Home / Forum / Mein Baby / Vorname Chantal

Vorname Chantal

10. August 2010 um 23:42

Warum kotzt der Name Chantal viele Leute an?? Ich finde ihn wirklich sehr sehr schön. Was meint ihr dazu?

Mehr lesen

11. August 2010 um 19:23

Grenzwertig
der name ist so eine sache..allein die falsche aussprache hier in deutschland ist schrecklich, aber natürlich kann man auch die tatsache nicht ignorieren, dass der name eben einen gewissen ruf hat oder bei vielen vorurteile verursacht. natürlich kommt es auf den charakter, auf den menschen der den namen trägt auch an! aber ich weiß nicht ob es schön ist für das kind wenn es von anfang an kämpfen muß...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2010 um 23:27

??
Ich verstehe ebenso nicht, warum viele Menschen den Vornamen mit Prostitution in Verbindung setzen...Es ist doch ein ganz normaler schöner französischer Vorname.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2010 um 16:19

..

Wie ich den Namen finde ist eher Nebensächlich, aber ich würde ihn schon wegen dem schlechten Image nicht vergeben ..!!

Wieso der Name so ein schlechtes Image hat, hat sicher mehrere Gründe..

Lg, Mariella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2010 um 12:14

*schulterzuck*
bei uns in der schweiz ist das ein stinknormaler vorname.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2010 um 13:43

Richtiges Französisch
Du kannst davon ausgehen, dass viele Leute den Namen ebenfalls schön finden. Schön finden ist für viele aber nur die eine Sache.

Einige lehnen ausländische Namen für ein deutsches Kind ohne entsprechenden Hintergrund (Familienteile oder auch der Nachname stammen aus dem Ausland) aus verschiedenen Gründen ab. Sie "kotzt" deshalb Chantal an, obwohl sie ihn gegebenenfalls sogar schön finden.

Und dann gibt es eine Gruppe, die den Namen in Deutschland deshalb "kotzig" finden, weil ihn so viele "falsch" aussprechen. Auch hier finden den Namen sicher einige schön.

Darüber hinaus hätten wir dann noch Leute, die finden, dass es in Deutschland ein Name der "Unterschicht" ist... oder denen der Name einfach in vergangenen Jahren zu häufig vergeben wurde... oder die es stört, dass der Name oft als Künstlername in der Erotik-Branche verwendet wird.

Und so weiter....

@lissiletta:
Ich bin nicht so der Frankreich-Experte, hatte außer Urlaub keine Aufenthalte in dem Land. Aber ich hab die Sprache fast 10 Jahre lang in der Schule gelernt und später einige französische Kollegen.
Und ich würde sagen, es gibt schon ein "richtiges" Französisch, so wie es ein Hochdeutsch gibt. Und deshalb gibt es für mich auch eine richtige Aussprache von Chantal & Co.

Ich würde nie behaupten, dass Chrischtian und Kerschtin zulässige Aussprachen dieser Namen sind, nur weil mein Dialekt so ist und die Namen mit sch gesprochen besser in unseren Sprachfluss passen.
Und Madame A und grand-père B sehen das vielleicht auch so mit ihren Versionen von Chantal.

Ein Franzose, der sein Kind Torschten nennt, weil er das irgendwann so gehört hat, ist jedenfalls für mich genauso falsch dran wie eine deutsch ausgesprochene Chantal. Ich find's einfach so schade für die Namen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2010 um 15:20

Da hatte ich...
...tatsächlich was anders verstanden. Gut, dass Du das nochmal erläutert hast. Beim Daniela-Beispiel wurd's dann klar! Ja, bei Namen gibt es natürlich alle möglichen zulässigen Varianten und kein wirkliches richtig und falsch.

Was die Sprache - also nicht Namen - betrifft: Ich würde schon sagen, dass meine Hamburger Verwandtschaft mit ihrem scharfen s im Schornsteinfeger genauso am hochdeutschen vorbeischrammt wie wir Badner, wenn wir Familienfeschd sagen. Hochdeutsch ist für mich das, was Nachrichtensprecher benutzen. Aber das ist für mich ein völlig anderes Thema.

Naja zurück zu Chantal, Jacqueline usw... Find's selbst schade, dass diese eigentlich hübschen Namen bei Vergabe in Deutschland von vielen so kritisiert werden!

Es lässt sich leider nicht von der Hand weisen, dass in Deutschland manche Namen gesellschaftlich arg "anecken". Inwiefern und warum, das hatte ich versucht, in meinem ersten Beitrag darzulegen.
Was die Ursachen sind, und überhaupt dass das Blödsinn ist etc... kein Thema an dieser Stelle.

Dumm nur: Man kann nicht jeden in der Bevölkerung, der so denkt, vom Besseren überzeugen.
Was deshalb mein Anliegen war und ist:
Man sollte sich dieser Sachverhalte bewusst sein, bevor man seinem Kind einen Namen gibt. Es ist für mich traurige Realität in Deutschland, dass man sich solche Gedanken machen sollte. Ähnliches gilt ja für Kevin, Justin & Co. Danach darf sich jeder gern für Chantal etc entscheiden, gar keine Frage!!!

Bestes Beispiel, was sonst so alles passieren kann: Der Thread von nicki1707 am 21.08.2010, der mich sehr traurig gemacht hat. (Ich persönlich hoffe, sie bleibt bei Kevin.)

Darauf hab ich versucht, cornflakes8 hinzuweisen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2010 um 17:03

Ein anderes Beispiel..
.. für nennen wir es mal eingedeutschte Namen ist Folgendes:

Eine deutsche Familie möchte ihren Sohn Üffes nennen. Nach dem Buchstabieren war dann klar, dass es sich um das französische Yves handelt.

Schade...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2010 um 20:49

Tja...
... Meinungen gehen eben auseinander.
So eben auch unsere und das ist okay und macht so eine Sache ja auch spannend und interessant.
Ich finde es nunmal Schade das so ein hübscher Name wie Yves so anders ausgesprochen wird, wie es bei genanntem Fall nun einmal sein wird/würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2010 um 15:03

Lissiletta
ich weiß nicht, ob du mich vielleicht falsch verstanden hast.
Es GIBT diese Familie, die mir erzählt hat ihr Sohn WIRD Yves heißen UND sie SPRECHEN ihn Üffey aus.

Demnach halte ich an meiner These fest.

In der Regel gebe ich Dir natürlich Recht, dass die Mehrheit den Namen wie in Frankreich aussprechen wird.

Ich wollte nur auf den einen Fall aufmerksam machen, indem es anders war. ich spreche ganz ausdrücklich NICHT von einem Regelfall, wie, vielleicht, Chantal einer in Deutschland ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2011 um 13:52

Nimm ihn
Ich mag ihn zwar persönlich nicht, kenne aber keine einzige asoziale Person mit dem Namen, ich kannte mal ein Mädchen dass Chantal heißt und auch recht "schwierig" was, aber dort war der ausländische Hintergund vorhanden und sie somit kein typische "Tschastinn"-Fall.

Lass dir den Namen nicht versauen nur weil manche Menschen ihn verhunzen, das ist einfach kein Grund. Man wird dein Kind nicht nach seinem Namen beurteilen sondern seiner Art.

Was mich interessieren würde, wie will man den Namen denn falsch aussprechen?? Soweit ich weiss kan man den Chantal mit Betonung auf erster Silbe und dem "a" wie in "Chanson" sprechen, oder aber "Schantahl", also betonung auf zweiter Silbe.

Gibts noch ne dritte, ganz ganz schreckliche und flasche Ausspracheweise von der hier alle reden und die ich mir einfach nicht vorstellen kann ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2011 um 23:25


huhu...also mir persönlich gefällt chantal zwar überhaupt nicht...aber jeder hat sein eigenen geschmack =)
nur chantal stimmt schon hat irgentwas woran man sofort denkt !!!
also eher lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen