Home / Forum / Mein Baby / Wann was beantragen ?!

Wann was beantragen ?!

7. Juli 2006 um 10:01

Also hab mich mal ein Bisschen im Netz schlau gemacht.... und das gefunden ...

Erstmal was zum Kindergeld !!!!!!!!!!!!!!!!


Wie bekommt man Kindergeld?

Das Kindergeld wird bei der für Sie zuständigen Familienkasse beantragt. Die Familienkasse ist in der Regel beim Arbeitsamt angesiedelt, in dessen Bezirk Sie wohnen oder Ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben.

Das Vorhandensein Ihrer Kinder ist durch amtliche Unterlagen nachzuweisen:

Haushaltsbescheinigung, für Kinder, die in Ihrem Haushalt leben
Lebensbescheinigung, für außerhalb Ihres Haushalts lebende Kinder
Geburtsurkunde, wenn sie innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt des Kindes vorgelegt wird und darin Ihr Wohnort angegeben ist


Für ein Kind über 18 in Schul- oder Berufsausbildung oder im Studium müssen Sie zudem eine Bescheinigung der Schule, Hochschule oder des Ausbildungsbetriebes vorlegen, aus der Art und Dauer der Ausbildung hervorgehen. Außerdem müssen Sie angeben und ggf. nachweisen, ob und in welcher Höhe das Kind Einkünfte (z.B. Ausbildungsvergütung) erzielt oder Bezüge (z.B. Lohnersatzleistungen, Ausbildungshilfen) erhält.

Für ein über 27 Jahre altes Kind ist die Dauer des Wehr- oder Zivildienstes durch Dienstzeitbescheinigungen zu belegen.

Das Kindergeld wird unbar durch Überweisung auf ein Konto des Berechtigten bei einem Geldinstitut gezahlt.

Arbeitgeber der Privatwirtschaft mit Sitz oder Betriebsstätte im Inland sind gesetzlich verpflichtet, ihren Arbeitnehmern, soweit diese bei ihnen länger als sechs Monate beschäftigt sind, das Kindergeld kostenfrei zusammen mit dem Lohn bzw. Gehalt monatlich auszuzahlen.

Angehörigen des öffentlichen Dienstes und Empfängern von Versorgungsbezügen wird das Kindergeld von ihren Dienstherren oder Arbeitgebern in ihrer Eigenschaft als Familienkasse festgesetzt und monatlich ausgezahlt.

Wenn Ihrem Antrag in vollem Umfang entsprochen worden ist oder das Kindergeld nach einer Überprüfung unverändert weitergezahlt wird, erhalten Sie keinen schriftlichen Bescheid. Einen schriftlichen Festsetzungsbescheid erhalten Sie von Ihrer Familienkasse, nur dann, wenn

Ihrem Antrag nicht oder nicht in vollem Umfang entsprochen werden kann
das Kindergeld herabgesetzt oder die Zahlung ganz eingestellt werden muss.


Wie hoch ist das Kindergeld?

Seit Januar 2002 wird das Kindergeld monatlich in folgender Höhe gezahlt:

154 Euro: jeweils für das erste bis dritte Kind
179 Euro: für jedes weitere Kind

Welches Kind bei einem Elternteil erstes, zweites, drittes oder weiteres Kind ist, richtet sich nach der Reihenfolge der Geb

Mehr lesen

7. Juli 2006 um 10:04

Nun zum Erziehungsgeld...
Wie hoch ist das Erziehungsgeld?

Unter folgenden Bedingungen beträgt das Erziehungsgeld 307 Euro/Monat (2002):

maximales Jahreseinkommen bei nicht getrennt lebenden Verheirateten oder Partnern in eheähnlichen Gemeinschaften Lebenden: 51.130 Euro
maximales Jahreseinkommen bei anderen Berechtigten: 38.350 Euro
Kinderfreibetrag für jedes weiteres Kind: 2.797 Euro (ab 01.01.03 3.140 Euro)



Wie bekommt man Erziehungsgeld?

Erziehungsgeld ist beim zuständigen Versorgungsamt nach der Geburt des Kindes durch ein formloses Schreiben für jeweils ein Jahr zu beantragen.

Erziehungsgeld kann höchstens rückwirkend auf sechs Monate gewährt werden. Der Antrag für das zweite Erziehungsjahr kann frühestens ab dem neunten Lebensmonat des Kindes gestellt werden.

Sie erhalten nach Stellung Ihres Antrags vom Versorgungsamt einen Vordruck, den Sie ausgefüllt an das Versorgungsamt zurückschicken müssen. In der Regel müssen dem Antrag noch weitere Unterlagen beigefügt werden (z.B. Einkommensnachweise)

Nach Bearbeitung Ihres Antrages erhalten Sie vom Versorgungsamt einen Erziehungsgeldbescheid, der angibt, ob bzw. in welcher Höhe Sie Erziehungsgeld erhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2006 um 10:16
In Antwort auf derval_12571281

Nun zum Erziehungsgeld...
Wie hoch ist das Erziehungsgeld?

Unter folgenden Bedingungen beträgt das Erziehungsgeld 307 Euro/Monat (2002):

maximales Jahreseinkommen bei nicht getrennt lebenden Verheirateten oder Partnern in eheähnlichen Gemeinschaften Lebenden: 51.130 Euro
maximales Jahreseinkommen bei anderen Berechtigten: 38.350 Euro
Kinderfreibetrag für jedes weiteres Kind: 2.797 Euro (ab 01.01.03 3.140 Euro)



Wie bekommt man Erziehungsgeld?

Erziehungsgeld ist beim zuständigen Versorgungsamt nach der Geburt des Kindes durch ein formloses Schreiben für jeweils ein Jahr zu beantragen.

Erziehungsgeld kann höchstens rückwirkend auf sechs Monate gewährt werden. Der Antrag für das zweite Erziehungsjahr kann frühestens ab dem neunten Lebensmonat des Kindes gestellt werden.

Sie erhalten nach Stellung Ihres Antrags vom Versorgungsamt einen Vordruck, den Sie ausgefüllt an das Versorgungsamt zurückschicken müssen. In der Regel müssen dem Antrag noch weitere Unterlagen beigefügt werden (z.B. Einkommensnachweise)

Nach Bearbeitung Ihres Antrages erhalten Sie vom Versorgungsamt einen Erziehungsgeldbescheid, der angibt, ob bzw. in welcher Höhe Sie Erziehungsgeld erhalten.

Noch was zum Erziehungsgeld...
Antrag auf Erziehungsgeld



Sie sollten das Erziehungsgeld möglichst sofort nach der Geburt schriftlich beantragen. Die Zahlung für das zweite Lebensjahr muss frühestens ab dem neunten Lebensmonat erneut beantragt werden. Bei folgenden Behörden können Sie Erziehungsgeld beantragen.



Baden-Württemberg Landeskreditbank Karlsruhe
Bayern Familienkassen bei Ämtern für Versorgung u. Familienförderung
Berlin Bezirksämter (Jugendamt)
Brandenburg Jugendämter der Landkreise und kreisfreien Städte
Bremen Senator für Familie und Soziales
Bremerhaven Amt für Familie und Jugend
Hamburg Bezirksämter (Einwohnermeldeamt)
Hessen Versorgungsämter
Mecklenburg-Vorpommern Familienkassen der Versorgungsämter
Niedersachsen Landkreise bzw. kreisfreie Städte
Nordrhein-Westfalen Versorgungsämter
Rheinland-Pfalz Jugendämter der Landkreise und kreisfreien Städte
Saarland Landesamt für Soziales und Versorgung
Sachsen Familienkassen der Ämter für Familie und Soziales
Sachsen-Anhalt Ämter für Familie und Soziales
Schleswig-Holstein Versorgungsamt
Thüringen Ämter für Familie und Soziales

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2006 um 10:25

Checkliste....
Checkliste "Wichtige Termine in der Schwangerschaft"


Arbeitgeber über die vorliegende Schwangerschaft und den voraussichtlichen Entbindungstermin informieren.
Wann: Sofort nach Bekanntwerden der Schwangerschaft


Anträge auf Mutterschaftsgeld und Familienversicherung bei der KKH anfordern-
Wann: Ca. 10 Wochen vor dem voraussichtlichen Entbindungstermin


Bescheinigung über den voraussichtlichen Tag der Entbindung vom Frauenarzt ausfüllen lassen (entweder Bescheinigung des Arztes oder auf dem Antrag auf Mutterschaftsgeld) und den Antrag auf Mutterschaftsgeld an die KKH senden.
Wann: Frühestens 7 Wochen vor und spätestens bis zu dem voraussichtlichen Entbindungstermin


Erziehungsgeldantrag bei der zuständigen Stelle anfordern. Da es sich bei dem Erziehungsgeld um keine Leistung der KKH handelt, verfügen wir über keine entsprechenden Anträge. Die Zahlstellen des Erziehungsgeldes sind je nach Bundesland verschieden. Die KKH vor Ort wird Sie über die für Sie zuständige Erziehungsgeldstelle informieren.
Wann: Ca. 4 Wochen vor dem voraussichtlichen Entbindungstermin


Elternzeit (sofern gewünscht) beim Arbeitgeber beantragen.
Wann: Spätestens 6 Wochen vor Inanspruchnahme, wenn die Elternzeit unmittelbar nach der Mutterschutzfrist genommen werden soll, ansonsten spätestens 8 Wochen vorher


Mutterschaftsgeld nach der Entbindung.
Wann: Nach tatsächlich erfolgter Entbindung. Hierzu ist die kostenlos ausgestellte Geburtsbescheinigung "zum Zwecke der Mutterschaftshilfe" der KKH zu übermitteln


Familienversicherungsantrag an die KKH senden.
Wann: Nach tatsächlich erfolgter Entbindung. Sofern noch nicht geschehen, ist hier eine Geburtsbescheinigung des Kindes an die KKH zu übermitteln.


Erziehungsgeldantrag an die Erziehungsgeldstelle senden.
Wann: Nach erfolgter Entbindung zusammen mit der kostenlosen Geburtsbescheinigung, die nur zu diesem Zweck ausgestellt wurde. Sofern Mutterschaftsgeld bezogen wird, ist auch eine Bescheinigung über die Höhe und die Dauer des Mutterschaftsgeldes beizufügen. Diese Bestätigung wird automatisch durch die KKH versandt, wenn die Geburtsurkunde vorgelegt wurde. Ggf. kann auch eine Bestätigung der Zahlung der KKH auf dem Erziehungsgeldantrag erfolgen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2006 um 10:51
In Antwort auf derval_12571281

Noch was zum Erziehungsgeld...
Antrag auf Erziehungsgeld



Sie sollten das Erziehungsgeld möglichst sofort nach der Geburt schriftlich beantragen. Die Zahlung für das zweite Lebensjahr muss frühestens ab dem neunten Lebensmonat erneut beantragt werden. Bei folgenden Behörden können Sie Erziehungsgeld beantragen.



Baden-Württemberg Landeskreditbank Karlsruhe
Bayern Familienkassen bei Ämtern für Versorgung u. Familienförderung
Berlin Bezirksämter (Jugendamt)
Brandenburg Jugendämter der Landkreise und kreisfreien Städte
Bremen Senator für Familie und Soziales
Bremerhaven Amt für Familie und Jugend
Hamburg Bezirksämter (Einwohnermeldeamt)
Hessen Versorgungsämter
Mecklenburg-Vorpommern Familienkassen der Versorgungsämter
Niedersachsen Landkreise bzw. kreisfreie Städte
Nordrhein-Westfalen Versorgungsämter
Rheinland-Pfalz Jugendämter der Landkreise und kreisfreien Städte
Saarland Landesamt für Soziales und Versorgung
Sachsen Familienkassen der Ämter für Familie und Soziales
Sachsen-Anhalt Ämter für Familie und Soziales
Schleswig-Holstein Versorgungsamt
Thüringen Ämter für Familie und Soziales

Mutterschaftsgeld....
Das Mutterschaftsgeld wird vor der Entbindung für 6 Wochen, den Entbindungstag und für die ersten 8 Wochen, bei Mehrlings- und Frühgeburten für die ersten 12 Wochen nach der Entbindung bezahlt. Bei Frühgeburten verlängert sich die Bezugsdauer um den Zeitraum, der nicht in Anspruch genommen werden konnte. Das Mutterschaftsgeld ruht, wenn und soweit beitragspflichtiges Arbeitsentgelt oder Arbeitseinkommen gezahlt wird.

Versicherte, die keinen Anspruch auf Mutterschaftsgeld haben (z.B. Familienversicherte), erhalten nach der Entbindung ein Entbindungsgeld von
77 Euro..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2006 um 11:06
In Antwort auf derval_12571281

Nun zum Erziehungsgeld...
Wie hoch ist das Erziehungsgeld?

Unter folgenden Bedingungen beträgt das Erziehungsgeld 307 Euro/Monat (2002):

maximales Jahreseinkommen bei nicht getrennt lebenden Verheirateten oder Partnern in eheähnlichen Gemeinschaften Lebenden: 51.130 Euro
maximales Jahreseinkommen bei anderen Berechtigten: 38.350 Euro
Kinderfreibetrag für jedes weiteres Kind: 2.797 Euro (ab 01.01.03 3.140 Euro)



Wie bekommt man Erziehungsgeld?

Erziehungsgeld ist beim zuständigen Versorgungsamt nach der Geburt des Kindes durch ein formloses Schreiben für jeweils ein Jahr zu beantragen.

Erziehungsgeld kann höchstens rückwirkend auf sechs Monate gewährt werden. Der Antrag für das zweite Erziehungsjahr kann frühestens ab dem neunten Lebensmonat des Kindes gestellt werden.

Sie erhalten nach Stellung Ihres Antrags vom Versorgungsamt einen Vordruck, den Sie ausgefüllt an das Versorgungsamt zurückschicken müssen. In der Regel müssen dem Antrag noch weitere Unterlagen beigefügt werden (z.B. Einkommensnachweise)

Nach Bearbeitung Ihres Antrages erhalten Sie vom Versorgungsamt einen Erziehungsgeldbescheid, der angibt, ob bzw. in welcher Höhe Sie Erziehungsgeld erhalten.

Da kann man nachlesen...

http://www.zbfs.bayern.de/erziehungsgeld/berz.html-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen