Home / Forum / Mein Baby / Vorahnung oder einfach nur die blanke Angst?

Vorahnung oder einfach nur die blanke Angst?

11. September 2012 um 17:31

Ich habe hier wirklich sehr selten geschrieben, meist immer nur meine Informationen zu den üblichen Alltagsthemen geholt. Nun wende ich mich an euch mit einer sehr persönlichen Sache, die mir eine solche Angst einjagt, dass es kaum auszuhalten ist: Es geht um folgendes: Ich habe eine Tochter (4,5J) und einen Sohn (1,5J). Beides gesunde und muntere Kinder. Schon seit er Geburt meiner Tochter habe ich Angst ihr könnte etwas schlimmes passieren. Fast fühlt es sich so an als ob es defnitiv so kommen wird, wie eine Art Vorahnung, ein dumpfes Gefühl, dass immer nebenher mitläuft. Das seltsame an dieser Sache ist, dass es mir bei meinem Sohn nicht so geht. Da habe ich eine innere Sicherheit, dass alles gut gehen wird. Das äst mich einerseits ein schlechtes Gewissen bekommen, andererseits verstärkt es meine Angst, an der Angst könntetatsächlich "was dran sein". Kennt das jemand? Was kann ich dagegen tun? Im Moment ist das Gefüh so schlimm, dass ich es beinahe körperlich wahrnehmen kann (so ein Gefühl, als würde einem das Herz rausgerissen). Ich hoffe, ich werde ein paar Antworten bekomme, gerne auch als PN

Vielen Dank,
Butterbrot

Mehr lesen

11. September 2012 um 20:27

Niemand?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2012 um 20:46

Du
hast eine PN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2012 um 20:57


Ich habe diese Angst latent bereits seit ihrer Geburt. Es hat sich jedoch immer ganz gut wegdrücken lassen. Erst mit der Geburt des Bruders als ich merkte, dass es mir bei ihm nicht so geht ließ mich aufhorchen: Es muss doch dann etwas mit ihr als Person zu tun haben. Ich denke dann solche Dinge wie dass sie nur kurze Zeit bei uns sein wird...usw. Einfach weil sie auch irgendwie besonders ist. Das heisst aber nicht, dass ich meinen Sohn weniger liebe. Und seit Sonntag ist das Gefühl/die Angst plötzlich echt schrecklich geworden, bin echt am verzweifeln. Diese ständige Erwartung vor einer Art undefiniertem Unheil macht mich fertig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2012 um 21:00

@schokotorte
Planen nicht direkt. Aber das Gedankenkarussell dreht sich: Wie wird es sein, wie werden wir es dem Bruder sagen, wie wirkt es sich auf unser Leben aus ohne sie zu sein. Alleine diese Zeilen hier zu schreiben sind unerträglich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2012 um 21:18

JA
das kenne ich!! ich hatte hier auch schon nen threat diesbezüglich...

ich habe zwei söhne (5, 2) und dann bekam ich meine tocher (jetzt 11 monate) und seit ihrer geburt hatte ich immer dieses dumpfe gefühl, ich MUSS sie irgendwie beschützen!! teilweise war es sogar so schlimm, dass ich meinem verboten habe sie zu wickeln oder zu baden ich hatte ständig angst, ihr tut jemand weh oder noch schlimmeres an....das ging wirklich lange so und ich war schon bereit, einen psychologen heranzuziehen, weil es nicht mehr normal war, WIE ich mich verhalten habe!! an jeder ecke lauterte die gefahr aber nur für SIE und ich musste sie schützen vor JEDEM!!!

ich weiß wie du dich fühlst und kann deine ängste voll nachvollziehen!! ABER du solltest aufhören zu grübeln und ständig das "böse" heraufzubeschwören!! du machst NUR DICH verrückt und das überträgt sich auf deine tochter, unbewusst!! sie wird später, vll in der pubertät, panikatattacken bekommen und keiner weiß weshalb...kann ich mir vorstellen!!

die welt ist nur so böse, wie man sie grad sieht!! und ich meine es nicht böse, wie gesagt, ich verstehe dich vollkommen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2018 um 19:28
In Antwort auf karena_12910941

Niemand?

Hallo, ich wollte mal nachfragen wie es euch bzgl. dieser Gedanken mittlerweile geht, da mich ähnliches beschäftigt?
Viele Grüße 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Fragebogen zur Geburt
Von: geburtsstudie1
neu
12. Februar 2018 um 12:32
Noch mehr Inspiration?
pinterest