Home / Forum / Mein Baby / Vorteile von Einzelkindern?

Vorteile von Einzelkindern?

6. Juli um 11:02

Ich wollte immer mindestens drei Kinder haben. Wahrscheinlich, weil ich selbst drei Geschwister habe und es als Kind sehr schön fand, dass bei uns immer so viel los war.
Anfang des Jahres war ich guter Dinge, dass wir dieses Jahr endlich starten könnten, aber nun hat sich diese Hoffnung leider wieder zerschlagen. Inzwischen ist es ziemlich sicher, dass unsere Tochter ein Einzelkind bleiben wird. Sie wird bald 4.

Mich zieht das einfach so runter. Ich komm mir so undankbar vor, denn ich hab ja ein gesundes Kind und sollte mich darüber freuen und das tu ich ja auch. Manche bekommen nicht einmal das, aber mein Kinderwunsch ist so stark, dass es fast schon schmerzt. Ich komm damit nicht klar. Wenn ich Babys sehe oder irgendwelche Babysachen, fang ich an zu heulen. Es fällt mir so wahnsinnig schwer, mich von diesem Wunsch zu verabschieden und immer wieder stelle ich mir vor, was das wohl für ein Baby und für ein Mensch gewesen wäre, den ich nun nie kennen lerne. Ich weiß, dass das voll theatralisch klingt, aber ich kann diese Gefühle irgendwie nicht abstellen.

Mich versteht da irgendwie auch keiner. Die meisten meiner Freunde wollen keine Kinder oder sind mit einem Einzelkind glücklich, oder sie können aus verschiedenen Gründen gar keine bekommen. Letztere werde ich ganz sicher nicht mit meinen Problemen belästigen.

Mein Mann sagt halt immer, dass wir uns über das freuen sollen, was wir haben und das stimmt ja auch alles, aber trotzdem... Er kann das auch nicht nachvollziehen, er ist Einzelkind.

Ich hab jetzt schon angefangen, den ganzen Babykram wegzuräumen, den ich so lange aufgehoben habe. Wickeltisch, Babybettchen, Klamotten usw.

Aber immer ist noch diese Hoffnung im Hinterkopf, das muss aufhören. Wie schaffe ich es, das zu akzeptieren?

Gibt es hier Leute, die sich bewusst nur für ein Kind entschieden haben und das gut finden? Oder Leute, die auch gerne ein zweites gehabt hätten, wo es aber nicht ging? Oder will sich jemand mit vielen Kindern darüber beschweren will, wie furchtbar anstrengend es ist? xD

Sorry, ich bin einfach so traurig grad.

Liebe Grüße.

Mehr lesen

6. Juli um 13:15
In Antwort auf .nikita

Ich wollte immer mindestens drei Kinder haben. Wahrscheinlich, weil ich selbst drei Geschwister habe und es als Kind sehr schön fand, dass bei uns immer so viel los war.
Anfang des Jahres war ich guter Dinge, dass wir dieses Jahr endlich starten könnten, aber nun hat sich diese Hoffnung leider wieder zerschlagen. Inzwischen ist es ziemlich sicher, dass unsere Tochter ein Einzelkind bleiben wird. Sie wird bald 4.

Mich zieht das einfach so runter. Ich komm mir so undankbar vor, denn ich hab ja ein gesundes Kind und sollte mich darüber freuen und das tu ich ja auch. Manche bekommen nicht einmal das, aber mein Kinderwunsch ist so stark, dass es fast schon schmerzt. Ich komm damit nicht klar. Wenn ich Babys sehe oder irgendwelche Babysachen, fang ich an zu heulen. Es fällt mir so wahnsinnig schwer, mich von diesem Wunsch zu verabschieden und immer wieder stelle ich mir vor, was das wohl für ein Baby und für ein Mensch gewesen wäre, den ich nun nie kennen lerne. Ich weiß, dass das voll theatralisch klingt, aber ich kann diese Gefühle irgendwie nicht abstellen.

Mich versteht da irgendwie auch keiner. Die meisten meiner Freunde wollen keine Kinder oder sind mit einem Einzelkind glücklich, oder sie können aus verschiedenen Gründen gar keine bekommen. Letztere werde ich ganz sicher nicht mit meinen Problemen belästigen.

Mein Mann sagt halt immer, dass wir uns über das freuen sollen, was wir haben und das stimmt ja auch alles, aber trotzdem… Er kann das auch nicht nachvollziehen, er ist Einzelkind.

Ich hab jetzt schon angefangen, den ganzen Babykram wegzuräumen, den ich so lange aufgehoben habe. Wickeltisch, Babybettchen, Klamotten usw.

Aber immer ist noch diese Hoffnung im Hinterkopf, das muss aufhören. Wie schaffe ich es, das zu akzeptieren?

Gibt es hier Leute, die sich bewusst nur für ein Kind entschieden haben und das gut finden? Oder Leute, die auch gerne ein zweites gehabt hätten, wo es aber nicht ging? Oder will sich jemand mit vielen Kindern darüber beschweren will, wie furchtbar anstrengend es ist? xD

Sorry, ich bin einfach so traurig grad.

Liebe Grüße.
 

Ist es denn wirklich sicher,dass ihr gar keine Chance auf ein weiteres Kind habt? Auch nicht mit Kinderwunschbehandlung etc? 
Es ist schwierig was dazu zu sagen, wenn man nicht weiß ob ihr doch noch ne Möglichkeit habt. So lange da noch eine Möglichkeit besteht, kann ich mir vorstellen, dass man damit nicht abschließen kann/möchte. Zumal du auch, glaube ich,noch nicht auf die 40 zugeht?
Wenn es wirklich keine Möglichkeit mehr gibt, gibt es denke ich nur den Prozess des Trauerns und dann erst der Akzeptanz.
Ich glaube da nützt es auch nichts irgendwelche Vorteile hier aufzulisten. Es gibt Menschen die möchten nur eins und welche die haben 4. Da wirds immer Vor-und Nachteile geben. 
Bei einem Kind hast du nicht diese nervenzerrenden Geschwisterstreitereien, die mich gerade total stressen und an die Grenzen bringen, aber das ist nur ein rationaler Grund und wird ja nicht den Wunsch wegpusten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli um 17:15

du solltest dich umso mehr über dein Kind freuen und die Zeit mitihm schätzen als dich mit solchen Gedanken selbst fertig zu machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli um 18:04

Mein Sohn ist mittlerweile fast 20 und als Einzelkind aufgewachsen und ich glaube nicht, dass er irgendwelche Nachteile daraus hat. Diese alten Vorurteile von wegen "Einzelkinder sind unsozial und können nicht teilen" sind erstens Vorurteile (ich mein, wieviele Geschwisterkinder sind das denn auch?) und zweitens bei ihm nicht zutreffend. Im Gegenteil, ihm tat das schon gut, dass ich mich nur auf ihn konzentrieren konnte und wir alles gemeinsam und in Ruhe angehen konnten. Er hatte jetzt auch bezüglich seines weiteren Lebensweg alle Wahl der Welt und musste auf keine Geschwister Rücksicht nehmen. Wenns ihm geschadet hat, dann auf jeden Fall nicht in irgendwelchen lebensnahen Bereichen

Und ich für meinen Teil, wir waren 5 Kinder daheim, hab mir schon als Kind manchmal gedacht, dass 1/3 an Geschwistern gereicht hätte. Habe auch kaum noch Kontakt zu denen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli um 20:27

Vielen Dank für Deine Antwort.

Ich weiß, dass ich mich da irgendwie ein wenig reinsteigere grad, aber es ist so schwer.

Nachdem meine Tochter auf der Welt war, hatte ich ein Jahr lang Depressionen. Als es besser wurde, wollte mein Mann erstmal kein zweites Kind, was ich ihm nicht verübeln kann. Er hatte halt Angst, die Zeit war echt hart (Schreikind, ich depressiv). Außerdem sind wir da gerade erst nach Irland umgezogen.

Es hat eine ganze Weile gedauert, bis er es sich wieder vorstellen konnte. Da war unsere Tochter dann 2,5 und wir beschlossen, dass wir es so langsam angehen könnten.

Aber dann kamen viele andere Sachen dazwischen und ich bin krank geworden. Ist eine ziemlich lange Geschichte. Es ist jetzt so, dass ich sehr viele und starke Medikamente nehme und die auch nicht absetzen kann. Das Risiko für Fehlbildungen, Behinderungen etc. wäre durch meine Medikamente sehr hoch. Auch natürlich die Wahrscheinlichkeit, dass es mit meiner Krankheit durch eine Schwangerschaft sehr viel schlechter werden würde.

Die Behandlung in Irland ist nicht besonders gut. Wir werden auch in einigen Monaten wieder nach Deutschland umziehen. Was ich genau habe, kann mir keiner sagen, aber mir gehts gesundheitlich nicht gut und es ist wahrscheinlich, dass ich das nicht mehr losbekomme, zumindest sagen das die Ärzte hier. Wie gesagt, lange Geschichte...

Ich brauch keine Kinderwunscbehandlung. Letztes Mal bin ich sofort schwanger geworden. Ich bin auch noch keine 30. Vielleicht würde es wieder so schnell klappen, dieses Wissen macht es irgendwie noch schwerer, das zu akzeptieren. Aber es wäre einfach dumm, ich sollte mich auf meine Genesung konzentrieren und versuchen, meine Krankheit richtig behandeln zu lassen und nun nicht schwanger werden und ein krankes Kind in Kauf nehmen.

Aber irgendwie belastet mich das von allem am meisten. Ich denke immer, hätten wir es nur damals schon gemacht, nach einem Jahr. Und dann bin ich sauer auf meinen Mann, weil er nicht wollte, was total unfair ist, das weiß ich ja auch... Ich wünschte irgendwie, ich könnte die Zeit zurückdrehen. Das sind so destruktive Gedanken, die uns halt überhaupt nicht weiterbringen und ich weiß, dass ich das irgendwie abstellen muss... Ach, keine Ahnung. Irgendwie ist das schwer.

Danke jedenfalls für Deine liebe Nachricht und Dein Verständnis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli um 20:29
In Antwort auf habanera80

Mein Sohn ist mittlerweile fast 20 und als Einzelkind aufgewachsen und ich glaube nicht, dass er irgendwelche Nachteile daraus hat. Diese alten Vorurteile von wegen "Einzelkinder sind unsozial und können nicht teilen" sind erstens Vorurteile (ich mein, wieviele Geschwisterkinder sind das denn auch?) und zweitens bei ihm nicht zutreffend. Im Gegenteil, ihm tat das schon gut, dass ich mich nur auf ihn konzentrieren konnte und wir alles gemeinsam und in Ruhe angehen konnten. Er hatte jetzt auch bezüglich seines weiteren Lebensweg alle Wahl der Welt und musste auf keine Geschwister Rücksicht nehmen. Wenns ihm geschadet hat, dann auf jeden Fall nicht in irgendwelchen lebensnahen Bereichen

Und ich für meinen Teil, wir waren 5 Kinder daheim, hab mir schon als Kind manchmal gedacht, dass 1/3 an Geschwistern gereicht hätte. Habe auch kaum noch Kontakt zu denen.

Danke. Ich selber hab ein sehr enges Verhältnis zu meinen Geschwistern, ich weiß aber auch, dass das nicht die Regel ist... Ich denke immer, meiner Tochter fehlt was ohne Geschwister, dann ist sie ganz alleine und so...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli um 20:29
In Antwort auf sxren_18247537

du solltest dich umso mehr über dein Kind freuen und die Zeit mitihm schätzen als dich mit solchen Gedanken selbst fertig zu machen.

Danke, Lana. Du hast auch völlig recht, es ist nur echt schwer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli um 20:30
In Antwort auf pustew

Ist es denn wirklich sicher,dass ihr gar keine Chance auf ein weiteres Kind habt? Auch nicht mit Kinderwunschbehandlung etc? 
Es ist schwierig was dazu zu sagen, wenn man nicht weiß ob ihr doch noch ne Möglichkeit habt. So lange da noch eine Möglichkeit besteht, kann ich mir vorstellen, dass man damit nicht abschließen kann/möchte. Zumal du auch, glaube ich,noch nicht auf die 40 zugeht?
Wenn es wirklich keine Möglichkeit mehr gibt, gibt es denke ich nur den Prozess des Trauerns und dann erst der Akzeptanz.
Ich glaube da nützt es auch nichts irgendwelche Vorteile hier aufzulisten. Es gibt Menschen die möchten nur eins und welche die haben 4. Da wirds immer Vor-und Nachteile geben. 
Bei einem Kind hast du nicht diese nervenzerrenden Geschwisterstreitereien, die mich gerade total stressen und an die Grenzen bringen, aber das ist nur ein rationaler Grund und wird ja nicht den Wunsch wegpusten.

Ja, da hast du wohl auch recht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli um 22:50

Das wollte ich auch sagen!  Würde ich absolut in Erwägung ziehen. Für mich der fast schönste Gedanke, einem Waisenkind oder Kind aus schwierigen verhältnissen eine Familie schenken zu können. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli um 23:37
In Antwort auf .nikita

Danke. Ich selber hab ein sehr enges Verhältnis zu meinen Geschwistern, ich weiß aber auch, dass das nicht die Regel ist... Ich denke immer, meiner Tochter fehlt was ohne Geschwister, dann ist sie ganz alleine und so...

Um deine Tochter musst du dir keine Sorgen machen, es ist was Wunderschönes, Mama und Papa ganz für sich zu haben. Du solltest nur aufpassen, deine Gefühle nicht so sehr auf sie zu übertragen, sie nicht spüren zu lassen, dass du dir eigentlich was anderes gewünscht hättest. Denn wie kann ein Kind mit etwas glücklich sein, das seine Mutter bedauert? Auch dass du meinst, ihr würden Geschwister fehlen, hilft ihr nicht weiter.

https://planet-einzelkind.blogspot.com (nur mal so als "Input", als ergänzende Sichtweise)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli um 12:13

Ich würde mich erstmal darauf konzentrieren, in D die gesundheitlichen Probleme anzugehen, vielleicht gibt es ja noch mehr Behandlungsoptionen. Gute Besserung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August um 9:38
In Antwort auf .nikita

Ich wollte immer mindestens drei Kinder haben. Wahrscheinlich, weil ich selbst drei Geschwister habe und es als Kind sehr schön fand, dass bei uns immer so viel los war.
Anfang des Jahres war ich guter Dinge, dass wir dieses Jahr endlich starten könnten, aber nun hat sich diese Hoffnung leider wieder zerschlagen. Inzwischen ist es ziemlich sicher, dass unsere Tochter ein Einzelkind bleiben wird. Sie wird bald 4.

Mich zieht das einfach so runter. Ich komm mir so undankbar vor, denn ich hab ja ein gesundes Kind und sollte mich darüber freuen und das tu ich ja auch. Manche bekommen nicht einmal das, aber mein Kinderwunsch ist so stark, dass es fast schon schmerzt. Ich komm damit nicht klar. Wenn ich Babys sehe oder irgendwelche Babysachen, fang ich an zu heulen. Es fällt mir so wahnsinnig schwer, mich von diesem Wunsch zu verabschieden und immer wieder stelle ich mir vor, was das wohl für ein Baby und für ein Mensch gewesen wäre, den ich nun nie kennen lerne. Ich weiß, dass das voll theatralisch klingt, aber ich kann diese Gefühle irgendwie nicht abstellen.

Mich versteht da irgendwie auch keiner. Die meisten meiner Freunde wollen keine Kinder oder sind mit einem Einzelkind glücklich, oder sie können aus verschiedenen Gründen gar keine bekommen. Letztere werde ich ganz sicher nicht mit meinen Problemen belästigen.

Mein Mann sagt halt immer, dass wir uns über das freuen sollen, was wir haben und das stimmt ja auch alles, aber trotzdem… Er kann das auch nicht nachvollziehen, er ist Einzelkind.

Ich hab jetzt schon angefangen, den ganzen Babykram wegzuräumen, den ich so lange aufgehoben habe. Wickeltisch, Babybettchen, Klamotten usw.

Aber immer ist noch diese Hoffnung im Hinterkopf, das muss aufhören. Wie schaffe ich es, das zu akzeptieren?

Gibt es hier Leute, die sich bewusst nur für ein Kind entschieden haben und das gut finden? Oder Leute, die auch gerne ein zweites gehabt hätten, wo es aber nicht ging? Oder will sich jemand mit vielen Kindern darüber beschweren will, wie furchtbar anstrengend es ist? xD

Sorry, ich bin einfach so traurig grad.

Liebe Grüße.
 

Sorry, dass ich jetzt erst antworte und danke für Eure Nachrichten. Ich hab mich inzwischen ein bisschen damit abgefunden.

Eigentlich ist meine gesundheitliche Lage das größte Problem und ich sollte über Kinder gar nicht nachdenken, aber irgendwie habe ich halt das Gefühl, dass mir die Zeit davonläuft. Und ich denke immer zurück und bereue, dass wir so lange gewartet haben.

Aber ich hab eins. Und das ist toll. Manche haben nicht einmal so viel Glück.

Eine Adoption macht keinen Sinn in unserer Lage.

Trotzdem vielen Dank Euch. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August um 11:17

Unser Sohn ist ein Einzelkind mit vielen Freunden.........ich habe zwei Geschwister, die ich nicht wirklich vermissen würde. Meine Frau hat eine Schwester, dir ihr auch nicht näher steht als ein flüchtiger Bekannter. Da gibt es ein paar Freunde, die uns wichtiger sind als unsere Geschwister. Es ist also nicht gesichert, dass das Leben mit Geschwister einfacher oder schöner ist. Freunde kann man austauschen, Geschwister nerven dich ggf. dein ganzes Leben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August um 13:03
In Antwort auf .nikita

Ich wollte immer mindestens drei Kinder haben. Wahrscheinlich, weil ich selbst drei Geschwister habe und es als Kind sehr schön fand, dass bei uns immer so viel los war.
Anfang des Jahres war ich guter Dinge, dass wir dieses Jahr endlich starten könnten, aber nun hat sich diese Hoffnung leider wieder zerschlagen. Inzwischen ist es ziemlich sicher, dass unsere Tochter ein Einzelkind bleiben wird. Sie wird bald 4.

Mich zieht das einfach so runter. Ich komm mir so undankbar vor, denn ich hab ja ein gesundes Kind und sollte mich darüber freuen und das tu ich ja auch. Manche bekommen nicht einmal das, aber mein Kinderwunsch ist so stark, dass es fast schon schmerzt. Ich komm damit nicht klar. Wenn ich Babys sehe oder irgendwelche Babysachen, fang ich an zu heulen. Es fällt mir so wahnsinnig schwer, mich von diesem Wunsch zu verabschieden und immer wieder stelle ich mir vor, was das wohl für ein Baby und für ein Mensch gewesen wäre, den ich nun nie kennen lerne. Ich weiß, dass das voll theatralisch klingt, aber ich kann diese Gefühle irgendwie nicht abstellen.

Mich versteht da irgendwie auch keiner. Die meisten meiner Freunde wollen keine Kinder oder sind mit einem Einzelkind glücklich, oder sie können aus verschiedenen Gründen gar keine bekommen. Letztere werde ich ganz sicher nicht mit meinen Problemen belästigen.

Mein Mann sagt halt immer, dass wir uns über das freuen sollen, was wir haben und das stimmt ja auch alles, aber trotzdem… Er kann das auch nicht nachvollziehen, er ist Einzelkind.

Ich hab jetzt schon angefangen, den ganzen Babykram wegzuräumen, den ich so lange aufgehoben habe. Wickeltisch, Babybettchen, Klamotten usw.

Aber immer ist noch diese Hoffnung im Hinterkopf, das muss aufhören. Wie schaffe ich es, das zu akzeptieren?

Gibt es hier Leute, die sich bewusst nur für ein Kind entschieden haben und das gut finden? Oder Leute, die auch gerne ein zweites gehabt hätten, wo es aber nicht ging? Oder will sich jemand mit vielen Kindern darüber beschweren will, wie furchtbar anstrengend es ist? xD

Sorry, ich bin einfach so traurig grad.

Liebe Grüße.
 

Ich bin selber Einzelkind, 22 Jahre alt und weiblich. Natürlich gab es Situationen, in denen ich mir ein Geschwisterchen gewünscht hätte, allerdings durfte ich als Kind so viel erleben, für welche die finanziellen Mitteln bei mehr als einem Kind vermutlich nicht gereicht hätten. Ich durfte ein teures Hobby (Reitsport) haben, wir sind an tolle Orte in den Urlaub geflogen und ich durfte bereits sehr viel von der Welt sehen. Ebenfalls habe ich es natürlich immer genossen (und geniesse es auch teilweise Heute noch), die ungeteilte Aufmerksamkeit meiner Eltern zu haben. Dennoch bin ich sozial und kann auch gut teilen. Ich habe als Kind sehr viel mit meiner Nachbarin gespielt und es wurde mir nie langweilig. Ebenso habe ich einen Cousin (5 Jahre älter) und eine Cousine (10 Jahre älter) mit denen wir immer viel unternommen haben und die für mich auch bis Heute eine Art Geschwister-Ersatz sind. Meine Mama hätte auch gerne noch weitere Kinder gehabt aber nach 2 Fehlgeburten hat sie aufgehört. Es hat also durchaus auch viele Vorteile, das einzige Kind zu sein.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. August um 17:45

also ich könnte ohne meinen Bruder nicht leben! 

ABER wenn man es nie anders gekannt hat als Einzelkind dann ist es eben so und sicherlich nicht schlimm

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. August um 11:41
In Antwort auf immernochich

also ich könnte ohne meinen Bruder nicht leben! 

ABER wenn man es nie anders gekannt hat als Einzelkind dann ist es eben so und sicherlich nicht schlimm

Ja, das kann ich nachvollziehen. So geht es mir nämlich auch, ich hab ein total gutes Verhältnis zu meinen Geschwistern und kann mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen. Aber mein Mann z. B. ist Einzelkind und kann das gar nicht verstehen, er vermisst nix. Was man nicht kennt, vermisst man halt nicht so...

Ich finde es schöner mit Geschwistern. Aber geht halt nicht immer. Nur ein Kind hat sicher auch Vorteile. Mehr Geld, mehr Zeit, mehr Nerven...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August um 11:42
In Antwort auf malubalu

Ich bin selber Einzelkind, 22 Jahre alt und weiblich. Natürlich gab es Situationen, in denen ich mir ein Geschwisterchen gewünscht hätte, allerdings durfte ich als Kind so viel erleben, für welche die finanziellen Mitteln bei mehr als einem Kind vermutlich nicht gereicht hätten. Ich durfte ein teures Hobby (Reitsport) haben, wir sind an tolle Orte in den Urlaub geflogen und ich durfte bereits sehr viel von der Welt sehen. Ebenfalls habe ich es natürlich immer genossen (und geniesse es auch teilweise Heute noch), die ungeteilte Aufmerksamkeit meiner Eltern zu haben. Dennoch bin ich sozial und kann auch gut teilen. Ich habe als Kind sehr viel mit meiner Nachbarin gespielt und es wurde mir nie langweilig. Ebenso habe ich einen Cousin (5 Jahre älter) und eine Cousine (10 Jahre älter) mit denen wir immer viel unternommen haben und die für mich auch bis Heute eine Art Geschwister-Ersatz sind. Meine Mama hätte auch gerne noch weitere Kinder gehabt aber nach 2 Fehlgeburten hat sie aufgehört. Es hat also durchaus auch viele Vorteile, das einzige Kind zu sein.

Danke. <3

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August um 11:42
In Antwort auf loreto_875199

Unser Sohn ist ein Einzelkind mit vielen Freunden.........ich habe zwei Geschwister, die ich nicht wirklich vermissen würde. Meine Frau hat eine Schwester, dir ihr auch nicht näher steht als ein flüchtiger Bekannter. Da gibt es ein paar Freunde, die uns wichtiger sind als unsere Geschwister. Es ist also nicht gesichert, dass das Leben mit Geschwister einfacher oder schöner ist. Freunde kann man austauschen, Geschwister nerven dich ggf. dein ganzes Leben. 

Puh, ja, das stimmt. Man geht immer gerne davon aus, dass Geschwister sich automatisch verstehen werden, dabei kenne ich auch viele Geschwisterpaare, die gut aufeinander verzichten könnten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August um 20:12

Da du noch sehr jung bist, finde ich ist es zu früh, um den Kinderwunsch schon zu begraben.

Du hast tatsächlich Zeit, um gesund zu werden und DANN noch ein Baby zu bekommen. Sei optimistisch.

Ich verzichte hier auf Erzählungen von gewollten und ungewollten Einzelkindern, die ich kenne. Tatsächlich ist es bei vielen nicht gewollt und die Eltern leider mehr als die Kinder.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

12. August um 21:26
In Antwort auf malubalu

Ich bin selber Einzelkind, 22 Jahre alt und weiblich. Natürlich gab es Situationen, in denen ich mir ein Geschwisterchen gewünscht hätte, allerdings durfte ich als Kind so viel erleben, für welche die finanziellen Mitteln bei mehr als einem Kind vermutlich nicht gereicht hätten. Ich durfte ein teures Hobby (Reitsport) haben, wir sind an tolle Orte in den Urlaub geflogen und ich durfte bereits sehr viel von der Welt sehen. Ebenfalls habe ich es natürlich immer genossen (und geniesse es auch teilweise Heute noch), die ungeteilte Aufmerksamkeit meiner Eltern zu haben. Dennoch bin ich sozial und kann auch gut teilen. Ich habe als Kind sehr viel mit meiner Nachbarin gespielt und es wurde mir nie langweilig. Ebenso habe ich einen Cousin (5 Jahre älter) und eine Cousine (10 Jahre älter) mit denen wir immer viel unternommen haben und die für mich auch bis Heute eine Art Geschwister-Ersatz sind. Meine Mama hätte auch gerne noch weitere Kinder gehabt aber nach 2 Fehlgeburten hat sie aufgehört. Es hat also durchaus auch viele Vorteile, das einzige Kind zu sein.

Ich hab nie begriffen, wie man es als Nachteil sehen kann, Einzelkind zu sein... ich war immer froh, nicht die Auseinandersetzungen mit Geschwistern zu haben. Aber meine Eltern haben das auch bewusst so entschieden und da waren alle von Anfang an  happy mit der Situation.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August um 21:39

Ich bin Einzelkind und ich weiß nicht, was mir fehlen soll. Meine Mutter (noch dazu alleinerziehend!) war immer da für mich, ich bin gut und behütet aufgewachsen, wurde von ihr gefördert und gefordert... Schöne Kindheitserlebnisse hab ich genug und ob es nun mit Geschwistern (oder einem Vater) schöner gewesen wäre - woher soll ich das wissen... Eurer Tochter wird wahrscheinlich weniger fehlen als dir und sie wird auch weniger ein Problem damit haben. 
Mir selbst hätte auch nur ein Kindngereicht, ich hatte auch viele schöne Jahre allein mit meinem Sohn und das könnt ihr auch haben... Daswird die Zeit schon zeigen. Allerdings bist du auch noch jung und mal schauen, was noch so passiert. Ich würde noch nicht alles begraben, nur weils kurzfristig evtl nicht möglich ist - das heißt nicht, dass es langfristig nicht klappen kann, wie auch immer es dann kommen mag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen