Home / Forum / Mein Baby / Wann und wo ist ein tattoo unseriös?

Wann und wo ist ein tattoo unseriös?

26. Juni 2016 um 17:05

Hi.
Mich interessiert eure meinung dazu, hier gibt es ja einiges an verschiedenen berufsfeldern.

Welche körperstellen sind unseriös für euch? Würdet ihr eine frau in bleistiftrock, bluse, blazer und tattoo auf der wade nicht so ernst nehmen als geschäftsleitung oder ist euch das egal?

Mein mann und ich sind beide mehrfach bemalt bei ihm ist nichts sichtbar, bei mir nur ein schmales armband. Wir würden beide weder arme noch hals/gesicht oder auffällig grosses an den beinen machen lassen.
Wir leiten eine firma und sind täglich 'schick' angezogen.
Ich persönlich würde was filigranes an der wade zb völlig ok finden. Er nicht


Erzählt mal!

Mehr lesen

26. Juni 2016 um 17:27

Mir ist das Wurscht, aber ich lebe halt auf keinem ponyhof
Letzten sommer habe ich einen job nicht bekommen - karriereberuf mit up or out Prinzip - weil meine haare blondiert waren (einheitlich, aber eben klar gefärbt, da beim letzten treffen noch anders). Bekommen hat den job ein weniger qualifizierter mann, weil sich der letztendliche entscheider nicht dazu durchdringen konnte, diese charakterschwäche (eitelkeit, sonst würde man seine haare haare sein lassen) zu akzeptieren. Ich finde diese story mehr als krude und bin ehrlich gesagt froh, nicht für den mann zu arbeiten. Habe in der folge sogar ein besseres angebot bekommen.

Fazit: in konservativen berufen muss man für alles, was jenseits vom üblichen dresscode ist, die konsequenzen tragen. Dessen sollte man sich bewusst sein. Das heisst aber nicht, dass man unbedibgt im einheitsbrei aufgehen muss. Ich bin fancy geblieben, bin mir treu, wurde geradezum zweiten mal hochschwanger auf eine position mit europaweitem bewerberkreis besetzt, trotz gefärbter Haare (tully-rot)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 18:41

Forschung und lehre
Konservatives Paukfach...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 18:44

Geschmackssache
Mir gefällt so etwas generell nicht, also keine Tattoos, Piercings, falsche Fingernägel, auffällige Frisuren oder Haarfarben. Ich versuche mein komplettes Äußeres an die jeweilige Situation anzupassen und da sind so dauerhafte Accessoires eher hinderlich. Aber das wäre für mich kein Grund jemanden nicht einzustellen oder keine geschäftlichen Verbindungen aufzunehmen. Da zählen andere Dinge.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 19:52

Es wäre mir sehr egal
wenn die Frau als Geschäftsleitung schon bewiesen hat, dass sie kompetent, freundlich, ehrlich, seriös usw. ist
Wenn ich sie als Chefin mag, fände ich es ehrlich gesagt auch cool, wenn sie offen ihr tatoo zeigt. Das hat was lockeres, sympathisches- kommt aber auch auf die Person an!


Aber ich finde die AUswahl des tatoos wichtig. Es müsste schon etwas sein, dass das elegante und seriöse unterstreicht .
Pfotenabdrücke wären für mich z.b ein nogo

Ich bin auch hinund hergerissen. Möchte so gerne am Hals ein tatoo haben ( etwas filigranes was vom ohr bis zum hals( schlüsselbein) runtergeht.
Aber vllt möchte ich ja in ferner Zukunft als Therapeutin arbeiten, an Kliniken z.B, und das wirkt wahrscheinlich schon sehr unseriös...
Von daher muss ich mir das noch ganz genau überlegen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 19:55

Unseriös
hin oder her, ist der chef kompetent und sicher im auftreten hängt sich da doch keiner mehr dran auf, oder?

Was schade ist, ist natürlich, dass das 'hinkommen' zur chefposition mit sichtbaren tattoos oft schwierig ist, also dann wenn man sich vielleicht nicht gleich selbstständig macht, oä

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 20:09

Wär mir ziemlich egal...
Immerhin sagen Tattoos nichts darüber aus, wie kompetent mein Gegenüber ist. Natürlich sollte man jetzt nicht weiß Gott wie ungepflegt sein, aber so interessiert mich das äußere nicht.
Eher würde es mich stören, wenn ich ständig anzugträger mir Gegenüber habe. Finde, das wirkt immer sehr sehr steif.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 21:22

Eine Menge
Ich finde, dass man Tattoos generell da platzieren sollte, wo sie bei Bedarf jederzeit zu verstecken sind. Ganz schrecklich finde ich Tattoos

- bei Frauen: im Gesicht, am Hals, am Dekolleté, großflächig an den Armen und Beinen sowie an den Händen.

- bei Männern: im Gesicht, am Hals und an den Händen.

Für mich spricht nichts gegen ein zartes, filigranes Tattoo am Arm, am Handgelenk oder am Bein. Aber diese teilweise komplett zugehakte Haut, großflächig über beide Arme oder bei Frauen an den vorderen oder hinteren Oberschenkeln finde ich gruselig. Auch am Dekolleté ist ein Nogo.

Ich hab ein kleines Tattoo an der Hüfte außen (kurz unterm Slip). Das sieht man nur, wenn ich nackt oder am Strand/im Schwimmbad bin. Sonst kriegt das niemand mit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 22:20


Ich sehe es dann wohl doch wie die meisten hier.

Gesicht und dekolette find ich persönlich auch unschön, hände auch.

Aber stilvoll zugehackte arme zb find ich bei frauen und männern schon schick! Das wäre mir allerdings auch zuviel für mich jetzt.

Ich denke auch nicht das es einen von unseren direkten angestellten unangenehm auffallen würde. Ganz im gegenteil, ich denke das mindestens 70% der belegschaft mindestens 1 tattoo hat. Im sommer guckt bei den meisten etwas raus wäre für mich auch bei der personalauswahl kein thema.

Unser 'problem' sind eher auftraggeber bzw kunden. Haben viel mit typischen anzugsträgern zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 22:30

Im grunde
ist es mir total egal und in vielen Ländern wird da auch kein Drama wie bei uns gemacht. Ich zum Beispiel darf bei mir keine sichtbar tragen und arbeite nur im Reisebüro. Mein Bruder lebt in USA, ist in einer sehr großen internationalen Firma tätig in einer gehobenen Position und da interessiert es keinen. Gut, Kopf, Gesicht finde ich jetzt nicht ganz so toll, aber stören würde es mich auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 22:31

Und grad
Im Rettungsdienst ist das doch scheiß egal finde ich, hier geht es um Leben und Tod .. Die Aussage deines Chefs finde ich unseriös

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 22:59

Hmm.
Ehrlich gesagt, empfinde ich Tattoos, die sichtbar sind, meistens als unseriös. Aber das ist wirklich nur mein subjektiver Eindruck. Objektiv gesehen weiß ich natürlich, dass das nicht automatisch so ist. Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich generell kein Fan von Tattoos und Piercings bin. Ausnahme sind Ohrringe und ganz kleine filigrane Tattoos mit einer tiefen Bedeutung (z.B. Erinnerung an Verstorbenen oder sowas).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 8:46


Da ich Tattoos liebe und auch selber 2 habe (die nächsten werden folgen ) stört es mich nicht wenn andere welche haben. Egal wo.
Ich persönlich finde es macht manche Menschen auch noch sympathischer
Mein ehemaliger Chef hat meine nur geduldet weil sie klein sind und man sie nicht direkt sieht (Unterarm)
Ich glaube ich würde mich riesig freuen wenn mein Chef ein Tattoo hätte.
Finde es auch nicht unseriös egal in welcher Branche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 11:40

Wer sich die haut erstechen läßt und schadstoffe
ohne not einritzen läßt-läßt für mich eh zweifel an seiner seelischen oder geistigen gesundheit aufkommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 11:45

Huhu gabelung
ich hoffe euch gehts gut bei dem wetter? uuuuuund was macht dein bauchbewohner? kommt er oder sie im herbst?

grüüüßeeeeeeee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 14:56
In Antwort auf dermoritz3

Wer sich die haut erstechen läßt und schadstoffe
ohne not einritzen läßt-läßt für mich eh zweifel an seiner seelischen oder geistigen gesundheit aufkommen

...
Nach dem satz weiss jeder das du einen am zaun hast
Aber im duschthread über fischig richende mu....s labern... Der geruch ist dir anscheinend ins hirn gestiegen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 16:44

Ein wenig?

Aber auch nur ein klein wenig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 16:46
In Antwort auf dermoritz3

Wer sich die haut erstechen läßt und schadstoffe
ohne not einritzen läßt-läßt für mich eh zweifel an seiner seelischen oder geistigen gesundheit aufkommen

Waschlappen
Ich werd sofort mit meinem waschlappen los rubbeln, vielleicht geht die böse tinte ja noch ab

Und danach schnell durch die ritze damit, weisst ja warum...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 17:18

Eigentlich kein Problem
Kommt aber auf den Typ und das Motiv an.
So die Art NPD Wähler mit entsprechenden Motiven geht dar nicht. Die findet man aber wohl zumindest mit sichtbaren Outings eher selten in entsprechenden Positionen.
Sonst ist es mir egal, wenn mein gegenüber sich durch Kompetenz und Freundlichkeit beweist, wie jeder andere eben auch.
Ich bin auch nicht unauffällig, wenn auch nicht tätowiert. Gerne mit bunten Haaren, oä.
Das war beruflich nie ein Problem, selbst im eigentlich eher konservativen China mit Führungsposition.
Wobei ich da wohl auch einen sehr starken Ausländerbonus genoss und durch mein Aussehen eher als doppelte Attraktion galt, ging das in Ordnung.

In Deutschland bin ich selbständig. Wer meine Kompetenz lediglich an meinem Äußeren festmachen und negativ einschätzen möchte, muss ja keine Geschäfte mit mir machen. Das kann ich verkraften.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 21:48

In meiner firma
Darf nichts sichtbar sein.
Wade wäre vermutlich ein Kündigungsgrund...
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 21:54

Die ollen
Tintlinge wieder... Wer tätowiert ist, braucht sich um die Arbeit echt keine Gedanken machen. Im Knast gibts genügend Kugelschreiber zum zusammen schrauben für alle! Also echt... Tätowiert und Arbeit... hahahah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 21:58
In Antwort auf eddietheheadxxx

Die ollen
Tintlinge wieder... Wer tätowiert ist, braucht sich um die Arbeit echt keine Gedanken machen. Im Knast gibts genügend Kugelschreiber zum zusammen schrauben für alle! Also echt... Tätowiert und Arbeit... hahahah

Mein
Abteilungsleiter hat ein gut verstecktes tribal am Oberarm. Im Sommer sieht man das durchaus mal, irgendwie macht ihn das sexy Ich finde, das nimmt einiges an Steifheit. Also beruflich gesehen. Obwohl ich grauen Bleistiftrock und Dutt zu hello kitty am Knöchel irgendwie unpassend finde. Es muss einfach passen. Wenn der Mensch gepflegt und interessant ist, dann ist ein tattoo kein Hindernis mehr heutzutage.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2016 um 10:43

Kommt darauf an, was und wo...
Verbotene Motive provokativ sichtbar, ja, das finde ich unseriös. Oder die sog. Knasttränen...

Ich bin auch sichtbar tätowiert, am Unterarm. Habe aber auch nicht mehr vor, in einer Bank oder einer ähnlichen Umgebung zu arbeiten, von daher werd ich mich auch noch munter weiter stechen lassen bei meiner letzten Jobsuche war mein Tattoo (war immer zu sehen) nie ein Thema.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen