Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Vorkindergarten - Wer hat Erfahrungen

Vorkindergarten - Wer hat Erfahrungen

15. März 2010 um 20:12 Letzte Antwort: 15. März 2010 um 20:41

Hallo,

ich gehörte eigentich immer eher zu den Mamis, die ihre Kinder niemals vor dem 3. Lebensjahr in eine Betreuung geben wollten

Jetzt ist meine Tochter fast 2 Jahre alt und so langsam denke ich anders.
Ich hab das Gefühl, meine Kleine ist zu Hause total unterfordert, mir fehlt auch einfach die Energie mich mit ihr SINNVOLL (ohne dass sie im Haushalt nebenher läuft) den GANZEN Tag zu beschäftigen

Jetzt hab ich hier die Möglichkeit sie 2x die Woche für 3 Stunden in einen Vorkindergarten zu schicken, welcher sich auf frühmusikalische Förderung spezialisiert hat, eine Gruppe von max. 8 Kindern (momentan sind es nur 5).
Und das Beste daran: Er ist keine 2min von zu Hause entfernt.

Am Donnerstag schaue ich mir den an.
Worauf sollte ich achten???
Wie sollte die Eingewöhnung ablaufen?
Wer hat Erfahungen und kann mir Tips geben?

Vielen Dank

LG
Miri

Mehr lesen

15. März 2010 um 20:27

Huhu Saskia,
wie gehts Euch???

Darf ich mal indiskret fragen, was ihr dafür bezahlen werdet???

Bei uns soll das monatl. 140 Euro kosten.
Wenn ich sie nur einmal die Woche hingeben würde 80 Euro.

Gefällt mir
15. März 2010 um 20:34

Hallo
meine Kleine ist nun 15 Monate und geht seit 2 Monate in ein Kinderkrippe. Es ist eine Kindertagesstätte und dort gibt es 3 Gruppen. Von 0-2 Jahre, von 2-3 und von 3-6 Jahren.
Ich fand den Gedanken am Anfang auch total schlimm, sie so früh abzugeben aber ich bin alleinerziehend und muss arbeiten gehen.
Allerdings hab ich nun ein richtig gutes Gefühl.
Meine Kleine geht sehr gerne dorthin und die Erzieherinnen sind total lieb. Sie hat Kontakt zu anderen Kindern - was, wenn sie bei mir zuhause wäre nicht der Fall wäre, denn in meinem Umfeld gibt es keine kleinen Kinder. Ich finde es mittlerweile sehr wichtig für das Sozialverhalten.
In der Gruppe wird gemalt, gebastelt, gespielt, gesungen, sie essen gemeinsam und machen auch ein Mittagsschläfchen zusammen.
Die Eingewöhnung hat ca. 3 Wochen gedauert. Die ersten 3 Tage war ich zusammen mit ihr in der Gruppe. Hab in einer Ecke gesessen und war einfach nur da, wenn sie sich verloren gefühlt hat. Allerings hat sie nicht sehr oft nach mir geschaut und ist auch nur ganz selten zu mir gekommen. Die nächsten 3 Tage war sie 1 Stunde alleine drin und ich hab auf dem Flur gewartet. Falls sie geweint hätte dann wäre ich sofort gerufen worden. Das ist aber nicht passiert. Die nächsten 3 Tage waren es dann 1 1/2 Stunden und dann 2, und dann 3. So hat es wirklich sehr gut geklappt.
Und wie gesagt, nun hab ich auf der Arbeit ein gutes Gefühl denn ich weiss sie ist in sehr guten Händen und sie hat sehr viel Spass. Sie lacht schon wenn wir auf dem Hinweg morgens vor dem Haus sind. Sie winkt sobald sie eine Erzieherin oder ein Kind sieht und sie lacht wenn ich sie abhole. Dann zeigt sie mir erst alle Spielsachen und dann gehen wir nachhause.

Gefällt mir
15. März 2010 um 20:36

Also
wir haben unsere tochter auch mit 2,5 jahren in den - bei uns nennt man sowas : spielkreis gegeben. es sind bei uns 16 kinder, 2 betreuer, das ganze geht drei mal die woche a 4 std.

mir war der tagesablauf wichtig. bei uns ist das zb: freies spielen, dann basteln, singkreis, dann gemeinsames frühstück, dann noch ne geschichte und dann selber anziehen und raus. von dort holt man die kids dann auch ab.
es wird auch gekocht, es gibt ausflüge (nächsten monat wird zb ein feuerwehrauto besichtigt), viele veranstaltungen für eltern und kinder... - es ist eigentlich immer was los bei uns. auch die eltern werden sehr gut mit eingebunden, es gibt einen elternbeirat, man kann im vorraum immer die wochenplanung lesen und es finden im ernstfall auch einzelgespräche statt. elternabende sowieso.

die eingewöhnung war bei uns kein thema, sie ist eher ein "abgabekind " durch tagesmutter und co schon geübt gewesen, manche mütter sassen noch nach vier wochen morgens ne runde mit im raum, während andere - wie ich - schon an der tür tschüss sagen konnten. jedes kind ist da anders.

vertrau deinem bauchgefühl, du wirst schon merken, ob es das richtige ist. ich hab mir zb gerade ein paar kindergärten angeguckt und hab auch sofort gemerkt, als ich beim richtigen die tür geöffnet habe!

also: viel glück! wird schon

ps: meine tochter liebt übrigens den spielkreis, ich staune jeden tag, sie kommt fast täglich mit neuen liedern nach hause, von den selbst gebastelten sachen mal ganz zu schweigen. sie hat einen wahnsinnsschub gemacht, seit sie dort ist. wir sind echt superstolz auf unsere maus!

Gefällt mir
15. März 2010 um 20:41
In Antwort auf peyton_12823675

Hallo
meine Kleine ist nun 15 Monate und geht seit 2 Monate in ein Kinderkrippe. Es ist eine Kindertagesstätte und dort gibt es 3 Gruppen. Von 0-2 Jahre, von 2-3 und von 3-6 Jahren.
Ich fand den Gedanken am Anfang auch total schlimm, sie so früh abzugeben aber ich bin alleinerziehend und muss arbeiten gehen.
Allerdings hab ich nun ein richtig gutes Gefühl.
Meine Kleine geht sehr gerne dorthin und die Erzieherinnen sind total lieb. Sie hat Kontakt zu anderen Kindern - was, wenn sie bei mir zuhause wäre nicht der Fall wäre, denn in meinem Umfeld gibt es keine kleinen Kinder. Ich finde es mittlerweile sehr wichtig für das Sozialverhalten.
In der Gruppe wird gemalt, gebastelt, gespielt, gesungen, sie essen gemeinsam und machen auch ein Mittagsschläfchen zusammen.
Die Eingewöhnung hat ca. 3 Wochen gedauert. Die ersten 3 Tage war ich zusammen mit ihr in der Gruppe. Hab in einer Ecke gesessen und war einfach nur da, wenn sie sich verloren gefühlt hat. Allerings hat sie nicht sehr oft nach mir geschaut und ist auch nur ganz selten zu mir gekommen. Die nächsten 3 Tage war sie 1 Stunde alleine drin und ich hab auf dem Flur gewartet. Falls sie geweint hätte dann wäre ich sofort gerufen worden. Das ist aber nicht passiert. Die nächsten 3 Tage waren es dann 1 1/2 Stunden und dann 2, und dann 3. So hat es wirklich sehr gut geklappt.
Und wie gesagt, nun hab ich auf der Arbeit ein gutes Gefühl denn ich weiss sie ist in sehr guten Händen und sie hat sehr viel Spass. Sie lacht schon wenn wir auf dem Hinweg morgens vor dem Haus sind. Sie winkt sobald sie eine Erzieherin oder ein Kind sieht und sie lacht wenn ich sie abhole. Dann zeigt sie mir erst alle Spielsachen und dann gehen wir nachhause.

Achso
bei uns sind das 3 Betreuer auf 6 Kinder

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers