Home / Forum / Mein Baby / Wann kehrt endlich Normalität bei uns ein?

Wann kehrt endlich Normalität bei uns ein?

6. Januar 2012 um 23:21

Hallo Ihr Lieben,

Mein Sohn ist jetzt 14 Monate alt u hat noch NIE, wirklich noch nie eine Nacht durchgeschlafen. Kurze Info zur Vorgeschichte: Leider kam mein Räuber nach Geburtsstillstand via Sectio auf die Welt. Schon im Kh nur Geschrei....Zuhause nur Weinen, Schreien ect. Besuch bei der Osteopathin mit weiterleitung an Dr. Aurich (KISS Spezialist) KISS-Sxndrom diagnostiziert, "Einrenkung" erfolgt. Schlafen gleich Null. Weiter zur Schrei Sprechstd in der Uni Klinik...Vorschlag Schlaftraining...dh. Neben Bett sitzen u warten bis er schläft (was i durch meine Arbeit nicht immer konequent durchziehen konnte d.h. wenn er nachtd schrie ging i den Weg des geringsten Widerstandes u hab ihn mit in unser Bett genomme, wo es etwas besser ging....aber er auch noch 3- ich weiß ni wie oft wach war) I kann langsam nicht mehr...i will doch auch nur mal schlafen u "feirabend" haben. Achja hab auch scho viel probiert. Über Kügelchn bis hin zu Rescue Bachblüten.Habt ihr eine Idee was meinem Engel fehlen könnte...Mach mir ja auch Sorgen


Danke

Mehr lesen

7. Januar 2012 um 19:58

Naja
ich hab leider keinen ultimativen tipp für dich- aber ich wollte dir sagen, dass meine tochter, die natürlich geboren und sonst völlig gesund erst mit 22 monaten durchgeschlafen hat (durchschlafen heißt in dem falle 6-9 stunden).
bis meine tochter plötzlich durchschlief, wurde sie alle 2 (!) stunden wach- von 4 monaten bis 22 monaten war das so
so sind babys und kleinkinder- sie lernen erst mit der zeit lange zu schlafen und alleine in den schlaf zu finden bzw. weiterzuschlafen, wenn sie nachts wachgeworden sind.
kein mensch schläft ja wirklich "durch" jeder wird viele mal wach und schläft wieder ein- ein baby oder kleinkind braucht meist hilfe dabei. das ist normal und nicht pathologisch und auch kein"schlafproblem".
mein bester tipp ist- familienbett- so kann man das häufige wachwerden sehr gut gemeinsam überstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2012 um 12:27

Ohje
Oh je,
na das lässt ja nicht gerade auf baldige Besserung hoffen. Ich kann dich sehr gut verstehen, allerdings ist meine Tochter gerade erst 7Monate und momentan treibt sie mich echt in den Wahnsinn. Könnt ihr euch zufällig noch daran erinnern wie eure Süßen mit 7Monaten waren? Vorher hat sie auch immer so 1-2h am Stück geschlafen, wurde dann wach, hat getrunken (Familienbett) und schlief weiter. Das war in Ordnung, zwar trotzdem anstrengend durch den Brustwechsel in der Nacht, aber man hat sich gut damit arrangiert. Aber seit einer Woche kommt sie bis 0Uhr stündlich und danach alle 30min, bleibt dann 30min wach und quengelt und schläft dann wieder für 30min ein. Gegen 4Uhr macht sie dann ein großes Geschäft, was ja verständlich ist, wenn sie so oft an die Brust geht, aber anders bekomme ich sie einfach nicht beruhigt. Wie war das bei euch? Ist das nur eine Phase? Dadurch das sie Nachts so wenig schläft, ist sie tagsüber extrem launisch. Ich schlafe gerade mal 3-4Stunden die Nacht und die nicht am Stück. Ich bin total fix und fertig und dann den ganzen Tag Geschrei und Gequengel. Nur ab und an hat sie gute Phasen, wo sie dann auch lacht und ausgeglichen ist. Mein Problem ist, dass ich seit der Geburt nie länger als 2Stunden am Stück geschlafen habe. Ich hab abends schon Probleme mit dem Einschlafen...
Sorry für den langen Text, aber da ihr offensichtlich die gleichen Probleme habt, wollte ich mal horchen wies bei euch war.
@raeubermum meine Kleine hatte auch Blokaden, 2im Nacken und eine in der Hüfte, waren dann beim Chiropraktiker mit 8Wochen, hat am Schlafverhalten aber nichts geändert. Außerdem musste sie gleich nach der Geburt auf die Intensiv, weil sie das Fruchtwasser geschluckt hatte. Das war so schrecklich für uns. Und als wir dann endlich zu Hause waren, war alles ein einziger Kampf. Da sie im Klinikum immer nen Schnuller bekommen hatte, hatte sie eine Saugverwirrung und es hat gedauert bis das mit dem Stillen geklappt hat und im Moment hängt sie Nachts nur noch an der Brust...
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2012 um 13:09
In Antwort auf jaiden_12499995

Ohje
Oh je,
na das lässt ja nicht gerade auf baldige Besserung hoffen. Ich kann dich sehr gut verstehen, allerdings ist meine Tochter gerade erst 7Monate und momentan treibt sie mich echt in den Wahnsinn. Könnt ihr euch zufällig noch daran erinnern wie eure Süßen mit 7Monaten waren? Vorher hat sie auch immer so 1-2h am Stück geschlafen, wurde dann wach, hat getrunken (Familienbett) und schlief weiter. Das war in Ordnung, zwar trotzdem anstrengend durch den Brustwechsel in der Nacht, aber man hat sich gut damit arrangiert. Aber seit einer Woche kommt sie bis 0Uhr stündlich und danach alle 30min, bleibt dann 30min wach und quengelt und schläft dann wieder für 30min ein. Gegen 4Uhr macht sie dann ein großes Geschäft, was ja verständlich ist, wenn sie so oft an die Brust geht, aber anders bekomme ich sie einfach nicht beruhigt. Wie war das bei euch? Ist das nur eine Phase? Dadurch das sie Nachts so wenig schläft, ist sie tagsüber extrem launisch. Ich schlafe gerade mal 3-4Stunden die Nacht und die nicht am Stück. Ich bin total fix und fertig und dann den ganzen Tag Geschrei und Gequengel. Nur ab und an hat sie gute Phasen, wo sie dann auch lacht und ausgeglichen ist. Mein Problem ist, dass ich seit der Geburt nie länger als 2Stunden am Stück geschlafen habe. Ich hab abends schon Probleme mit dem Einschlafen...
Sorry für den langen Text, aber da ihr offensichtlich die gleichen Probleme habt, wollte ich mal horchen wies bei euch war.
@raeubermum meine Kleine hatte auch Blokaden, 2im Nacken und eine in der Hüfte, waren dann beim Chiropraktiker mit 8Wochen, hat am Schlafverhalten aber nichts geändert. Außerdem musste sie gleich nach der Geburt auf die Intensiv, weil sie das Fruchtwasser geschluckt hatte. Das war so schrecklich für uns. Und als wir dann endlich zu Hause waren, war alles ein einziger Kampf. Da sie im Klinikum immer nen Schnuller bekommen hatte, hatte sie eine Saugverwirrung und es hat gedauert bis das mit dem Stillen geklappt hat und im Moment hängt sie Nachts nur noch an der Brust...
LG

Hallo holly
meine tochter hatte auch solche phasen, in denen sie stündlich trinken wollte- ich denke, dass die ursache zahnen und entwicklungsschübe waren. homöopathie hat ein wenig geholfen- chamomilla , osanit, viburcol zäpfchen. am ende waren es immer phasen, die wieder vorbeigegangen sind.
ich vermute, dass irgend etwas dahinter steckt, dass deine tochter so schlecht schläft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2012 um 21:17
In Antwort auf elisabennet

Hallo holly
meine tochter hatte auch solche phasen, in denen sie stündlich trinken wollte- ich denke, dass die ursache zahnen und entwicklungsschübe waren. homöopathie hat ein wenig geholfen- chamomilla , osanit, viburcol zäpfchen. am ende waren es immer phasen, die wieder vorbeigegangen sind.
ich vermute, dass irgend etwas dahinter steckt, dass deine tochter so schlecht schläft.

Danke
Hallo Elisabennet,

das gibt mir wirklich Hoffnung. Wie lange haben diese Phasen bei deiner Tochter angehalten?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2012 um 21:35
In Antwort auf jaiden_12499995

Danke
Hallo Elisabennet,

das gibt mir wirklich Hoffnung. Wie lange haben diese Phasen bei deiner Tochter angehalten?

LG

Ganz unterschiedlich
einige tage bis zu wochen . aber immer, wenn ich dachte "jetzt reichts, ich muss etwas ändern!" war die phase vorbei
also hab ich abgewartet (nachts zu stillen schien mir zudem bequemer als alles andere zu machen und z.b. mit baby aufzustehen).
ich hab es dank familienbett sehr gut überstanden und mit 21 monaten schlief meine maus plötzlich durch das war toll!!!

es hat ein ende und im nachhinein ist alles nur halb so wild

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2012 um 7:53
In Antwort auf elisabennet

Ganz unterschiedlich
einige tage bis zu wochen . aber immer, wenn ich dachte "jetzt reichts, ich muss etwas ändern!" war die phase vorbei
also hab ich abgewartet (nachts zu stillen schien mir zudem bequemer als alles andere zu machen und z.b. mit baby aufzustehen).
ich hab es dank familienbett sehr gut überstanden und mit 21 monaten schlief meine maus plötzlich durch das war toll!!!

es hat ein ende und im nachhinein ist alles nur halb so wild

Wie wahr
Das stimmt wohl, das Familienbett ist ungemein praktisch und noch dazu wunderschön )
Mit homöopatischen Mitteln kenne ich mich gar nicht aus. Wie wirkt denn sowas und wann setzt man welches Mittelchen ein? Sind das alles Zäpfchen und wo bekommt man sowas? In der Apotheke?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2012 um 18:11
In Antwort auf jaiden_12499995

Wie wahr
Das stimmt wohl, das Familienbett ist ungemein praktisch und noch dazu wunderschön )
Mit homöopatischen Mitteln kenne ich mich gar nicht aus. Wie wirkt denn sowas und wann setzt man welches Mittelchen ein? Sind das alles Zäpfchen und wo bekommt man sowas? In der Apotheke?
LG

Bei homöopathie
kenn ich mich auch nicht so gut aus- wir haben halt beim zahnen osanit oder chamomilla genommen und bei unruhe und schmerzen viburcol zäpfchen...
kannst dich ja mal in der apo beraten lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2012 um 10:29

Buchtipp
Wir haben uns stark an die tipps des buches "jedes kind kann schlafen lernen" angehalten. Bei uns hat das alleine einschlafen der kleinen z. B. innerhalb von vier tagen einwandfrei geklappt. Auch unter tags. Sie is 5monate. Ein baby muss scheinbar erst mal lernen und verstehen wie schön und einfach das schlafen sein kann ohne jemandes hilfe. Ist zwar erstmal mühsam für beide seiten, allerdings hat sich das durchhalten in unserem fall sehr gelohnt. Wie das halt in vielen dingen des lebens so ist.
Viel glück und geduld wünsch ich euch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2012 um 15:16
In Antwort auf ekin_12827385

Buchtipp
Wir haben uns stark an die tipps des buches "jedes kind kann schlafen lernen" angehalten. Bei uns hat das alleine einschlafen der kleinen z. B. innerhalb von vier tagen einwandfrei geklappt. Auch unter tags. Sie is 5monate. Ein baby muss scheinbar erst mal lernen und verstehen wie schön und einfach das schlafen sein kann ohne jemandes hilfe. Ist zwar erstmal mühsam für beide seiten, allerdings hat sich das durchhalten in unserem fall sehr gelohnt. Wie das halt in vielen dingen des lebens so ist.
Viel glück und geduld wünsch ich euch!

Bevor man diese methode anwendet
sollte man ber ferbern.de reinlesen- v.a. die erfahrungsberichte sind interessant
auch die rezensionen bei amazon sind zu empfehlen (v.a. die mit 1 stern...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram