Home / Forum / Mein Baby / Wachstumsschub 12. Woche.. Ich kann nicht mehr!!

Wachstumsschub 12. Woche.. Ich kann nicht mehr!!

14. Mai 2016 um 12:15 Letzte Antwort: 29. Mai 2016 um 5:59

Hallo liebe Mamis,

Meine kleine Maus ist in ein paar Tagen 12 Wochen alt und seit 2 Tagen unerträglich! Wir hatten auch vorher schon Probleme sie tagsüber hinzulegen da sie nur schlief wenn sie auf dem Arm war.. Aber jetzt wird es noch schlimmer.. Sie braucht ewig um einzuschlafen und schläft dann auch nur auf dem Arm.. Sie ist wirklich den kompletten Tag müde und nur am schreien Ich kann wirklich garnichts mehr machen da mein Tag nurnoch daraus besteht sie zu beruhigen und zum schlafen zu bringen. In der Nacht schläft sie in ihrem bettchen aber wacht spätestens alle 2 Stunden auf um zu trinken.. Ab morgens um 6 leg ich mich dann zusammen mit ihr nochmal hin damit ich überhaupt noch etwas Schlaf bekomme. Ich bin Psychisch schon echt am Ende.. Mein Mann kann alles machen was er will und geht jeden Abend weg und ich?! Ich liebe meine Tochter über alles und mache alles für sie aber ich habe das Gefühl dass es mich als Person nicht mehr gibt es gibt mich nurnoch als Mama.. Ich muss dazu sagen, dass ich schon lange vor der Geburt unter Depressionen litt und jeden Tag Antidepressiva nehmen muss.
Geht es jemandem von euch ähnlich? Wie geht ihr damit um?

Mehr lesen

29. Mai 2016 um 5:59

Es geht vorbei.
Ja, das geht vorbei, auch, wenn du es jetzt vielleicht nicht glaubst. Unsere Tochter war auch so ein Exemplar, übermüdet, überreizt, hat nur im Kiwa geschlafen, die ersten 12 Wochen Koliken... Ich war ein nervliches Wrack, bin nur wie ein Zombie rumgelaufen und habe viel geweint. Das ist natürlich auch belastend, wenn du jeden Abend alleine mit ihr bist, muss dein Mann denn jeden Abend ausgehen? Ich wäre ausgerastet, wenn mein Mann jeden Abend ausgegangen wäre, das geht gar nicht, finde ich. Ist ja auch seine Tochter und in der Zeit könntest du dich mal ausruhen und wenn sie Hunger hat, kann der Papa sie dir ja zum stillen bringen... Unterstützt er dich sonst? Wickelt er sie? Trägt er sie rum? Schiebt er mal ne Runde mit dem Kinderwagen? Jetzt ist sie ein Jahr und es ist viel besser. Sie schläft nachts zwar in der zweiten Hälfte in unserem Bett weiter, aber ansonsten ist sie viel ausgeglichener, obwohl es natürlich immer noch Situationen gibt, in denen sie schreit. Wart ihr mal mit ihr bei einem Osteophaten/einer Osteophatin? Wir haben das ungefähr mit 12 Wochen gemacht und danach hat sich doch einiges geändert. Sie hatte wohl was mit dem Halswirbel und hat deswegen so viel geschrien (hat beim Schlafen auch nur nach links geguckt und nach der 1. Behandlung plötzlich nicht mehr!), ich würde es ausprobieren, schaden kann es nicht. Ansonsten war es bei mir auch so, dass ich mich nicht mehr als Person gefühlt habe, sondern "nur noch" als Mama, konnte mich anfangs schwer damit abfinden, dass plötzlich meine Selbstständigkeit weg war und ein so kleiner Mensch von mir abhängig war. Jetzt bekommen wir Ende Juli das zweite und dieses Mal gehe ich schon entspannter an die Sache. Habe viel dazugelernt und bin insgesamt entspannter (obwohl es natürlich immer noch Momente gibt, in denen ich auch nicht weiter weiß oder mich frage, was sie gerade wieder hat aber es wird besser!). lg

Gefällt mir