Home / Forum / Mein Baby / Vor- und Nachteile Kaiserschnitt gesucht

Vor- und Nachteile Kaiserschnitt gesucht

24. Mai 2011 um 9:16

Hallo, ich habe eine Frage - vorzugsweise an alle, die schon en Spontangeburt UND einen Kaiserschnitt erlebt haben.
Da meine erste (spontane) Entbindung so problematisch war und ich an dem hohen Blutverlust fast gestorben wäre, habe ich mich bei der bevorstehenden Geburt ursprünglich für einen Kaiserschnitt entschieden. Es ist mir klar, dass die zweite Spontan-Geburt ganz anders verlaufen könnte. Sie könnte aber auch wieder so enden, die Garantie gibt mir keiner. Und im schlimmsten Fall müssten meine Kinder dann ohne Mama aufwachsen. Ich habe die erste Geburt seelisch ganz schlecht verkraftet, habe monatelang schlimme Schlafstörungen gehabt. Die Horror-Geburt spielte sich immer wieder vor meinem inneren Auge ab und ließ mich nicht zur Ruhe kommen.
Nun war ich im Krankenhaus zur Geburtsplanung und da standen 3 Ärztinnen und Schwestern, die auf mich eingeredet haben, ich solle es doch nochmal spontan versuchen. Ich hab mit total zittriger Stimme erklärt, dass ich so Angst habe, dass es wieder so schlimm kommt. Es fiel mir echt nicht leicht so offen über meine Erfahrungen und Ängste zu sprechen. DIe drei waren dann zwar ganz "lieb" zu mir, haben mir jedoch mit dieser "lieben" Art weisgemacht, dass beim Kaiserschnitt soooo viel passieren kann und weitere Schwangerschaften viel öfter problematisch verlaufen bzw. gar nicht mehr möglich wären. Da fielen wirklich Sätze wie "Das Kind könnte in der gebärmutter absterben und kein mensch wisse wieso....".
Die haben mir jetzt wirklich Angst gemacht. Jetzt weiß ich gar nicht mehr, was das beste ist.
Bin jetzt dabei mir ne Hebamme zu suchen. Aber die wird mir womöglich auch nur erzählen, wie "toll" eine Spontanentbindung ist.
Ich weiß nun echt nicht mehr, was ich machen soll.

Mary (34ste Woche)

Mehr lesen

24. Mai 2011 um 9:36


Also ich habe vor 8 Wochen per KS entbunden...geplant war aber spontan...ich bin am 3. Tag nach dem KS schon nach hause weil es mir gut ging...kaum schmerzen...die narbe ist tip top verheilt und tut gaaaaaar nicht mehr weh...okay ...bei wetterumschwung merke ich etwas...aber das hat man ja bei fast jeder narbe, wenn man anfällig dafür ist Hatte zwar erst depressionen nach dem KS weil ich mir die geburt einfach nicht so vorgestellt hatte aber beim nächsten Kind werde ich mit hoher wahrscheinlichkeit wieder einen KS durchführen lassen...de "spontane" zeit im kreißsaal war einfach traumatisch für mich... aber sag niemlas nie

achso ...ich war aktiver und beweglicher als Frauen mit spontan geburt auf der station...! Habe mein Kind ALLEINE versorgt ohne jegliche hilfe...gab aber auch frauen, die nach dem KS nicht einmal ihr kind aus dem Bettchen heben konnten...ist von frau zu frau verschieden...die eine steckts super weg und andere haben damit noch monate zu kämpfen...

LG
Sandra mit Amina 8 Wochen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2011 um 9:41
In Antwort auf clytia_12742486


Also ich habe vor 8 Wochen per KS entbunden...geplant war aber spontan...ich bin am 3. Tag nach dem KS schon nach hause weil es mir gut ging...kaum schmerzen...die narbe ist tip top verheilt und tut gaaaaaar nicht mehr weh...okay ...bei wetterumschwung merke ich etwas...aber das hat man ja bei fast jeder narbe, wenn man anfällig dafür ist Hatte zwar erst depressionen nach dem KS weil ich mir die geburt einfach nicht so vorgestellt hatte aber beim nächsten Kind werde ich mit hoher wahrscheinlichkeit wieder einen KS durchführen lassen...de "spontane" zeit im kreißsaal war einfach traumatisch für mich... aber sag niemlas nie

achso ...ich war aktiver und beweglicher als Frauen mit spontan geburt auf der station...! Habe mein Kind ALLEINE versorgt ohne jegliche hilfe...gab aber auch frauen, die nach dem KS nicht einmal ihr kind aus dem Bettchen heben konnten...ist von frau zu frau verschieden...die eine steckts super weg und andere haben damit noch monate zu kämpfen...

LG
Sandra mit Amina 8 Wochen

Huhu
Das hört sich ja wirklich gar nicht so schlimm an.
Also ich konnte mein Kind erst am dritten Tag "notdürftig" alleine versorgen. Wegen dem Blutverlust konnte ich mich am Tag 1 nach der geburt noch nicht mal hinsetzen und noch nicht mal Wasser lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2011 um 9:52

Morgen Maribel
Bei meiner ersten Schwangerschaft musste mein Sohn auch per Kaiserschnitt mit Vollnarkose rausgeholt werden. Die spontane Geburt verlief sich auch problematisch. Ich hatte solche Angst gehabt. Das war meine erste Operation seit 23 Jahren. Mir gingen Dingen, wie, werd ich wieder aufwachen?, wird die Op gut verlaufen?, wie werd ich mit den Schmerzen zurecht kommen? etc. Ich hatte sehr viel Blut verloren. Als ich nach 5 Tagen entlassen wurde, konnte ich kaum schlafen und habe heimlich vor mein Verlobter geweint. Ich wollte auch nicht, dass er wegen mir besorgt ist. Ich persönlich würde niemals per Kaiserschnitt entbinden würden oder bevorzugen, wie die Ärzte schon gesagt haben, es kann viel passieren und sie müssen dir mal nunmal sagen, was die Risiken sind. Ob du willst oder nicht. Das ist deren Pflicht! Die Narbe tat am Anfang sowas von weh. Ich konnte nicht lachen oder mich bewegen. Ich konnte mein Sohn die ersten drei Tagen nicht an den Armen halten und auch nicht stillen. Alleine essen konnte ich auch nicht. Ich konnte mich nicht alleine waschen. Ich habe mich einfach nur sch**** gefühlt. Tag für Tag wurde die Narbe aber immer besser. Klar ist eine Spontangeburt die Beste Methode überhaupt. Aber wenn du die erste Schwangerschaft nicht seelisch verkraftet hast, dann entscheide dich für das, was für dich am Besten ist. Am besten paar Nächten drüber schlafen, damit du dir auch sicher bist. Zeit hast du ja noch.
Toi toi toi und viiel glück
Lg Curly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2011 um 10:07

@curly und littlestrawberry
Hallo ihr zwei. Danke für die erschreckend ehrlichen Antworten. Ich weiß, dass ein KS auch kein Zuckerschlecken ist. Natürlich habe ich vor einer Bauch-OP nen Höllenrespekt. Kann mich nur zu gut daran erinnern, was für ein geschwollenes "Ei" ich am Bauchnabel hängen hatte, als mir vor 2 Jahren mein Nabelbruch operiert wurde. Und das war nur ein 4-5cm-Schnitt! Wie es mir da am ersten tag ging.....
Die Spontangeburt wollte ich nur deshalb nicht mehr durchleben, weil ich beim letzten Mal wirklich Todesangst hatte. Und wie oft habe ich im Nachhinein vor lauter Angst gedacht: Mich nochmal dieser Gefahr aussetzen, da wäre ich ja sowas von bescheuert! Und meine Todesangst war nicht unbegründet, wie mir mein Frauenarzt später bestätigte. Also wenn ich ganz blauäugig ne Hausgeburt gewollt hätte, dann hätte ich das nicht überlebt. 4 Blutkonserven hab ich nach der geburt gebraucht. Naja....gut, ist nur mal zur Erklärung, warum ich so ne Angst habe.
Jeder sagt mir, ne zweite Geburt KANN auch ganz anders und unproblematisch verlaufen....aber niemand kann mir das garantieren. Und davor hab ich Angst.
Nicht vor den Schmerzen....ich hab Angst, dass ich bei der zweiten problematischen Spontangeburt nicht mehr soviel Glück habe am Leben zu bleiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2011 um 10:11

Huhu
Ja, die Risiken eines Kaisershnitts sind auch nicht ohne. Ich denke mir allerdings: Lieber eine geplante OP, bei der man alles schnell kontrollieren kann - als wieder ne "Not-OP", wenn schon fast alles zu spät ist.

Habe eigentlich keine große ANgst vor den Schmerzen eines KS bzw. der Narbe.... Meine größte ANgst ist, dass ich danach vielleicht keine Kinder mehr bekommen kann. SOll ja von Frau zu Frau unterschiedlich sein. Die eine verkraftet 4 Kaiserschnitte, die andere nur einen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2011 um 10:20

Hallo,
kann leider nur mit Erfahrungen zum Thema Kaiserschnitt dienen. Ich hatte einen Kaiserschnitt wegen eineiiger Zwillinge und für mich war es der totale Horror. Die Kinder wurden nur kurz gezeigt und dann musste ich warten bis ich wieder auf die Station gebracht wurde um meine Kinder zu sehen. Bei mir wurde die Gebärmutter nicht richtig vernäht und ich hatte deswegen wirklich dolle Schmerzen und konnte die ersten 4 Tage nicht aufstehen. Mein Mann war da und konnte mir die Kinder geben aber Abends musste ich sie abgeben und das war für mich wirklich hart. Nach 10 Tagen durfte ich nach Hause aber da konnte ich gerade mal halb aufrecht gehen. Es hat ca. 2 Monate gedauert bis die Schmerzen einigermaßen weg waren. Taub ist der Bereich und ca 2cm darüber auch jetzt noch.

Dazu kommt noch das die Gefahr von Fehlgeburten nach einem Kaiserschnitt erhöht ist und da wir noch ein Kind möchten habe ich jetzt schon Angst dass mir so was passiert.

Ich für meinen Teil würde alles tun um das nächste mal ganz normal ein Kind zu bekommen.

LG Nischa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2011 um 10:26

Ja, das mag sein.
Aber evt. ist das Risiko bei mir (bzw. uns?) nicht auch höher bei Spontangeburten einen so hohen Blutverlust zu erleiden, als bei anderen Frauen??? Wer beantwortet mir diese Frage?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2011 um 10:30
In Antwort auf aino_12921793

Hallo,
kann leider nur mit Erfahrungen zum Thema Kaiserschnitt dienen. Ich hatte einen Kaiserschnitt wegen eineiiger Zwillinge und für mich war es der totale Horror. Die Kinder wurden nur kurz gezeigt und dann musste ich warten bis ich wieder auf die Station gebracht wurde um meine Kinder zu sehen. Bei mir wurde die Gebärmutter nicht richtig vernäht und ich hatte deswegen wirklich dolle Schmerzen und konnte die ersten 4 Tage nicht aufstehen. Mein Mann war da und konnte mir die Kinder geben aber Abends musste ich sie abgeben und das war für mich wirklich hart. Nach 10 Tagen durfte ich nach Hause aber da konnte ich gerade mal halb aufrecht gehen. Es hat ca. 2 Monate gedauert bis die Schmerzen einigermaßen weg waren. Taub ist der Bereich und ca 2cm darüber auch jetzt noch.

Dazu kommt noch das die Gefahr von Fehlgeburten nach einem Kaiserschnitt erhöht ist und da wir noch ein Kind möchten habe ich jetzt schon Angst dass mir so was passiert.

Ich für meinen Teil würde alles tun um das nächste mal ganz normal ein Kind zu bekommen.

LG Nischa

Das kann ich
auch sehr gut verstehen. Vor solchen komplikationen hab ich natürlich auch Angst. Leider blieben mir aber selbst bei der Spontangeburt auch nicht alle Komplikationen erspart.
Und mein Kind konnte ich die ersten Tage auch nicht versorgen, konnte nicht mal laufen. Bis bei mir alles in Butter war, dauerte es auch ein paar Wochen.
Auch wenn es nach einer Woche bestimmt nicht so schlimm war, wie das was du erlebt hast. Ich drück dir die Daumen, dass es beim nächsten Kind besser verläuft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2011 um 10:49

Spinal...
Also ich würde KEINE vollnarkose nehmen...!!!!! ...Ich habe rein gar nichts mitbekommen mit der spinal....mein Mann hat mir zwar nach der geburt gesagt, dass sie mich wohl hin und her geschmissen hätten aber ich habe rein gar nichts davon gemerkt!!!....Sie haben die kleine dann über den vorhang gehalten und mein Mann ist mit der hebamme dann hoch und hat sie vermessen ...musste dann noch ne halbe stu de unten bleiben, zum herztöne überwachen...Hanuta hab ich vom anästhesist auch bekommen...hatte soooo hunger ...mein gesicht hat gejuckt ohne ende hab es fast blutig gekratzt...liegt am narkosemittel

Also bitte überlege dir eine vollnarkose gut...auch wenn du dich im ersten moment fühlst wie beim schlachter...ist es nachher umso schöner und du kannst dein baby gleich in die arme schließen....Der blasenkatheter wurde mir dann am abend nach dem KS rausgemacht...und ich hatte soooo angst vor dem raus ziehen...aber auch nichts gespürt...und ich bin echt schmerzempfindlich!!!...

Bitte keine vollnarkose...!!! es ist so schön den ersten schrei mitzuerleben...und das ganz ohne schmerzen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2011 um 11:55
In Antwort auf marybel46

Das kann ich
auch sehr gut verstehen. Vor solchen komplikationen hab ich natürlich auch Angst. Leider blieben mir aber selbst bei der Spontangeburt auch nicht alle Komplikationen erspart.
Und mein Kind konnte ich die ersten Tage auch nicht versorgen, konnte nicht mal laufen. Bis bei mir alles in Butter war, dauerte es auch ein paar Wochen.
Auch wenn es nach einer Woche bestimmt nicht so schlimm war, wie das was du erlebt hast. Ich drück dir die Daumen, dass es beim nächsten Kind besser verläuft!

Danke,
ich denke ein Risiko gibt es immer egal welche Entscheidung du wählst. Ich ein deiner Stelle würde versuchen auf mein Bauch zu hören. Die Wahrscheinlichkeit das du bei einer Spontanen Geburt Probleme bekommst steigen ja auch wenn du sehr große Angst hast. Von daher lass dir nicht rein reden und entscheide wenn es soweit ist.

LG Nsicha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2011 um 12:31


also ich fand meinen ks große klasse, mir fehlt kein geburtserlebnis (wir haben den ks aber auf video), die schmerzen waren fies aber gut auszuhalten (mittwochs ks, freitags mit dem kiwa in den klinikpark als wäre nichts gewesen- zwei ibuprofen 400/tgl, das bis samstag, da hab ich selbst bei regelschmerzen mehr genommen), null narbenschmerzen, nach zwei wochen bin ich schon wieder in normalen hüftjeans rumgelaufen, mein bauch tut null weh und ist nicht taub, war nur minimal und kurz ausgeprägt, den haushalt und die versorgung meines kleinen hab ich zu hause immer allein geschafft, im kh ab der nacht von mittwoch auf donnerstag, also etwa 16-18std später, aber wir hatten ein familienzimmer und ich hätte die erste flasche, die erste windel usw ohnehin dem stolzen papa überlassen, ich weiß dass der ks definitiv das beste war, hätte es ohnehin nur mit sehr hohen risiken für meinen sohn und mich verbunden auf normalem wege versuchen können.
ganz klar: kind nr2 wird ebenfalls ein ks, ich hab es nie bereut.

miiina mit tim, morgen zwölf wochen alt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2011 um 13:46

Ich hatte bei meiner Tochter ( 8Jahre)
eine wunderschöne Spontangeburt.
Jannes ( 10 Mon) wurde per KS entbunden, weil er ein Sternengucker mit viel zu kurzer Nabelschnur war.
Also, die Spontangeburt war schöner, ABER der Kaiserschnitt war nicht schlimmer. Hinterher war es für mich ein bißchen blöd, weil Jannes auf der Kinderstation war und die war am anderen Ende vom Krhs. Das war die ersten zwei Tage schon etwas beschwerlich.

Also ich kann Dir nur raten auf dein Gefühl zu hören und nur das zu tun was Du wirklich willst.

Wenn ich nochmal die Wahl hätte, würde ich gerne spontan entbinden, aber auch einKaiserschnitt würde mir keine Angst machen......Ich denke, das sagt alles.....

Wünsch Dir alles Gute

LG
Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2011 um 10:41

Huhu
Danke für all eure Antworten und den Erfahrungsaustausch. Bin euch sehr dankbar.
Hatte heute nen FA-Termin und hab den auch nochmal gefragt. Er hat mir die größte Angst genommen, nämlich die, dass Folgeschwangerschaften problematischer verlaufen können. Er sagte, die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass man 2-3 Kaiserschnitte gut verkraftet. Und dass die fehlgeburtrate nach einem KS höher sei, hätte er noch nie gehört. Trotzdem hat er mich über die möglichen Komplikationen eines KS aufgeklärt. So wünscht man sich das. Sachlich, und nicht Panikmache.

Übrigens: Der Kleine liegt nun in BEL. Gut möglich, dass ich nun gar keine Wahl mehr habe. Somit hat sich das Gegrübel erst mal erledigt, bis zum nächsten Termin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram