als jemand, der sein kind nicht impfen lässt
WEISS ich, dass man erkrankte Kinder von Babys fernhält!!!! leider habe ich das so noch nie gesehen bei Eltern und deren geimpften Kindern. Auch ein geimpftes Kind kann nur einen Schnupfen haben und dabei eigentlich mit Keuchhusten infiziert sein oder die Masern in einem milden Verlauf haben.
Leider denken die offenbar, dass das Kind ja geimpft ist und es egal ist, wenn es an eine Schwangere hinhustet oder einem Baby ins Gesicht fasst.

Also keine Angst, das wissen Eltern von ungeimpften Kindern in der Regel. Es ist eine Unart, andere (ob Kind geimpft oder nicht) NICHT darauf aufmerksam zu machen, dass das eigene Kind gerade kränkelt (z.B. bevor jemand zu Besuch kommen möchte)

Udn natürlich kannst du viel dazu beitragen, dass dein Kind nicht erkankt. Es sind leider oft die Eltern seblst die sehr unhygienisch hantieren mit ihren Babys.... Bevor man ein Baby anfasst ist Händewaschen mit Seife angesagt. Alles was du in der Öffentlichketi anfasst (vom Türgriff bis zum Haltegriff in der Staßenbahn) kann mit Viren kontaminiert sein und damit steckst DU SELBST dein Kind an.

Gefällt mir

A
an0N_1291352799z
17.08.12 um 17:30

Impfen
Ich verstehe nicht warum du dein Sohn nicht impfen lässt Ich finde es schade das es in dt keine Impfpflicht gibt, da es sie zb in den USA gibt. Leute in sehr armen Ländern die würden alles dafür tun um ihre Kinder impfen zu lassen. Gerade wenn die Kinder in die Kita kommen müssen sie geimpft sein sonst wird man abgelehnt! Und die frage nach dem Beipackzettel der Impfungen ähm hallo wollt ihr ausgelacht werden beim Arzt

Gefällt mir

A
an0N_1263895699z
17.08.12 um 17:37

Du
kriegst jetzt bestimmt krebs, weil du dich so aufregst!!

Gefällt mir

A
an0N_1253667999z
17.08.12 um 17:43

Skadiru
es ist ja auch DEIN JOB als Mutter eine Ansteckung zu verhindern!!!!!!

Ich habe weiter oben erklärt, dass gerade leider oft die Eltern von geimpften Kindern was den Umgang mit noch nicht infizierten angeht, sehr leichtsinnig bis rücksichtslos sind!

Es ist DEIN Job, dir die Hände zu waschen nach einem Ausflug in die Öffentlichkeit, es ist DEIN Job, drauf zu achten, ob jemand hustet es ist DEIN Job dein Kind beim Kinderarzt nicht an dem Spielzeug lutschen zu lassen, dass andere Kindrer im Mund hatten sondern das eigene dabei zu haben.

Wie ich schon erwähnt habe, ist Impfung nicht gleich Schutz und jedes geimpfte Kind kann dein Kind genauso anstecken.

Und zu deinem zweiten Satz, der so nicht ganz korrekt ist möchte ich dir etwas sagen: WENN Kinder die geimpft sind die krankheit nur abgeschwächt bekommen, sind sie dennoch genauso hochinfektiös wie Kinder die nichtgeimpft die Krankheiten, die Eltern dieser Kinder gehen aber fahrlässiger mit möglichen Ansteckungen anderer um, da sie denken, ihr kind habe eh nichts schlimmes....

1 -Gefällt mir

P
ping_12323963
17.08.12 um 17:44


Schon witzig, dass hier teilweise die bösen Impferinnen mehr über Impfungen wissen als die angeblich so informierten Impfgegnerinnen

VG Lucia

Gefällt mir

A
an0N_1253667999z
17.08.12 um 17:47

Ach weißte was,
du musst das selbst wissen, wie du das Bewertest. Es geht ja um dein Kind und du möchtest es schützen. Genauso wie ich, aber ich gehe eben anders vor.

1 -Gefällt mir

A
an0N_1253667999z
17.08.12 um 17:50

Ich habe keinen Link
ich informiere mich über Bücher.

1 -Gefällt mir

A
an0N_1292579799z
17.08.12 um 18:05

Sei mir nicht bös
Aber die meisten befürwörter haben sich nicht Informiert!
Ausser du nennst informieren, wenn der arzt sagt: ja alles komplett durch in den lebenswochen!!
Sorry das ist nicht informieren!

1 -Gefällt mir

A
an0N_1247584699z
17.08.12 um 18:07


Mein Kind ist auch nur gegen Tetanus geimpft.
Vitamin K hab ich verdünnt gegeben und Vitamin D nur bei Tegen.
Flour bekommt er ab 2 als Zahnpasta...

1 -Gefällt mir

M
maxi_11988217
17.08.12 um 18:11

Mal meinen Senf hier abgeben...
Jetzt les ich schon Stunden aufm Handy mit - hab jetzt den Rechner hochgefahren, kann mir das hier nicht länger untätig mit ansehen...

1.) Das Argument, es gäbe keine Studien über die Wirksamkeit von Impfungen, ist hinfällig.
Aus ethischen Gründen sind placebokontrollierte (Doppelblind-)Studien nicht möglich, da die ungeimpfte Kontrollgruppe schutzlos wäre. Der Antikörpertiter kann aber eine Aussage über die Wirksamkeit der Immunisierung treffen. Kennt jede von euch bei der Rötelnimpfung, auf die das Labor am Anfang der Schwangerschaft untersucht.

2.) Die Wirkung von Impfungen kann anders beobachtet werden, nämlich dadurch, dass die Krankheitszahlen kurz nach Einführung der jeweiligen Impfung einbrechen (bei Masern in den USA innerhalb weniger Jahre um 98 Prozent bei vorher einer halben Million Erkrankungen pro Jahr). Die Masern sind in den USA übrigens durch die Impfpflicht ausgerottet. Die wenigen Fälle (kann man an einer Hand abzählen), die dennoch im letzten Jahr auftraten, waren allesamt Touristen aus Deutschland (sic!).
Auch in Tierversuchen wurde nachgewiesen, dass Impfungen funktionieren.

3.) Die Pharmaindustrie KANN gar kein Interesse an Impfungen haben! Eine Impfdosis bringt ihnen ein Mal wenige Euros ein, ein Ungeimpfter, der an der Krankheit erkrankt, würde aber durch die Medikamente, die er braucht, Unmengen mehr Geld bringen. Das trifft ebenso auf Krankenkassen und Ärzte zu.

4.) Impfstoffe durchlaufen ein strenges Zulassungsverfahren. Der Impfstoff gegen Rotaviren z.B. wurde in einer Studie mit 70.000 Teilnehmern geprüft. Alle 5 Jahre muss die Zulassung erneuert werden.

5.) Wenn nach einer Impfung eine unerwünschte Wirkung auftrifft (ich spreche NICHT von Nebenwirkungen, warum, erkläre ich gleich), wird das an die Gesundheitsbehörde gemeldet. Ein Institut untersucht dann jeden Fall einzeln nach kausalen Zusammenhängen. Bislang steht die Impfkomplikationsrate bei 0,0026 Prozent (2,6 Verdachtsfälle auf 100.000 Impfungen). Die Wirkungen sind in den allermeisten Fällen auf den Nocebo-Effekt zurückzuführen - wenn ich erwarte, dass es mir schlecht gehen muss, merke ich selbst ein winziges Kopfziepen, das ich sonst nicht bemerkt hätte. Kinder werden durch ihre impfkritischen Eltern beeinflusst. Am Noceboeffekt gibt es nichts zu rütteln, der ist in unzähligen Untersuchungen bewiesen.

Ebenfalls unterliegen Leute sehr oft einem logischen Fehlschluss namens "post hoc, ergo propter hoc" (nach diesem, also wegen diesem). Nur weil man zwei Tage nach einer Impfung Bauchschmerzen bekommt, heißt es noch lange nicht, dass die Impfung schuld ist.

6.) Thiomersal, das Impfgegner als "Quecksilber" bezeichnen, ist ein Konservierungsstoff (genau zu dem Zweck beigemischt). Es ist ein Natriumsalz aus einer organischen Quecksilberverbindung und wird im Körper zu Ethylquecksilber abgebaut. Ethylquecksilber kann sich im Körper nicht anreichern und wird ausgeschieden. Das "richtige" Quecksilber namens Methylquecksilber ist in Impfstoffen NICHT enthalten.

7.) Impfen ist eine der bestuntersuchten Vorgehensweisen in der Medizin. Es gibt zehntausende wissenschaftliche Studien dazu.

Das erstmal zu den Fakten. Könnte noch weiter ausholen, Kind wird aber grad wach.

Nicht impfen ist VÖLLIG verantwortungslos der Gesellschaft gegenüber, die sich eine Herdimmunität verschafft hat und so die Erkrankungen (fast) ausrotten konnte. Jeder Ungeimpfte ist eine Gefahr für seine Mitmenschen, da die Herdimmunität abhängig von der jeweiligen Krankheit schon bei weniger als 95 Prozentu Durchimpfungsrate aufgehoben ist. So kann die Krankheit wieder ausbrechen und Risikogruppen, deren Impfschutz nicht oder nicht ausreichend besteht (Säuglinge an vorderster Front), extremst gefährden. Gegen sämtliche Krankheiten, für die ein Impfschutz empfohlen wird, gibt es keine Therapie, sondern nur die Möglichkeit zur Linderung der Symptome.

Impfen ist IMMER eine gesellschaftliche Entscheidung.

Und das Wort an alle "Impfgegner", die sich auf diesen Eso- und Naziseiten im Internet rumtreiben und sich von denen einlullen lassen: Verzieht euch mit euren Bälgern auf ne einsame Insel und lasst uns in Ruhe (und verschont unsere Babys!). Dort könnt ihr so richtig schön draufgehen - so ganz ohne moderne Medizin und so. Ihr würdet euch wundern...

Erbost,
kitty

(mit Dank an psiram.com, die mir wie so oft eine wertvolle Formulierungshilfe waren)

Gefällt mir

C
ceres_12369844
17.08.12 um 18:22
In Antwort auf maxi_11988217

Mal meinen Senf hier abgeben...
Jetzt les ich schon Stunden aufm Handy mit - hab jetzt den Rechner hochgefahren, kann mir das hier nicht länger untätig mit ansehen...

1.) Das Argument, es gäbe keine Studien über die Wirksamkeit von Impfungen, ist hinfällig.
Aus ethischen Gründen sind placebokontrollierte (Doppelblind-)Studien nicht möglich, da die ungeimpfte Kontrollgruppe schutzlos wäre. Der Antikörpertiter kann aber eine Aussage über die Wirksamkeit der Immunisierung treffen. Kennt jede von euch bei der Rötelnimpfung, auf die das Labor am Anfang der Schwangerschaft untersucht.

2.) Die Wirkung von Impfungen kann anders beobachtet werden, nämlich dadurch, dass die Krankheitszahlen kurz nach Einführung der jeweiligen Impfung einbrechen (bei Masern in den USA innerhalb weniger Jahre um 98 Prozent bei vorher einer halben Million Erkrankungen pro Jahr). Die Masern sind in den USA übrigens durch die Impfpflicht ausgerottet. Die wenigen Fälle (kann man an einer Hand abzählen), die dennoch im letzten Jahr auftraten, waren allesamt Touristen aus Deutschland (sic!).
Auch in Tierversuchen wurde nachgewiesen, dass Impfungen funktionieren.

3.) Die Pharmaindustrie KANN gar kein Interesse an Impfungen haben! Eine Impfdosis bringt ihnen ein Mal wenige Euros ein, ein Ungeimpfter, der an der Krankheit erkrankt, würde aber durch die Medikamente, die er braucht, Unmengen mehr Geld bringen. Das trifft ebenso auf Krankenkassen und Ärzte zu.

4.) Impfstoffe durchlaufen ein strenges Zulassungsverfahren. Der Impfstoff gegen Rotaviren z.B. wurde in einer Studie mit 70.000 Teilnehmern geprüft. Alle 5 Jahre muss die Zulassung erneuert werden.

5.) Wenn nach einer Impfung eine unerwünschte Wirkung auftrifft (ich spreche NICHT von Nebenwirkungen, warum, erkläre ich gleich), wird das an die Gesundheitsbehörde gemeldet. Ein Institut untersucht dann jeden Fall einzeln nach kausalen Zusammenhängen. Bislang steht die Impfkomplikationsrate bei 0,0026 Prozent (2,6 Verdachtsfälle auf 100.000 Impfungen). Die Wirkungen sind in den allermeisten Fällen auf den Nocebo-Effekt zurückzuführen - wenn ich erwarte, dass es mir schlecht gehen muss, merke ich selbst ein winziges Kopfziepen, das ich sonst nicht bemerkt hätte. Kinder werden durch ihre impfkritischen Eltern beeinflusst. Am Noceboeffekt gibt es nichts zu rütteln, der ist in unzähligen Untersuchungen bewiesen.

Ebenfalls unterliegen Leute sehr oft einem logischen Fehlschluss namens "post hoc, ergo propter hoc" (nach diesem, also wegen diesem). Nur weil man zwei Tage nach einer Impfung Bauchschmerzen bekommt, heißt es noch lange nicht, dass die Impfung schuld ist.

6.) Thiomersal, das Impfgegner als "Quecksilber" bezeichnen, ist ein Konservierungsstoff (genau zu dem Zweck beigemischt). Es ist ein Natriumsalz aus einer organischen Quecksilberverbindung und wird im Körper zu Ethylquecksilber abgebaut. Ethylquecksilber kann sich im Körper nicht anreichern und wird ausgeschieden. Das "richtige" Quecksilber namens Methylquecksilber ist in Impfstoffen NICHT enthalten.

7.) Impfen ist eine der bestuntersuchten Vorgehensweisen in der Medizin. Es gibt zehntausende wissenschaftliche Studien dazu.

Das erstmal zu den Fakten. Könnte noch weiter ausholen, Kind wird aber grad wach.

Nicht impfen ist VÖLLIG verantwortungslos der Gesellschaft gegenüber, die sich eine Herdimmunität verschafft hat und so die Erkrankungen (fast) ausrotten konnte. Jeder Ungeimpfte ist eine Gefahr für seine Mitmenschen, da die Herdimmunität abhängig von der jeweiligen Krankheit schon bei weniger als 95 Prozentu Durchimpfungsrate aufgehoben ist. So kann die Krankheit wieder ausbrechen und Risikogruppen, deren Impfschutz nicht oder nicht ausreichend besteht (Säuglinge an vorderster Front), extremst gefährden. Gegen sämtliche Krankheiten, für die ein Impfschutz empfohlen wird, gibt es keine Therapie, sondern nur die Möglichkeit zur Linderung der Symptome.

Impfen ist IMMER eine gesellschaftliche Entscheidung.

Und das Wort an alle "Impfgegner", die sich auf diesen Eso- und Naziseiten im Internet rumtreiben und sich von denen einlullen lassen: Verzieht euch mit euren Bälgern auf ne einsame Insel und lasst uns in Ruhe (und verschont unsere Babys!). Dort könnt ihr so richtig schön draufgehen - so ganz ohne moderne Medizin und so. Ihr würdet euch wundern...

Erbost,
kitty

(mit Dank an psiram.com, die mir wie so oft eine wertvolle Formulierungshilfe waren)


Danke!

Gefällt mir

M
maxi_11988217
17.08.12 um 18:24

Ich hab
ne Mutter daheim, die dummerweise vor drei Jahren das Internet (und damit die Seiten von diesen Affen) entdeckt hat und seither n bissl spinnt...
Psiram/Esowatch ist ne Orientierungshilfe, aber stets belegt durch Fakten, Fakten, Fakten. Kein Geschwurbel, kein nix, nur Fakten.
Ich hab mich am Argumentationsstrang orientiert und natürlich auch Zahlen abgeschrieben (das geht jetzt an die Impfgegner), die aber alle mit Belegen versehen sind.

Zack!

Gefällt mir

H
holda_12448516
17.08.12 um 18:39

Kittyforman
Bin genau deiner Meinung!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
maxi_11988217
17.08.12 um 19:02

Daher
hab ichs Meinem Philo-Prof sei Dank :P

Gefällt mir

R
ryanne_12875438
17.08.12 um 19:53

Hallo
Da ich leider die Einstellung nicht vertreten kann sein Kind nicht wenigstens gegen die wirklich riskanten Krankheiten impfen zu lassen, dich aber auch nicht verurteil, da du das wie jeder andere selbst in der Hand hast, kann ich dir als Antwort geben, dass ein Arzt durchaus das Recht hat dich an einen anderen Arzt zu verweisen, wenn er deine Vorgehensweise nicht vertreten kann. Das sagt schon der Hypokratische Eid und damit muss man immer rechnen.

Ich möchte dir aber bitte dennoch nahelegen, was das NICHTimpfen auch bedeutet z.B., dann wenn dein Kindz.B. den Masernträger schon hat, Masern aber 14 Tage brauchen um sichtbar zu sein, dein Kind andere Kinder (auch Babies) anstecken kann und zwar sehr schnell in Bus, Ubahn etc. und Babies, wenn sie Masern haben nicht die besten Chancen haben. So auch bei den Krankheiten, wie Polio, Dytherie und Tetanus, Rötel und Mumps.

Weiterhin kann dich auch jeder Kindergarten ablehnen, falls du irgendwann in Erwägung ziehst wieder beruflich fußzufassen.

Und wenn dein Grund sein sollte, dass die Krankheiten ja so gut wie nicht mehr vorkommen, dann solltest du dich fragen warum das so ist.

Aber bitte sei nicht patzig zu mir, ich meine das nur als Argumentation und fasse alles als erwachsene Diskussion und Meinungsaustausch auf.

LG

Gefällt mir

A
an0N_1216676399z
17.08.12 um 20:00
In Antwort auf ryanne_12875438

Hallo
Da ich leider die Einstellung nicht vertreten kann sein Kind nicht wenigstens gegen die wirklich riskanten Krankheiten impfen zu lassen, dich aber auch nicht verurteil, da du das wie jeder andere selbst in der Hand hast, kann ich dir als Antwort geben, dass ein Arzt durchaus das Recht hat dich an einen anderen Arzt zu verweisen, wenn er deine Vorgehensweise nicht vertreten kann. Das sagt schon der Hypokratische Eid und damit muss man immer rechnen.

Ich möchte dir aber bitte dennoch nahelegen, was das NICHTimpfen auch bedeutet z.B., dann wenn dein Kindz.B. den Masernträger schon hat, Masern aber 14 Tage brauchen um sichtbar zu sein, dein Kind andere Kinder (auch Babies) anstecken kann und zwar sehr schnell in Bus, Ubahn etc. und Babies, wenn sie Masern haben nicht die besten Chancen haben. So auch bei den Krankheiten, wie Polio, Dytherie und Tetanus, Rötel und Mumps.

Weiterhin kann dich auch jeder Kindergarten ablehnen, falls du irgendwann in Erwägung ziehst wieder beruflich fußzufassen.

Und wenn dein Grund sein sollte, dass die Krankheiten ja so gut wie nicht mehr vorkommen, dann solltest du dich fragen warum das so ist.

Aber bitte sei nicht patzig zu mir, ich meine das nur als Argumentation und fasse alles als erwachsene Diskussion und Meinungsaustausch auf.

LG


Dem stimme ich zu. In den Kindergärten in unserer Umgebung werden nicht geimpfte Kinder nicht bzw. nur in seltenen Notsituationen angenommen.

Ich finde die Vorstellung auch recht gruselig & unverantwortlich das mein Kind krank wird, nur weil andere Mütter nicht impfen..

Sry. Ich habe bereits erlebt was das nicht-impfen für Folgen haben kann.

Gefällt mir

P
pich_12574579
17.08.12 um 20:46


Nur mal kurz mein senf dazu geben Wollt was zur begründung "wenn eure kinder geimpft sind,braucht ihr euch auch keine sorgen machen" sagen.Mein Sohn wurde alter gemäß geimpft.Er ist jetzt 1,5 jahre alt und hat keinerlei antikörper mehr,die er durch das impfen aufgebaut hatte! Mein Sohn musste leider eine chemotherapie mit 4 beschissenen blöcken durch machen,und nein Krebs hatte er nicht vom impfen!!!Durch die chemo wurde alles von seinem imunsystem zerstört.Nun müssen wir bis okt/nov warten bis ich ihn wieder impfen lassen darf.Welche Risiko da die kinder die nicht geimpft darstellen,muss ich glaub nicht erklären!Und ich hab ne scheiss angst! Und kommt mir nicht damit das man sein krankes kind auf die nicht geimpften loslässt woll klar ist,den wie jeder normale mensch,weiß man,das man den krankheitserreger schon in sich trägt,bevor die krankheit ausbricht!

Sorry,war doch nicht kurz!

PRO IMPFEN!!!

Lg

Gefällt mir

K
kotono_623391
17.08.12 um 21:14

Thema windpocken
ich habe mich beim kinderarzt (war mit meiner tochter da als sie 5 monate alt war) mit windpocken angesteckt. meine mutter hat in der zeit mich und meine kleine betreut. ich hatte 3 tage lang hohes fieber und schüttelfrost. wenn ich mich nicht gekratzt habe, hab ich geschlafen. ich kann mich an diese 3 tage überhaupt nicht mehr erinnern. die sind einfach weg. ich war bisher noch nie so krank wie damals. das wünsche ich niemanden meine kleine hat es dann natürlich noch nach mir bekommen, hab sie also angesteckt.
wir beide haben narben am ganzen körper...

Gefällt mir

J
juna_12063588
17.08.12 um 21:19

Sehr gut geschrieben

Gefällt mir

C
ceres_12369844
17.08.12 um 21:48


Dr. Hirte

Gefällt mir

M
maxi_11988217
17.08.12 um 21:54

Jaja
Martin Hirte, der Ober-Pseudowissenschaftler und Esohonk. Dass der nicht alle Tassen im Schrank hat, hat dir aber hoffentlich schon mal jemand gesagt.

Gefällt mir

G
gowri_11876193
17.08.12 um 22:48

...
Hey du,

es gibt hier durchaus noch mehr Impfkritiker - wie mich z.B.
Ich hab hier unter meinem "alten Nick" mehrere Male in Impf-Threads mitgeschrieben und für mich beschlossen, dass das keinen Sinn macht. (Deswegen hab ich mich hier auch rausgehalten, wollte dir aber auf speziell deine Fragen doch ne Antwort geben.)
Was bewegt mich manche Sachen nicht zu impfen bzw. die Impferei sehr kritisch zu sehen?
- Zum einen sehr persönliche Gründe. Ich kenne zwei Fälle von üblen Impffolgen, aber keinen der nach einer durchgemachten Kinderkrankheit Schäden davongetragen hat. Das ist zwar statistisch völlig unfundiert, aber die "Nähe" prägt eben.
- Misstrauen gegen die Stiko und die Informationspolitik bezüglich der Impfungen. Die Stiko ist in meinen Augen alles andere als unabhängig, ähnlich wie in der Politik gibt es hier sehr viele Querverbindungen, andere Interessen etc.
- Ich glaube, dass es sehr viel mehr Impfschäden/-folgen gibt als in der Öffentlichkeit immer propagiert wird. Denn um eine ernsthafte Erkrankung als Impfschaden anerkennen zu lassen, muss zweifelsfrei belegt sein, dass die Impfung die Erkrankung ausgelöst hat - und das ist oft unmöglich! (Bei Impfschäden geht es ja nicht nur immer um die vielzitierte Gehirnhautentzündung, sondern auch um Krankheiten deren Entstehung noch ungeklärt oder sehr vielschichtig sein kann).
- Das Argument, man solle sich impfen lassen um bestimmte Krankheiten auszurotten zieht für mich nicht. Solang es in den Ländern der 3. Welt nicht möglich ist, alle Menschen durchzuimpfen, wird es nicht möglich sein diese Krankheiten wirklich auszurotten. Man kann sie lediglich in Europa zurückdrängen, muss dann aber wirklich alle Einwohner weiterhin impfen, damit das auch so bleibt... Dann könnte ich, was die Ausrottung angeht, auch in Europa erst in ein paar Jahren anfangen... (Hoffe das war jetzt verständlich...)
- Impfungen bringen nich nur Segen, sondern auch Probleme mit sich - Beispiel Masern. Die sind für Säuglinge eine grosse Gefahr. In der Zeit vor den Impfungen hatten die Mütter die Masern i.d.R. durchgemacht und konnten ihren Kindern somit einen Nestschutz mitgeben, der sie in der gefährlichen Säuglingszeit vor einer Ansteckung geschützt hat. Bei "nur" geimpften Müttern funktioniert das nicht, und deswegen sind Säuglinge jetzt gefährdeter denn je...
- Ich glaube, dass durch die Impferei sehr in "Mutter Natur" eingegriffen wird - und dass wir die Folgen davon gar nicht komplett überblicken (können). Unsere Natur ist so komplex, wir sind weit davon entfernt alle Zusammenhänge zu verstehen, also gibt es auch die Gefahr, dass wir mit der Impferei Sachen anrichten, die wir gar nicht wollen. Wer weiss denn, welchen Sinn Pockenviren im Ökosystem sonst noch hatten?
- Ich bin der Meinung, dass das Immunsystem von Kindern Krankheiten braucht um zu reifen (klar müssen das nicht unbedingt Masern sein...) - manche Impfungen müssen deswegen nicht unbedingt sein!

Vielleicht gibt die das einen kleinen Einblick in meine Sicht- und Denkweise... Ich bin aber keine ausgesprochene Impfgegnerin, sondern stehe dem Ganzen "nur" kritisch gegenüber.
Und ich bin der Überzeugung, dass es kein "richtig" oder "falsch" gibt, wenn man sich mit dem Thema Impfen auseinandersetzt. Lediglich die Frage, welchem Risiko man sein Kind eher aussetzen will - das der Krankheit oder das der Impfung.

Tiri

Gefällt mir

J
juna_12063588
17.08.12 um 22:52

Uebringens find ich es nicht schlimm, wenn man selektiert impfen lässt
ich weigere mich partout, mein Kind gegen die Grippe impfen zu lassen, da er zu keiner Risikogruppe gehört und noch dazu gerade Grippevieren sich wahnsinnig schnell entwickeln und ein neuer Grippstrang durch die Gegend schwirrt, das heisst, man kann sich alle halb lang neu impfen lassen, mit etwas, das im besten Falle an einem vorbei geht oder dank unserer Medizinischen Versorgung schnell entdeckt und behandelt werden kann.
Allerdings weigere ich mich, so Sachen wie Polio so zu bagatellisieren wie ich es vielleicht in Augen anderer mit der Grippe mache.

Gefällt mir

S
sonnie_12934718
17.08.12 um 23:20

Viel Spaß mit. deinem kranken Kind dann
Ich les jetzt mal nicht alle 250 Beiträge. nur so viel: ein Arzt darf einen Patieten ablehnen,der seinen ärztlichen Empfehlungen nicht nachkommt. Er MUSS nur im Notfall behandeln.

Trotzdem wegen solchen Leuten wie dir kommen die ganzen fast ausgerotteten Krankheiten wieder. als ich Kind war in der DDR war impfen Pflicht u wurde in der Schule gemacht. sollte echt wieder eingeführt werden.

Gefällt mir

M
mavie_11939382
17.08.12 um 23:28


Ich denke auch, dass der Arzt offen dazustehen kann, wenn er das nicht machen möchte.

Such dir einfach jemanden anderes. Gibt soviele Ärzte. Bei der U2 war ich auch bei einem Arzt mit meiner Kleinen, wo ich nicht wieder hingehen werde. Und dabei hatten wir da noch gar nicht über das Impfen geredet.

Eben weil ich auch ohne aufwuchs und es mir an nichts fehlt, sehe ich das Thema in einem anderem Licht.
Man muss sich einfach damit beschäftigen und ich stehe nicht darauf blind der Schulmedizin zu vertrauen. wir sind soweit in der Entwicklung, dass man die Krankheiten auch heilen kann, wenn sie ausbrechen. Klar muss man etwas vorsichtiger sein bei Randgruppen, aber man rennt ja nicht blind durch die Welt.
Mit einem Kind, bei dem die Windpocken noch nicht soweit zurückgegangen sind, dass der Arzt Entwarnung gibt, geht man halt nicht vor die Türe, oder versucht es abzuschotten.

Ich werde zumindest nicht nach Plan impfen lassen und auf keinem Fall alles. Was wird bei uns besprochen, wenn ich die Zeit für reif befinde.

Lass dich nicht beeinflussen, such dir einem Arzt dem du vertraust und halt die Ohren steif.

Gefällt mir

J
juna_12063588
17.08.12 um 23:32
In Antwort auf mavie_11939382


Ich denke auch, dass der Arzt offen dazustehen kann, wenn er das nicht machen möchte.

Such dir einfach jemanden anderes. Gibt soviele Ärzte. Bei der U2 war ich auch bei einem Arzt mit meiner Kleinen, wo ich nicht wieder hingehen werde. Und dabei hatten wir da noch gar nicht über das Impfen geredet.

Eben weil ich auch ohne aufwuchs und es mir an nichts fehlt, sehe ich das Thema in einem anderem Licht.
Man muss sich einfach damit beschäftigen und ich stehe nicht darauf blind der Schulmedizin zu vertrauen. wir sind soweit in der Entwicklung, dass man die Krankheiten auch heilen kann, wenn sie ausbrechen. Klar muss man etwas vorsichtiger sein bei Randgruppen, aber man rennt ja nicht blind durch die Welt.
Mit einem Kind, bei dem die Windpocken noch nicht soweit zurückgegangen sind, dass der Arzt Entwarnung gibt, geht man halt nicht vor die Türe, oder versucht es abzuschotten.

Ich werde zumindest nicht nach Plan impfen lassen und auf keinem Fall alles. Was wird bei uns besprochen, wenn ich die Zeit für reif befinde.

Lass dich nicht beeinflussen, such dir einem Arzt dem du vertraust und halt die Ohren steif.

Da vertraust du aber zu sehr, auf die Rücksicht anderer Leute
und die haben die meisten nicht.
Die gehen trotzdem raus.

Ich hab auch erst kürzlich angefangen zu impfen und mein Sohn ist anderthalb.
Er war ein Fruehchen, ich war voll weggetreten von Schmerzmitteln, als er ein oder Tage (ich kanns nicht mal mehr genau sagen) nach der Geburt gegen Hepatitis oder so (da, ich kanns nicht mal mehr sgen, ich hab kaum was mitbekommen) geimpft wurde.
Trotzdem sehe ich die Notwendigkeit einiger, wenn auch nicht aller, Impfungen.

Für mich ist ne Impfung im Zweifelsfall wie ein Kondom, wer sich nicht schützt, auch wenn ein minimales Risiko bleibt, muss mit den Konsequenzen leben.

Gefällt mir

G
gowri_11876193
17.08.12 um 23:35

...
Mal unabhängig davon ob man den Hirte jetzt mag oder nicht...
Mein Mann liegt derzeit ziemlich ziemlich flach.
Diagnose Hausarzt: Lungenentzündung.
Diagnose KH: Lungenentzündung wird ausgeschlossen.
(Untersuchungen im Abstand von ner dreiviertel Stunde!)
Äheeeeeem?
Ich glaub, die Ärzte kochen eben alle nur mit Wasser...

Lg, Tiri
(Und sorry, wenns zu sehr OT ist, aber es passt grade echt zu sehr zu unserer Situation...)

Gefällt mir

M
mavie_11939382
17.08.12 um 23:39
In Antwort auf juna_12063588

Da vertraust du aber zu sehr, auf die Rücksicht anderer Leute
und die haben die meisten nicht.
Die gehen trotzdem raus.

Ich hab auch erst kürzlich angefangen zu impfen und mein Sohn ist anderthalb.
Er war ein Fruehchen, ich war voll weggetreten von Schmerzmitteln, als er ein oder Tage (ich kanns nicht mal mehr genau sagen) nach der Geburt gegen Hepatitis oder so (da, ich kanns nicht mal mehr sgen, ich hab kaum was mitbekommen) geimpft wurde.
Trotzdem sehe ich die Notwendigkeit einiger, wenn auch nicht aller, Impfungen.

Für mich ist ne Impfung im Zweifelsfall wie ein Kondom, wer sich nicht schützt, auch wenn ein minimales Risiko bleibt, muss mit den Konsequenzen leben.


Dazu muss ich nun sagen, dass normalerweise die Menschen die nicht impfen lassen, dieses tun, weil sie sich informiert haben. Zumindest ist das in meinem Bekanntenkreis so. Von daher denke ich, dass man dann auch weiß, dass ein Kind mit Windpocken, Masern usw nichts draußen zu suchen hat, solange der Arzt keine Entwarnung gegeben hat. Bei der einen Krankheit ist es früher, bei der anderen später.
Windpocken sind z.B. schon nicht mehr ansteckend, wenn alle "Blässchen" abgeschorft sind. Deswegen war ich mit meiner Kleinen auch letztens mit ner Freundin unterwegs, deren Kleiner die gerade hatte. Man sah es ihm noch an, aber der Arzt gab Entwarnung.
Ein wenig Verantwortung bleibt immer, egal ob geimpft oder nicht.

Und da ich weiß, wie "sicher" Kondome sind, kann ich Impfungen dann wohl auch lassen.
Letztendlich ist eh nichts sicher. Wir sind nicht Gott, nur Menschen.

Und außerdem hatte ich gesagt, dass ich auch etwas impfen werde. Zwar nicht alles, aber alle Impfungen habe ich bisher noch nciht als Sinnlos anerkennen können bei meinem bisherigen Informationsstand.

Gefällt mir

J
juna_12063588
17.08.12 um 23:54

Ja ber wenn denn nun alle Kinder geimpft sind, dann gibt es irgendwann keine
ungeimpften überträger mehr

Gefällt mir

A
an0N_1272462899z
17.08.12 um 23:55


Gefällt mir

S
sonnie_12934718
18.08.12 um 3:40

@sleepless
Oh Gott nein ich rede doch nur von der Impfpflicht!

Gefällt mir

N
nora_12153450
18.08.12 um 3:50

Boah diese threads
ko.... mich langsam echt an!!! Am besten gibst du deinem Kind dann ein paar Globulis wenn es Kinderlähmung bekommt oder Rachitis!!! Mann!! Das ist doch echt nicht zu fassen!

Gefällt mir

C
ceres_12369844
18.08.12 um 4:06
In Antwort auf nora_12153450

Boah diese threads
ko.... mich langsam echt an!!! Am besten gibst du deinem Kind dann ein paar Globulis wenn es Kinderlähmung bekommt oder Rachitis!!! Mann!! Das ist doch echt nicht zu fassen!

Motti
Reg dich ab.
Ändern können wir diese Sorte "Eltern" eh nicht. Bis dahin frage ich einfach jeden, ob deren Kinder geimpft sind. Falls nicht, treffen wir uns nicht.
Für alle anderen tausend Ansteckmöglichkeiten hoffe ich einfach nur inständig, dass meine bald alt genug ist um sie impfen zulassen (in 3,5 Monaten MMR zB).

LG

Gefällt mir

A
an0N_1216676399z
18.08.12 um 8:09
In Antwort auf ceres_12369844

Motti
Reg dich ab.
Ändern können wir diese Sorte "Eltern" eh nicht. Bis dahin frage ich einfach jeden, ob deren Kinder geimpft sind. Falls nicht, treffen wir uns nicht.
Für alle anderen tausend Ansteckmöglichkeiten hoffe ich einfach nur inständig, dass meine bald alt genug ist um sie impfen zulassen (in 3,5 Monaten MMR zB).

LG

3,5 monate
Da ist sie doch schon lange alt genung für die ganzen Impfungen. zb. die 6-Fach Impfe

Gefällt mir

A
an0N_1216676399z
18.08.12 um 8:17
In Antwort auf mavie_11939382


Dazu muss ich nun sagen, dass normalerweise die Menschen die nicht impfen lassen, dieses tun, weil sie sich informiert haben. Zumindest ist das in meinem Bekanntenkreis so. Von daher denke ich, dass man dann auch weiß, dass ein Kind mit Windpocken, Masern usw nichts draußen zu suchen hat, solange der Arzt keine Entwarnung gegeben hat. Bei der einen Krankheit ist es früher, bei der anderen später.
Windpocken sind z.B. schon nicht mehr ansteckend, wenn alle "Blässchen" abgeschorft sind. Deswegen war ich mit meiner Kleinen auch letztens mit ner Freundin unterwegs, deren Kleiner die gerade hatte. Man sah es ihm noch an, aber der Arzt gab Entwarnung.
Ein wenig Verantwortung bleibt immer, egal ob geimpft oder nicht.

Und da ich weiß, wie "sicher" Kondome sind, kann ich Impfungen dann wohl auch lassen.
Letztendlich ist eh nichts sicher. Wir sind nicht Gott, nur Menschen.

Und außerdem hatte ich gesagt, dass ich auch etwas impfen werde. Zwar nicht alles, aber alle Impfungen habe ich bisher noch nciht als Sinnlos anerkennen können bei meinem bisherigen Informationsstand.

Sry aber
es gibt auch Eltern die ihre kranken Kinder in den Kiga schicken!
Es gibt Eltern die denken sich "so paar Pöckenchen sind doch nicht gefährlich", oder vertrauen darauf das andere Eltern impfen.

Leider musste ich bei uns das schon mitbekommen.
Verantwortungslose Eltern schickten ihr Kind mit beginnender Windpocken-Erkrankung in den Kindergarten. Dort befanden sich auch 0-1jährige....Was passierte? Das Kind steckte ein 2monate altes Baby an, was darauf verstarb.


Übrigens trotz fehlender Impfpflicht können Eltern, dessen Kind massiven Schaden genommen hat, andere Eltern anzeigen, wenn eindeutig klar ist, das deren Kind der Überträger war.
In dem Fall des verstorbenen Kindes mussten die nicht-impf Eltern über 3.500 Schmerzensgeld zahlen.

Gefällt mir

S
spyro_12292484
18.08.12 um 8:42
In Antwort auf sonnie_12934718

Viel Spaß mit. deinem kranken Kind dann
Ich les jetzt mal nicht alle 250 Beiträge. nur so viel: ein Arzt darf einen Patieten ablehnen,der seinen ärztlichen Empfehlungen nicht nachkommt. Er MUSS nur im Notfall behandeln.

Trotzdem wegen solchen Leuten wie dir kommen die ganzen fast ausgerotteten Krankheiten wieder. als ich Kind war in der DDR war impfen Pflicht u wurde in der Schule gemacht. sollte echt wieder eingeführt werden.

Wenn hier immer von der DDR die Rede ist....
... sollte man aber auch mal einen Impfpass von damals mit denen von heute vergleichen. Ich bin ein "DDR-Kind", in meinem Pass stehen aber deutlich weniger Impfungen als in dem meiner Tochter. Da gab es noch keine 6fach-Impfung in den allerersten Lebensmonaten und das habe ich auch für meine Tochter abgelehnt. Ich finde, man sollte jedem das Recht zugestehen, individuell zu entscheiden, es kommt doch auch ganz auf die Lebenssituation an. Wir wohnen z.B. in einem klitzekleinen Dorf mir genau zwei Kindern. Es war auch klar, das unsere Tochter vor dem ersten Geburtstag nicht in eine Betreungseinrichtung gehen würde, ein Fan von Krabbelgruppen bin ich auch nicht. Also haben wir gemeinsam mit unserer Kinderärztin entschieden, dass die wichtigste Impfung für unser Landkind erstmal nur Tetanus ist. Das nicht zu machen, wäre wirklich fahrlässig gewesen. Hätte ich damals in der Stadt gelebt und wäre ständig unter Leuten gewesen, hätte ich sicherlich anders entschieden. Nun wird meine Tochter bald drei und spätestens, wenn sie in den Kindergarten kommt, wird sie alle wichtigen Impfungen haben, aber eben nicht nach Stiko-Impfplan, der war mir einfach zu heftig, sondern nach unserem individuellen, ohne Mehrfachbombardierungen. Und bislang hatten wir mit keinen größeren Erkrankungen zu kämpfen - obwohl sie auch schon lange zur Tagesmutter geht, bei der ständig verschniefte Kinder herumrennen, hatte sie bislang lediglich mal einen kleinen Schnupfen - vielleicht liegt es ja daran, dass wir ihrem Immunsystem Zeit gegeben haben, sich in Ruhe zu entwickeln. Diesen Vergleich fänd ich wirklich mal interessant, ob früh gegen alles geimpfte Kinder anfälliger sind für Infekte als zurückhaltend geimpfte Kinder.- das wäre dochmal eine spannende Frage für ein Forum wie dieses, stattdessen wir nur in Schwar-Weiß-Seherei aufeinander eingehackt - entweder man impft, oder man ist verantwortungslos, anders enden solche Threads doch nie.

Gefällt mir

C
ceres_12369844
18.08.12 um 8:45
In Antwort auf an0N_1216676399z

3,5 monate
Da ist sie doch schon lange alt genung für die ganzen Impfungen. zb. die 6-Fach Impfe

Die hat sie ja auch,
nur zB MMR nicht

Gefällt mir