Home / Forum / Mein Baby / Waldorfkindergarten

Waldorfkindergarten

14. April 2012 um 9:00

hey ihr lieben,

wir haben zwar einen betreuungsplatz für meinen sohn in der u3, aber ich möchte ihn da ungerne noch länger lassen, weil wir sehr sehr unzufrieden sind.

rechtlich steht mir ja ein platz ab dem 3. geb. zu, hier ist es allerdings so, dass hier nur zum august "eingeschult" wird.

d.h. dieses jahr im august ist er NOCH 2, aber nächstes jahr im august ist er eben schon so gut wie 4.

hier in der stadt sind keine kindergartenplätze mehr für diesen jahrgang frei - außer in einer anderen gemeinde.

jetzt hat mir mein mann aber erzählt das er unseren sohn damals im waldorfkindergarten angemeldet hätte(schööön zu wissen ) (mein mann hat damals den neubau des kiga geleitet und war eben total begeistert)

und jetzt bin ich wirklich am überlegen ihn dorthinzugeben.

was haltet ihr von solchen kindergärten?
habe mir auch die homepage angeschaut und es macht wirklich alles einen sehr guten eindruck und vom kindergarten selbst ist es mit abstand der schönste der stadt.

mein sohn ist nun leider recht schwierig von seiner art her, wir bekommen nun auch spezielle frühförderung, logopädie etc.

und jetzt mach ich mir eben gedanken ob diese pädagogik die dort praktiziert wird das richtige für "so ein" kind ist...
er braucht nämlich eine wirklich strenge hand und klare regeln.

ich kenne mich mit der pädagogik eben noch nicht so gut aus und hab eben angst ,dass es für die erziehung meines sohnes zu "lari-fari" mäßig ist...


wäre nett wenn ihr mich mal n bisschen aufklärt und auch mal eure meinung dazu sagt.
ich möchte ihn unbedingt aus seiner jetztigen betreuung holen, das ist echt nicht mehr schön!

Mehr lesen

14. April 2012 um 9:10


Hallo,

ich war selber in einem Waldorfkindergarten und kann darüber nur positives berichten. Gerade für "schwierige" Kinder ist die Pädagogik ideal, da sehr auf das einzelene Kind eingegangen wird. Zu "lari-fari" fand ich es nie, im Gegenteil, dort wird sehr auf einen geregelten Tagesablauf und feste Zeiten geachtet. Auch wird viel Wert auf feste Rituale gelegt. Wenn ich einen Waldorfkindergarten in der Nähe hätte, würde ich mein Kind dort sofort anmelden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2012 um 9:16
In Antwort auf lure_12890784


Hallo,

ich war selber in einem Waldorfkindergarten und kann darüber nur positives berichten. Gerade für "schwierige" Kinder ist die Pädagogik ideal, da sehr auf das einzelene Kind eingegangen wird. Zu "lari-fari" fand ich es nie, im Gegenteil, dort wird sehr auf einen geregelten Tagesablauf und feste Zeiten geachtet. Auch wird viel Wert auf feste Rituale gelegt. Wenn ich einen Waldorfkindergarten in der Nähe hätte, würde ich mein Kind dort sofort anmelden!

Hach,
das hört sich voll gut an!

gerade das mit dem geregelten tagesablauf...das braucht er GANZ dringend.

auf deren homepage steht auch, dass sie in der woche einen festen spaziergeh-tag haben, einen bastel-tag etc.

und die kosten betragen 130 euro, was mich auch mehr als positiv überrascht hat...weil die u3 krippe im waldorfkindergarten ist wirklich wahnsinnig teuer (300 euro für halbtags )

naja, und da mein mann ihn damals gleich angemeldet hatte haben wir eigentlich gute aussichten auf den platz...ich bin mal gespannt, wir rufen dort am montag gleich mal an!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2012 um 9:27
In Antwort auf coral_12861868

Hach,
das hört sich voll gut an!

gerade das mit dem geregelten tagesablauf...das braucht er GANZ dringend.

auf deren homepage steht auch, dass sie in der woche einen festen spaziergeh-tag haben, einen bastel-tag etc.

und die kosten betragen 130 euro, was mich auch mehr als positiv überrascht hat...weil die u3 krippe im waldorfkindergarten ist wirklich wahnsinnig teuer (300 euro für halbtags )

naja, und da mein mann ihn damals gleich angemeldet hatte haben wir eigentlich gute aussichten auf den platz...ich bin mal gespannt, wir rufen dort am montag gleich mal an!!

P.S.
Ich bin selbst gelernte Erzieherin, alos falls du Fragen hast, nur zu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2012 um 9:36

Ja also...
in eine waldorfschule würde ich ihn auch nicht geben...ich kenne einige ehemalige schüler davon und die sind irgendwie sehr sonderbar. auch wenn das vielleicht auch eher schubladendenken ist.

wollte nochmal loswerden warum wir so unzufrieden sind:

mein sohn wird nachmittags betreut mit höchstens 3 anderen kindern.
es ist immer nur eine erzieherin dann da...

und sie gehen mit den kindern NIE raus. NIE.
selbst bei dem schönsten wetter nicht. obwohl die kita einen ganz tollen umzäunten spielplatz direkt am haus dran hat.

wir haben uns schon öfters beschwert, aber es bringt nichts.

es wird gesagt es würde nicht gehen, denn falls eines der kinder mal gewickelt werden müsste, wäre ja keine weitere erzieherin anwesend.

für mich der allergrößte schwachsinn überhaupt...

also bin echt sehr angesäuert........mein sohn ist nämlich überhaupt nicht ausgelastet und leidet ja unter großen schlafproblemen. und ich bin mir ziemlich sicher das die kita da ihren beitrag zu leistet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2012 um 9:40

Top!
Guten Morgen,

unser Sohn ist seit September in einem Waldorfkindergarten und ich muss wirklich sagen, es ist soooo toll und die Kinder dürfen dort eine sehr behütete und liebevolle Kindheit verbringen.

Der Ablauf in einem Waldorfkindergarten ist immer gleich, es wird dort Wert auf Rhythmen und immer wiederkehrende, feste Abläufe gelegt. Bei uns ist z.B. jeden Montag Waldtag, Freitags ist immer Eurythmie. Jeder Wochentag hat auch seine feste Mahlzeit, Dienstags wird mit den Kindern zusammen Hirsebrei zubereitet, Mittwochs werden selbst Brötchen gebacken und gegessen usw.

Oftmals hat es den Anschein als wäre die Pädagogik ein wenig lasch, locker oder was auch immer. Die Kinder werden dort sicher sehr frei "erzogen", was aber nicht heisst, dass sich die Erzieherinnen auf der Nase herumtanzen lassen. Das kann ich ganz sicher sagen...wenns ihnen zu bunt wird, stellen sie das recht schnell klar. Und die Kinder wissen das - es herrscht dort wirklich eine klare Struktur!

Wert wird auch auf den Jahreslauf gelegt, jeden Morgen im Morgenkreis wird die zur Jahreszeit passende Geschichte vorgelesen und ein Reigen dazu gesungen und getanzt (sehr süß sieht das immer aus).

Was vllt. auch noch wichtig ist zu wissen ist, dass es im Waldorfkindergarten kein "normales" Spielzeug gibt. Sprich, du wirst dort keine (Plastik)autos, Lego o.ä. finden. Gespielt wird dort mit Naturmaterialien (Tannenzapfen, Kastanien), Seidentüchern, Murmeln, Zwergchen usw.
Hintergrund davon ist, die Fantasie der Kinder durch vorgefertigte Formen nicht zu beeinflussen. Die Kinder sollen durch einfache Dinge selbst kreativ werden und das klappt wirklich sehr gut. Unser Sohn spielt seitdem wirklich ganz tolle Spiele, konnte er davor nicht.

Und nun noch zu guter Letzt zu deiner Befürchtung wegen der "Problematik" deines Sohnes. Wir haben ein Kind in der Gruppe, welches zuvor in vielen städtischen Kigas war und dort nicht zurecht kam. Er hat in unserer Gruppe nun ein Integrationshelferin und es läuft wohl echt gut mit ihm.
Ruf doch einfach mal in deinem Kiga an, ein k.o. Kriterium ist euer Fall bestimmt nicht, da bin ich mir sicher!

Alles Liebe und falls du noch Fragen hast, kannst mir gerne mailen!

Bubu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2012 um 9:49
In Antwort auf aphra_12273808

Top!
Guten Morgen,

unser Sohn ist seit September in einem Waldorfkindergarten und ich muss wirklich sagen, es ist soooo toll und die Kinder dürfen dort eine sehr behütete und liebevolle Kindheit verbringen.

Der Ablauf in einem Waldorfkindergarten ist immer gleich, es wird dort Wert auf Rhythmen und immer wiederkehrende, feste Abläufe gelegt. Bei uns ist z.B. jeden Montag Waldtag, Freitags ist immer Eurythmie. Jeder Wochentag hat auch seine feste Mahlzeit, Dienstags wird mit den Kindern zusammen Hirsebrei zubereitet, Mittwochs werden selbst Brötchen gebacken und gegessen usw.

Oftmals hat es den Anschein als wäre die Pädagogik ein wenig lasch, locker oder was auch immer. Die Kinder werden dort sicher sehr frei "erzogen", was aber nicht heisst, dass sich die Erzieherinnen auf der Nase herumtanzen lassen. Das kann ich ganz sicher sagen...wenns ihnen zu bunt wird, stellen sie das recht schnell klar. Und die Kinder wissen das - es herrscht dort wirklich eine klare Struktur!

Wert wird auch auf den Jahreslauf gelegt, jeden Morgen im Morgenkreis wird die zur Jahreszeit passende Geschichte vorgelesen und ein Reigen dazu gesungen und getanzt (sehr süß sieht das immer aus).

Was vllt. auch noch wichtig ist zu wissen ist, dass es im Waldorfkindergarten kein "normales" Spielzeug gibt. Sprich, du wirst dort keine (Plastik)autos, Lego o.ä. finden. Gespielt wird dort mit Naturmaterialien (Tannenzapfen, Kastanien), Seidentüchern, Murmeln, Zwergchen usw.
Hintergrund davon ist, die Fantasie der Kinder durch vorgefertigte Formen nicht zu beeinflussen. Die Kinder sollen durch einfache Dinge selbst kreativ werden und das klappt wirklich sehr gut. Unser Sohn spielt seitdem wirklich ganz tolle Spiele, konnte er davor nicht.

Und nun noch zu guter Letzt zu deiner Befürchtung wegen der "Problematik" deines Sohnes. Wir haben ein Kind in der Gruppe, welches zuvor in vielen städtischen Kigas war und dort nicht zurecht kam. Er hat in unserer Gruppe nun ein Integrationshelferin und es läuft wohl echt gut mit ihm.
Ruf doch einfach mal in deinem Kiga an, ein k.o. Kriterium ist euer Fall bestimmt nicht, da bin ich mir sicher!

Alles Liebe und falls du noch Fragen hast, kannst mir gerne mailen!

Bubu

Das hört sich
wirklich sooo toll an....

ich möchte einfach nur das er ein bisschen glücklicher wird als jetzt....im moment ist es einfach nicht schön

auch das mit den naturmaterialien wäre total was für ihn, ich denke er ist wahnsinnig kreativ, er spielt hier zu hause auch meistens mit "abstrakten" dingen - z.b. wird ein karton zum zug, oder er baut sich banhübergänge aus buntstiften.

der duschkopf in der dusche ist immer sein bagger.

ich wäre echt so glücklich wenn er mehr gefördert und gefordert wird. ich weiß er ist überhaupt nicht doof, aber er braucht für seine entwicklung eben auch den richtigen input ...bzw. er braucht wahnsinnig viel input, andersrum aber auch output. er muss sich austoben, sich ausleben. und das ist momentan in keinster weise gegeben...das macht mich so traurig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2012 um 9:53
In Antwort auf coral_12861868

Das hört sich
wirklich sooo toll an....

ich möchte einfach nur das er ein bisschen glücklicher wird als jetzt....im moment ist es einfach nicht schön

auch das mit den naturmaterialien wäre total was für ihn, ich denke er ist wahnsinnig kreativ, er spielt hier zu hause auch meistens mit "abstrakten" dingen - z.b. wird ein karton zum zug, oder er baut sich banhübergänge aus buntstiften.

der duschkopf in der dusche ist immer sein bagger.

ich wäre echt so glücklich wenn er mehr gefördert und gefordert wird. ich weiß er ist überhaupt nicht doof, aber er braucht für seine entwicklung eben auch den richtigen input ...bzw. er braucht wahnsinnig viel input, andersrum aber auch output. er muss sich austoben, sich ausleben. und das ist momentan in keinster weise gegeben...das macht mich so traurig

...
Es ist auch wirklich seh toll dort!

Die Kinder gehen dort auch jeden Tag raus, also wirklich jeden. Bei Wind und Wetter, Regen und Sturm. Er wird dort sicher richtig gefördert werden.

Ich kann dir wenn du magst noch ein wenig mehr erzählen. Schreib mir doch einfach ne PN was dich noch interessiert...ich muss nämlich los, meine Kids sind gerade mit dem Papa heim gekommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2012 um 13:25

Huch?
1-3 mal??

das hab ich ja so auch noch nie gehört!

bei uns ist 5 tage betreuung bis 15.00 uhr...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2012 um 13:31

Hihi,
na das das quasi n richtiger kindergarten ist!

ich will nachher ja auch wieder arbeiten - da ist das mit einem tag in der woche halbtags natürlich schlecht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2012 um 13:35


aber waldkindergärten sind auch nicht schlecht!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2012 um 13:59

Danke padma,
ja von der schulpädagokig bin ich auch nicht wirklich angetan und das würde für uns auch nicht in frage kommen.

das mit der "strengen hand" hatte ich auch gar nicht mal so auf seinen charakter bezogen, sondern weil er so gut wie keine regeln annimmt und sie auch nicht akzeptiert.
wer mich kennt bzw. meint mich einschätzen zu können, weiß, dass ich keine mutter bin die bei jedem pieps sofort hart durchgreift, sondern immer mit verständnis reagiere und verhaltensweisen von ihm auch hinterfrage. also wissen möchte WARUM er sich so verhält um mich in ihn hereinzuversetzen.
trotzdem tanzt er einem ganz extrem auf der nase rum, wenn er keine regeln bekommt und da war eben meine sorge, dass der kindergarten auf regeln keinen wert liegt.
dem ist ja scheinbar nicht so, und das ist sehr gut so.

auch wo du rituale ansprichst, die wirklich konsequent durchgeführt werden - das finde ich mit den aller wichtigsten punkt bei ihm.

wir merken es ja auch hier zu hause...er braucht zu so gut wie jeder situation feste rituale - das hilft ihm echt sich im alltag zu orientieren und wir haben deutlich reibungslosere abläufe mit ihm.


so, ich glaub ich bin absgeschweift

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2012 um 14:44

Ja genau, ich
erhoffe mir eben das er sich dort etwas mehr öffnen kann...

dann müsst ihr nur noch die daumen drücken das wir den platz auch bekommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2012 um 15:01

Würde es in deinem fall sofort zusagen!
gerade kinder, die mehr unterstützung in ihrer entwicklung brauchen, sind gut in solchen einrichtungen aufgehoben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2012 um 16:46

Das gute ist,
das mein mann diese einrichtung ja sehr gut kennt, weil er ja am bau beteiligt war und so eben sehr viel vom tagesgeschehen mitbekommen hat.

deswegen war er ja auch so begeistert. er meinte es ist dort total liebevoll und die erzieherinnen sind wohl auch nett und sympathisch!

ich habe vorhin noch auf deren homepage gelesen, dass die eine spielgruppe anbieten für kinder ab 2,5 jahren - immer mittwoch nachmittags für 2 stunden, damit sie eben in die festen betreuungsgruppen integriert werden und sich auch eingewöhnen können.

find ich ja wirklich total toll und das werden wir (wenn wir denn die möglichkeit bekommen sollten) mit sicherheit auch wahrnehmen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen