Home / Forum / Mein Baby / Wann hört denn das unglaubliche Geschreie denn endlich auf? (Kind fast 16 Monate)...

Wann hört denn das unglaubliche Geschreie denn endlich auf? (Kind fast 16 Monate)...

21. März 2007 um 10:48

Hallo, Ihr evtl. auch Ohrenschmerz-Geplagten

Mein Sohn ist nun schon fast 16 Monate alt und kann noch nach wie vor Brüllen wie verrückt. Bekommt er seinen Willen nicht, schreit er ohrenbetäubend. Ich hab das Gefühl, dass es Tag für Tag lauter wird *autsch*. Ich dachte eigentlich, dass wenn die Kleinn ca. 1 Jahr alt sind können sie nicht mehr so dermaßen schreien, sondern würden eher in so ein "Geweine" übergehen. Aber das war wohl nur eine Vorstellung von mir . Ich halt das echt bald nicht mehr aus. Es ist sooooo laut, kreischend, quiekend.....kaum auszuhalten eben. Und um diese "Akustik" gar nicht erst aufkommen zu lassen, gewähre ich ihm schon beinahe jeden Willen, was gewiß ja nicht gut ist. Der Herr tanzt mir nämlich schon mächtig auf der Nase herum. Bekommt er was nicht, oder geb ich nicht nach ==> *kreeeeeisch*....das ist schon so ein verflixter Kreislauf bei uns, da weiß ich gar nicht mehr, wie ich da raus kommen soll?! Was würdet Ihr machen? Ich muß garantiert konsequenter sein und einige Tage/Wochen das Geschreie ertragen oder ignorieren, oder was soll ich tun...????
Bitte helft mir! Oder erzählt mir einfach mal, wie das mit Euren Kleinen in dem Alter so abläuft....schreien die auch noch so penetrant???

Freu mich schon auf Antworten dazu! Und Danke schonmal vorweg!

LJ Jaeni und Schreihals

Mehr lesen

21. März 2007 um 11:11

Hallo
Liebe Jaeni,

ich kann dir jetzt leider keinen Tip geben, wie du das Brüllen verhindern kannst. Dein kleiner ist anscheinend sehr lebhaft.

Ich weiß nur, daß eine Freundin von mir sich ein paar Bücher gekauft hat, wo das thematisiert wird. Leider kenne ich die Titel der Bücher nicht. Aber meine Freundin holt sich positiven Rat aus der Fachliteratur und versucht die vorgeschlagenen Dinge umzusetzen.

Von meiner Tochter her kenne ich das teilweise auch, phasenweise hat sie ihre "Terrorattacken". Da muß ich mich dann auch ne Weile zu ihr setzen und ruhig auf sie einreden, damit sie sich beruhigt. Manchmal gehts aber nicht anders, als sie mal quaken zu lassen.

Konnte dir jetzt wahrscheinlich nicht viel helfen.

Alles Gute und lg
Sima

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 12:35

Von Anfang an ohrenbetäubend...
Schon im Krankenhaus wurde mein Sohn Tom von den Schwestern "Quietschi" genannt. Es klingt wirklich sehr schrill und sehr dramatisch, wenn er kreischt. Er ist jetzt 14 Monate alt, aber leiser ist das bisher nicht geworden, eher viel lauter. Und da die richtig fiesen Trotzphasen ja erst mit zwei Jahren kommen, rechne ich auch noch nicht mit baldiger Besserung.
Allerdings dauert das Schreien meist nicht sehr lange, weil ich schon eher konsequent bin. Ich habe mir da mittlerweile ein ziemlich dickes Fell zugelegt, so dass ich das ganz gut aushalten kann. Es sind ja meist nur Phasen, wo er mal wieder Grenzen austesten will, im Grunde ist er sehr lieb. Und er ist ja auch nicht mehr so klein, dass er sich nur übers Schreien verständlich machen kann. Sprechen kann er noch nicht, aber nicken oder mit dem Kopf schütteln, und das macht er auch sehr oft, wirklich lustig! Ich erlaube ihm ja auch fast alles, was nicht gefährlich ist, wo keine Sachen kaputt gehen können oder was mir total gegen den Strich geht. Er soll eben nur lernen, dass er seinen Willen nicht mit Schreien bekommt, sondern dass er das auch anders ausdrücken kann.
Das rettet mich natürlich auch nicht vor schrillen Schreiattacken, aber sie halten sich (bis jetzt, toitoitoi) im erträglichen Rahmen. Und ich kann dir wirklich auch nur raten, konsequent zu sein. Erst "nein" zu sagen, und dann nachzugeben, sobald er schreit, führt eher zum Gegenteil: nämlich dass er noch viel öfter schreit. Im Grunde hast du ja recht: Du müsstest das Geschrei für einige Tage verstärkt aushalten, um danach mehr Ruhe zu haben.
Ich wünsche dir viel Kraft dafür, denn ich weiß, dass schrilles Geschrei einem den letzten Nerv rauben kann!
Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 14:31
In Antwort auf sima771

Hallo
Liebe Jaeni,

ich kann dir jetzt leider keinen Tip geben, wie du das Brüllen verhindern kannst. Dein kleiner ist anscheinend sehr lebhaft.

Ich weiß nur, daß eine Freundin von mir sich ein paar Bücher gekauft hat, wo das thematisiert wird. Leider kenne ich die Titel der Bücher nicht. Aber meine Freundin holt sich positiven Rat aus der Fachliteratur und versucht die vorgeschlagenen Dinge umzusetzen.

Von meiner Tochter her kenne ich das teilweise auch, phasenweise hat sie ihre "Terrorattacken". Da muß ich mich dann auch ne Weile zu ihr setzen und ruhig auf sie einreden, damit sie sich beruhigt. Manchmal gehts aber nicht anders, als sie mal quaken zu lassen.

Konnte dir jetzt wahrscheinlich nicht viel helfen.

Alles Gute und lg
Sima

Vielen Dank an Euch :!!!
ich werd's dann mal echt auf die "harte Tour" versuchen .....muß einfach über's Schreien hinwegsehen/-hören. Vielleicht gibt er irgendwann mal auf, mich mit Schreiattacken zu bombardieren, wenn er merkt, dass er damit bei mir nicht mehr landen kann. Hätt ich schon viel früher machen müssen. Na mal schauen, ob es noch was bringt und ob ich überhaupt hart bleiben kann!

Euch auch alles Liebe und viel Kraft weiterhin mit dem "Besten was es auf der Welt" gibt ....ob sie schreien oder nicht, stimmt's?!

LG Jaeni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram