Home / Forum / Mein Baby / Waldorfschule - Eure Erfahrungen

Waldorfschule - Eure Erfahrungen

14. September 2013 um 21:46 Letzte Antwort: 19. September 2013 um 11:44

Wie sind diese Schulen.. auf was wird wert gelegt?
Wie zufrieden seid/ward ihr ?
Wie sind dort die Lehrer... was wird den Kindern vermittelt??
Was ist evtl. besser im Vergleich zu nicht privaten Schulen?

Es wäre echt toll, wenn ihr einfach etwas über eure Erfahrungen berichten würdet, ob sich eure Kinder dort wohl gefühlt haben etc...

Vielen Dank schon mal und noch einen schönen Abend!

Mehr lesen

14. September 2013 um 22:33

Hm...
also mit Schulen kann ich dir nicht helfen, aber unser Zwerg geht in eine Waldorf-Kita. Magst du dazu was wissen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. September 2013 um 22:48

Unsere war ein Reinfall ...
....wir haben unsere Tochter nach einem halben Jahr mitten im Schuljahr abgemeldet und sie auf eine staatliche Schule gebracht.

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass die Lehrer so gut wie nie studierte Lehrkräfte sind - dies ist im Verständnis der Waldorfschule so gewollt ....der Nachteil liegt auf der Hand.

Unsere "Lehrerin" war komplett berufsfremd, sie hat was mit Wirtschaft studiert und hatte keinerlei pädagogische Ausbildung - bis auf eben die 1- jährige Waldorfausbildung.

Sie hatte keinerlei Händchen für die Kinder und war hoffnungslos überfordert - in der Klasse waren 15 Kinder....täglich sind welche "rausgeflogen" ....6-jährige Erstklässler! !!! Zur Strafe mussten die Kinder oft die ganze Schulstunde vor das Aquarium sitzen und reinschauen....umdrehen oder reden war verboten.
Eine beliebte Strafe war auch die Kinder neben die Tafel mit dem Gesicht zur Wand stellen - entsetzlich!!!!!

Meine Tochter war nach wenige Monaten hoch verzweifelt und zog sich komplett zurück - nun auf der neuen Schule ist sie glücklich.

Bei den Waldorfschulen gibt es große Unterschiede ....manche sind richtig gut - und wenn man dann noch Glück mit der Lehrkraft hat kann das echt funktionieren....bei uns grenzte es allerlei echt an Kindesmisshandlung!

Übrigens sind jetzt während der Sommerferien 3 weitere Kinder aus der Klasse gegangen ....es ging also nicht nur uns so.

Für mich kommt Waldorfschule nicht mehr in Frage.

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2013 um 15:47

...
ich schieb das nochmal.. vielleicht kann noch jemand davon berichten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2013 um 17:11

Waldorfschule - Meine Erfahrung
Es wird vor allem Wert auf Persönlichkeitsbildung gelegt und auf soziales Miteinander.
Ich bin sehr, sehr gerne zur Schule gegangen und war sehr glücklich dort von der 1. Klasse bis zum Abitur in der 13. Klasse.
Ich habe die LehrerInnen als unglaublich engagiert, verständnisvoll und begeistert erlebt, was natürlich auf die SchülerInnen abfärbte.
Den Kindern und Jugendlichen wird vor allem Weltoffenheit und kritisches Denken vermittelt, Dinge zu hinterfragen und selbstbewusst zu der so eigens gebildeten Meinung zu stehen. Außerdem ist das Prinzip im Schulalltag dort "Jedes Kind ein Könner", jeder kann sich mit seinen speziellen Fähigkeiten ausprobieren und so Erfolgserlebnisse erfahren und freudig lernen.
Bei Fragen erzählen ich Dir gern noch mehr darüber...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2013 um 18:20

Ich halte nichts von Waldorfschulen.
Ich kenne keine einzige, die gut ist.

Gegen Waldorfkindergärten habe ich nichts, denn ich finde es gut, dass dort z.B. viel Wert auf das Haptische gelegt wird.
Schulen hingegen bereiten nicht gut auf das Leben vor, sind zu realitätsfern.

LG
Pupsigel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2013 um 19:01

Das konzrpt ist nicht das gleiche
Walddirf bitte nicht mit
montessori verwechseln.
Bei Steiner wird sehr auf geregelten Ablauf wert gelegt,
Nach Montessori wird sich das Kind angeschaut, und es darf das lernen, was gerade in seinem zeitfenster liegt und was es gerade besonders aufnahmefähig ist.
Manche Kinder auf der Monte Schule sind in marhe zuzm beispiel schon viel weiter, als im Lehrplan verlangt wird.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2013 um 19:06

Blödsinn
Kinder auf Montessorischulen lernen, wie man richtig kernt, sie sind keinesfalls beeinträchtigt, prozentual gesehen gehen davon dann mehr Kinder aufs Gymnasium als auf einer Regelgrundschule.
Nicht unsinst sind die Plätze sehr begehrt.
Diese kinder wissen auch, was sie um leben wollen. Wie viele gymnasiasten scheitern denn im richtigen Leben? Manche haben zwar ein gutes Abitur, scheitern aber im richtigen Leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2013 um 19:51

Mittlerweile gibt es so viele
Ajugendlichen, die das G8 nicht verkraften, an Depressionen leiden, krank werden.
Lernen verläuft anders.
Kinder sind wissbegierug, willen von sich aus lernen. Das sChulsystem hier vermuest es ihnen gehörig, macht viele zu lästigen Pflichterfüllern.
Auch ich habe zum Schluss nur nich das nötugste gemacht, um mein Abi zu bekommen, der ursprüngliche Spass amlernen bleibt konpkett auf der Strecke.
Mein neffe war auf einer walddorfschule und hat sein Studium auch mit 28 abgeschlossen.
Welchen weg du für Dein kInd wählst ist eigentlich egal, hauptsache es wird glücklich in seinem Leben und verdient seinen Lebensunterhalt selbst.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2013 um 20:40

An meinem Gymi kamen kamen ab der 9. Klasse immer mal wieder Waldorfschüler dazu
allesamt waren irgendwie komisch...freaks...nerds
Aus meiner heutigen Perspektive, wo ich mich ernsthafter mit dem Waldorfmodell auseinander gesetzt habe, muss ich sagen, dass das Konzept sicher "gut gemeint" ist. Es klingt so schön nach heiler Welt, Friede und Gleichheit aller. Wir backen uns einen Fisch, tanzen unseren Namen und umarmen die lieben Bäume im Wald
Sicher eine schöne Sache, vielleicht in der Anarchie.... solange aber in diese Welt eine Leistungsgesellschaft ist, der man spätestens nach der Schulzeit nicht mehr entrinnen kann, stellt es eher ein kontraproduktives Unglücksmodell in meinen Augen dar.... was soll denn aus dem Kind einmal werden, dem sein Leben lang eingetrichtert wurde, dass jeder sein Freunde ist? Soll er sich irgendwann an den nächsten Baum hängen, weil er der Welt nicht m entferntesten gewachsen ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2013 um 10:54

Danke für all eure Antworten!
@ medialatina9:
Ich habe dir eine private Nachricht geschrieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2013 um 11:42

Mhhh
Also wenn das so alles lese , dann kann nur mit dem kopf schütteln ... Waldorfschüler haben es schwerer ? Realitätsfremd? Also dazu muss sagen das zb mein mann und seine geschwister auf solch einer schule waren .. Und alle führen sehr erfolgreich ein konzern ... Ok einer studiert noch es sind im übrigen 4 .. Dann habe viele bekannte die auf einer waldorfschule waren .. Jeder einzelne von denen hat nen super job.. Sie sind allesamt gut gebildet und starke persönlichkeiten und kommen super klar ... Soviel dazu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2013 um 11:44

Ach ja
Und da gibt es nicht nur singen und klatschen wie alle meinen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram